Der große Neuanfang (The Great Reset)

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator, Moderator1

braves Bürgerlein
Beiträge: 1701
Registriert: 15.11.16

Re: Der große Neuanfang (The Big Reset)

Beitrag von braves Bürgerlein » 11.03.21



Motorrad-Spritztour wird es nach dem Great Reset mit Sicherheit auch nicht mehr geben.
Steht doch bei den Grünen auch schon auf der Verbotsliste ... oder?


Jennermann
Beiträge: 1482
Registriert: 12.06.16

Re: Der große Neuanfang (The Big Reset)

Beitrag von Jennermann » 05.03.21

Bild
FR OTTILI@AhnungsLos17

neki
Beiträge: 1887
Registriert: 20.05.16

Re: Der große Neuanfang (The Big Reset)

Beitrag von neki » 02.03.21



Relikt aus einer vergangenen Zeit: Ich selbst – oder: Tammy, aus der Zeit gefallen

Seit einiger Zeit beschleicht mich das Gefühl, dass ich nicht mehr in diese Zeit passe und auch nicht passen will. Schleichend begann es schon vor Jahren, erst war es diffus, nicht greifbar aber nun ist es ganz gewiss: Ich bin von gestern.

Als mir vor ein paar Tagen zu Ohren kam, dass der Duden, der für mich früher über jeden Zweifel erhaben war, nun das „generische Maskulinum“ aus seinem neuesten Online-Wörterbuch getilgt hat, da war das für mich eine Art Schlüsselerlebnis. Nun wird also die Gender-Agenda fest zementiert, denn was im Duden steht, das gilt und daran muss man sich halten. Jedenfalls ist er für die allermeisten Menschen DER Maßstab und DAS Nachschlagewerk für die Deutsche Sprache. Mich hat der Duden jetzt als Leser (nicht: Leserin) verloren. Und wenn ich einen weiblichen Gast zuhause empfange, so werde ich sie auch zukünftig niemals als „Gästin“ bezeichnen. Wem das nicht passt, der kann gerne zuhause bleiben. Ich bleibe jedenfalls bei mir und dem, womit ich aufgewachsen und seit Jahrzehnten gewohnt bin zu sprechen und zu denken. Zurückgesetzt oder als Frau diskriminiert gefühlt habe ich mich niemals durch das generische Maskulinum. Und auch nicht, wenn mich freundliche, ältere Herren früher „Fräulein“ nannten. Ich möchte wirklich mal wissen, welche Probleme die Weiber heute damit haben, wenn ihnen ein Mann die Tür aufhält, in den Mantel hilft oder ihnen den Stuhl beim Hinsetzen zurecht rückt. In dieser neuen Welt, in der die Männer weibisch, die Frauen männlich und die Transen stillen wollen, fühle ich mich nicht mehr zuhause.

https://tbreitschneider.home.blog/2021/ ... -gefallen/


neki
Beiträge: 1887
Registriert: 20.05.16

Re: Der große Neuanfang (The Big Reset)

Beitrag von neki » 23.02.21



Die kaputte Psycho-Generation: „Freut mich, dass ihr viel Spaß hattet”

Eigentlich könnten sie sich gleich aufhängen – wenn sie noch gelernt hätten, wie man Knoten macht.
Oder: Die sozialistische Gesellschaft.


Ich hatte doch vorhin über das Bild der Frau in der Gesellschaft geschrieben und darin erwähnt, dass Frauen in den 80er und 90er Jahren eigentlich ziemlich positiv dastanden, sich darüber freuten, Frau zu sein, das alles noch wunderbar und herrlich sexistisch war, und jeder Spaß und gute Laune dran hatte. Dass man noch Eiswerbung mit prallen Brüsten machen konnte. Einer erinnerte mich noch an die Fa-Werbung, in der es damals über Jahre hinweg ständige Praxis war, das Deo-Spray mit den schönsten blonden Frauen anzupreisen, die nackt oder nur im Tanga und barbusig mit Kamera voll drauf auf irgendeiner Trauminsel in der Hütte wohnten und sich dann in Zeitlupe in die wunderbaren Fluten stürzten – niemand außer Inge Meysel und Alice Schwarzer störte sich daran, und alle kauften das Zeug wie blöde, weil die Werbung schön war. Blanke Brüste in der Vorabendfernsehwerbung.

Die Gesellschaft war noch so richtig gesund und hatte Spaß. Und ich habe den Verdacht, dass das daran lag, dass das noch aus der Zeit vor dem Mauerfall bzw. vor dem Einsickern von SED und Stasi so war, oder eben dem Ausbruch dieses Weltsozialismus.

Uns ging’s mal richtig gut, wir waren mal so eine richtig gesunde Spaßgesellschaft, Meinungsfreiheit, Körpergefühl, Stringtangas, irgendwie war die Welt so richtig gut in Ordnung.

