Team Merkel

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator, Moderator1

neki
Beiträge: 1490
Registriert: 20.05.16

Re: Team Merkel

Beitrag von neki » 29.11.20



Eine Milliarde Euro Enteignungsgelder im Kampf gegen die Opposition wollen propagandistisch gut begleitet sein...

DIE SAAT GEHT AUF
Merkels Kabinett beschließt: Linksradikale fördern, um „unsere Demokratie“ zu retten!


Während gestern einmal mehr (fast) ganz Kaninchen-Deutschland auf die Corona-Schlange in Berlin gestarrt hat, wurde dort nebenbei eine Milliarde Euro durchgewunken, um einen aus Sicht der Bundesregierung noch gefährlicheren Krankheitserreger zu bekämpfen. Das ganze nennt sich „Kabinettsausschuss zur Bekämpfung von Rechtsextremismus und Rassismus“. Liest sich zunächst einmal selbstverständlich und vernünftig, doch die 69 Einzelposten haben es in sich.

Keine Frage: Wirklicher Rechtsextremismus muss bekämpft werden, denn die diesem Spektrum zuzurechnenden Personen sind nicht nur gewaltbereit, sondern wollen die Demokratie in den Mülleimer der Geschichte werfen. Auch müssen solche Leute aus dem Verkehr gezogen werden, die Menschen aufgrund ihrer Hautfarbe oder Rasse massiv benachteiligen oder gar mit körperlicher Gewalt gegen sie vorgehen.

Die freigegebene Milliarde aber dient in der Hauptsache anderen Zwecken. Den Bürgern sollen alle Gedanken und Anschauungen ausgetrieben werden, die dem sozialistischen Denken der sozialdemokratisch und christlich lackierten Regierung nicht entsprechen.

Gesetz zur wehrhaften Demokratie
Der 52 der 69 Punkte, auf welche die Koalition sich gestern einigen konnte: Es sollen „zeitnah Eckpunkte für ein Gesetz zur Förderung der wehrhaften Demokratie erarbeitet“ und dann vorgelegt werden. Andere nennen das „Demokratieförderungsgesetz“ und meinen damit: Das negative Reden über das Verhalten afrikanischer, ANTIFAschistischer, genderradikaler oder anderer in Deutschland lebender Communities muss endlich ein Ende haben.

Zu diesem Zweck soll das Wort „Rasse“ aus dem Grundgesetz entfernt werden. Aber nicht ersatzlos. Denn sonst könnte niemand mehr wegen „rassistischer Straftaten“ belangt werden. Und das geht ja nun wirklich nicht! Rechtsextremismus und Rassismus sollen härter bestraft werden. Strafverdoppelungen(!) sollen deshalb in dieses Gesetz geschrieben werden. Die Aberkennung von Dienstgraden soll erleichtert werden.

Anton Hofreiter reicht das noch lange nicht: Die Vorlage der Bundesregierung – meint der lauteste Brüllaffe im Deutschen Bundestag – sei das Papier nicht wert, auf dem es gedruckt wurde. Der Kabinettsbeschluss hätte sich mit dem auf dem Parteitag der Bündnis-Grünen verabschiedeten Papier „Für eine antirassistische und chancengerechte Einwanderungsgesellschaft – Rassismus bekämpfen, Vielfalt stärken“ decken müssen. Wenn die CDU in Zukunft mit den Grünen regieren wolle, müsse sie da noch einiges nachschärfen.

„Eine langfristige, wirkungsvolle und antirassistische Politik erreicht man nur über strukturelle Maßnahmen und einen kohärenten, gesamtstaatlichen Ansatz.“ Die Forderungen aus der (post-)migrantischen Gesellschaft, sie vor jeglicher Kritik per Gesetz zu schützen, bliebe leider unberücksichtigt.

https://philosophia-perennis.com/2020/1 ... zu-retten/



neki
Beiträge: 1490
Registriert: 20.05.16

Der linke Hass auf Regierungskritiker

Beitrag von neki » 27.11.20

Bild
https://ddrwebquest.wordpress.com/2017/02/22/linke-sa/


Demo in Berlin: Der linke Hass auf Regierungskritiker

Boris Reitschuster hat über den Schweigemarsch der Lockdown-Gegner berichtet, und sein Fazit ist betrüblich:

