Medien: Lüge oder Wahrheit?

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator1, Moderator

alexander
Beiträge: 12
Registriert: 20.09.19

Medien: Lüge oder Wahrheit?

Beitrag von alexander » 07.10.19

Das Wort Lügenpresse ist in den letzten Jahren häufig im Umlauf, weil einige Medien arg lückenhaft berichten und damit Wesentliches unterschlagen oder einer bestimmten politischen Richtung folgen. Mit dem Wort Lügenpresse schwingt auch immer der Begriff der Verschwörungstheorie mit, wenn die einseitige Berichterstattung gleichzeitig von vielen verschiedenen Medien betrieben wird. Dabei bedarf es gar keiner Veschwörung, um das zu beobachtende Verhalten erklären zu können: Viele Journalisten, z.B. im Springerverlag, müssen beim Arbeitgeber eine Zusatzerklärung unterschreiben, in der sie Kritik an bestimmten Gruppen und Organisationen nicht tätigen dürfen. Es ist einfach: Der Besitzer einer Zeitung gibt die Grundmeinung des Blattes vor. Warum sollte er das auch nicht? Aber das System geht noch diffiziler weiter: Journalisten sind auf ihre Informationsquellen angewiesen: Politiker, Persönlichkeiten, Industrielle, Banker. Wenn die Journalisten schlecht über sie schreiben, werden sie nicht zum nächsten Interview wieder eingeladen und werden somit arbeitslos.

Udo Ulfkotte beschreibt im folgenden Vortag, wie die Beeinflussung der Presse funktioniert, ganz ohne jegliche Verschwörung, wo dann doch das Ergebnis der manipulierten "Wahrheit" zu Tage tritt:


braves Bürgerlein
Beiträge: 1157
Registriert: 15.11.16

Re: Medien: Lüge oder Wahrheit?

Beitrag von braves Bürgerlein » 28.12.19



Heute-Journal klärt auf: Wer sich für die Herkunft von Straftätern interessiert, ist „Rechter“

www.journalistenwatch.com/2019/12/16/heute-journal-wer/

Es gibt Fernsehbeiträge, an denen lässt sich kondensiert die komplette ideologische Verblendung, der gesamte Indoktrinationsgrad sogenannter Journalisten miterleben. Ein frappierendes Beispiel dafür lieferte ein Beitrag im „Heute-Journal“, der die Gewalttat von Augsburg nochmals nachbeleuchtete – mit dem Ziel, die öffentliche Empörung als Folge „rechter“, rassistischer Aufwiegelung zu deuten.

Gleich zu Beginn hier klargestellt, für was man beim ZDF den Zwischenfall eigentlich hält: Eine Bagatelle ohne jede überregionale Bedeutung. Wörtlich heißt es, es sei „ein Satz am Ende einer Pressekonferenz“ gewesen, „der aus diesem Verbrechen eine bundesweite Geschichte machte“: Nämlich dass hier nicht nur Deutsche, sondern Personen „mit türkischer“ und und „einer sogar mit libanesischer Staatsangehörigkeit“ unter den Täter waren. Nur dieses Detail, faselt der ZDF-Redakteur, hätte die bösen Rechten auf den Plan gerufen, die dann anschließend ein ganzes Land in Aufruhr versetzt hätten.

Grotesker kann man über die tatsächliche Chronologie, die nach Augsburg zur Fokussierung des öffentlichen Interesses geführt hatten, gar nicht mehr verzerren: Tatsächlich war es genau umgekehrt. Bereits in derselben Nacht und am kommenden Morgen hatte sich – zuerst über die sozialen Medien, dann über die Lokalausgabe von „Bild“ – die Nachricht über die Bluttat verbreitet, bei der ein 49-jähriger Feuerwehrmann totgeschlagen wurde; lange bevor sich etwa das ZDF erstmals dem Fall widmete. Da das Verbrechen die Bevölkerung stark aufwühlte, schossen von Anfang an Gerüchte ins Kraut. Weil das Interesse (der Menschen, nicht der Medien!) riesig war zu erfahren, wer diese „jungen Männer“ waren, die hier mit unglaublicher Brutalität prügelten, drohte schon einen Tag später die Stimmung zu kippen – und erst diese riesige öffentliche Empörung, die Verunsicherung der Bevölkerung veranlassten dann die Polizei zu ausführlicheren Stellungnahmen – und zu einer eigene Pressekonferenz am Montag, auf der dann auch die Informationen zum Täterhintergrund herausgegeben wurde – wenn auch immer noch mehr vage als ausführlich, per üblicher Salamitaktik.

Bild

neki
Beiträge: 986
Registriert: 20.05.16

Re: Medien: Lüge oder Wahrheit?

