Medien: Lüge oder Wahrheit?

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator1, Moderator

Antworten
alexander
Beiträge: 7
Registriert: 20.09.19

Medien: Lüge oder Wahrheit?

Beitrag von alexander » 07.10.19

Das Wort Lügenpresse ist in den letzten Jahren häufig im Umlauf, weil einige Medien arg lückenhaft berichten und damit Wesentliches unterschlagen oder einer bestimmten politischen Richtung folgen. Mit dem Wort Lügenpresse schwingt auch immer der Begriff der Verschwörungstheorie mit, wenn die einseitige Berichterstattung gleichzeitig von vielen verschiedenen Medien betrieben wird. Dabei bedarf es gar keiner Veschwörung, um das zu beobachtende Verhalten erklären zu können: Viele Journalisten, z.B. im Springerverlag, müssen beim Arbeitgeber eine Zusatzerklärung unterschreiben, in der sie Kritik an bestimmten Gruppen und Organisationen nicht tätigen dürfen. Es ist einfach: Der Besitzer einer Zeitung gibt die Grundmeinung des Blattes vor. Warum sollte er das auch nicht? Aber das System geht noch diffiziler weiter: Journalisten sind auf ihre Informationsquellen angewiesen: Politiker, Persönlichkeiten, Industrielle, Banker. Wenn die Journalisten schlecht über sie schreiben, werden sie nicht zum nächsten Interview wieder eingeladen und werden somit arbeitslos.

Udo Ulfkotte beschreibt im folgenden Vortag, wie die Beeinflussung der Presse funktioniert, ganz ohne jegliche Verschwörung, wo dann doch das Ergebnis der manipulierten "Wahrheit" zu Tage tritt:


Antworten