Milliarden und aber Milliarden sollen als Kredite aufgenommen werden und wir sollen für diesen Wahnsinn bezahlen

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator, Moderator1


Jennermann
Beiträge: 1125
Registriert: 12.06.16

Re: Milliarden und aber Milliarden sollen als Kredite aufgenommen werden und wir sollen für diesen Wahnsinn bezahlen

Beitrag von Jennermann » 26.07.20

CDU 2018:


CDU 2019:


CDU 2020:


FEHLSTART
Die Transfer-EU hat keine Zukunft
Dass die EU bei diesem Rekord-Gipfel eben ihr Waterloo erlebte (Waterloo liegt geografisch nahe an Brüssel), scheint noch nicht vielen aufgefallen zu sein. Die Phase der EU – Paris sagt, was Berlin zu tun hat, und alle anderen folgen – ist beendet. Die sparsamen Fünf plus Polen, Ungarn und so weiter – war nur der Anfang vom Ende der EU, wie ihre Mandarine sie wünschen. Merkels Ratspräsidentschaft fing nicht gut für sie und diese Mandarine an und wird zum Jahresende noch schlechter zu Ende gehen.

https://www.tichyseinblick.de/daili-es- ... e-zukunft/

Jennermann
Beiträge: 1125
Registriert: 12.06.16

Re: Milliarden und aber Milliarden sollen als Kredite aufgenommen werden und wir sollen für diesen Wahnsinn bezahlen

Beitrag von Jennermann » 25.07.20



Die Wahrheit ist immer konkret – Angela Merkels Desaster in Brüssel
https://www.tichyseinblick.de/meinungen ... -bruessel/
Vom „Nein“ zum Einstieg in die Transfer Union zum üppigen „Tischlein Deck Dich“ in Spendierhosen: Was ist eigentlich los in diesem Land, wenn über derartig gravierende Dinge nicht mal diskutiert wird?
Das Ganze nach der Devise, es kann nicht sein, was nicht sein darf. Die Wahrheit sieht am Ende des fünftägigen Ringens um EU-Europas Zukunft und unvorstellbarer Mengen Geldes ernüchternd anders aus. Die wahren Sieger dieses Mammut-Feilschens in Brüssel sind der niederländische Regierungschef Mark Rutte und Ungarns Viktor Orbán. Auf der Verliererbank sitzen, wenn sie es auch noch so heftig bestreiten, Frankreichs Präsident Marcon und die deutsche Kanzlerin Merkel.
Drastisch wurden (um ganze 33%) die Zuschüsse oder besser milliardenschwere Geschenke an Europas Süden heruntergedrückt. Die Rabatte auf die vorgesehenen Zahlungen der Wohlhabenden in der EU wurden nochmals kräftig erhöht. Im Falle Österreichs ließ die EU sogar das Doppelte des Vorgesehenen nach – mal eben über 250 Millionen Euro mehr in den Truhen der Wiener Hochburg.


Neue Steuern für EU-Deal!
https://www.bild.de/politik/2020/politi ... .bild.html
Deutschland soll davon etwa 105 Mrd. Euro übernehmen, die von 2028 an bis 2058 zurückgezahlt werden müssen. Finanziert aus neuen Steuern, die es noch gar nicht gibt:

braves Bürgerlein
Beiträge: 1353
Registriert: 15.11.16

Re: Milliarden und aber Milliarden sollen als Kredite aufgenommen werden und wir sollen für diesen Wahnsinn bezahlen

Beitrag von braves Bürgerlein » 24.07.20



DURCHSCHNITTS-VERMÖGEN DORT VIEL HÖHER ALS BEI UNS
Warum sollen WIR für Spanien und Italien zahlen?

https://www.bild.de/bild-plus/politik/a ... .bild.html


Bild
Joffrey Baratheon@Joffrey77855104



neki
Beiträge: 1257
Registriert: 20.05.16

Re: Milliarden und aber Milliarden sollen als Kredite aufgenommen werden und wir sollen für diesen Wahnsinn bezahlen

