Coronavirus

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator, Moderator1

braves Bürgerlein
Beiträge: 1504
Registriert: 15.11.16

Re: Coronavirus

Beitrag von braves Bürgerlein » 29.03.20



Immunologe und Toxikologe Prof. Dr. Stefan Hockertz im Interview auf rs2:
"Das Virus macht uns nicht krank, die Angst davor schon"



Jennermann
Beiträge: 1240
Registriert: 12.06.16

Re: Übertreibungen, acht Wochen später

Beitrag von Jennermann » 28.03.20

Übertreibungen, acht Wochen später
www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/t ... 98869.html
Interessanterweise sei ihm die Sprengkraft dieser Epidemie erst nach der Illner-Sendung vom 30. Januar klar geworden, als er dort den Arzt Johannes Wimmer gehört habe. Diese muss schon heute als ein zeitgeschichtliches Dokument gelten. Wimmer galt dort als eine Art Störenfried. Sah uns doch der Bundesgesundheitsminister an diesem 30. Januar wegen der Lehren aus der SARS-Epidemie von 2002/03 als gut vorbereitet an. Zudem sprach die Braunschweiger Virologin Melanie Brinkmann abgewogene Worte, die immer gut ankommen. Die Sorgen seien berechtigt, Übertreibungen jedoch vollkommen unangemessen, so der Sachstand an diesem Tag. Schon damals gab es Warnungen vor Fake News und einem irrationalen Hype, vor dem etwa an diesem denkwürdigen Abend Georg Restle in einem Monitor-Beitrag für die ARD warnte.
Für Theiler war es an diesem 26. März immer noch nicht „nachvollziehbar, dass wir so schlecht vorbereitet waren.“ Das sollte jetzt geklärt sein: Im Abwehrkampf gegen einen FDP-Ministerpräsidenten blieb für Pandemie-Vorbereitung keine Zeit, selbst wenn sogar der öffentlich-rechtliche Chefaufklärer Restle das welthistorische Ereignis von Erfurt längst vergessen haben sollte. Dafür sitzen wir heute am fünften Tag des bundesweiten Kontaktverbotes in unseren Wohnungen, ohne dass es die Zuschauer für eine Übertreibung oder einen irrationalen Hype zu halten scheinen.

braves Bürgerlein
Beiträge: 1504
Registriert: 15.11.16

Re: Coronavirus

Beitrag von braves Bürgerlein » 27.03.20



Man hätte das alles weitestgehend vermeiden -nein aber bremsen- können, wenn man China einen und angrenzende Teile Asiens weitestgehend REISETECHNISCH am dem 30.12.2020 isoliert hätte. JA, das Virus wäre dennoch vermutlich IRGENDWANN un die Welt gegangen, aber man hätte bis dahin vielleicht einen Impfstoff gehabt. Und wer nun sagt, das Virus würde “nicht vor Grenzen Halt machen” , dem sei die Frage gestellt, warum wir dann alle zuhause bleiben sollen!
Nur einer vermutlich völlig verblödeten Grün*In dürfte es plausibel erscheinen, das ein Virus zwar Landesgrenzen überschreitet, “Haustüren” in der Folge danach aber nicht! Ich rede von Zeit gewinnen! Zeit bis ein möglicher Impfstoff verfügbar gewesen wäre. Dazu hätten Reiseeinschränkungen ab Dezember unzweifelhaft massiv geholfen. Oder warum sind gerade so viel VIP`s, oder die bayrische Schickeria, die noch zu gro0en Teilen im feinen Ski-Urlaub waren nun auf einmal alle an der Seuche erkrankt? Kleiner Tipp, in der örtlichen Dönerbude am jeweiligen Wohnort haben die sich das nicht geholt! Nein, da haben sich das alle über das mit der Seuche regelrecht gefluteten Italien/ Südtirol geholt.
JETZT ist das Kind TIEEEEEEF in den Brunnen gefallen! EUropa kann froh sein das es “nur” ein Corona-Virus ist. Ein vergleichbares Pendant zu Ebola dürfte angesichts dieser unfähigen, Brüsseler Nieten ein Massensterben biblischen Ausmaßes auf dem Kontinent ausgelöst haben. Bis diese BRÜSSELER KOMMUNISTEN überhaupt erst einmal darüber entschieden hätten, ob nun der nächste Stuhlkreis dieser hochbezahlten wie unnützen Nullnummern sich nun mit einer weiteren Verringerung der Wattzahlen unsere Staubsauger oder vielleicht doch lieber erst mit der Pandemie beschäftigen sollte, wären bereits die ersten 10 Mio. Menschen verstorben!

