SPD im freien Fall

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator, Moderator1

neki
Beiträge: 1220
Registriert: 20.05.16

Re: SPD im freien Fall

Beitrag von neki » 08.12.19

Bild
www.michael-klonovsky.de/acta-diurna


PLEITEN, PECH UND PANNEN
Bundesparteitag der SPD beendet Ralf Stegners politische Karriere

https://philosophia-perennis.com/2019/1 ... -karriere/

Der bisherige Parteivize Ralf Stegner und Berlins Bürgermeister Michael Müller wurden soeben aus dem Bundesvorstand der SPD herausgewählt.

Die beiden SPD-Politiker, die wesentlich das Gesicht der SPD geprägt haben, das ihr die derzeitigen katastrophalen Ergebnisse mit-beschert hat, fielen bereits im ersten Wahlgang durch und traten dann gar nicht mehr an. Als dies bekannt gegeben wurde, soll ein erleichtertes Raunen durch den Saal des Bundesparteitags gegangen sein.

Auch Außenminister Heiko Maas wurde im ersten Wahlgang nicht wieder gewählt, blieb aber hartnäckig, sodass man ihm im zweiten Wahlgang doch einen Trostpreis-Gewinn gönnte und er wieder in den Bundesvorstand kam.

Aktuellsten Umfragen zufolge hat die Partei nach den jüngsten Veränderungen erneut 3 Prozentpunkte an Zustimmung verloren. Sie liegt nun nur noch bei 11 Prozent.


braves Bürgerlein
Beiträge: 1299
Registriert: 15.11.16

Re: SPD im freien Fall

Beitrag von braves Bürgerlein » 04.12.19

Gabriel: Die neue Arbeiterpartei Deutschlands ist die AfD
www.epochtimes.de/politik/deutschland/g ... 85776.html

Bei einer Rede in Hamburg übte Sigmar Gabriel scharfe Kritik an seiner Partei der SPD und warf ihr vor, Minderheitenpolitik zu betreiben. Ursprüngliche Themen der Sozialdemokratie kämen inzwischen viel zu kurz.
Sigmar Gabriel geht mit der SPD hart ins Gericht. Bei einer Rede an der Freien Akademie der Künste in Hamburg warnte er vor Trägheit und moralischer Selbstgefälligkeit. In Zeiten der Machtverschiebung zwischen Russland, China und den USA müssten die deutschen Politiker das dringend ablegen.
Inzwischen habe die SPD ihr Profil verloren, kritisiert er die eigenen Reihen. Ökonomische Fragen und soziale Gerechtigkeit würden eine untergeordnete Rolle spielen, die klassische Bindewirkung der Sozialdemokratie sei an Minderheiten verloren gegangen – „durch das Überhandnehmen von Themen wie Schwulenrechte, Gleichstellungsrechte, Migration“, so Gabriel.
Damit sei nun die AfD zur Arbeiterpartei Deutschlands geworden, erklärte er.

Schon vor einiger Zeit hat sich der Siggi mit ganz deutlichen Worten an seine ehemaligen Genossen gewandt:


neki
Beiträge: 1220
Registriert: 20.05.16

Re: SPD im freien Fall

Beitrag von neki » 03.12.19

Bild




Die SPD hat neue Sterbehelfer
www.achgut.com/artikel/die_spd_hat_neue_sterbehelfer
Die halbe SPD-Mitgliedschaft hat sich für die passenden Sterbehelfer entschieden, die den bislang quälend langsamen, aber konstanten Niedergang nun entscheidend beschleunigen dürften. Es ist also eine gute Zeit, schon einmal mit den Nachrufen auf die einst stolze deutsche Sozialdemokratie zu beginnen. Daran erinnerten in der Partei schon einige Zeit nur noch schwindende Restbestände der alten Mitgliedschaft. Wenn sich die in jüngster Vergangenheit führenden Genossen wie Gabriel, Stegner, Schulz, Scholz oder Maas in die einst ehrwürdige Marke SPD kleiden, dann wirkt das längst so peinlich wie die Auftritte von abgehalfterten Heiratsschwindlern. Insofern ist die Entscheidung für das Duo Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans als neue Führung der SPD eine gute Nachricht, weil die Partei nun noch konsequenter als zuvor ihrem Ende entgegensteuert.