Beitrag von neki » 03.01.20

IHRE NAMEN, IHRE GESICHTER, IHRE GESCHICHTE
Diese Menschenaffen fielen dem Inferno zum Opfer

www.bild.de/bild-plus/regional/duesseld ... .bild.html

Wie KRANK ist diese Gesellschaft?
Tiere werden mit Fotos und Namen in der Zeitung betrauert, doch die Opfer des Merkelregimes werden totgeschwiegen! So wie der kleine Junge am Frankfurter Hauptbahnhof: vor den einfahrenden Zug gestoßen und ermordet ...






Bild

braves Bürgerlein
Beiträge: 1157
Registriert: 15.11.16

Re: Medien: Lüge oder Wahrheit?

Beitrag von braves Bürgerlein » 05.01.20

Wenn Brandstifter „Yallah“ brüllen, wird der Ton runtergedreht
www.journalistenwatch.com/2020/01/04/we ... er-yallah/

Wolfsburg – Unter lautem „Yallah“-Gebrüll zündeten bis zu 50 „junge Männer“ in der Silvesternacht einen Klassenraum im Schulzentrum Westhagen an. Scheiben klirrten, es brannte lichterloh, die anrückende Feuerwehr wird angegriffen. Mit allen Mitteln versucht die Mainstreampresse, die Identitäten der „jungen Männer“ zu verschleiern.

Als Feuerwehr und Polizei eintreffen, werden sie offenbar mit Raketen, Böllern und Leuchtmunition beschossen. Im Interview beklagt das zwar Sven-Marco Claus von der Wolfsburger Polizei, beruhigt aber gleichzeitig den entsetzten Zuschauer: Es sei nicht das erste Vorkommnis dieser Art. Vor einigen Jahren hätte es bereits einen ähnlichen Vorfall in Wolfsburg gegeben. Die Einsatzkräfte seien „darauf vorbereitet“.

Bilanz des Wolfsburger „Vorfalls“ in der Nacht, in der unsere Neubürger uns deutlich zeigen, wer auf den Straßen unseres Landes eigentlich das Sagen hat: 31 Namensfeststellungen, vier Verhaftungen, geschätzter Sachschaden schlappe 10.000 Euro. Die Polizei ermittelt nun wegen vorsätzlicher Brandstiftung und Landfriedensbruch in besonders schwerem Fall.



Jennermann
Beiträge: 901
Registriert: 12.06.16

Re: Medien: Lüge oder Wahrheit?

Beitrag von Jennermann » 11.01.20



Hass und Heuchelei – »Haltung« und Spaltung
www.tichyseinblick.de/meinungen/hass-un ... -spaltung/

Beim »Umweltsau«-Skandal ging es doch nicht (nur) um ein Hass-Lied. Es war der Tropfen, der Fässer zum Überlaufen brachte. Immer mehr Bürger haben es satt, wenn Journalisten die Gesellschaft spalten, Hass verbreiten und gegen Andersdenkende hetzen.
Beim Umweltsau-Skandälchen ging es natürlich nicht nur um ein hasserfülltes Hetzlied, das Gesellschaft und Generationen gegeneinander aufbringt! Es ging um mehr, es wurde mehr verletzt, es wurde mehr zerbrochen. – Ja, es ist ein Problem, wenn der Staatsfunk kleine Mädchen instrumentalisiert, um arme Rentner zu verhöhnen, doch es wurde mehr berührt und angegriffen als »nur« der Zusammenhalt von Generation, und deshalb hallt es auch noch immer nach!

Ich habe es seit vielen Jahren satt. Die polit-mediale „Elite“ aus überbezahlten, selbstgefälligen Schwadroneuren, inkompetenten Studienabbrechern und steinewerfenden ( Anti)Faschisten k…. mich nur noch an. Ich werde gezwungen, deren Lebensunterhalt mit meinen Steuern und Abgaben zu bestreiten und bin als alter weisser Unternehmer gleichzeitig die Hasszzielfunktion der Alimentierten. Es reicht!
H. Hoffmeister

braves Bürgerlein
Beiträge: 1157
Registriert: 15.11.16

Re: Medien: Lüge oder Wahrheit?

