Coronavirus

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator, Moderator1

braves Bürgerlein
Beiträge: 1701
Registriert: 15.11.16

Der große Betrug mit den Intensivbetten

Beitrag von braves Bürgerlein » 13.06.21


HORROR-ZAHLEN GEFÄLSCHT
Der große Betrug mit den Intensivbetten
Was wussten Merkel und Spahn?

https://www.bild.de/bild-plus/politik/i ... .bild.html


Bericht des Bundesrechnungshofs: Intensivbettenstatistik wurde offenbar massiv manipuliert
Es ist einer der größten Skandale dieser Pandemie: Der Rechnungshof legt offen, wie die Intensivstatistik manipuliert wurde - und damit, dass die Lage nie so ernst war wie behauptet. Schon Ende Januar schrieb das RKI intern, dass die DIVI-Zahlen nicht mehr zur Bewertung der Situation zu gebrauchen seien.


Grund für die mutmaßliche Manipulation: Nur wenn die Quote freier Intensivbetten regional bei weniger als 25 Prozent liegt, gibt es Ausgleichszahlungen aus dem Gesundheitsministerium.

Finanziell klamme Krankenhäuser haben so möglicherweise den Staat abgezockt – und die Zahl der freien Intensivbetten nach unten manipuliert, die eine tragende Säule in der Rechtfertigung von Lockdown und Co. darstellte. Der Bundesrechnungshof vermutet das nicht etwa, er legt offen, dass das RKI selbst die Vermutung äußerte, „dass Krankenhäuser zum Teil weniger intensivmedizinische Behandlungsplätze meldeten, als tatsächlich vorhanden waren.“ Dem Institut seien die Vorgänge durch etliche Hinweise klar gewesen.
Ein halbes Jahr lang haben sich die Deutschen auf Zahlen verlassen, die es so nicht gab, ein halbes Jahr lang litt das Land unter einem schweren Lockdown, um eine Notlage abzuwenden, von der nun höchst unwahrscheinlich ist, ob sie überhaupt drohte. Die härtesten Grundrechtseinschränkungen in der Geschichte der Bundesrepublik könnten am Ende auf Lügen gebaut worden sein.
https://www.tichyseinblick.de/daili-es- ... rki-spahn/


Jennermann hat geschrieben:
08.05.21


Mit der Corona-Pandemie – nein, ich will nicht darüber streiten, ob es eine ist oder nicht – dürfte nun für jeden klar geworden sein: Mit Katastrophen-Warnungen kann man sehr schön Ängste schüren. Die ausgerechneten Schreckenskurven scheinen Maßnahmen zu begründen, die einer sachlichen Zweckmäßigkeitsüberprüfung nicht standhalten, und obendrein behaupten dann noch die Horrormelder, daß das Desaster wegen ihrer Horrorprognose nicht eingetreten ist.

https://vera-lengsfeld.de/2021/05/05/pr ... #more-5965

Bild
Jon@Sir_Schnee
https://www.bundesgesundheitsministeriu ... t-bmg.html

braves Bürgerlein
Beiträge: 1701
Registriert: 15.11.16

Bundestag verlängert Corona-Notlage – ohne Argumente

Beitrag von braves Bürgerlein » 12.06.21

Bild
https://www.absolute-zahlen.com/


Bundestag verlängert Corona-Notlage – ohne Argumente

Der Deutsche Bundestag hat die „epidemische Lage von nationaler Tragweite“ bis zum September verlängert – damit darf der Bund weiter ohne Zustimmung des Bundesrats Corona-Verordnungen erlassen, die Bundesregierung behält Sonderrechte.

