Milliarden und aber Milliarden sollen als Kredite aufgenommen werden und wir sollen für diesen Wahnsinn bezahlen

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator, Moderator1

neki
Beiträge: 1483
Registriert: 20.05.16

Re: Milliarden und aber Milliarden sollen als Kredite aufgenommen werden und wir sollen für diesen Wahnsinn bezahlen

Beitrag von neki » 06.06.20



Allein der Bund hat im vergangenen Jahr 23,1 Milliarden Euro für „Flüchtlings- und Integrationskosten“ ausgegeben. Nicht darin enthalten sind die Migrations-Kosten der Länder und Kommunen.

Die Ausgaben im Bundeshaushalt für „Flüchtlings- und Integrationskosten“ haben 2019 einen neuen Rekordstand erreicht. Insgesamt gab der Bund im vergangenen Jahr 23,1 Milliarden Euro aus, um Migranten zu versorgen und Fluchtursachen zu bekämpfen.

Laut Handelsblatt steht in dem aktuellen Bericht auch dieser Satz: „Einige Länder weisen auf die aus ihrer Sicht unzureichende Beteiligung des Bundes an den flüchtlings- und integrationsbezogenen Ausgaben der Länder hin und erheben zum Teil weitergehende Forderungen an den Bund“.

Und da steht noch ein Satz: „Die dabei von einigen Ländern genannten Bundesbeteiligungsquoten von teilweise lediglich 20 Prozent sind nicht nachvollziehbar.“ Diese Quote – ob sie nun lediglich 20 Prozent beträgt oder, wie von der Bundesregierung behauptet, deutlich mehr – gibt immerhin einen Eindruck von den staatlichen Gesamtkosten auf allen Ebenen.

https://www.tichyseinblick.de/daili-es- ... sten-2019/

neki
Beiträge: 1483
Registriert: 20.05.16

Re: Milliarden und aber Milliarden sollen als Kredite aufgenommen werden und wir sollen für diesen Wahnsinn bezahlen

Beitrag von neki » 04.06.20



Bei den Lohnabzügen ist Deutschland jetzt Weltmeister

Die Belastung durch Steuern und Sozialabgaben ist in keinem anderen der 36 Mitgliedsländer höher, der frühere Spitzenreiter Belgien wurde überholt. Die durchschnittliche Belastung durch Steuern und Sozialabgaben lag im vergangenen Jahr bei 39,3 Prozent. Im OECD-Durchschnitt waren es 25,9 Prozent. Das heißt, dass einem Single hierzulande 60,7 Prozent des Bruttolohns bleiben, im OECD-Durchschnitt dagegen 74,1 Prozent.

Unter dem Strich bleibt festzuhalten: In kaum einem Industrieland wird der Faktor Arbeit so stark mit Steuern und Sozialbeiträgen belastet wie in Deutschland. Das ändert sich nicht, wenn man zusätzlich berücksichtigt, was die Arbeitgeber in die Sozialversicherungen einzahlen. Dann machen Steuern und Abgaben hierzulande 49,4 Prozent der durchschnittlichen Summe aus, die Unternehmen für die Entlohnung eines Singles aufwenden.


https://www.welt.de/print/die_welt/wirt ... ister.html





Jennermann
Beiträge: 1240
Registriert: 12.06.16

Re: Milliarden und aber Milliarden sollen als Kredite aufgenommen werden und wir sollen für diesen Wahnsinn bezahlen

Beitrag von Jennermann » 31.05.20



EUROPÄISCHE SOLIDARITÄT
Merkels „Mut“, Italiens Steuersenkung und Spaniens Grundeinkommen

https://www.tichyseinblick.de/daili-es- ... einkommen/

Frankreichs Finanzminister Bruno Le Maire lobt Merkel. Er hat auch allen Grund dazu: „Es war mutig von Merkel, gemeinsame Schulden zu akzeptieren“. Denn das habe keine andere deutsche Regierung vor ihr getan. In Italien und Spanien scheint man derweil die Milliarden-Geschenke aus dem nördlichen Europa schon im Vorhinein zu verteilen.
In Italien ist die regierende Fünf-Sterne-Bewegung nämlich offenbar entschlossen, die Steuern zu senken. Grundsätzlich sind Steuersenkungen für liberale Beobachter eher eine positiv zu wertende Nachricht. Wenn allerdings derselbe Staat ein dreistelliges Milliardengeschenk von anderen Staaten erhält, die dafür vermutlich gezwungen sein werden, die Steuern für ihre eigenen Bürger anzuheben, so sollte die Freude nördlich der Alpen über derartige „Solidarität“ eigentlich getrübt sein.
In Spanien hat die regierende Linkskoalition jetzt das schon länger geplante Grundeinkommen bewilligt. Der Betrag liegt bei mindestens 462 Euro pro Monat und steigt bei mehrköpfigen Familien auf bis zu 1.015 Euro, wie Vizeministerpräsident Pablo Iglesias bekanntgab. Das entspricht also in etwa der deutschen Mindestsicherung. Arbeitnehmer mit geringen Gehältern sollen so aufstocken können. Mit anderen Worten, die Merkel-Macron-Paket wird indirekt auch den Ausbau des spanischen Sozialstaates ermöglichen, der bislang vergleichsweise schwach ist.



Moderator
Beiträge: 3465
Registriert: 21.04.16

Milliarden und aber Milliarden sollen als Kredite aufgenommen werden und wir sollen für diesen Wahnsinn bezahlen

Beitrag von Moderator » 28.05.20



Vergessen sie es bitte nicht! Diese Regierung will viele Milliarden an das Ausland verschenken. Unsere Rentner sammeln Pfandflaschen und müssen zur Tafel gehen um zu überleben. Die Deutschen haben das geringste Eigentum in Europa, müssen am längsten arbeiten und haben eine große Kinderarmut. Die anderen Europäer können sich totlachen über unsere Dummheit!

Antworten