Jennermann
Beiträge: 1086
Registriert: 12.06.16

Re: SPD im freien Fall

Beitrag von Jennermann » 02.12.19



SPD mit Saskia Esken im freien Fall
www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials ... eien-fall/

Jetzt aber passen auf die SPD alle Niedergangsbilder, die einem so einfallen: SPD im freien Fall! Die Lust am Untergang! Genossen, gestern standen wir am Abgrund, heute sind wir einen Schritt weiter! Auf der nach unten offenen Richterskala ist die Talsohle noch immer nicht erreicht! Lasst uns sozialistisch-solidarisch Lemmige sein!


braves Bürgerlein
Beiträge: 1299
Registriert: 15.11.16

Re: SPD im freien Fall

Beitrag von braves Bürgerlein » 01.12.19


Sieht aus wie Ralf Stegner‘s Schwester: die neue SPD-Vorsitzende Saskia Esken

Neue SPD-Führung: Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken
www.epochtimes.de/politik/deutschland/n ... 82296.html

Die neue SPD-Spitze besteht aus dem Duo Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken. Sie gewannen mit 53,1 Prozent der Stimmen. Damit richtet sich die SPD weiter nach links aus.
Esken und Walter-Borjans gelten als Vertreter des linken Parteiflügels. Sie stehen der Koalition mit CDU und CSU kritisch gegenüber. Saskia Esken will als „Linke“ rasch aus GroKo raus.
Die große Koalition im Bund sieht auch Walter-Borjans mit Skepsis, er plädiert aber anders als seine Duo-Partnerin für eine nochmalige Prüfung der Chancen für eine Fortsetzung des Regierungsbündnisses statt eines sofortigen Ausstiegs.


Bild

braves Bürgerlein
Beiträge: 1299
Registriert: 15.11.16

Re: SPD im freien Fall

Beitrag von braves Bürgerlein » 23.11.19


Am 12. November 2019 begann ein mehrtägiger Raketenangriff auf die Menschen in Israel. Schulen, Kindergärten, Büroräume, Geschäfte und viele andere Orte des Landes mussten evakuiert werden. Frauen, Männer und Kinder verbrachten Stunden in Bunkern.

Am 15. November 2019 verabschiedeten die Vereinten Nationen acht Resolutionen gegen Israel, während keine einzige Resolution zu einem anderen Gebiet der Welt verabschiedet wurde.

Im Jahr 2018 stimmte Deutschland sechzehn Mal für die Verurteilung Israels und somit häufig zusammen mit dem Iran, Saudi-Arabien, Kuba und anderen repressiven Regimen gegen den jüdischen Staat ab.

Sehr geehrter Bundesaußenminister Heiko Maas,

wenn Sie erklären, die deutsche Politik der Abstimmung bei den Vereinten Nationen sei nicht judenfeindlich, dann erklären Sie mir bitte, was an Israel verurteilenswerter ist, als an allen anderen Ländern der Welt zusammen.


Bild

braves Bürgerlein
Beiträge: 1299
Registriert: 15.11.16

Re: SPD im freien Fall

Beitrag von braves Bürgerlein » 15.11.19

Bild

Die organisierte Verantwortungslosigkeit des Boris Pistorius
www.achgut.com/artikel/die_organisierte ... _pistorius
Der niedersächsische Innenminister Boris Pistorius ist für einen Landesminister von bemerkenswerter bundesweiter Medienpräsenz. In den letzten Wochen machte er (als inzwischen gescheiterter) Bewerber um den SPD-Vorsitz von sich reden, aber auch durch eine Reise in ein griechisches Flüchtlingslager, wo der Innenminister sich vor Ort und fern der eigenen Hoheitssphäre über die Flüchtlingskrise informieren wollte.

Je näher er jedoch seinem Dienstsitz in Hannover kommt, desto geringer wird sein Drang, unmittelbar über die Geschehnisse informiert zu werden, besonders die im Einflussbereich seines eigenen Ministeriums. Das ist insofern keine schlechte Taktik, als derjenige, der nichts weiß, auch keine Verantwortung übernehmen muss. Andererseits ist ein von dieser Prämisse geleitetes Handeln jedoch kaum geeignet, die Aufgaben eines Innenministers ordnungsgemäß wahrzunehmen.

Die Reihe haarsträubende Vorkomnisse in niedersächsischen Polizeibehörden reicht vom Verschwinden einer Maschinenpistole bis zum Verschwinden und mysteriösen Wiederauftauchen sensibler V-Mann-Akten, die für die darin erwähnten Personen lebensgefährlich werden können.

braves Bürgerlein
Beiträge: 1299
Registriert: 15.11.16

Re: SPD im freien Fall

Beitrag von braves Bürgerlein » 03.11.19



Bild

Deutschland dreht durch!
https://vera-lengsfeld.de/2019/11/02/de ... #more-4851
Man traut sich kaum noch, die Nachrichten anzuschauen, die mit jedem Tag mehr klingen, als entstammten sie einem Irrenhaus-Bulletin.
In Dresden wurde auf Antrag eines Spaßpolitikers, der mit seinem Erfolg kaum gerechnet haben dürfte, der Nazi-Notstand ausgerufen. Was immer die Stadtratsmehrheit damit sagen wollte, hat sie lediglich erreicht, dass dieses Gremium sich um jede Reputation gebracht hat: Wer kann solche Politclowns und die Journalisten, die das 1:1 kritiklos verbreiten noch ernst nehmen?

