Coronavirus

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator, Moderator1


neki
Beiträge: 1226
Registriert: 20.05.16

Re: Coronavirus

Beitrag von neki » 13.03.20



Kaum hatten Merkel und Spahn sich selbst gelobt, gelacht und beteuert, alles sei im Griff, überholte und entlarvte sie die Realität. Berlins Amtsärzte zu Covid19: "Abwarten kann Menschenleben kosten". Ärzte berichten von haarsträuben Zuständen- unfassbar!
Boris Reitschuster



... hat ja bei Flintenuschi und nun auch bei Andi Scheuer geklappt:

Gescheiterte Pkw-Maut
Handydaten von Verkehrsminister Scheuer gelöscht

www.spiegel.de/politik/deutschland/pkw- ... 9c00810f51

neki
Beiträge: 1226
Registriert: 20.05.16

Re: Coronavirus

Beitrag von neki » 06.03.20



Was die Kapazitäten von Arztpraxen zur Bewältigung sich rasch verbreitender Erscheinungen wie des Coronavirus anbelangt, sei man für alltägliche Fälle wie eine herkömmliche Influenza ausgestattet, aber nicht für Pandemien, Epidemien oder ähnliches.

„Letztendlich ist auch für meine Mitarbeiterinnen der Schutz nicht zu gewährleisten, weil wir aus dem letzten Loch pfeifen. Wir haben kleine Reserven, aber wenn das, was hier vorhanden ist, verbraucht ist, ist auch hier Ende.“

Wenn Politiker von Gesundheitsminister Jens Spahn abwärts erklärten, es werde für eine ausreichende Versorgung Sorge getragen und man stehe in stetigen Kontakt mit den Praktikern vor Ort, sei dies schlichtweg falsch.

„Es gibt keine Schutzmaterialien am Markt, ich kann nichts mehr nachkaufen. Vor allem gibt es aber vonseiten der Behörden keine Kooperation und keine Rückmeldung darüber, wann mit Material zu rechnen ist. Alle Aussagen beziehen sich darauf, dass im Moment mit keinem Material zu rechnen ist.“


www.epochtimes.de/politik/deutschland/a ... 74291.html

Bild

Jennermann
Beiträge: 1091
Registriert: 12.06.16

Re: Coronavirus

Beitrag von Jennermann » 03.03.20



Historische Erfahrungen zeigen, dass die Stabilität von Regierungen, ja sogar von politischen Systemen langfristig davon abhängig ist, dass sie ihren Bürgern Schutz bieten können. Wenn die Bürger den Eindruck bekommen, dass die Regierenden beziehungsweise der Staat sie hätte besser schützen können, ist diese Stabilität gefährdet. Panik ist das, was die Regierenden immer am meisten fürchten müssen, denn sie zerstört Ordnungen und löst die Normalität von Machtverhältnissen auf. Menschenmengen in Panik tun nicht mehr, was Autoritäten wollen.

Wenn den Aufrufen keine wirklich überzeugenden Argumente folgen, so kann der nicht ganz naive Bürger durchaus auf die Idee kommen, dass es sehr wohl Grund zur Beunruhigung gibt. Wenn die renommierte Universitätsklinik der Hauptstadt, die Charité, noch am 28. Januar verkünden ließ, dass man nicht mit einer Ausbreitung des Coronavirus nach Europa rechne, dann aber der Chef-Virologe ebenjener Charité am 1. März sagt, dass er davon ausgehe, dass etwa 70 Prozent der Deutschen mit dem Virus infiziert werden, kann man wohl davon ausgehen, dass die Anti-Panik-Beschwörungen von Politikern und Ökonomen wenig mehr sind als fromme Wünsche.

www.tichyseinblick.de/kolumnen/knauss-k ... regierten/

braves Bürgerlein
Beiträge: 1300
Registriert: 15.11.16

Re: Coronavirus

Beitrag von braves Bürgerlein » 01.03.20







01.03.2020 - 12:30 Uhr
Das Coronavirus breitet sich weiter aus. Im Laufe des Samstags (29. Februar) wurden mehrere Neu-Infektionen gemeldet. Neue Fälle gibt es jetzt auch in Niedersachsen, Hamburg, Bremen, Hessen und Schleswig-Holstein.
Bis Sonntag, 10 Uhr, gab es gesamt 117 Infektionen!

