Medienmacht ZDF

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator, Moderator1

Antworten
kdheid
Beiträge: 192
Registriert: 24.05.16

Medienmacht ZDF

Beitrag von kdheid » 10.10.20

Medienmacht ZDF - eine Gefahr für die Wahrheit!

Das „Zensierende Deutsche Fernsehen“, ZDF, macht seinem Namen wirklich alle Ehren. Längst ist der journalistische Auftrag einer ehemals Öffentlich-Rechtlichen-Rundfunkanstalt verlorengegangen, ist einem linksorientierten und grün-versifften Anti-Journalismus gewichen, um schon heute dafür zu sorgen, dass die Wähler von Morgen, also die heute noch 14 bis 17jährigen Götzendiener einer Friday für Future-Sekte, beim Erreichen des Wahlalters auch die Stimmen „richtig“ vergeben.

Besonders beim ZDF ist es offensichtlich, dass die Zahl der Moderatorinnen und Moderatoren mit „Migrationshintergrund“ überproportional ausfällt. Was will uns das ZDF damit sagen? Dass man „bunt und vielfältig“ ist? Dass man multikulturell ist? Dass man gesteigerten Wert darauf legt, möglichst wenige Damen und Herren „ohne Migrationshintergrund“ zu beschäftigen, weil man sehr genau weiß, dass diese spezielle Auswahl den Geschmack einer indoktrinierten Jugend und eines immer größer werdenden Migrationspublikums mit und ohne Hintergrund, abbildet? Und sollte es so sein, würde das dann im Umkehrschluss nicht bedeuten, dass man den „typischen Deutschen mit deutschem Hintergrund“ nicht mehr als wertiges Publikum betrachtet?

Auch ein weiterer Aspekt in der Themenauswahl beim ZDF sollte nachdenklich stimmen:

Dass ZDF ist es, dass es – wenn möglich – vermeidet, über linken Terror, über linke Umtriebe wie jüngst bei der Wohnungs-Zwangsräumung eines Berliner Hauses, zu berichten. Während ARD und angeschlossene Sendeanstalten tatsächlich auch derartige Themen zumindest im Themenblock haben, beginnt der Nachrichtenüberblick im ZDF mit Berichten über „erneute Gewaltausschreitungen durch Polizisten“ oder „strukturellen Rassismus“ bei der Polizei. Es folgt ein Bericht zum Gedenken an Halle. Gefolgt von einer Sondersendung zum einjährigen Jahrestag des Anschlags von Halle. Ein Kommentator des ZDF kommentiert den Anschlag von Halle. Mahnende Worte mit dem Hinweis, dass Rechtsextremismus die größte Gefahr für die Republik sei. Das ZDF zeigt deutlich, dass es einen Linksterrorismus, eine stetig wachsende und immer gewaltbereiter werdende linke Szene gar nicht gibt, weil es sie nicht geben darf. Würde man über sie berichten, wie beispielsweise über die Zwangsräumung des Berliner Zeckenhauses, bliebe weniger Sendezeit für Themen, die dem ZDF wichtiger als die Realität sind.

Journalismus beim ZDF hat ausgedient.

Da ist es schon ZDF-passender, in Dokus, Nachrichten, Krimis und anderen Berichten immer wieder mal – rein zufällig – die „FCKAFD“-Sticker einzublenden. Besonders gerne genommen wird diese Zufallstaktik dann, wenn es um „Sendungen für Jugendliche“ geht, in denen irgendwelche gewöhnten Dämchen und Bübchen aus bestem Hause vor ihren PCs sitzen, um sich online für Fridays for Future zu engagieren.
„Jugend für Umwelt und gegen AfD!“ – das ist der Sendeslogan, mit dem man langsam aber sicher Wahlnachwuchs rekrutiert. Mit Journalismus hat das herzlich wenig zu tun. Objektive Berichterstattung, wie man sie noch vor zwanzig Jahren ansatzweise beim Öffentlich. Unrechtlichen-Fernsehen erwarten konnte, ist passé. Stattdessen setzen die Zwangskassierer lieber auf offensichtlich jugendlich wirkende unbegabte linksgebürstete Journalismus-Praktikanten, die ihr Bestes geben: Anti-AfD-Propaganda!

Ein Jude wird von einem offensichtlich verwirrten Schwachkopf mit einem Klappspaten angegriffen und verletzt. Dass ist ein Unding! Juden müssen in Deutschland die gleiche Sicherheit genießen können, wie jeder andere Mensch im Land. Das Judentum gehört zu Deutschland – und dass ist auch gut so! Was aber nicht zu Deutschland gehört, ist eine Sendeanstalt, die eben solche Gewalttaten instrumentalisieren, um linke Ideologien in Verbindung mit AfD-Hetze zu propagieren. Und auch eine – im Verhältnis zu anderen Straftaten - übermäßige Berichterstattung zu diesem Angriff ist kein bisschen objektiv, weil sie – mal wieder – ausblendet, dass die größte Gefahr für das Judentum in Deutschland, von zu- und eingewanderten Jung-Islamisten ausgeht, für die Israel und alle Juden Erzfeind Nummer Eins sind.

Dass ZDF hingegen nutzt die Gelegenheit, selbst bei einem Angriff auf Juden, begangen von einem Moslem, gegen die AfD zu hetzen. Man nennt die AfD „Brandstifter“ und „Spalter“, wobei man wie immer vergisst zu erwähnen, dass sich keine andere Partei für die Sicherheit der Juden in Deutschland engagiert. Das interessiert keinen, weil es nicht zum produzierten Mainstream passt.

Dass ZDF ist tatsächlich bunt!

So bunt, dass in dieser Farbenpracht jede Objektivität, jede journalistische Qualität und jeder Anspruch auf neutrale Berichterstattung verlorengegangen ist!

Zwangs-Gebühren? Zahlen Sie sie? Wissen Sie, was Sie damit finanzieren? Wahrscheinlich gegen Ihren Willen? Nun denn: Es ist Ihr Gewissen!

Antworten