Ich kann mich erinnern, weiß nicht mehr, vielleicht so Mitte/Ende der Neunziger oder Anfang 2000 rum, einen Bericht gesehen zu haben über eine Frau mit zwei oder drei kleinen Kindern, zwischen zwei und vier oder fünf Jahren, die völlig fertig und das totale Psychowrack war. Den ganzen grünen Weltuntergangsmist, rauf und runter. Völlig lebensunfähig. Nicht mehr in der Lage, ein normales Leben zu führen oder ohne Lebenshilfe auszukommen. Psychisch arbeitsunfähig. Wie gesagt, 20 oder 30 Jahre her. Wo ich mir dachte, hat die noch alle Latten am Zaun? Wie kann man sich selbst in so einen Zustand manövrieren, aber dann auch noch die Kinder mit reinreißen? Das ist aber heute der vorherrschende Zustand. Werk der Roten und der Grünen. Rot-Grün macht Bekloppte, Gestörte, psychisch Kranke. Ich hätte damals nicht gedacht, dass daraus mal eine ganze Generation wird.

Und dann kommt dieser neurotische Teufelsbraten Greta mit solchen Weltuntergangsverstärkern wie Luisa um die Ecke und verkündet „I want you to panic” und Ihr werdet alle sterben. Und dann stellt sich diese Psychogeneration noch mit Schildern auf die Straße und fragt, wofür sie überhaupt noch Abitur machen sollen, wenn sie doch sowieso nicht mehr lange zu leben haben.

Man könnte ihnen auch gleich vergane, glutenfreie Stricke aus ökologisch angebautem und fair gehandeltem CO2-neutralem Bio-Naturhanf, vorgeknüpft, verkaufen.

Hier hat man doch offenbar den ganzen Westen, eigentlich die ganze Welt in eine Klapsmühle verwandelt.

https://www.danisch.de/blog/2021/02/18/ ... ss-hattet/



braves Bürgerlein
Beiträge: 1701
Registriert: 15.11.16

Re: Der große Neuanfang (The Big Reset)

Beitrag von braves Bürgerlein » 21.02.21

Bild

Angela Merkel zur Corona-Pandemie: „Wichtig ist, dass Impfstoff ankommt“

+++ 16.46 Uhr: „Wichtig ist, dass Impfstoff ankommt“, antwortet Merkel auf eine Journalistenfrage, ob der Impfstoff auf der Welt gerecht verteilt sei. Es müsse eine gute Balance geben, ein Teil der europäischen Impfstoffe gehe an Länder in Lateinamerika und Asien.

+++ 16.42 Uhr: Der Multilateralismus müsse gestärkt werden, sagt Angela Merkel. Gerade die Corona-Pandemie habe gezeigt, wie abhängig die Länder der Welt voneinander seien.

+++ 16.41 Uhr: „Die Pandemie ist erst besiegt, wenn alle Menschen auf der Welt geimpft sind.“ Die Mutanten des Coronavirus seien sehr gefährlich und könnten die Wirkung der Impfstoffe verschlechtern, mahnt die Bundeskanzlerin. Nach der Pandemie müsse die Wirtschaft nachhaltig gestaltet werden, der Klimawandel sei genauso wie die Corona-Krise eine Naturkatastrophe. WHO und WTO müssen laut Merkel gestärkt werden.

https://www.fr.de/politik/joe-biden-g7- ... 10270.html

Jennermann hat geschrieben:
16.02.21
Bild
Der Patriot@DerPatr12918649
Bild

neki
Beiträge: 1887
Registriert: 20.05.16

Re: Der große Neuanfang (The Big Reset)

Beitrag von neki » 20.02.21

Bild

Sondern: „Menschenmilch”. Die Uni-Kliniken von Sussex und Brighton, lesen wir bei Brigitte Mom (!) „ermutigen ihre Angestellten, auf den Geburtsstationen ab sofort eine geschlechtsneutrale Sprache zu verwenden, um die Vielfalt ihrer Patient*innen zu würdigen. Damit sich auch transsexuelle Gebärende angesprochen und zugehörig fühlen, wurden sogar neue Begriffe kreiert.”

Ärzte und Hebammen sollen neben den herkömmlichen auch „diskriminierungsfreie” und transfreundliche Begriffe verwenden: „Person” etwa statt „Frau”, „Geburtselternteil” (birthing parent) statt „Mutter”. Das Wort „Muttermilch” (breastmilk) könne durch „Menschenmilch” (human milk) oder „Milch des stillenden Elternteils” (milk from the feeding parent) ersetzt werden. „Elternteil” oder „Co-Elternteil” soll als Alternative für „Vater” verwendet werden. Und niemand lacht.

Bild

Es gibt keinen Vater, der ein Kind zur Welt bringt, das ist biologisch unmöglich. Jemand, der sich für einen Vater hält, obwohl er eine Gebärmutter hat und seine Brüste Milch geben, obliegt einer Privatpassion oder ‑obsession, so wie sich mancher für Napoleon hält oder ich mich für eine lesbische schwarze Afghanin, die im Körper eines weißen Cis-Sexisten eingesperrt ist (und zwar lebenslänglich), aber schon aufgrund der äußersten Seltenheit dieser Passion und aus Gründen der guten Manieren sollte man die Allgemeinheit nicht damit behelligen und sich gerade bei einem solch elementaren, in die Bezirke des Chtonischen reichenden Phänomen wie der Mutterschaft in Zurückhaltung üben. Ich habe keine Ahnung, wie viele Personen überhaupt auf Erden existieren, die „Menschenmilch” (zu) geben (glauben), ich habe aber eine recht genaue Vorstellung davon, wann ein Bogen überspannt wird. „Mutter” ist das elementarste Menschenwort. Wer daran rührt, sollte sich auf einiges gefasst machen; fragen Sie einen beliebigen muslimischen Nachbarn.