www.achgut.com/artikel/wenn_der_elefant ... nt_entries


neki
Beiträge: 1483
Registriert: 20.05.16

Re: Coronavirus

Beitrag von neki » 26.03.20



Corona: Kritik ist verantwortungslos

Am 17. Februar erschien im Online-Zuhause der „Welt“ ein Artikel mit der Überschrift „Afrika ist völlig unvorbereitet auf das Coronavirus“.
Just an diesem 17. Februar flogen wir von Südafrika nach Namibia: Bei der Ankunft in Windhoek standen wir eine Weile in der Schlange vor dem Flughafengebäude. Während wir vorrückten, erfuhren wir den Grund für die Verzögerung. Am Eingang war eine Wärmebildkamera aufgebaut, bedient von einer Person in Schutzkleidung. Jeder Passagier wurde auf erhöhte Temperatur geprüft, außerdem waren die Seuchenzettel dort abzugeben. Erst danach ging es zur normalen Einreisekontrolle, ebenfalls mit Kamera, wohl zum Abgleich biometrischer Daten.

Zwei Wochen später, Anfang März, flogen wir von Namibia nach Deutschland zurück. Auch anlässlich der Ausreise mussten wir wieder das Seuchenformular ausfüllen. Bei der Einreise in München hingegen gab es nichts Vergleichbares – keine noch so klitzekleine Gesundheitskontrolle, keine Registrierung, gar nichts. Das fanden wir einigermaßen befremdlich, zugleich ein bisschen lustig wegen des „Welt“-Artikels. Die „völlig unvorbereiteten“ Schwarzen in Schwarzafrika waren offenkundig bei der Pandemie-Bekämpfung deutlich weiter vorne als ihr CDU-Schwarzen an den deutschen Schalthebeln.

Jetzt, rund fünf Wochen nach der Namibia-Erfahrung, wissen wir, dass unsere Regierung noch vor wenigen Tagen Busse aus Tirol und Flugzeuge aus Iran, China und anderen Corona-Hochburgen unkontrolliert im hiesigen Homeland aufprallen ließ. Das fanden auch die Verwandten der Virusschleudern. Die Abholer der zum Neujahrsfest anreisenden Trubelperser waren mit Masken, Handschuhen und Desinfektionsspray gerüstet.


www.achgut.com/artikel/coroa_kritik_ist ... ortungslos


braves Bürgerlein
Beiträge: 1504
Registriert: 15.11.16

Re: Coronavirus

Beitrag von braves Bürgerlein » 25.03.20


Die Corona-Diskussion wird derzeit von Extremen bestimmt. Einerseits von frühen Warnern, wie die inzwischen bekannten Virologen oder auch in dieser Sache gut recherchierende Blogs wie sciencefiles.org. Sie haben, vollkommen richtig, früh auf die gefährliche Pandemie hingewiesen und darauf, dass wir dafür schlecht gerüstet sind. Andererseits von Stimmen wie die des Lungenarztes und Politikers Wolfgang Wodarg, es handele sich um eine rein ökonomisch motivierte Täuschung.

Die Warner lagen also richtig in der Voraussage der Pandemie. Sie schlugen frühzeitig auch Maßnahmen vor, die Ausbreitung des neuen Virus zu verhindern. Singapur gelang dies beispielsweise durch frühe Testung und Kontaktortung. Wie erfolgreich solche Maßnahmen bei einem, von einem Wildtier übertragenen, hochansteckenden Virus auf lange Sicht tatsächlich sind und ob sich solche Maßnahmen mit einer freiheitlichen Demokratie vertragen, ist sicher Gegenstand einer späteren Diskussion, wenn die Krise überstanden ist. Doch diese Fragen sind im Moment nicht relevant, denn das Virus hat sich verbreitet und ist nicht mehr zu stoppen.