www.bild.de/news/inland/news-inland/cor ... .bild.html


Überall, wo man hinkommt, ob im Zugabteil oder im Supermarkt, sprechen die Menschen über Corona. Sie sorgen sich um ihre Liebsten, die sie vor dem Virus schützen wollen.
Sie überlegen, welche Vorräte an Lebensmitteln und Hygiene-Produkten sie brauchen, um eine Quarantäne zu überstehen. Sie machen Witze über das Virus, lachen gegen die Angst an.
Nur eine, deren Wort am meisten zählt, tritt seit Tagen nicht vor die Kameras: die Kanzlerin.
In aller Welt sprechen die Staats- und Regierungsschefs mit ihren Bürgern, versichern ihnen, dass sie alles in ihrer Macht stehende tun, um das Corona-Virus zu bekämpfen und zu besiegen. Sie stehen den Menschen bei, von denen sie gewählt wurden. Man nennt das Führung.
Wo keine Führung ist, da entsteht Ungewissheit. Im schlimmsten Fall wird daraus Panik, die dem Land stärker schadet als ein Virus allein es könnte.

www.bild.de/politik/kolumnen/kolumne/co ... .bild.html

alexander
Beiträge: 12
Registriert: 20.09.19

Coronavirus

Beitrag von alexander » 08.02.20

Bisher unternimmt die Bundesregierung nichts zum Schutz der Bevölkerung vor dem Coronavirus, das in China wütet. Die Gefahr wird nicht realistisch eingeschätzt, weil die wenigsten sich etwas unter dem exponentiellen Wachstum vorstellen können. Wer das besser verstehen möchte, kann sich Arithmetic, Population and Energy ansehen.

Jedenfalls brauchen wir auch zukünftig einen Schutz vor schnell ausbrechenden Epedemien. Das Coronavirus hat am Anfang mit einer Verdopplungszeit von 2 Tagen gestartet und sich jetzt etwas auf 3,5 Tage abgeschwächt, was aber immernoch rasant schnell ist. Im Vergleich: Die Ebolaepediemie in 2014 breitete sich mit einer Verdopplungszeit von 36 Tagen aus.

Deshalb brauchen wir an jedem großen Flughafen ein DNA-Testlabor mit Realtime-PCRs, die einen Durchsatz entsprechend dem Flugaufkommen haben. Heute ist das völlig automatisierbar. Ergebnisse sind innerhalb von 1,5-2 Stunden zu erwarten, was eine zumutbare Zeit ist. So können Fluggäste vor dem Einchecken getestet werden und andere ankommende aus dem Ausland für 2 Stunden in Quarantäne gehalten werden, bis sie negative Ergebnisse haben und entlassen werden können. Im Normalfall wird das Labor im Standby gehalten und kann jederzeit mit Personal besetzt werden. Diese interessante Möglichkeit könnte uns auch ermöglichen, die Influenza (Grippe) Epedemien, die über die Flughäfen in alle Welt gehen, im Keim zu ersticken.

Hier mal, wie es mit dem Coronavirus weitergeht. Das Bild aktualisiert sich täglich:
Bild

Die Sterberate ist aus den zum Tageszeitpunkt Toten und der Infektionszahl ermittelt. Daher fällt die Sterberate mit 2,5% kleiner als real aus, weil es Tage dauert, bis die um ihr Leben kämpfenden Menschen gestorben sind. In dieser Zeit sind die Fallzahlen jedoch erheblich weiter gestiegen. Aus der Seite von Hopkins ist aus der Zahl der wieder gesundeten (schwere Fälle) und den Verstorbenen, daß diese Quote 30% beträgt. Jedoch nur 17% machen einen schweren Verlauf durch, so daß von den 17% nur 30% versterben. Die Sterberate beträgt daher mindestens 5%. Das ist doppelt so hoch, wie in meiner Abbildung bisher gerechnet. Außerhalb Chinas ist bisher nur eine Person gestorben. Bei der Fallzahl von 288 Fällen heute müßten die Sterbefälle 7 sein und nicht 1. Noch ist das statistisch nicht signifikant genug, ist jedoch ungewöhnlich.

Wie es wirklich in China ist, wissen wir aktuell nicht genau, weil China möglicherweise die richtigen Zahlen geheim hält. Es gibt von einem Tag auf den anderen einen seltsamen Knick in der Wachstumskurve, wo sich die Verdopplungszeit fast verdoppelt, innerhalb von 1-2 Tagen. Das ist ungewöhnlich und dürfte so nicht vorkommen.

Wie es den Chinesen geht, sieht man hier!

Recht beeindruckend!

Antworten