Coronavirus

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator, Moderator1



braves Bürgerlein
Beiträge: 1418
Registriert: 15.11.16

Re: Coronavirus

Beitrag von braves Bürgerlein » 12.04.20

Bild

US-Studie belegt Korrelation zwischen Tuberkulose-Schutzimpfung und Schweregrad und Todesrate von Covid-19-Infektionen
Was das Robert-Koch-Institut nicht wahrhaben will
Prof. Lothar Wieler kann keinen Zusammenhang erkennen

https://ef-magazin.de/2020/04/09/16807- ... bert-koch-
Wieler: „Es gibt nach heutigem Wissensstand keinerlei Zusammenhang zwischen einer Impfung gegen Tuberkulose und einem Schutz gegen das Sars-Coronavirus-2. Ich kann keinen Zusammenhang erkennen.“

Es mag durchaus so sein, dass Professor Wieler keinen Zusammenhang erkennen kann, nur lassen sich die statistisch durchaus überzeugenden Aussagen besagter Studie nicht durch eine unbelegte Pauschalaussage widerlegen, zumal sich international längst die Stimmen mehren, die einen Einsatz des BCG-Impfstoffs zumindest als Übergangslösung und Schutzmaßnahme gegen Covid-19 befürworten. Und selbst im eigenen Land arbeitet das Berliner Max-Planck-Institut für Infektionsbiologie bereits an einem Impfstoff auf BCG-Basis! Möglicherweise hat die harsche Reaktion des RKI-Chefs ja auch damit zu tun, dass es damals das Robert-Koch-Institut war, das die Schutzimpfung de facto abschaffte, was sich nun in mehrfacher Hinsicht als Fehler erwiesen hat, denn auch die Zahl der registrierten Tuberkulose-Fälle liegt in Deutschland seit 2015 wieder im 5.000er-Bereich…

neki
Beiträge: 1338
Registriert: 20.05.16

Re: Coronavirus

Beitrag von neki » 11.04.20

Bild
HansDampf@schweizok2


Jennermann
Beiträge: 1172
Registriert: 12.06.16

Re: Coronavirus

Beitrag von Jennermann » 10.04.20

Bild

Statistik-Kunde wider den Horror
https://www.achgut.com/artikel/statisti ... den_horror
Die Corona Panik lebt auch davon, dass die Panikmacher und -gemachten die zugehörigen Zahlen nicht verstehen. Oder im Fall der Panikmacher mit Absicht falsch verwenden. Das fängt schon an mit:

1. Gerettete Menschenleben. Die dürfen in keiner Politiker-Stellungnahme fehlen. In Wahrheit hat keine Anti-Corona-Maßnahme jemals ein Menschenleben gerettet. Es wird immer nur der Tod hinausgeschoben. Und bei dem durchschnittlichen Sterbealter von über 80 Jahren der bisher in Deutschland an Corona Verstorbenen noch nicht einmal besonders viel. Die letztendliche Sterblichkeitsrate bleibt auch unter Bundeskanzlerin Merkel weiter exakt 100 Prozent. Im Jahr 2020 werden mit oder ohne Corona wieder wie letztes Jahr und das Jahr davor und das Jahr nochmals davor rund 900.000 Bundesbürger sterben. Das ist etwas mehr als einer von hundert, entsprechend in etwa der Mortalitätsrate der Corona-Pandemie (mehr dazu weiter unten).

2. Todesfälle durch Corona. Ist jemand, der vom Bus überfahren wird und den Coronavirus in sich trägt, ein Corona-Toter? Die Panikmacher meinen ja. Zum Glück setzt sich inzwischen aber die allgemeine Erkenntnis durch, dass es Menschen gibt, die mit, und andere, die an Corona sterben. Sollte man unbedingt auseinanderhalten. In Italien etwa sollen weit über 90 Prozent aller offiziellen Corona-Toten multiple und teils schwerste Vorerkrankungen gehabt haben. Umgekehrt in Russland, hier stirbt man nicht an Corona, sondern an Lungenentzündung.