Die Warner liegen aber aller Voraussicht nach falsch mit der Forderung nach einer umfassenden sozialen Eindämmung, welches der Blockierung des öffentlichen Lebens gleichkommt. Durch Horrorszenarien und hochemotionale Berichte, die nicht in einem faktenbasierten Gesamtkontext eingebettet sind, treiben sie, in Verbund mit den dankbaren Medien, Politiker zu irrationalen Handlungen, die wahrscheinlich in der Nachbetrachtung mehr Schaden angerichtet haben werden als Covid-19 selbst.

www.achgut.com/artikel/wenn_der_elefant ... terspringt


Bild
Als COVID19 bereits in Italien wütete, hielt Prof. Wieler es nicht für nötig, zehntausende Urlauber in Risikogebieten rechtzeitig zu warnen - wieso werden einfachste Zusammenhänge im RKI nicht erkannt? Die Coronakrise ist auch eine Krise des Robert Koch Instituts.
Bert Weingarten

braves Bürgerlein
Beiträge: 1504
Registriert: 15.11.16

Re: Coronavirus

Beitrag von braves Bürgerlein » 24.03.20



Nun legt zumindest die ARD auch ihre Gehaltsstruktur offen: An der Spitze stehen die Intendanten. WDR-Intendant Tom Buhrow erhält 399.000 Euro im Jahr, das sind 33.250 Euro monatlich. 367.000 erhält BR-Intendant Ulrich Wilhelm, und bei Lutz Marmor vom NDR sind es 348.000 Euro. Am Ende steht Thomas Kleist vom Saarländischen Rundfunk mit „nur“ 237.000 Euro.

Außertarifliche Gehälter, wie sie zum Beispiel Programmbereichsleitern oder Hauptabteilungsleitern bezahlt werden, liegen im Durchschnitt bei rund 11.000 Euro im Monat. Dazu gehören etwa NDR-Unterhaltungschef Thomas Schreiber oder „Tagesschau“-Chefredakteur Kai Gniffke, wie der Branchendienst „Meedia“ schreibt. Normale Redakteure erhalten bei der ARD monatlich 3524 Euro bis 9908 Euro.

www.welt.de/kultur/medien/article168617 ... r-ARD.html




neki
Beiträge: 1483
Registriert: 20.05.16

Re: Coronavirus

Beitrag von neki » 23.03.20



Das Corona-Virus tötet überwiegend Alte bzw. vorerkrankte Ältere, was sich mit den Erkenntnissen dieses Infektiologen deckt. Für die meisten anderen Menschen ist es ungefährlich und fügt sich somit in den aktuellen geistigen Bürgerkrieg Jung gegen Alt bzw. Corona-Party-feiernde Klimakids gegen Oma Umweltsau.

Bild

(Dass der Knilch ohne alte weiße Männer weder ein Händi noch eine Bleibe noch ein Auto noch Worte hätte, erwähne ich der penetranten Vollständigkeit halber doch. )

Eine gewisse Ähnlichkeit zur illegalen Masseneinwanderung 2015 ff. besteht darin, dass sich bei diesem darwinistischen Wettlauf auch die Jungen und Fitten durchsetzten, derweil die Schwachen und Alten ruhig zurückbleiben durften.

Welche Rolle die Verharmlosungspropaganda von Medien und Bundesregierung bei der Verbreitung von Covid-19 spielte, erläutert Dirk Müller. In der Tat ist es mindestens kurios, dass eine inzwischen Ausgangssperren erwägende Regierung jahrelang Stimmung gemacht hat gegen Leute, die sich für Krisenfälle prophylaktisch mit Konserven eindeckten ("Prepper") und sie, hui-buh!, stracks dem schlimmen rechten Spektrum zuordnete.

www.michael-klonovsky.de/acta-diurna

neki
Beiträge: 1483
Registriert: 20.05.16

Re: Coronavirus

Beitrag von neki » 22.03.20



Es ist ein Ereignis, das alles verändert: die Pandemie, ausgelöst durch das Virus SARS-COV2. Was wir derzeit erleben, ist vor allem eine medizinische Krise. Doch auf die wird unweigerlich ein ökonomischer Crash folgen.

Mit weiterem Gelddrucken wird sich dieses Problem laut Krall nicht mehr lösen lassen: „Es hat sich ausgebazookat“. Im Ergebnis rechnet der Ökonom mit „dem Ende dieser Währung“, dem Euro.

Auch am Umgang der Bundesregierung mit der Corona-Krise lässt Krall kein gutes Haar: „Die Regierung weiß mindestens seit 2012 von der Gefahr eines neuen SARS-Virus“, habe aber lieber Geld für Migranten ausgegeben, statt für den Schutz der Bevölkerung.


https://jungefreiheit.de/wirtschaft/202 ... g-versagt/



Antworten