Klima-"Rettung"?

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator1, Moderator

braves Bürgerlein
Beiträge: 910
Registriert: 15.11.16

Re: Klima-"Rettung"?

Beitrag von braves Bürgerlein » 30.03.19

Bild

Hurra! Greta besucht die Klima-Gralsburg
https://www.compact-online.de/hurra-gre ... instituts/
Greta kommt – und alle sind aus dem Häuschen. Das ist ungefähr so wie früher, als John F. Kennedy oder Take That die Hauptstadt besuchten. Die 16-Jährige ist der neue Öko-Star des Juste Milieu, die Bundestagsfraktionschefin der Grünen, Katrin Göring-Eckardt – Theologie-Studienabbrecherin – verglich sie gar mit einem biblischen Propheten. „Klima ist die neue Ersatz-Religion und Greta ist ihre Gesandte“.

Da liegt es natürlich nahe, dass Fräulein Thunberg sich nicht nur bei der Fridays-For-Future-Demo einreihen und sich ihre Goldene Kamera abholen wird, sondern auch einer der zentralen Glaubenseinrichtungen der Klima-Religion ihre Aufwartung macht. Greta nehme „mehrere Termine in Deutschland wahr“, heißt es seitens der Nachrichtenagentur AFP, als ob ein gekröntes Haupt oder ein Staatspräsident die Republik beehrt. Am Freitag werde sie auch das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) besuchen, um mit den Direktoren über den „Stand der Klimaforschung“ zu sprechen, so ein Sprecher des Instituts gegenüber AFP.

COMPACT hat die sieben Hauptthesen des PIK widerlegt und somit einen wichtigen Beitrag zur Versachlichung der Debatte geleistet. Ein Grundlagentext, den sich auch Greta und ihre Anhänger einmal durchlesen sollten.

Jennermann
Beiträge: 651
Registriert: 12.06.16

Re: Klima-"Rettung"?

Beitrag von Jennermann » 28.05.19




Moderator
Beiträge: 3060
Registriert: 21.04.16

Sind die Klimadaten manipuliert?

Beitrag von Moderator » 29.05.19

Achgut
Sind die Klimadaten manipuliert?
Professor Dr. Friedrich Karl Ewert hat in 36 Ländern beim Bau von 83 Talsperren beraten. Auf die Untersuchung der Felsdurchlässigkeit und die Methoden ihrer Abdichtung hat sich der Geologe spezialisiert. Genaue Messungen, präzise statistische Erhebungen waren nötig, um spätere Mängel oder gar eine Katastrophe ausschließen zu können.

https://www.achgut.com/artikel/sind_die ... nt_entries

Die Klimarettungsfans sollten diesen Artikel besser nicht lesen, es könnten sonst Zweifel an ihrer Ideologie und ihrer Glaubwürdigkeit entstehen!

Jennermann
Beiträge: 651
Registriert: 12.06.16

Re: Klima-"Rettung"?

Beitrag von Jennermann » 01.06.19



PANIK SCHÜREN VOR WAHLEN ZAHLT SICH OFFENBAR AUS
Wir erleben ein Fukushima 2.0


Herzlichen Glückwunsch, werte grün-angehauchte Wähler, Bürger und Politiker. Ihr habt es kurz vor einer relevanten Wahl wieder einmal geschafft, euren Mitmenschen soviel Angst einzujagen, dass viele vor lauter Panik eben euch gewählt haben. Euer sorgsam inszenierter „Kinderkreuzzug“ war somit erfolgreich.

Denn insbesondere bei der jüngeren Generation ist die Partei der „Anti-Werte“ nun unbestreitbar die Nummer Eins. Wie eine eigenständige Marke, ein „Label“. Zumal ihr als Einzige „einen Plan“ habt, so wie es auch euer Fan und polit-shooting-star REZO rezipiert. Wahre Helden seid ihr zudem. Weil ihr auf hochkomplexe Klima-Zusammenhänge, die selbst für Profi-Wissenschaftler nur schwer verständliche Prozesse beinhalten, sehr einfache Antworten liefert.

