Coronavirus

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator1, Moderator

Antworten
alexander
Beiträge: 12
Registriert: 20.09.19

Coronavirus

Beitrag von alexander » 08.02.20

Bisher unternimmt die Bundesregierung nichts zum Schutz der Bevölkerung vor dem Coronavirus, das in China wütet. Die Gefahr wird nicht realistisch eingeschätzt, weil die wenigsten sich etwas unter dem exponentiellen Wachstum vorstellen können. Wer das besser verstehen möchte, kann sich Arithmetic, Population and Energy ansehen.

Jedenfalls brauchen wir auch zukünftig einen Schutz vor schnell ausbrechenden Epedemien. Das Coronavirus hat am Anfang mit einer Verdopplungszeit von 2 Tagen gestartet und sich jetzt etwas auf 3,5 Tage abgeschwächt, was aber immernoch rasant schnell ist. Im Vergleich: Die Ebolaepediemie in 2014 breitete sich mit einer Verdopplungszeit von 36 Tagen aus.

Deshalb brauchen wir an jedem großen Flughafen ein DNA-Testlabor mit Realtime-PCRs, die einen Durchsatz entsprechend dem Flugaufkommen haben. Heute ist das völlig automatisierbar. Ergebnisse sind innerhalb von 1,5-2 Stunden zu erwarten, was eine zumutbare Zeit ist. So können Fluggäste vor dem Einchecken getestet werden und andere ankommende aus dem Ausland für 2 Stunden in Quarantäne gehalten werden, bis sie negative Ergebnisse haben und entlassen werden können. Im Normalfall wird das Labor im Standby gehalten und kann jederzeit mit Personal besetzt werden. Diese interessante Möglichkeit könnte uns auch ermöglichen, die Influenza (Grippe) Epedemien, die über die Flughäfen in alle Welt gehen, im Keim zu ersticken.

Hier mal, wie es mit dem Coronavirus weitergeht. Das Bild aktualisiert sich täglich:
Bild

Die Sterberate ist aus den zum Tageszeitpunkt Toten und der Infektionszahl ermittelt. Daher fällt die Sterberate mit 2,5% kleiner als real aus, weil es Tage dauert, bis die um ihr Leben kämpfenden Menschen gestorben sind. In dieser Zeit sind die Fallzahlen jedoch erheblich weiter gestiegen. Aus der Seite von Hopkins ist aus der Zahl der wieder gesundeten (schwere Fälle) und den Verstorbenen, daß diese Quote 30% beträgt. Jedoch nur 17% machen einen schweren Verlauf durch, so daß von den 17% nur 30% versterben. Die Sterberate beträgt daher mindestens 5%. Das ist doppelt so hoch, wie in meiner Abbildung bisher gerechnet. Außerhalb Chinas ist bisher nur eine Person gestorben. Bei der Fallzahl von 288 Fällen heute müßten die Sterbefälle 7 sein und nicht 1. Noch ist das statistisch nicht signifikant genug, ist jedoch ungewöhnlich.

Wie es wirklich in China ist, wissen wir aktuell nicht genau, weil China möglicherweise die richtigen Zahlen geheim hält. Es gibt von einem Tag auf den anderen einen seltsamen Knick in der Wachstumskurve, wo sich die Verdopplungszeit fast verdoppelt, innerhalb von 1-2 Tagen. Das ist ungewöhnlich und dürfte so nicht vorkommen.

Wie es den Chinesen geht, sieht man hier!

Recht beeindruckend!

Antworten