Die Zukunft Deutschlands?

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator1, Moderator


braves Bürgerlein
Beiträge: 1199
Registriert: 15.11.16

Re: Die Zukunft Deutschlands?

Beitrag von braves Bürgerlein » 02.02.20

Bild

„Wir sind ohnehin an der Schwelle zu einer blockierten Republik. Deutschland diskutiert nur über Regeln, nicht über die Freiheit des Geistes und der Forschung“, sagte Markus Söder Mitte Januar in einem Gespräch mit der FAZ.


Kürzlich hat die polnische Fluggesellschaft LOT den Ferienflieger Condor übernommen, eine deutsche Marke seit über sechzig Jahren. Zu haben war sie jetzt für 600 Millionen Euro.

Jeder tut das, was er vermag. Die einen kaufen, und die anderen lassen sich aufkaufen. Um nicht ganz den Anschluss zu verlieren, müssen die Deutschen ihr Tafelsilber losschlagen. Sie haben die Zukunft hinter sich. Was die verlangt, können wir aus eigener Kraft nicht mehr auf die Beine stellen. Zusehends hinkt das Land der Dichter und Denken, der genialen Erfinder und Konstrukteure, der Vorreiter industrieller Entwicklungen dem Fortschritt hinterher. Die einstmals belächelten Agrar-Länder nehmen uns bei der Hand. Gleichwohl überweist die Bundesregierung jährlich über 600 Millionen „Entwicklungshilfegelder“ nach Peking, um sich weiter im Gefühl einer gewissen Überlegenheit zu sonnen. Absurder geht’s nimmer.

„Ich sehe nicht“, gestand Horst Seehofer neulich, „dass wir ein 5G-Netz in Deutschland ohne Beteiligung von Huawei kurzfristig errichten können.“ Um fünf bis zehn Jahre würde sich der Netzaufbau verzögern, wenn man ihn nicht den Chinesen überließe. Dabei muss dem Innenminister durchaus bewusst sein, in welcher Patsche wir sitzen, dass wir der „Spionage und Sabotage“ Tür und Tor öffnen, wenn man den Aufbau des modernsten Mobilfunknetzes, der Technologie von morgen, einem Unternehmen überlässt, das sich mehrheitlich im Besitz des chinesischen Staates befindet.

Nachdem die links-grünen Wortführer einer saturierten Gesellschaft, rote wie schwarze, gegen jeglichen Fortschritt mobil machten, indem sie den Klimaschutz, die Emanzipation und die Propagierung der Gleichheit aller gegen das Wirtschaftswachstum, die Bildung und die technologische Innovation ausspielten, bleibt ihnen jetzt bloß noch die Wahl zwischen Pest und Cholera. Entweder treten wir in die Dienste jener Investoren, die heute bereits über das verfügen, was wir morgen brauchen, oder wir fallen hoffnungslos zurück – zurück in eine nostalgisch verklärte Vergangenheit. Deutschland wird zum Museumspark der Welt.

www.achgut.com/artikel/die_schildbuerge ... hrhunderts

Passend zum Netzausbau auch diese Meldung hier:


neki
Beiträge: 1075
Registriert: 20.05.16

Re: Die Zukunft Deutschlands?

Beitrag von neki » 29.01.20

Elmar Forster:
„Wenn der Faschismus zurückkehrt, wird er sagen: ‚Ich bin der Antifaschismus.’”

www.fischundfleisch.com/elmar-forster/w ... smus-60005
Ideologien kollabieren nicht linear, sondern sie mobilisieren ein letztes Mal – aus Furcht vor ihrer eigenen Agonie – irrsinnige Hoffnungen. Es ist ein irrationaler Backslash, der aufruft zum "totalen Krieg: Wollt ihr ihn, wenn nötig, totaler und radikaler, als wir ihn uns heute überhaupt erst vorstellen können?" (Goebbels Sportpalastrede, 1943) Angetrieben vom Wahn nach Ausmerzung von (aktuell grün-linken) Widersprüchen, die sich über die Jahrzehnte ihrer Existenz verschärften (etwa – die Windkraftlüge, SUV-Autos und Weiblichkeit…): "Der Durst nach Einheit muss gestillt werden, sei es im Massengrab." (A. Camus)