Seit der Thüringenwahl scheinen alle Dämme der Vernunft bei den Mainstream-Medien und Politikern gebrochen zu sein. Den Anfang hat ZDF-Intendant Peter Frey mit seinem Kommentar am Wahlabend gemacht, der alle AfD-Wähler zu Rechtsextremisten erklärt hat. Nach ihm stießen zahllose Politiker und Journalisten in dieses Horn. Am Tag nach der Wahl stammelte Ministerpräsident Kretschmer in die Kamera, er sei fassungslos, dass die Partei, deren Vorsitzender ein Faschist genannt werden dürfe, so viel Wähler bekommen habe. Der Gedanke, dass es am Versagen seiner eigenen Partei liegen könnte, scheint ihm nicht zu kommen.


Wenn du den Medien (und den Altparteien) glaubst, dann läuft da draußen schon jeder zweite mit einer Hakenkreuzarmbinde herum. Und dann gehe ich raus und da spricht noch nicht einmal mehr irgendjemand deutsch weit und breit.

Frank@Kittypunk7

braves Bürgerlein
Beiträge: 1299
Registriert: 15.11.16

Re: SPD im freien Fall

Beitrag von braves Bürgerlein » 02.11.19

neki hat geschrieben:
31.03.19
Bild

»Bis 2050 solle Deutschland weitestgehend klimaneutral« sein, sagte Svenja Schulze (SPD), tatsächlich. Bis dahin ist Deutschland SPD-neutral, aber eines gewiss nicht geworden: »Klimaneutral«.

Ja, das schreibt Schulze, die zurzeit als Ministerin gerade irgendwas mit Umwelt macht, mit Ralf Stegner im Wettrennen um den größten Kokolores wirklich. Je törichter, desto stärker die Worte: »Klar aufgezeichnet« erinnert an das »genau ausgerechnet« einer anderen Klimakoryphäe der deutschen Politik, als Trampolinspringerin und Grünen-Vorsitzende Annalena B. den Stromspeicher »Netz« erklären wollte.
https://www.tichyseinblick.de/wirtschaf ... u-schulze/


Bild
Der Unterschied zwischen zwischen Null und 600 Millionen Euro scheint im Bundesumweltministerium nicht ganz klar zu sein: Zunächst hatte man angegeben, überhaupt nichts für externe Berater auszugeben. Bei näherem Hinsehen wurde klar: Es ist eine riesige Summe.

»Berater« haben wohl immer leichteres Spiel in den Bundesministerien. Schon bei der ehemaligen Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen kam es aufgrund außergewöhnlich hoher Beratungsausgaben in Höhe von 200 Millionen Euro zum Eklat. Die genauen Vorgänge soll jetzt ein Untersuchungsausschuss des Bundestages aufklären.

Doch Kosten für Berater des Umweltministeriums in Höhe von mehr als einer halben Milliarde Euro sind demgegenüber schon eine ganz andere Hausnummer. Die Forderung nach einem weiteren Untersuchungsausschuss dürfte nicht lange auf sich warten lassen. »Der Bundesrechnungshof geht von einem hohen parlamentarischen Interesse an seinen Prüfungserkenntnissen aus«, schreiben die Rechnungsprüfer.

www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials ... r-berater/

Das Land ist zum Selbstbedienungsladen für Ökosozialisten verkommen.

Es ist unfassbar, wie hier Steuergelder offenbar ohne rechtliche Konsequenzen von den einzelnen Ministerien rausgehauen werden. Oft als versteckte Wahlkampfhilfen gegen die AfD und zur Unterstützung teils linksextremer Gruppen als „Sturmtruppen“ auf der Straße zur Unterdrückung legaler Demonstranten als „Gegendemonstranten mit Aktivistenhintergrund“. Das Denunziantentum einer Frau Kahane etc. muss ja auch irgendwie finanziert werden. Die Schamgrenzen der Regierenden fallen täglich schneller. Der Rechtsstaat wird immer beliebiger.

2023 wird die öffentliche Hand den Bürgern und Unternehmen voraussichtlich 935 Milliarden Euro abnehmen. Im vergangenen Jahr 2018 waren es noch 776 Milliarden Euro. Dem braven Steuerzahler wird immer mehr Geld abgepresst und dann mit Eimern aus dem Fenster geworfen!

Moderator
Beiträge: 3336
Registriert: 21.04.16

Die SPD ist am Ende – Keine zehn Prozent der Wähler trauen der SPD noch über den Weg

Beitrag von Moderator » 01.11.19

Epoch Times
Die SPD ist am Ende – Keine zehn Prozent der Wähler trauen der SPD noch über den Weg
Eine Urwahl ist etwas Urdemokratisches. Sie kann aber nur ein gutes Ergebnis bringen, wenn etwas Wählbares angeboten wird. Mit ihren Kandidaten hat die SPD vorgeführt, wie man einer ehemaligen Volkspartei den Rest geben kann, meint Peter Haisenko.

https://www.epochtimes.de/meinung/gastk ... 49310.html

Mit diesen "Führungspersönlichkeiten" festigt die spd ihre Position als Kleinstpartei.

Antworten