Warum dieser Beschluss notwendig sein soll, ließen die Koalitionsfraktionen offen. Sabine Dittmar von der SPD sagte eine Verlängerung erfolge „hoffentlich zum letzten mal“. Auch bei der CDU/CSU blieb die inhaltliche Begründung aus. Das Papier des Bundesrechnungshofs (liegt TE vor), in dem gezeigt wird, dass die Intensivbettenstatistik offensichtlich von Krankenhäusern manipuliert wurde und nach Ansicht des RKI kaum mehr aussagekräftig ist, kam in der Debatte nicht vor.

https://www.tichyseinblick.de/daili-es- ... a-notlage/



neki
Beiträge: 1887
Registriert: 20.05.16

Plandemie

Beitrag von neki » 11.06.21




neki
Beiträge: 1887
Registriert: 20.05.16

Re: Spahn will Impfungen für Kinder gegen die Empfehlung der Impf-Experten

Beitrag von neki » 10.06.21

Bild
Okeroderich@Okee42203068

Spahn will Impfungen für Kinder gegen die Empfehlung der Impf-Experten

Bundesgesundheitsminister Spahn hat offenbar innerhalb der Regierung die Aufgabe übernommen, trotz deutlich abebbenden Coronaverlaufs die Zwangsmaßnahmen fortzusetzen, auch gegen den Rat der von der Regierung eingesetzten Experten. Plötzlich hört man nicht mehr auf die Wissenschaft, was von Kanzlerin Merkel beschworen wurde, um den Dauerlockdown durchzusetzen. Erst verkündet Spahn, dass im Sommer eine Inzidenz von unter 20 für „Öffnungen“ nötig wäre, nun setzt er weiterhin auf Corona-Schutzimpfungen für ältere Kinder und Jugendliche, obwohl die Ständige Impfkommission (Stiko) keine allgemeine Empfehlung aussprechen will.

Die Stiko gebe lediglich eine Empfehlung, heißt es plötzlich: „Im Lichte dieser Empfehlung können dann die Eltern mit ihren Kindern, den Ärztinnen und Ärzten die konkreten Entscheidungen treffen, ob jemand geimpft wird oder nicht.“ Im Klartext: Die Regierung will die Kinder unbedingt impfen lassen, auch gegen den Rat der Experten. Die Frage ist, warum sie das will.

Darüber, dass Kinder und Jugendliche keine Infektionstreiber sind, die Krankheit überwiegend leicht verläuft und die möglichen Impfschäden größer sein könnten als der Impfnutzen verliert er kein Wort.

Schon vor Beginn der Sommerferien solle den ersten Kinder und Jugendlichen ein „Impfangebot“ gemacht werden.


https://vera-lengsfeld.de/2021/05/26/sp ... -experten/


Bild
Steffen@Knuddelbacke




Jennermann
Beiträge: 1482
Registriert: 12.06.16

Mögliche Ursachen der massiven Nebenwirkungen der mRNA Impfstoffe

Beitrag von Jennermann » 09.06.21


Mögliche Ursachen der massiven Nebenwirkungen der mRNA Impfstoffe

Gentechnische Manipulationen um Krankheiten zu heilen werden seit einer Reihe von Jahren verfolgt. Insbesondere in der Krebsbehandlung hat man darauf gesetzt. Wenn man damit kranken Menschen noch eine Chance geben kann, ist das eine gute Suche. Setzt man aber solche Mittel bei Gesunden ein, sollte man genau wissen, dass man keinen Schaden anrichtet, denn das ist das grundlegendste Prinzip ärztlichen Handelns.

Bei den gentechnischen Impfstoffen ist dies nicht der Fall. Sie wurden übereilt entwickelt und es wurden nicht alle Ergebnisse der wenigen im Vorfeld durchgeführten toxikologischen Prüfungen offengelegt. Einen Zipfel konnte nun der kanadische Professor für Virologie und Immunologie an der Unitversity of Guelph, Byram Bridle, lüften. Es gelang ihm mit einer Freedom of Information Anfrage bei der japanischen Zulassungsbehörde eine vertrauliche Unterlage über eine toxikologische Studie an Ratten zu bekommen.