braves Bürgerlein
Beiträge: 1418
Registriert: 15.11.16

Re: Coronavirus

Beitrag von braves Bürgerlein » 09.04.20

Bild

CSU-Politiker Peter Ramsauer:
Die Wirtschaft nach Ostern wieder anfahren

Eine Zerstörung der Wirtschaft und des gesellschaftlichen Zusammenhalts fürchtet der CSU-Politiker Peter Ramsauer durch eine völlig einseitige Gewichtung der Interessen.

www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials ... -anfahren/
Frage: Herr Ramsauer, wie lange kann das vom Staat bewirkte Einfrieren der Wirtschaft noch dauern?

Peter Ramsauer: Wir sind jetzt in der Osterzeit, die wirtschaftlich gesehen ohnehin eine ruhige Zeit ist. Aber spätestens nach dem Weißen Sonntag, das ist heuer der 18. April, muss Schluss sein mit dem Lock-Down. Wir halten das wirtschaftlich und gesellschaftlich nicht mehr länger durch. Viele Unternehmer sagen mir: Das halten wir noch eine oder zwei Wochen durch. Aber dann ist Schluss. Aus. Vorbei. Wir können uns kein flächendeckendes Absterben der Wirtschaft leisten, um jeden theoretisch möglichen Sterbefall um ein paar Monate zu verzögern. Diese völlig einseitige Gewichtung zu Lasten unseres weiteren wirtschaftlichen und sozialen Lebens ist gespenstisch.

braves Bürgerlein
Beiträge: 1418
Registriert: 15.11.16

Re: Coronavirus

Beitrag von braves Bürgerlein » 08.04.20



„In Hamburg ist niemand ohne Vorerkrankung an Corona gestorben“
https://www.welt.de/regionales/hamburg/ ... orben.html
Der Hamburger Rechtsmediziner Klaus Püschel untersucht mit seinem Team die Corona-Opfer in der Hansestadt, und er hält die Angst vor dem Virus für überzogen. In Hamburg sei bisher kein einziger nicht vorerkrankter Mensch an dem Virus gestorben, sagt Püschel der „Hamburger Morgenpost“. „Dieses Virus beeinflusst in einer völlig überzogenen Weise unser Leben. Das steht in keinem Verhältnis zu der Gefahr, die vom Virus ausgeht“, sagt der renommierte Rechtsmediziner. „Ich bin überzeugt, dass sich die Corona-Sterblichkeit nicht mal als Peak in der Jahressterblichkeit bemerkbar machen wird.“ Es gebe keinen Grund für Todesangst im Zusammenhang mit der Ausbreitung der Krankheit in der Region Hamburg.


„Bei einer schweren Grippewelle wie 2017/2018 wurden 45.000 influenzabedingte Krankenhauseinweisungen,
5,3 Millionen Krankenmeldungen und 25.100 Todesfälle aufgrund einer Influenza geschätzt.“
Medienpanik? Keine!
Grundrechtseingriffe? Keine!

Steinhoefel@Steinhoefel

https://www.achgut.com/artikel/bericht_ ... ronaprofis

Jennermann
Beiträge: 1172
Registriert: 12.06.16

Re: Coronavirus

Beitrag von Jennermann » 07.04.20

Bild
Abb.: Ralf X@RalfX14

Spahn: Kein Grund zu übertriebener Sorge
www.achgut.com/artikel/spahn_kein_grund ... ener_sorge
Egal, ob es die Tagesthemen sind oder das heute Journal, der WDR oder der MDR, der DLF oder irgendein versiffter Privatsender, immer wenn es um die Corona-Pandemie in den USA geht, ist Trump derjenige, der dafür verantwortlich gemacht wird, dass sich das Virus so schnell verbreiten konnte, denn er hat die Lage lange „verharmlost“, „klein geredet“, „heruntergespielt“.
Ganz anders dagegen unser junger und charismatischer Gesundheitsminister, Jens Spahn. Er hatte das Virus schon im Visier, noch bevor es sich in China aus der Deckung wagte.