Nicht zuletzt auch deshalb, weil euer „besonders anständiger“ Parteichef, „der fehlerlose Robert“ und dessen Entourage gewissermaßen ein Dauerabonnement im System-TV genießen. Sobald man in eine allabendliche Talkshow zappt, wird es augenblicklich „grün“.


www.pi-news.net/2019/05/wir-erleben-ein-fukushima-2-0/

braves Bürgerlein
Beiträge: 910
Registriert: 15.11.16

Re: Klima-"Rettung"?

Beitrag von braves Bürgerlein » 04.06.19

Bild
Boris Palmer wird wieder dunkelgrün. Für Tübingen schwebt dem Oberbürgermeister Palmer eine Radikalkur vor. Er hatte sich bekanntlich eine Zeitlang nicht so positiv über die ungebremste Zuwanderung und ihre Folgen zum Beispiel am Tübinger Hauptbahnhof geäußert, wie das seine grünen Kameraden hören wollten; die hatten ihn daraufhin mit massiver Kritik überzogen.

Jetzt hat er dem Kampf gegen die Migration und ihrer Folgen in seiner Stadt abgeschworen (»kostet mich zu viel Energie und politisches Kapital«) und widmete sich fortan dem grünen „Klimaschutz”. Das ist für ihn weniger kritisch, er muss nicht mit so viel Gegenwind rechnen.
In einem Interview mit dem Tagblatt in Tübingen präsentierte er seinen »großen Vorrat an Ideen«, um Tübingen bis 2030 »klimaneutral« zu machen. Eine seiner Ideen ist ein kostenfreier Busverkehr in der Stadt. Er will dafür eine Abgabe von Betrieben und Einwohnern erheben. Palmer: »Solange das rechtlich nicht geht, sehe ich eine Mischung aus flächendeckender Einführung von Parkgebühren und moderaten Steuererhöhungen als machbar an.«

»Klimaökonom« Ottmar Edenhofer vom Potsdamer Klimafolgenforschungsinstitut PIK, der auch die Bundesregierung berät, weist auf den Stern der Hoffnung. Er verkündet in der FAZ: »Greta Thunberg kennt die wissenschaftlichen Fakten genau.«

www.tichyseinblick.de/wirtschaft/neues- ... awandelei/

Mal abgesehen von diesem Tübinger Bürgermeister, der eigentlich Naturwissenschaftler ist? Das muss ich jetzt mal mit einem Fragezeichen versehen.
Bis dann das dicke Ende kam: „Greta Thunberg weiß, wovon sie redet…“
Ein genetisch belastetes armes, zu politischen Zwecken missbrauchtes Wurm, die weiß wovon sie redet….(Ohne Worte)

„Wenn wir überlegen, wie eine gesunde 16jährige aussieht, dann diese um ein Jahrzehnt Zurückgebliebene im Fummel der Amish People, der an eine vergessenes Heimkind der Nachkriegszeit erinnert, weiß man worum es geht: diesem „armen“ Kind würde keiner wagen zu widersprechen, der Plan ging auf“. Wenn man noch annimmt, dass sie genau deswegen ausgesucht und in die Richtung weiter „promotet“ wird, sowohl von der eigenen, sich selbst als „dysfunktional“ beschreibenden Familie* bis hoch zu den UN, kann man sich ausrechnen, was die Stunde geschlagen hat.


*) Die Thunberg-Ernmans: Eine unendlich traurige Familiengeschichte
www.achgut.com/artikel/die_thunberg_ern ... geschichte

Jennermann
Beiträge: 651
Registriert: 12.06.16

Re: Klima-"Rettung"?

