Das Märchen von der sinkenden Kriminalitätsrate

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator, Moderator1

neki
Beiträge: 1255
Registriert: 20.05.16

Re: Das Märchen von der sinkenden Kriminalitätsrate

Beitrag von neki » 10.04.19

Michael Klonovsky zur PKS:
https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna
"Eine Jauchegrube zieht sich durchs Land", modifiziert der Süddeutsche Beobachter die Angelegenheit ins Braune. Diesmal erklärt der Kommentator jeden praktisch zum Nazi, der den ohnehin geschönten Polizeistatistiken nicht glauben mag. Ich habe hier x-fach ausgeführt, warum die Zahl der erfassten Straftaten wenig aussagt, dass die Zahl der tatsächlichen Straftaten vier- bis fünfmal höher liegt, dass die Zahl der Anzeigen in gekippten Stadtbezirken – und damit die registrierten Straftaten dort – gegen Null geht (der sicherste Ort ist das Ghetto bzw. der Slum bzw. ein sog. No-Go-Area; gibt's gar nicht, alles Hetze), denn dort zeigt niemand mehr jemanden an – jammerschade, dass der Beobachter nicht z.B. in Neukölln erscheint –, weil eben viele Opfer von Verbrechen aus Resignation keine Anzeigen mehr erstatten, das Vertrauen in Polizei und vor allem Justiz ist viel zu gering und die Angst vor den Folgen einer Anzeige zu groß. Ich wiederhole noch mal meinen Merksatz: Wenn die Zahl der erfassten Strafteten sinkt, heißt das, dass die Kriminalität der Eingeborenen schneller abnimmt als jene der Eingewanderten steigt.
Aber wie sieht es in der Heimat der Bewegung resp. des Beobachters aus? Ist wenigstens dort alles paletti? Die Qualitätsgazette schreibt: "Und die Zahl nichtdeutscher Tatverdächtiger? Auch hier kein Zuwachs, nirgends."

Bild

Doch der Süddeutsche Beobachter mag an Hand der Kurve keine Steigerung, keinen Zuwachs erkennen.

Jennermann
Beiträge: 1115
Registriert: 12.06.16

Re: Das Märchen von der sinkenden Kriminalitätsrate

Beitrag von Jennermann » 10.04.19

Gewalt von Zuwanderern gegen Deutsche nimmt zu
https://www.welt.de/politik/deutschland ... mt-zu.html
Deutsche werden deutlich häufiger Opfer einer Straftat, die von einem Zuwanderer verübt wurde, als umgekehrt. Dies geht aus dem gleichzeitig mit der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) veröffentlichen Lagebild „Kriminalität im Kontext der Zuwanderung“ des Bundeskriminalamtes (BKA) hervor.

Dauerhafte Kosten von 60-80 Mrd. pro Jahr und täglich knapp 300 registrierte Straftaten, dazu die nicht statistisch erfassten Belästigungen aller Art die man in Großstädten inzwischen teils mehrfach täglich erlebt. Vielen Dank, Frau Merkel und alle anderen die das zu verantworten haben.
Jetzt wäre wieder mal Zeit für nen‘ großen Auftritt des Herrn Pfeiffer ...



Jennermann
Beiträge: 1115
Registriert: 12.06.16

Re: Das Märchen von der sinkenden Kriminalitätsrate

Beitrag von Jennermann » 09.04.19



Unkontrollierte Masseneinwanderung gefährdet die innere Sicherheit
https://vera-lengsfeld.de/2019/04/01/un ... icherheit/


neki
Beiträge: 1255
Registriert: 20.05.16

Re: Das Märchen von der sinkenden Kriminalitätsrate

Beitrag von neki » 06.04.19

Selten so gelacht:
BKA-Chef sieht wenig Zusammenhang zwischen Herkunft und Kriminalität


Laut PKS 2018 haben 30,5 Prozent (589.200 Personen) aller 1.931.079 Tatverdächtigen in Deutschland keinen deutschen Pass. Der Ausländeranteil an der Bevölkerung beträgt aber nur 12 Prozent.

Der BKA-Chef führt diese Diskrepanz auf „Verzerrungseffekte“ der Statistik zurück. „Ebenfalls zu beachten sind zum Beispiel Faktoren wie Alter und sozialer Status – also demografische Merkmale. Werden diese bei der Bewertung der statistischen Daten berücksichtigt, kommt man nach Aussagen von Kriminologen auf eine annähernd gleiche Kriminalitätsbelastung, unabhängig von der Staatsangehörigkeit“, so Münch.

Und dann widerspricht er sich gleich selber:

Denn junge Männer mit einem geringeren Bildungsstatus und wenig Einkommenschancen würden „generell häufiger kriminell“ – und der Anteil dieser Bevölkerungsgruppe sei unter Zuwanderern besonders hoch.


braves Bürgerlein
Beiträge: 1338
Registriert: 15.11.16

Re: Das Märchen von der sinkenden Kriminalitätsrate

Beitrag von braves Bürgerlein » 05.04.19

Wer schütz uns vor den „Schutzsuchenden“?
Roland Tichy: "Jeden Tag wird ein Mensch durch einen zugewanderten Schutzsuchenden umgebracht"!


