Versorgungssuchende

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator1, Moderator

Jennermann
Beiträge: 719
Registriert: 12.06.16

1. Quartal: Einmal Halberstadt eingewandert

Beitrag von Jennermann » 16.04.19

Einmal Halberstadt eingewandert
https://jungefreiheit.de/politik/deutsc ... gewandert/

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hat im ersten Quartal des Jahres rund 40.000 neue Asylanträge verzeichnet. Dies kommt der Bevölklerung einer Stadt wie Bautzen, Pirmasens oder Halberstadt gleich. Wie das Bundesinnenministerium mitteilte, wurden zwischen Januar und März 46.477 Asylanträge gestellt, darunter 39.948 Erst- und 6.529 Folgeanträge.

Hans-Georg Maaßen: Die Schleuse ist immer noch offen

Er sehe mit großer Sorge, dass vielleicht im Sommer, im Herbst oder im nächsten Jahr dieser gesamte Einwanderungsdruck, der sich aufstaue, noch wesentlich mehr Menschen nach Europa und Deutschland kommen. Und er sehe eben nicht, „dass Vorsorge getroffen worden ist“. Diese Vorsorge sei schon 2015 nicht getroffen worden und er könne – auch wenn Abkommen ausverhandelt worden seien – noch immer nicht sehen, dass entsprechende Vorkehrungen getroffen wurden, um Europa und Deutschland zu schützen.

Es ist sehr besorgniserregend wenn viele Tausende kommen, darunter viele mit Erfahrung im Töten und Dschihad-Ideologie im Herzen

https://juergenfritz.com/2019/04/12/erf ... im-herzen/

neki
Beiträge: 742
Registriert: 20.05.16

Re: Versorgungssuchende

Beitrag von neki » 21.04.19



Mit Hilfe einer Scheinselbständigkeit oder Scheinbeschäftigung ist eine fast risikofreie Einwanderung von EU-Ausländern ins deutsche Sozialsystem möglich. Einwohner klagen, dass ganze Straßenzüge nach dem massiven Zuzug von Roma aus Rumänien regelrecht verwahrlosen; ein rumänischer Bürgermeister warnt: “Wenn die Leute in Deutschland das Geld so einfach bekommen, dann sind sie nicht mehr bereit, zurückzukehren, und erst recht nicht, hier eine wirkliche Arbeit zu suchen.“
https://www.tichyseinblick.de/daili-es- ... alitaeten/

** Diese Missstände in deutschen Städten und das unverschämte Ausbeuten des Sozialstaates sind seit langer Zeit bekannt. Betroffenheitsbekundungen wie „Nein-doch-oh“ haben hier keinen Platz !
87 % der BT-Wähler haben nichts sehen wollen und ein „weiter so“ gewählt.
Und „…jetzt sind sie halt da“ und es geht WIRKLICH weiter so, …bis zum bitteren Ende der Sozialsysteme.
Was sagen wir da: „Herzlichen Glückwunsch“!

Bisher gibt es nur eine konkrete Antwort auf die Unfähigkeiten der EU, geordnete Verhältnisse für alle unterschiedlichen Finanz, Wirtschaft- und Sozialsysteme ihrer Mitglieder zu schaffen. Diese längst fällige Antwort gaben die Engländer mit ihrem Brexit. Bereits bei der Aufnahme neuer EU-Mitglieder
wurden diese im Raum stehenden schweren Belastungen, trotz vorgetragener Experteneinsprüche, bewusst unter den Tisch gekehrt. Das hat vor allen den am höchsten einzahlenden Ländern inzwischen wahrscheinlich hunderte Milliarden gekostet. Verbranntes Geld ihrer Steuerzahler und mit riesigen Verlusten, z.B. der deutschen Sparer und Versicherten.

Jetzt sind die EU-Wähler gefragt ...

neki
Beiträge: 742
Registriert: 20.05.16

Re: Versorgungssuchende

Beitrag von neki » 27.04.19

Bild

neki
Beiträge: 742
Registriert: 20.05.16

Re: Versorgungssuchende

Beitrag von neki » 27.04.19



... doch

Bild

braves Bürgerlein
Beiträge: 981
Registriert: 15.11.16

Re: Versorgungssuchende

Beitrag von braves Bürgerlein » 04.05.19

Bereits im September 2017 hatten von den 4,3 Millionen erwerbsfähigen Hartz-IV-Empfängern 55,2 Prozent einen Migrationshintergrund.
Die meisten dieser uns unbegreiflicherweise von Afrika geschenkten Menschen werden nie arbeiten, weil sie keine Fähigkeiten besitzen oder erwerben können bzw. wollen, die sie für den hiesigen Arbeitsmarkt interessant machen, aber sie werden lernen, das als Diskriminierung zu bewerten und Forderungen zu stellen, ich weiß sogar von wem. Dankbarkeit gegenüber einer Gesellschaft, die sie für ihr bloßes Hiersein bezahlt, kennt die Mehrzahl von ihnen ohnehin nicht, weil alles, was ihnen gegeben wird, in ihren stolzen Augen von Gott kommt.