Aus dieser Angst heraus resultiert eine Sehnsucht: Nach totaler Machtübernahme. Sie wiederholt sich gerade als postmoderner, links-grüner Totentanz, im Gewande eines multipluralistischen Toleranz-Totalitarismus der Political Correctness: "Und wenn Politiker schwächeln, dann liegt es an uns zu diktieren, wie eine Gesellschaft auszusehen hat." (Grönemeyer 12.9.2019) – Bereits 2015 hatte die Grüne Fraktionsvorsitzende Kathrin Göring-Eckardt (mit Blick auf die Flüchtlingskrise) von links-sozialistischer Multikulti-Umvolkung geträumt: "Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich darauf!"



neki
Beiträge: 1075
Registriert: 20.05.16

Re: Die Zukunft Deutschlands?

Beitrag von neki » 29.01.20


So stellen sich die linksgrünen Genossen die Zukunft unserer schönen Heimat vor: Venezuela als Vorbild - das Paradies von Caracas, siehe Foto oben! Wo die Menschen hungern und frieren müssen ...
Wer will solche Zustände? Wer wählt solche Leute?


Wenn Dir jemand sagt:
"Ich schreibe Dir vor, was Du essen darfst"
"Ich nehme Dir Dein Auto"
"Ich verschenke Dein Land an fremde Männer aus der 3.Welt"

Würdest Du den in ein Amt wählen?
Nein?

Peter Borbe@PeterBorbe

braves Bürgerlein
Beiträge: 1199
Registriert: 15.11.16

Re: Die Zukunft Deutschlands?

Beitrag von braves Bürgerlein » 27.01.20

Bild

Wollt ihr die totale Transformation?
https://vera-lengsfeld.de/2020/01/25/wo ... formation/
Wenn unsere Gesellschaft in den nächsten Jahren bis zur Unkenntlichkeit umgekrempelt wird, soll keiner sagen, er hätte nicht gewusst, was auf uns zukommt. Die Flammenzeichen stehen bereits an der Wand. Die Rede unserer Bundeskanzlerin Merkel in Davos lässt an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig. In Auszügen ist sie auf der Seite des Bundeskanzleramts nachzulesen.
„Deutschland habe sich daher entschieden, bis 2022 aus der Kernenergie auszusteigen und bis spätestens 2038 auch aus der Kohleverstromung, wenn möglich schon bis 2035.Dazu seien aber völlig neue Wertschöpfungsformen notwendig… Es bedeute, keine Treibhausgase mehr auszustoßen und nicht vermeidbare Emissionen auszugleichen. Das seien “Transformationen von gigantischem historischem Ausmaß“…Im Grunde müsse die gesamte Art des Wirtschaftens und des Lebens, wie wir es uns im Industriezeitalter angewöhnt haben, in den nächsten 30 Jahren verlassen werden.”

Es geht also nicht um Klimaschutz, sondern, nach dem gescheiterten Kommunismus mit seinen 100 Million Toten, wieder um ein Experiment am Leib der lebendigen Gesellschaft. Wohin wir unser gegenwärtiges gutes Leben verlassen sollen, sagt die Kanzlerin nicht. Wenn sie es sagte, würde der Widerstand gegen die „große Transformation“ zu stark werden. Aber die Anzeichen sind deutlich genug.

Die massive Destabilisierung unseres Stromnetzes, auf das unsere Hochtechnologiegesellschaft angewiesen ist, wird nicht nur zur Deindustrialisierung und damit rapiden Verarmung führen, sondern in eine akute Mangelwirtschaft, in der auch Stromkontingente zugeteilt werden.

Jennermann
Beiträge: 956
Registriert: 12.06.16

Re: Die Zukunft Deutschlands?