Falten wir fürs erste die Hände und seufzen: Co-Elternteil, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun.


https://www.klonovsky.de/2021/02/18-februar-2021/

braves Bürgerlein
Beiträge: 1701
Registriert: 15.11.16

Re: Der große Neuanfang (The Big Reset)

Beitrag von braves Bürgerlein » 10.02.21

Bild
FräuleinK@fraeulein_n_k

Bild
mephistomann@mephistomann



neki
Beiträge: 1887
Registriert: 20.05.16

Re: Der große Neuanfang (The Big Reset)

Beitrag von neki » 31.01.21



„Meine Damen und Herren, das sind natürlich Transformationen von gigantischem, historischem Ausmaß. Diese Transformation bedeutet im Grunde, die gesamte Art des Wirtschaftens und des Lebens, wie wir es uns im Industriezeitalter angewöhnt haben, in den nächsten 30 Jahren zu verlassen – die ersten Schritte sind wir schon gegangen – und zu völlig neuen Wertschöpfungsformen zu kommen, die natürlich auch wieder eine industrielle Produktion enthalten und die vor allem durch die Digitalisierung verändert worden sind. Wir haben ja eine zweite Riesentransformation zu bewältigen. Und wir hoffen, dass sich die Transformation zur CO2-Emissionsfreiheit mit der Digitalisierung verstärken wird und die Digitalisierung das erleichtern kann.”

Also sprach Frau Merkel vor einem Jahr auf dem Zauberberg.

Merke(l), erstens: Wir werden die gesamte Art unseres Lebens binnen 30 Jahren komplett ändern.

„Jetzt geht es darum, neue gesellschaftliche Konflikte zu überwinden. Denn es gibt auch in Deutschland eine große Gruppe von Menschen, die das Ganze nicht für so dringlich hält. Die ist noch nicht davon überzeugt, dass das das Allerwichtigste ist. Wie nehmen wir die mit?”

Merke(l), zweites: Ich weiß, was das Allerwichtigste ist. Leider gibt es noch verstockte Ewiggestrige, die nicht spuren.

„Heute, fast genau zu dieser Stunde, finden in Israel in Yad Vashem die Feiern zum Gedenken an den Holocaust statt. Der deutsche Bundespräsident ist dort und wird für Deutschland noch einmal auf unsere Schuld, die wir über die Welt gebracht haben, hinweisen. Er wird aber auch versprechen, dass wir alles tun wollen, dass sich so etwas nicht wiederholt.”

Merke(l), drittens: Es gab eine Zeit, da waren solche Ewiggestrigen an der Macht. Hütet euch vor ihnen!

„In Deutschland beträgt das Durchschnittsalter der Bevölkerung rund 45 Jahre, in Niger und Mali beträgt das Durchschnittsalter 15 bis 16 Jahre. Was bedeutet das, wenn es so einen großen Teil von Menschen gibt, die auf die Zukunft konzentriert sind? Wir in Deutschland haben uns daran gewöhnt, dass alles langsam gehen kann und immer noch ausreichend Zeit ist. In anderen Ländern bekommt man ein bisschen mehr Druck. Deshalb sage ich: Die Europäer können nur gewinnen, wenn sie sich etwas mehr mit Afrika und mit der Kreativität, der Motivation und der Freude am Leben dort unter viel schwierigeren Bedingungen befassen.”

Merke(l), viertens: Deutschlands Zukunft ist Afrikas kreative und motivierte Jugend.

Ich breche hier ab. In der deutschen Bahn fehlen diese von innen imprägnierten Tüten in der Rückenlehnentasche des Vordersitzes.

https://www.klonovsky.de/2021/01/28-januar-2021/



Jennermann
Beiträge: 1482
Registriert: 12.06.16

Re: Der große Neuanfang (The Big Reset)

Beitrag von Jennermann » 29.01.21



Wer die Einlassungen von Bundeskanzlerin Angela Merkel auf dem Davos-Gipfel aufmerksam anhört, kann nicht behaupten, er hätte von nichts gewusst. Merkel stimmt das Publikum erneut auf „sehr harte Monate“ ein, möchte einmal mehr nicht mehr „reden“, sondern „handeln“. Die „Transformaion“ (euphemistisch auch „Green Deal“ genannt) von „gigantischem historischen Ausmaß" sei keine Frage des ob, sondern des wann. „Die gesamte Art des Lebens, wie wir es uns im Industriezeitalter angewöhnt haben“, gelte es zu verlassen. Und zwar sofort, unverzüglich. Corona zeige, wie man so etwas macht

https://www.achgut.com/artikel/von_der_ ... sformation

Antworten