Am 28. Januar gab Spahn in Berlin eine Erklärung ab, in der er die Ansteckungsgefahr durch Corona als „gering“ bezeichnete. Ein Mann in Bayern sei „positiv auf den Virus getestet worden“, aber es gehe ihm gut, sein Zustand sei „ein sehr, sehr guter“. Man habe damit gerechnet, „dass der Corona-Virus auch Deutschland erreicht“, der Fall in Bayern zeige aber auch, „dass wir gut vorbereitet sind“, dass die Notfallpläne „zur Versorgung der Patientinnen und Patienten“ gut funktionieren. Er sei zuversichtich, „dass wir eine weitere Ausbreitung des Virus in Deutschland verhindern können“, bei entsprechnder Behandlung der „Patientinnen und Patienten“ lasse sich „die Weitergabe des Virus verhindern“. - „Die Gefahr für die Gesundheit der Menschen in Deutschland“, das habe ihm Prof. Wieler bestätigt, „bleibt nach unserer Einschätzung weiter gering“. Deshalb wolle er alle „zu einem Stück Gelassenheit aufrufen“, er nehme die Situation „sehr, sehr ernst“, aber: „Wir haben uns gut vorbereiten und wir bereiten uns weiterhin gut vor“. Für eine "übertriebene Sorge“ gebe es „keinen Grund“.

Fast 96.000 Infizierte und über 1.400 Tote später steht fest, dass es nicht Verschwörungstheorien aller Art waren, die den Schaden angerichtet haben, sondern der „entspannte“ Umgang mit dem Virus in der Frühphase seiner Ausbreitung.
Spahn aber kommt unbeschädigt davon und sammelt Lorbeeren dafür, wie toll er die Krise managt. Die beste Art, um Infektionen aller Art zu vermeiden, sei „Handhygiene, in die Armbeuge niesen und nicht dem anderen ins Gesicht und gegenseitig aufeinander aufpassen und Rücksicht nehmen“, sagte er am 29. Januar 2020.

braves Bürgerlein
Beiträge: 1418
Registriert: 15.11.16

Re: Coronavirus

Beitrag von braves Bürgerlein » 06.04.20

Bild
Für RKI-Präsident Wieler hätte die Pressekonferenz die Gelegenheit geboten zu sagen: Wir haben uns in unserer Einschätzung zu Masken geirrt. Jetzt empfehlen wir sie, um andere zu schützen. Die Sätze kamen nicht über seine Lippen. Stattdessen betonte er erst umständlich, die wichtigsten Maßnahmen bestünden „auch weiterhin“ darin, genügend Abstand zu halten und sich die Hände zu waschen (was allerdings niemand bestreitet). Um dann ebenfalls langatmig davor zu warnen, wer eine Maske trage, dürfe sich nicht „in falscher Sicherheit wiegen“; wenn Leute anfingen, weil sie eine Maske trügen, das Händewaschen zu vernachlässigen, dann würden Masken „mehr schaden als nützen“.

Genau auf diesen Punkt, dass die Menschen in Asien Masken vor allem zum Schutz der anderen tragen, hatte ein Text auf Tichys Einblick übrigens schon früh aufmerksam gemacht. In seiner langen gewundenen Suada versteckte der RKI-Chef dann den Satz, eine Maske „könnte vermutlich das Risiko der Übertragung reduzieren“. So, als hätte sein Institut das schon immer so gesagt.

Irrtümer und falsche Prognosen sind Teil des Geschäfts für alle, die etwas beurteilen müssen. Wer sie zugibt, schützt seine Glaubwürdigkeit besser als jemand, der versucht, sich klammheimlich von seiner alten Position zu schleichen. Aber genau das gehört für Politiker und Chefs von Institutionen in Deutschland mittlerweile zum Standard: Erst so lange wie möglich auf seinem Standpunkt beharren, dann auf keinen Fall den Irrtum zugeben.

https://www.publicomag.com/2020/04/engt ... on-corona/

Antworten