Schon die deutsche Zellbiologin Vanessa Schmidt-Krüger hatte einige Aufklärungsarbeit geleistet, was das Präparat von Pfizer enthält, wie das Spike-Protein modifiziert wurde um es länger im menschlichen Körper überleben zu lassen und welche Schäden die Lipid-Nanopartikel anrichten. Sie berichtet vor allem von Schädigungen der Milz und Leber durch die Nanopartikel.

Wegen der gentechnischen Modifikationen der Spike Proteine wird befürchtet, dass es selbst zum Toxin wird und langfristigen Schaden anrichten kann.

https://tkp.at/2021/06/01/moegliche-urs ... mpfstoffe/


braves Bürgerlein
Beiträge: 1701
Registriert: 15.11.16

Deutschland testet sich um den Verstand

Beitrag von braves Bürgerlein » 08.06.21


Deutschland testet sich um den Verstand

Alle Maßnahmen, die von der Regierung in der Corona-Krise getroffen wurden, zeichneten sich durch Planlosigkeit, Inkompetenz und Größenwahn aus. Das fängt mit dem Maskendebakel an, dessen Spätfolge ist, dass den Bürgern per Verordnung aufgezwungen wird, FFP2-Masken zu tragen, die das Atmen nicht nur behindern, sondern den Träger Plastepartikel einatmen lassen und hört mit der „nationalen Teststrategie noch lange nicht auf.

Ein besonders Beispiel für den politisch verursachten Irrsinn sind die wie Pilze aus dem Boden geschossenen Testzentren, in denen sich Bürger, die in ein Einzelhandelsgeschäft gehen oder ein Café besuchen wollen, den Eintritt ertesten lassen müssen. Die langen Schlangen vor diesen Containern und die vollen Terminbücher belegen, dass offenbar die Mehrheit immer noch an die Notwendigkeit oder auch nur Sinnhaftigkeit dieser Maßnahmen glaubt. Oder sie meinen, sich unterwerfen zu müssen, um endlich wieder so etwas wie ein normales Leben führen zu können.

Der Irrsinn dieser Tests besteht nicht nur darin, dass wer vielleicht nur einen Cappuccino, der vier Euro kostet, auf der Terrasse seines Lieblingscafés trinken will, den Steuerzahler mit 18 Euro zu Buche schlägt. So viel wird für den „Bürgertest“, wie wir nun wissen, ohne jegliche Kontrolle überwiesen.

Kaum jemand scheint sich die Frage zu stellen, welchen Sinn diese Tests haben sollen, von denen jeder wissen kann, dass sie unzuverlässig sind. Das hat selbst der Corona-Einheizer Karl Lauterbach zugegeben. Wenn wir während der gesamten Krise ungetestet in Kaufhallen, Drogerien, Apotheken, mancherorts sogar Buchläden einkaufen durften, warum braucht man dann für Schuhläden, Modegeschäfte, Spielwarenverkauf und Gastronomie plötzlich Tests?

Die Antwort ist: Man braucht sie nicht, man will sie haben. Seit die Corona-Politik wegen rapide sinkender Inzidenzen ihre Krallen einziehen muss und die Bundesnotbremse eigentlich schon nicht mehr aufrechterhalten werden kann, braucht die Politik starke Symbole, die den Bürgern jeden Tag vor Augen führen, dass die Krise nicht vorbei ist. Deshalb Tests und Maskenpflicht, um die nachlassende Angst wenigstens etwas aufrecht zu erhalten.

https://vera-lengsfeld.de/2021/06/03/de ... -verstand/







Jennermann
Beiträge: 1482
Registriert: 12.06.16

GEHT ES AM ENDE DOCH NUR UM DEN GEWINN VON "BIG PHARMA"?

Beitrag von Jennermann » 07.06.21



Natürlich geht es ausschließlich im unsere Gesundheit.