Beitrag von Jennermann » 07.06.19

Wer auf Fleisch, Autofahren und Vielfliegen verzichtet, rettet allenfalls Seelen – aber nicht das Weltklima
www.nzz.ch/meinung/klimawandel-es-ist-d ... ld.1483210
Angesichts der Gefahren des Klimawandels machen die Politik und die Parteien einen geradezu chamäleonartigen Farbwechsel durch. Das Potenzial für reale Verhaltensänderungen im Alltag ist leider weitaus bescheidener.

Jennermann
Beiträge: 651
Registriert: 12.06.16

Re: Klima-"Rettung"?

Beitrag von Jennermann » 07.06.19

Die WELT ist nicht genug …
www.bartels-news.de/2019/06/03/stefan-aust/
Sonne, Wind und Wärme … Die Wahrheit über‘s Klima? In weiter, weiter Ferne … Stefan Aust hat in der WELT 5 Thesen an die Tore der Welt genagelt. Fakten, die jedem Klima-Schrat vom Welt-Klima-Rat die Schamröte ins Gesicht treiben müßten…

Und so ist Klimaexperte, wer im Sommer schwitzt. Und wehe, wo man im Regen nass wird, säuft der Erde ab, mindestens der Kölner Dom. Und wehe es schneit mal zu Ostern, nicht zu Weihnachten. Dann… wäre „das“ bei Allah garantiert nicht passiert. Scheiß Christengott… Aber zum Glück ist da noch die heilige Jungfrau von Bullerbü. Sogar der Pope hat das Goldkind mit dem Silberblick gesegnet. Und zum Glück haben wir ja immer noch eine rotgrüne Physikerin als Kanzlerin. Es besteht also noch Hoffnung auf den Weltuntergang...

neki
Beiträge: 650
Registriert: 20.05.16

Re: Klima-"Rettung"?

Beitrag von neki » 09.06.19


neki
Beiträge: 650
Registriert: 20.05.16

Re: Klima-"Rettung"?

Beitrag von neki » 12.06.19



Die „Klimakrise“ ist ein Dauerthema, weil Klima vom Wetter abgeleitet ist und das Wetter immer die notwendigen Schlagzeilen liefert. „Chaos-Wetter weltweit“, so titelte die Mainzer Allgemeine in der Silvesterausgabe. „Heftiger Regen setzt den Philippinen zu / Nordindien ist eingeschneit / Rekord-Hitzewelle in Australien“! Solche Schlagzeilen liefert das Wetter täglich, denn die Erde ist ja „riesengroß“ und vielfältig. „Extremes Wetter“ ist jederzeit verfügbar als Sensation, in einer Welt, die ständig überwacht wird. Entscheidend ist die Dosis! Wenn dann noch heftige Schneefälle in den Alpen dazukommen, dann ist die „Klimakatastrophe“ handgreiflich!

Jeder weiß zwar, dass „er“ das Wetter nicht machen kann, aber dann kommen doch Zweifel, ob nicht die „Menschheit“ Schuld an der Misere hat. Dann greift der Mensch zum Strohhalm des „Weltklimarats“, der empfiehlt, dass „wir alle“ die Emission klimaschädlicher Gase radikal senken müssen, damit die Wettersysteme nicht in einen chaotischen Zustand kippen.

Dabei denke ich an das Gedicht „Hoffnung“ von Friedrich Schiller: „Es reden und träumen die Menschen viel von besseren künftigen Tagen. Nach einem glücklichen, goldenen Ziel sieht man sie rennen und jagen. Die Welt wird alt und wieder jung, doch der Mensch hofft immer Verbesserung.“ Diese Hoffnung auf Verbesserung ist zum einem politischen Wahn ausgewachsen und konzentriert sich auf den „Klimawandel“ und seine Eindämmung.


http://www.derwettermann.de/klima-klima ... -welt.html

Jennermann
Beiträge: 651
Registriert: 12.06.16

Re: Klima-"Rettung"?

Beitrag von Jennermann » 16.06.19


Antworten