"Das Maß an Hass, das ich während des Demonstrationszugs und danach erlebte, ist etwas, woran ich mich nicht gewöhnen kann. Und nicht möchte. Gegendemonstranten spielten das 'Hase und Igel'-Spiel und begleiteten den Demonstrationszug auf Schritt und Tritt. An immer neuen Straßenecken warteten sie und beschimpften die Teilnehmer. Verbale Aggression auf höchster Ebene. 'Nazi'-Rufe, Beleidigungen als 'Arschlöcher', Mittelfinger überall. Ich selbst wurde mehrfach beleidigt, einmal absichtlich angerempelt, verbal bedroht.
Seitens der Kundgebungsteilnehmer habe ich keinerlei Aggressionen gegenüber den Gegendemonstranten erlebt. Teilweise antworteten sie mit Winken und mit Herz-Zeichen auf die ausgestreckten Mittelfinger. Im Demonstrationszug war nach meiner Beobachtung ein bunter Querschnitt der Bevölkerung, von alternden Hippies über junge Familien mit Kindern bis hin zu vielen Rentnern. Gewaltbereite oder Rechtsextreme konnte ich nicht ausmachen – soweit das anhand von Äußerlichkeiten möglich ist. (...)

Als ich mich schon fast auf den Heimweg machen wollte, gab es auf dem Alexanderplatz noch eine linke Demonstration mit vielen Antifa-Fahnen. Hier wurde ich mehrfach verbal attackiert, teilweise gab es eine regelrechte Jagd, als Leute auf mich gehetzt wurden, die mich dann am Filmen hindern wollten – obwohl ich mich ohnehin in großem Abstand zur Veranstaltung befand. Zweimal zeigte die Polizei bei solchen Versuchen nur sehr, sehr wenig Bereitschaft, mich zu schützen. Dass bei der linken Demonstration massiv die Mindestabstände verletzt wurden, schien die Polizei völlig kalt zu lassen. Dieselbe Polizei, die Demonstrationen von Kritikern der Corona-Maßnahmen auflöst, weil gegen die Hygieneregeln verstoßen wird. Hier wird ganz offen mit zweierlei Maß gemessen und die Polizei agiert politisch – offenbar unter dem Druck ihrer politischen Führung."


Das dürfte eine erste Einlösung dieses Unheilsversprechens gewesen sein:

Bild


https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna

neki
Beiträge: 1490
Registriert: 20.05.16

Antifa Terroristen agieren wie Regierungstruppen

Beitrag von neki » 15.11.20



„Querdenker“-Demo ohne Masken – Wasserwerfer gegen Gegendemonstranten
https://www.welt.de/politik/deutschland ... anten.html

Mehrere Hundert Demonstranten protestierten am Samstag in Frankfurt am Main gegen die Corona-Politik – der am Hauptbahnhof gestartete Zug sei zudem immer wieder von Gegendemonstranten blockiert worden.
Linke Demonstranten stellten sich auf mehrere Straßen, dabei zeigten sie etwa ein Banner mit der Aufschrift „Die Rechten zu Boden“ sowie den Symbolen der Antifa. Polizisten sperrten Straßen ab, um die Demonstrationsgruppen voneinander fernzuhalten. Zu Ausschreitungen kam es nicht. Die Polizei teilte auf Twitter um 14.12 Uhr mit, sie habe Wasserwerfer gegen die Gegendemonstranten eingesetzt, um die Strecke frei zu machen.




neki
Beiträge: 1490
Registriert: 20.05.16

Re: Team Merkel

Beitrag von neki » 30.10.20



Ganz großes Kino. Was bekommt man da vom Steuerzahler jeden Monat überwiesen in dem Job?

Amerikanistik, Anglistik, Germanistik und Historische Urbanistik studiert, offensichtlich drittklassig und jetzt dank Quote Sprecherin beim BMG. Läuft bei ihr.

Merkels Antwort per Bundespressekonferenz.
Einfach Klasse, die geistigen Fähigkeiten Ihrer Fachkräfte.

Wird sicher auch mal Staatssekretärin für Dingsbums werden.

neki
Beiträge: 1490
Registriert: 20.05.16

Re: Team Merkel

Beitrag von neki » 18.10.20





Bild
Abb.: https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna



Bild
Abb.: Argo Nerd@argonerd

neki
Beiträge: 1490
Registriert: 20.05.16

Re: Tiefroter, parasitärer Geist

Beitrag von neki » 16.10.20



Tiefroter, parasitärer Geist
Das Prachtexemplar der Dummheit & Verschlagenheit bei den Grünen heißt Katrin Göring-Eckardt

Den Grünen wird nachgesagt, dass die meisten von ihnen so dumm wie ein Meter Feldweg sind. Insbesondere ihr Spitzenpersonal, das quasi täglich mit hochnotpeinlichen Statements unter Beweis stellt, wie sehr es mit Fakten, Wissenschaft und Logik auf Kriegsfuß steht. Das wirklich Erstaunliche daran ist jedoch nicht der sich stetig steigernde Grad der Idiotie grüner Geistesergüsse, sondern dass sie damit stets von den Mainstream-Medien und den selbsternannten sogenannten „Faktenfindern“ ungeschoren davon kommen, während beispielsweise ein Vertreter der AfD öffentlich gegrillt würde, wenn er bei einer Statistik zur Migrantenkriminalität bei der fünften Nachkommastelle einen Zahlendreher hätte.