Jennermann
Beiträge: 1115
Registriert: 12.06.16

Re: Das Märchen von der sinkenden Kriminalitätsrate

Beitrag von Jennermann » 04.04.19



Die Kriminalität sinkt wieder - wie auch schon im Vorjahr. Allerdings: Deutschland importiert Gewaltkriminalität. Asylbewerber begehen mehr als 180-mal so häufig Gewaltverbrechen wie der Rest der Bevölkerung.
www.tichyseinblick.de/meinungen/die-pol ... -pks-2018/

Jennermann
Beiträge: 1115
Registriert: 12.06.16

Re: Das Märchen von der sinkenden Kriminalitätsrate

Beitrag von Jennermann » 16.03.19

braves Bürgerlein hat geschrieben:
05.03.19


... köstlich, diese hilflos rudernden SPD-Bonzen. Auf den Einwand von Frau Weidel „die Zahl der Tötungsdelikte durch Asylbewerber hat sich innerhalb eines Jahres verdoppelt“ sagt Pfeiffer „ja, aber 91 Prozent der Opfer waren Ausländer“!

Ja dann ist ja alles BESTENS, Herr Pfeiffer! :|


26-jährige Afghanin in Halle erstochen
Halle (Saale), Sachsen-Anhalt. In Halle wurde eine 26-jährige Afghanin erstochen. Sie ist in einer Wohnung verblutet. Nach Informationen einer Lokalzeitung stach mutmaßlich ein Landsmann mehrmals mit einem Messer auf die Frau ein. Die Fahndung nach dem Täter läuft.
https://www.epochtimes.de/blaulicht/hal ... 19422.html

... und Herr Pfeiffer macht wieder sein Kreuzchen in der Spalte „Opfer waren Ausländer“. Kann also die erschrockenen Hallenser im Staatsfunk wieder beruhigen ...

braves Bürgerlein
Beiträge: 1338
Registriert: 15.11.16

Re: Das Märchen von der sinkenden Kriminalitätsrate

Beitrag von braves Bürgerlein » 08.03.19

Bild

Kriminal-Statistik: Das Pfeiffersche Phrasen-Fieber
https://www.achgut.com/artikel/kriminal ... sen_fieber
Pfeiffersches Phrasen-Fieber: Christian Pfeiffer, Kriminologe und ehemaliger SPD-Politiker, von 2000 bis 2003 Justizminister des Landes Niedersachsen, gilt manchen sogar als „Patient Null“, also Ausgangspunkt der Seuche.
Das Pfeiffersche Phrasen-Fieber ist eine Zwangsstörung, die sich im unkontrollierten, reflexhaften Ausstoßen bestimmter Laute manifestiert. Regelmäßig bricht das PPF dort akut aus, wo über Kriminalität berichtet oder diskutiert wird. Genauer: über Ausländerkriminalität. Die Krankheitszeichen sind leicht erkennbar. Es handelt sich im Wesentlichen um die zwanghafte Ausscheidung dreier Phrasen, meist in kurzer zeitlicher Abfolge.

1. Die Jungmann-Phrase: „Junge Männer neigen eher zu Kriminalität als andere Alterskohorten ihres Geschlechts und eher als vergleichbare weibliche Alterskohorten.“ Kurz: Jungs sind krimineller als Babys, Frauen und alte Männer.

2. Die Sozialstatus-Phrase: „Menschen mit geringem sozialen Status (Bildung, Einkommen) neigen eher zu Kriminalität als Menschen mit hohem sozialem Status.“ Kurz: Hartz-Empfänger sind krimineller als Uni-Professoren.

3. Die Anzeigeverhalten-Phrase: „Menschen mit erkennbarem Migrationshintergrund (Aussehen, Sprache) werden häufiger krimineller Taten bezichtigt als optisch und akustisch Unauffällige.“ Kurz: Bunte werden öfter angezeigt als Weiße.

Alle drei Thesen, mit denen der Herr Pfeiffer die hohe Kriminalitätsrate der Versorgungssuchenden zu begründen versucht, haben eins gemeinsam: sie sind Schwachsinn!

braves Bürgerlein
Beiträge: 1338
Registriert: 15.11.16

Re: Das Märchen von der sinkenden Kriminalitätsrate

Beitrag von braves Bürgerlein » 05.03.19



... köstlich, diese hilflos rudernden SPD-Bonzen. Auf den Einwand von Frau Weidel „die Zahl der Tötungsdelikte durch Asylbewerber hat sich innerhalb eines Jahres verdoppelt“ sagt Pfeiffer „ja, aber 91 Prozent der Opfer waren Ausländer“!

Ja dann ist ja alles BESTENS, Herr Pfeiffer! :|

Und der kleine Heiko, gerade erst für 300.000 € aus Mali heimgeflogen, meint „die Grenzkontrollen wurden doch gerade erst verlängert“! Welche Grenzkontrollen meint er? Die an drei bayrischen Übergängen von 8 bis 16 Uhr durchgeführten „Kontrollen“, die niemanden zurückweisen dürfen???
Aber halt, genau die meint er. Nur dazu, als „Alibifunktion“ für die unwissenden Schlaf-Michel, für die Konsumenten des Regierunsfunk und -fersehens, wurden diese (drei) „Grenzkontrollen“ verlängert ...


Antworten