Bild

Sie haben keine Option zu bekunden, dass sie für diese Art des Ausgebeutetwerdens nicht zur Verfügung stehen. Wenn sie ihren Unmut darüber äußern, schilt man sie Fremdenfeinde, Rassisten und was an Kosenamen für renitente weiße Nutzmenschen noch so aus dem linken Repertoire zu Gebote steht. Das Gros der Beschimpfer und sich moralisch Aufplusternden finanzieren sie gleich mit.

https://www.michael-klonovsky.de/acta-d ... april-2018

Jennermann
Beiträge: 719
Registriert: 12.06.16

Re: Versorgungssuchende

Beitrag von Jennermann » 14.06.19

Ich bin medizinische Angestellte einer frauenärztlichen Praxis in einer Großstadt Deutschlands. Auch in unserer Praxis werden wir immer mehr mit den Auswirkungen der Flüchtlingspolitik konfrontiert.

Ein gravierendes Beispiel war vor einigen Tagen hier vorstellig. Eine 55-jährige Frau aus dem Jemen, seit 2015 lebt sie als Flüchtling in Deutschland, spricht kein Wort Deutsch. Seit ihrer Flucht leidet sie, nach eigenen Angaben, an Depressionen.

Die Frau hat hier noch nie gearbeitet, wurde direkt in das deutsche Sozialversicherungssystem integriert. Offensichtlich bekommt sie wegen etlicher Erkrankungen ein unglaubliches medizinisches Versorgungsangebot, u.a. auch psychiatrisch / neurologische Behandlungen. Sozialarbeiter kümmern sich weitestgehend um sie.
Trotz ihrer angeblichen gesundheitlichen Defizite ist diese Frau in der Lage, jedes Jahr in den Jemen zu reisen und dort 6 Monate zu verweilen.
Mit anderen Worten, eine Frau, die aus einem Land flieht, macht jährlich über ein halbes Jahr lang Urlaub, in dem Land, wo sie nicht mehr leben kann. Ihren Flüchtlingsstatus verliert sie trotz der Einreise in das Fluchtland nicht.

Wir fragen uns, wie kann sich eine Frau mit Flüchtlingsstatus das jährliche Ticket leisten? Wie kann es sein, dass ihr der Status eines Flüchtlings nicht aberkannt wird und wir sie weiterhin mit unseren Steuergeldern versorgen? Es ist langsam niemandem mehr zu erklären.


www.epochtimes.de/meinung/gastkommentar ... 83531.html

Jennermann
Beiträge: 719
Registriert: 12.06.16

Re: Versorgungssuchende

Beitrag von Jennermann » 30.06.19



Deutschland bleibt Sehnsuchtsland für Asylsuchende
www.welt.de/politik/ausland/article1958 ... hende.html

Schon die Überschrift im Welt-Artikel ist FALSCH:
Nur 0,7 Prozent der Asylbewerber haben Anspruch auf politisches Asyl

www.bz-berlin.de/berlin/kolumne/nur-07- ... sches-asyl


Die Pull-Faktoren liegen auf der Hand:

Keine Kontrollen sondern geöffnete Grenzen,
keine robuste und nachhaltige Identitätsfeststellung,
keine funktionierende Abschiebung als Mittel gegen Asylmissbrauch,
nach einiger Zeit quasi automatische Einbürgerung,
und keine Versorgung mit Sachleistungen,
sondern direkte Einwanderung in das Sozialsystem.

Früher kannte man so etwas aus dem Märchen und man nannte es "Schlaraffenland".

Doch wehe, wenn das Geld alle ist. Selbst wenn wir rund um die Uhr und bis zum Tode durcharbeiten, es kann und es wird nicht für alle "Versorgungssuchenden" reichen ...




Jennermann
Beiträge: 719
Registriert: 12.06.16

Re: Versorgungssuchende

Beitrag von Jennermann » 11.07.19



„Also ich habe wirklich zu Anfang geglaubt, diese Lügen, die uns die Politiker erzählt haben, die Lügen, die uns die Medien täglich aufgetischt haben, dass das alles hilfsbedürftige Flüchtlinge sind.“

Christiane Soler – Ehemalige Flüchtlingshelferin: „Was ich ganz schlimm finde ist, dass ich benutzt und belogen worden bin!“

Jennermann
Beiträge: 719
Registriert: 12.06.16

Re: Versorgungssuchende

Beitrag von Jennermann » 19.07.19



Italiens Innenminister Matteo Salvini hat Vorschläge von Deutschland und Frankreich für eine Verteilung von im Mittelmeer geretteten Flüchtlingen zurückgewiesen. Nach einem Abendessen mehrerer EU-Innenminister in der finnischen Hauptstadt Helsinki schrieb Salvini am Mittwoch im Kurzbotschaftendienst Twitter, Deutschland und Frankreich wollten weiterhin, dass Italien eines der wenigen Ankunftsländer für Flüchtlinge sei. Italien dagegen arbeite an einer “stabilen Mittelmeer-Achse”, um “die Regeln zu ändern und dem Menschenschmuggel ein Ende zu setzen”.
www.24matins.de/topnews/pol/salvini-wei ... eck-176544

Antworten