https://19vierundachtzig.com/2020/09/17 ... g-eckardt/

braves Bürgerlein
Beiträge: 1505
Registriert: 15.11.16

Bundesgesundheits-Ministerium im Blindflug

Beitrag von braves Bürgerlein » 10.10.20

Bild

Bundesgesundheits-Ministerium im Blindflug – absichtlich?
https://www.achgut.com/artikel/bundesge ... bsichtlich
Es ist eine der meistdiskutierten Fragen im Zusammenhang mit Corona: Wie zuverlässig sind eigentlich die PCR-Tests, insbesondere wie hoch ist der Anteil der falsch-positiven Ergebnisse?

Relativ hoch, so die Aussage des Bundesgesundheitsministeriums am 21.09.2020 in einer Nachricht auf eine Anfrage meinerseits. Hier die Aussage im Wortlaut:

„Zwei wesentliche Parameter für die operative Zuverlässigkeit (Validität) eines diagnostischen Tests sind die sogenannte Sensitivität und Spezifität. Weiterhin wird die Richtigkeit des Ergebnisses von diagnostischen Tests auch von der Verbreitung einer Erkrankung beeinflusst. Der Test wird im Vorhersagewert besser, wenn Populationen mit einer höheren Vortestwahrscheinlichkeit getestet werden. In einer Population mit einer Prävalenz von SARS-CoV-2 im einstelligen Prozentbereich - wie derzeit aufgrund von Zwischenergebnissen serologischer Studien anzunehmen - führt die damit einhergehende geringe Vortestwahrscheinlichkeit, dass eine zu testende Person infiziert ist, zu einem relativ hohen Anteil falsch positiver Ergebnisse.“

Natürlich drängt sich die Frage auf, was das Bundesgesundheitsministeriums mit „relativ hoch“ meint.

Ist damit „viel mehr falsch Positive als tatsächlich Positive“ [also doch wohl mehr als 50 Prozent] gemeint, wie es der Bundesgesundheitsminister Jens Spahn in einem Interview am 14.06.2020 formulierte?: „Wir müssen jetzt aufpassen, daß wir nicht … durch zu umfangreiches Testen zu viele falsch Positive haben. Weil die Tests ja nicht 100 Prozent genau sind, sondern auch eine kleine, aber eben auch eine Fehlerquote haben. Und wenn sozusagen insgesamt das Infektionsgeschehen weiter runtergeht, und Sie gleichzeitig das Testen auf Millionen ausweiten, dann haben Sie auf einmal viel mehr falsch Positive als tatsächlich Positive.“

Oder drückt „relativ hoher Anteil“ das gleiche aus wie „geringe Fehlerquote“, eine Formulierung, die man allüberall bei den regierungstreuen Medien findet ...

neki
Beiträge: 1490
Registriert: 20.05.16

Re: Söder bedauert sein Verhalten im Asylstreit mit Merkel

Beitrag von neki » 04.10.20

braves Bürgerlein hat geschrieben:
20.09.20

Bild
ᴘᴇᴛʀ ʙʏsᴛʀᴏɴ@PetrBystronAfD


Söder bedauert sein Verhalten im Asylstreit mit Merkel
https://www.welt.de/politik/deutschland ... erkel.html
CSU-Chef Markus Söder bereut sein eigenes Verhalten gegenüber Kanzlerin Angela Merkel (CDU) im Streit über die deutsche Asylpolitik.

„Wir alle haben zur Verschärfung des Streits beigetragen – auch ich. Ich habe mich dann aber auch korrigiert“, sagte der bayerische Ministerpräsident in einem Interview, das er den Autoren seiner neuen Biografie „Markus Söder – der Schattenkanzler“ gegeben hat. Das nicht von Söder beauftragte Buch wurde von den beiden Journalisten Roman Deininger und Uwe Ritzer von der „Süddeutschen Zeitung“ geschrieben.

Durch die erbitterte Auseinandersetzung mit Merkel „entstand der Eindruck, wir stünden mehr auf der ,dunklen Seite der Macht‘“, sagte Söder. „Das hat sich einfach nicht gut angefühlt.“ Es sei ein Irrglaube gewesen, man könnte Wähler von der AfD zurückholen: „Das war eine falsche Strategie. Es war eine Fehleinschätzung, die AfD nicht schon früher hart anzugreifen.“



Jennermann
Beiträge: 1249
Registriert: 12.06.16

Re: Team Merkel

Beitrag von Jennermann » 24.09.20




neki hat geschrieben:
18.05.20

Spätestens im Dezember 2019 hätte die Bundesregierung wissen müssen, welche Bedrohungslage für Deutschland entstehen könnte.