Beitrag von Jennermann » 22.01.20



Polizei senkt Rechtschreib-Anforderungen für Bewerber
www.welt.de/vermischtes/article20518521 ... erber.html

Nachdem viele Polizeibewerber am Deutschtest scheiterten, werden die Anforderungen bei der Rechtschreibung gesenkt. Theoretisch dürfen Bewerber nun in rund jedem siebten Wort einen Fehler machen. Auch andere Tests wurden angepasst.
Die Hürden für eine Aufnahme seien nicht gesenkt, sondern lediglich evaluiert und angepasst worden, :lol: teilte die Bundespolizei am Montag mit


Um Himmels Willen. Gibt es tatsächlich Bewerber, die diese Anforderungen unterschreiten?

Kann es sein, dass demnächst Texte aus Polizeiumgebung als gute kabarettistische Vorlagen genutzt werden können?
Gibt es jetzt Knöllchen zum Totlachen?

Zwei "Streifenhörnchen" finden einen Toten vor der Apotheke. Der Eine zückt seinen Notizblock, dann fragt er:
„Weißt Du, wie man Apotheke schreibt?“
„Nein.“
„Ich auch nicht.“
Der Andere überlegt kurz und sagt dann:
„Gut, dann tragen wir ihn vor die Post.“

braves Bürgerlein
Beiträge: 1199
Registriert: 15.11.16

Re: Die Zukunft Deutschlands?

Beitrag von braves Bürgerlein » 09.01.20

neki hat geschrieben:
19.08.19
Bild

"Ich sehe keine Integration mehr"
www.hr-inforadio.de/programm/das-interv ... g-100.html
Ingrid König war jahrzehntelang Rektorin einer Grundschule in Frankfurt-Griesheim. Bevor sie in Rente ging, hat sie ein Buch über Probleme mit Kindern aus Migrationsfamilien geschrieben.

Es sei nicht ungewöhnlich, dass Kinder im Sommer in ihre Heimatländer verschwinden und erst lange nach Ende der Ferien, im September oder im Oktober, wiederkommen. "Und dann habe ich ein Kind, das kein Deutsch mehr spricht", sagt König. Das verstoße zwar gegen die Schulpflicht und man könne die Eltern anzeigen, das bringe aber meist nichts. "Wenn die Eltern sagen, sie können nicht bezahlen, dann bezahlen sie auch keine Strafe."

Bereits 2017 hat König gemeinsam mit anderen Grundschulleitern einen Brandbrief an das hessische Kultusministerium geschrieben: Die Kinder können schlecht oder gar kein Deutsch, sie wissen die einfachsten Sachen nicht, machen ihre Hausaufgaben nicht, sind teils aggressiv, kommen zu spät und manchmal sogar gar nicht, klagten die Lehrkräfte. In ihrem Buch "Schule vor dem Kollaps" hat König einige Vorschläge eingearbeitet, wie sich die Situation verbessern ließe.

Junge Kolleginnen und Kollegen vom Land hätten sie gefragt, ob sie "jetzt auch rechts geworden" sei, als sie von den Problemen an der Schule berichtete. Um eine politische Botschaft sei es König aber nie gegangen. "Ich glaube, ich konnte immer authentisch rüberbringen, dass es mir um Probleme geht und nicht darum, irgendwelche Menschen in irgendwelche Richtungen zu schubsen", sagt sie.

Jennermann
Beiträge: 956
Registriert: 12.06.16

Re: Die Zukunft Deutschlands?

Beitrag von Jennermann » 03.01.20



Offene Grenzen und Bürgerkrieg-Spiele
www.tichyseinblick.de/meinungen/offene- ... eg-spiele/

Von »offenen Grenzen« bis zu Bürgerkrieg-Spielen in linken Stadtteilen: »Links« steht heute für Entgrenzung und Angriffe auf unsere Ordnung. Was ist das, was Deutschland erfasst hat?