Beitrag von braves Bürgerlein » 12.01.20

braves Bürgerlein hat geschrieben:
28.12.19


ARD und ZDF: Warum es nach der „Umweltsau“ nicht mehr so weitergeht

www.tichyseinblick.de/tichys-einblick/a ... eitergeht/

Nicht ein Fehler wie das „Umweltsau“-Video ist das Problem - sondern der Umgang mit einem Fehler. ARD und ZDF haben völlig vergessen, dass sie Zuschauer haben und nicht Sendeselbstbestätigunggsanstalten sind.
Das Problem des WDR ist nicht ein Fehler, Murks, ein Bock – sondern mangelnde Fehlerkultur. Als ob der Patient schuld sei, dass er das falsche Bein zur Amputation hingehalten habe, und der Chirurg habe nur einen Witz gemacht. Wie kommt es dazu – und was sind die Folgen? Was hier geschieht ist Publikumsbeschimpfung statt Rundfunkprogramm. Wer seine Zuschauer für Tiere hält und so behandeln will, hat seinen Beruf verfehlt. Ohne Vertun. Das Programm muss den Zuschauern gefallen, nicht ein paar festangestellten Aktivisten in eigener Sache.

neki
Beiträge: 986
Registriert: 20.05.16

Re: Medien: Lüge oder Wahrheit?

Beitrag von neki » 26.01.20


Jennermann
Beiträge: 901
Registriert: 12.06.16

Re: Medien: Lüge oder Wahrheit?

Beitrag von Jennermann » 30.01.20



Hat „Monitor“ die Wahrheit verdreht?
Ermittler erheben schwere Vorwürfe gegen ARD

https://www.focus.de/politik/deutschlan ... 94905.html
Ein syrischer Migrant wird wegen einer Verwechslung ins Gefängnis gesteckt. Dort kommt er nach einem Brand in seiner Zelle ums Leben. Journalisten zweifeln die offizielle Version des Geschehens an, Verschwörungstheorien schießen ins Kraut. Doch der Untersuchungsbericht setzt diesen Theorien Fakten entgegen.

Auf die Anklagebank hoben die Öffentlich-Rechtlichen NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) sowie dessen Parteifreund und Kollegen aus dem Justizressort, Peter Biesenbach. Immer wieder warteten die investigativen Rechercheure der WDR-Magazine „Westpol“ und „Monitor“ mit neuen Vorwürfen gegen Justiz und Polizei auf. Einer ungeheuerlicher als der andere.

Ende Oktober 2019 stellte die Staatsanwaltschaft Kleve sämtliche Ermittlungsverfahren gegen beschuldigte Polizisten, Vollzugsbeamte und eine Gefängnispsychologin ein. Dagegen hat der Vater des verstorbenen Syrers über seinen Anwalt Beschwerde eingelegt.

Der Report der Staatsanwaltschaft liest sich in Teilen wie eine Anklageschrift gegen die WDR-Medien. So soll etwa ein Zeuge vor der Kamera zu Falschaussagen zum Brandgeschehen verleitet worden sein. Ein Mithäftling des Amed A. bekundete in seiner Vernehmung bei Staatsanwaltschaft und Polizei: Die Sendung des TV-Magazins „Monitor“ entspreche nicht den Tatsachen. Man habe ihm die Antworten in den Mund gelegt. Dafür gab es 300 Euro.

neki
Beiträge: 986
Registriert: 20.05.16

Re: Medien: Lüge oder Wahrheit?

Beitrag von neki » 07.02.20


Bei Illner: Das Kind ist nun im Thüringer Brunnen

Als lupenreine Demokraten traten dann auf: Kinderbuchautor Habeck (Grüne) und aus dem Hessischen Janine Wissler (SED). Letztere irrlichterte von
von KZs zu NS-Morden zur AfD und sogar zur CDU, sie lobte den roten Mob, den ihre Partei, SPD und Grüne auf die Straßen Erfurts und Berlins gebracht hätten, und auch die Presse für deren tadellose Haltung („großes öffentliches Entsetzen“) wegen der Abwahl des Vorsitzenden Bodo. Besonders hübsch, dass ausgerechnet Janine die „Demokratie beschädigt sieht“, noch wird die wohl von der SED gebraucht.

Alexander Gauland sparte sich jeglichen Triumph über die kopflosen Musterdemokraten von Berlin bis München, die Wahlergebnisse rückgängig machen wollen. Er goß nur ganz wenig Öl ins Feuer, indem er seine alte Theorie von der bürgerlichen Mitte hervorholte, die eben doch Mehrheiten zustande brächte im Gegensatz zu den „Wir-sind-mehr“-Rufern. Das brachte dann Kretschmer auf die Palme: Die AfD sei nicht bürgerlich, sondern „reaktionär und faschistoid“, zwei Begriffe, die definitiv nicht aus dem CDU-Sprachschatz stammen. Den ersten verwendeten die Nazis gern gegen ihre Gegner, den zweiten die Roten. Vielleicht sollte Annegret KK mal eine Parteischulung mit M.K. durchführen.

www.tichyseinblick.de/feuilleton/medien ... r-brunnen/


Antworten