Doch sowohl die Regierung, als auch die Presse spielten die Gefahr herunter. Anfangs galt Covid-19 sogar als „rechtes” Virus, weil die Rechten es angeblich benutzten, um der Forderung, die Grenzen zu schließen, Nachdruck zu verleihen. Im März ist die Regierung in dieser Frage allerdings sehr „rechts“ geworden.Im Januar und im Februar wiegelten Robert-Koch-Institut und die Bundesregierung noch ab. Obwohl weltweit Verdachtsfälle existierten, fand sich der Tagesordnungspunkt Corona als letzter auf der Sitzung des Gesundheitsausschusses im Deutschen Bundestag. Der Gesundheitsminister erklärt am 12. Februar im Bundestag, dass die Gefahr einer Pandemie „eine zurzeit irreale Vorstellung“ sei.

Am 18. März wandte sich die Bundeskanzlerin an die Bürger. Jetzt hatte anscheinend auch sie erkannt, dass die Lage ernst war.

Dennoch durften Flugreisende aus dem Iran, der einen Hotspot der Pandemie darstellt, noch bis zum 1. April ungetestet einreisen. Die Grenzen, auch innerhalb Deutschlands wurden geschlossen. Das galt und gilt nicht für Migranten, die an der Grenze einen Asylwunsch äußern.

www.tichyseinblick.de/meinungen/die-wah ... -pandemie/

braves Bürgerlein
Beiträge: 1505
Registriert: 15.11.16

Das kalte Herz

Beitrag von braves Bürgerlein » 09.09.20

Bild

Das kalte Herz
Ja, ich habe die Fahnen der „Reichsdeutschen“ vor dem Reichstag gesehen. Doch darum geht es nicht. Es geht um den infamen Versuch deutscher Politiker und der mit ihnen verbündeten Medien, die vielen, vielen Tausende, die an den vergangenen Wochenenden in Berlin auf die Straße gingen, um gegen das Ersticken der Demokratie in Deutschland zu demonstrieren, auf diese paar hundert „Reichsdeutsche“ zu reduzieren.

Und sie dadurch zu verleumden, als „rechtsradikal“, geistig verwirrt, Anhänger von „Verschwörungstheorien“ darzustellen, als Außenseiter, die man nicht ernst nehmen muss. Es lässt sich in den Alt-Medien nachlesen oder anschauen: das ganze Arsenal der Arroganz einer angemaßten Elite. Dabei konnte, wer Augen im Kopf hat, sehen, dass die meisten Demonstranten normale Bürger waren, die sich Sorgen machen um die Zukunft ihres Landes und ihrer Kinder. Menschen, die bereits von der Wirtschaftskrise getroffen wurden, die noch viele treffen wird. Man hat auch die Regenbogenflagge auf den Demos gesehen, Plakate mit vernünftigen Forderungen, sogar eine Israel-Fahne. Trotzdem lesen wir in den linientreuen Medien fast nur von den „Reichsbürgern“, alle anderen Beteiligten werden mit Stillschweigen abgetan.

Das ist vielleicht die größte Schwäche des Merkel-Imperiums: die Verachtung, die Kälte. Angela Merkel ist jetzt, wo es darauf ankäme, Mitgefühl zu zeigen, Ansprechbarkeit für die rasant zunehmenden Probleme ihrer Mitmenschen, die falsche Frau. Im Doppelsinn des Wortes: Sie tut das Falsche und sie spielt falsches Spiel. Ihr Regierungssystem zeigt schon seit längerem einen zunehmenden Mangel an Empathie. Er betrifft alle: die genuinen Deutschen wie die Einwanderer, Christen wie Juden, Muslime wie Atheisten. Auch die Flüchtlinge aus dem syrischen Bürgerkrieg wurden nicht, wie von einer inszenierten „Willkommens-Kultur“ geheuchelt, aus Mitgefühl ins Land geholt, sondern aus der Fehlkalkulation deutscher Wirtschaftsbosse, sie könnten mit den „geschenkten Menschen“ die schwindende Manpower in ihren Fertigungshallen auffrischen. Oder aus den Tagträumen grüner LangweilerInnen, ihr eigenes ödes Dasein würde dadurch „bunter“. Was sich, das eine wie das andere, als naives Wunschdenken erwies.

https://www.achgut.com/artikel/das_kalte_herz


Antworten