Beitrag von neki » 22.07.20

Bild
neque_omnisciente@Chan4tw

EUROPA IST SCHÖN, WENN DEUTSCHLAND ZAHLT
EU-Hilfen: Die Reichen bekommen Geld von den Armen
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat einen Plan: Am deutschen Geld soll nach Corona Europa genesen – egal, ob die Empfängerländer des Südens schon zuvor staatliche Misswirtschaft betrieben haben. Egal auch, dass deren Bürger mehr Vermögen besitzen als Deutsche.
eim EU-Gipfel in Brüssel wurde lange gefeilscht. Am lautesten beschwerten sich die Regierungschefs von Frankreich und Italien, dass EU-Länder mit Vernunft wie Österreich oder Schweden beim Geld ausgeben auf die Bremse treten. Italien, Spanien, Frankreich, Portugal und Griechenland haben ihre Volkswirtschaften schon vor Corona in die wirtschaftliche und finanzielle Krise gefahren. Jetzt soll wieder mal deutsches Steuergeld die europäische Harmonie retten.
Mit dem gefundenen Kompromiss sollen „nur noch“ 390 statt 500 Milliarden Euro direkt und nicht rückzahlbar in die Staatskassen fließen. Das sind 22 Prozent weniger Stütze.
Unklar bleibt jedoch die Kontrolle über die Verwendung der dreistelligen Milliarden-Zuschüsse. Vor allem aber – wie wird in Ländern wie Griechenland oder Italien damit umgegangen, wenn es keine streng geregelte Überwachung gibt? Stellen süditalienische Mafia-Paten in Erwartung des vielen EU-Geldes jetzt schon einmal ihren Prosecco kalt?
https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/ ... den-armen/



braves Bürgerlein
Beiträge: 1353
Registriert: 15.11.16

Re: Milliarden und aber Milliarden sollen als Kredite aufgenommen werden und wir sollen für diesen Wahnsinn bezahlen

Beitrag von braves Bürgerlein » 21.07.20

Jennermann hat geschrieben:
04.07.20
:D
EU: Warum müssen die Deutschen für viel reichere Länder Milliarden spenden?
https://www.reitschuster.de/post/eu-war ... en-spenden
Auf eines scheint in der EU Verlass: Wenn es hart auf hart geht, dann sind die Deutschen die Zahlmeister. Auch in der Corona-Krise deutet sich wieder dieses alte Muster an. Und hat einen besonders pikanten Beigeschmack, der aber in unseren Medien kaum zur Sprache kommt.

Schon im Mai knickte Bundeskanzlerin Angela Merkel gegenüber Frankreichs Präsident Emmanuel Macron ein. Entgegen allen bisherigen Versicherungen öffnete die Christdemokratin den Weg in die Schulden- und Transferunion. Sie stimmte zu, dass ein Wiederaufbaufonds mit zunächst 500 Milliarden Euro kommen soll. Mehr als ein Viertel davon, nämlich 135 Milliarden Euro, würde die Bundesrepublik aufbringen - also der deutsche Steuerzahler. So die damalige Planung. Da eine Rückzahlung des Geldes gar nicht erst geplant ist, handelt es sich um nichts anderes als um ein Geschenk.




Jennermann
Beiträge: 1125
Registriert: 12.06.16

Re: Milliarden und aber Milliarden sollen als Kredite aufgenommen werden und wir sollen für diesen Wahnsinn bezahlen

Beitrag von Jennermann » 04.07.20

:D
neki hat geschrieben:
04.06.20

Bei den Lohnabzügen ist Deutschland jetzt Weltmeister

Die Belastung durch Steuern und Sozialabgaben ist in keinem anderen der 36 Mitgliedsländer höher, der frühere Spitzenreiter Belgien wurde überholt. Die durchschnittliche Belastung durch Steuern und Sozialabgaben lag im vergangenen Jahr bei 39,3 Prozent. Im OECD-Durchschnitt waren es 25,9 Prozent. Das heißt, dass einem Single hierzulande 60,7 Prozent des Bruttolohns bleiben, im OECD-Durchschnitt dagegen 74,1 Prozent.

Unter dem Strich bleibt festzuhalten: In kaum einem Industrieland wird der Faktor Arbeit so stark mit Steuern und Sozialbeiträgen belastet wie in Deutschland. Das ändert sich nicht, wenn man zusätzlich berücksichtigt, was die Arbeitgeber in die Sozialversicherungen einzahlen. Dann machen Steuern und Abgaben hierzulande 49,4 Prozent der durchschnittlichen Summe aus, die Unternehmen für die Entlohnung eines Singles aufwenden.


https://www.welt.de/print/die_welt/wirt ... ister.html





Antworten