In mehreren Städten Deutschland wurde der Jahreswechsel von Ereignissen begleitet, die als »kriegsähnlich« beschrieben wurden (etwa bild.de, 2.1.2020: »Kriegsähnliche Zustände in Berlin« (Video)). Beobachter in den Sozialen Medien fühlten sich an »Bürgerkrieg« erinnert. In einigen jener Bezirke, die traditionell als links und tolerant berüchtigt sind, wurden die Einsatzkräfte der Polizei und Feuerwehr angegriffen (morgenpost.de, 1.1.2020: »Silvester in Berlin: Viele Angriffe auf Einsatzkräfte«).

Leipzig Connewitz: „Polizist nach Angriff notoperiert – Linksextreme als Täter vermutet“ (welt.de, 1.1.2020).

Und wie reagiert die Politik? Stimmen in der SPD gaben de facto der Polizei die Schuld daran, dass sie von Linksextremen angegriffen wurde. Aus der umbenannten SED hörte man: »Cops raus aus #Connewitz« und »ekelhafte Polizeigewalt«. Wenn gewalttätige Extremisten gegen Staat und Ordnung kämpfen, scheinen bei Linken die Sympathien sehr klar geordnet zu sein – das vermutlich einzige, was bei denen noch geordnet ist, sind die Ansprüche auf fürstliche Bezüge vom Staat und den Bürgern, die sie so hassen – sonst wirkt da wenig geordnet.

neki
Beiträge: 1075
Registriert: 20.05.16

Re: Die Zukunft Deutschlands?

Beitrag von neki » 31.12.19



WOLFGANG SCHÄUBLE
Wir werden unser Leben verändern müssen

www.welt.de/politik/deutschland/article ... essen.html

Himmel, was belästigt uns dieser Geldkoffermann von der CDU noch zu Weihnachten?

Ihr Politiker fangt direkt bei euch an und seid Vorbild. Deutlicher weniger fliegen, keine Dienstwagen mehr, Kürzung der Bezüge uvm. Erst dann werde ich euch ernst nehmen. Wasser predigen und Wein saufen kann ich auch sehr gut.

Was für ein Humbug. Als ob eine CO²Steuer die selbigen Emissionen deutlich und gar bis 2050 in Deutschland auf 0 reduzieren könnte. Solange die explodierende Bevölkerungsvermehrung, die sich im Zeitraum von 1987 von 5 Mrd. auf 10 Mrd. Menschen im Jahr 2050 steigert, keine Berücksichtigung findet im Anstieg der CO²-Emissionen, ist die Mathematik einer Reduzierung dieser Emissionen nichts anders als eine Milchmädchenrechnung.

Wer ist eigentlich „WIR“? Bei Zahlungen irgendwelcher Steuern und Verzicht bis zur Armutsgrenze gehöre ich automatisch dazu. Bei Erhöhungen der Diäten und Flügen in der Businessklasse gehöre ich nicht zum wir, obwohl ich es mit bezahlen muss. Wenn Schäuble „wir“ sagt, meint er uns, die Steuerzahler. Und ich war noch nie Malediven oder zum Wandern in den Anden und bin noch nie nach Kalifornien zum Eis Essen geflogen. Ich kann es mir schlicht und einfach nicht leisten und vielleicht solltet „ihr“ ( PolitikerInnen) den Gürtel etwas enger schnallen und nicht immer nur Wasser predigen und Champagner im Flieger saufen.

Moment mal, man erhöht die Kosten, obwohl der Konsum gleich bleibt? Was soll sich da ändern, außer das der Staat mehr Geld kassieren möchte? Warum sollten die Menschen auf ein angenehmes Leben verzichten, die 5 Tage in der Woche hart arbeiten, und mehr Leistung für weniger Geld bringen, als Politiker? Wenn dann sollten die Politiker auf ihr Luxus verzichten, danach kann man weiter reden!

Herr Schäuble ich habe keine Lust mein Leben zu verändern nur weil manche Leute sich nicht mit einer sich immer wiederholenden Klimaveränderung abfinden können. Ihr Klimaschutzpakel ist nix anderes als eine Steuererhöhung damit das Geld weiter umverteilt wird.


www.welt.de/politik/deutschland/article ... l#Comments

Antworten