Bild
KikiiRose@RoseKikii


GEHT ES AM ENDE DOCH NUR UM DEN GEWINN VON "BIG PHARMA"?
Weil er wirksames Antigen entwickelte: Impf-Lobby verklagt Mediziner


Man würde ja annehmen, nach den Berichten über Lieferengpässe wären Befürworter der Corona-Impfung über jedes zusätzliche Produkt erfreut, das zur Immunisierung der Bevölkerung beiträgt. Aber weit gefehlt: Denn als der Gründer und Ex-Chef einer Firma, die seit über 20 Jahren Reagenzien für Labordiagnostik herstellt, diese Logik auf die Probe stellt, weht ihm unerwarteter Gegenwind entgegen. Nun droht sogar ein juristisches Nachspiel, weil er in Eigenregie einen wirksamen Impfstoff entwickelte.

Wer noch ein Indiz brauchte, dass große Pharmakonzerne und deren Erfüllungsgehilfen in regierungsnahen Stellen keinen Mitbewerb dulden, wird im Fall von Winfried Stöcker (74) fündig. Als die sogenannte Pandemie im Frühjahr des Vorjahres Europa erfasste, zögerte der erfahrene Experte nicht. In seinem eigenen Labor erschuf er eine Impfung, die er an sich und seiner Familie austestete. Es handelt sich um ein Antigen, um einen Totimpfstoff. Und tatsächlich: Sie wurden immun. Als er dann an das Paul-Ehrlich-Institut herantrat, um die Freigabe für eine Feldstudie an einer größeren Anzahl Freiwilliger zu bekommen, hat man dort keine Freude damit.

Anstatt dem in der Nähe von Lübeck wohnenden Ex-Unternehmer und Mediziner dabei unter die Arme zu greifen, zeigte ihn das Institut, das dem Gesundheitsministerium untersteht, kurzerhand an. Denn: Die Entwicklung seines Antigens fand ohne behördliche Genehmigung statt. Zudem habe er es ja auch bereits ohne Befugnis an fünf Menschen ausgetestet, so die dreiste Antwort zum Zeitpunkt der Anzeige.

Dies geschieht, obwohl auch von staatlicher Seite anerkannte und in der Pandemie von den Mächtigen häufig befragte Virologen wie Christian Drosten und Hendrik Streeck bestätigen, dass das Präparat tatsächlich auch wirksam ist. Mittlerweile verabreichte Stöcker sein Vakzin etwa 100 weiteren Freiwilligen – offenbar ohne Nebenwirkung, bei einer Wirksamkeit von 97 Prozent. Aber das PEI denkt gar nicht daran, die Anzeige gegen ihn zurückzuziehen.

Dabei ist sich Stöcker sicher: Mit seinem Mittel könnte jeder in Deutschland, der sich impfen lassen möchte, innerhalb von Monaten dies erhalten. Dies ginge niederschwellig beim Hausarzt und brauche keine großen Impfstationen, auch die Lagerung kann in einem Kühlschrank geschehen.

Und im Gegensatz zu den mRNA-Impfungen von Pfizer/Biontech und Moderna muss der Körper das Antigen nicht selber bilden: Es ist bereits inklusive. Die Anpassung, um auch Mutationen abzudecken, ist laut seinem Entwickler einfach. Dennoch schloss sich auch das Landesamt für soziale Dienste (LaSD) der Meinung des Paul-Ehrlich-Instituts an, erstattete ebenfalls Anzeige, witterte sogar Gefahr im Verzug.

https://www.wochenblick.at/weil-er-wirk ... mediziner/



Jennermann hat geschrieben:
07.05.21

Jennermann
Beiträge: 1482
Registriert: 12.06.16

Prof. Dr. Bhakdi: Dieser „kleine Pieks“ ist potenziell tödlich!

Beitrag von Jennermann » 06.06.21

Bild
Steffen@Knuddelbacke


Video:
RUBIKON: Im Gespräch:
„Fatale Nebenwirkungen“
(Sucharit Bhakdi und Flavio von Witzleben)


Jennermann hat geschrieben:
30.05.21

Meine gegenwärtige Impfskepsis zu Covid19 werde ich im Jahr 2023 neu bewerten, "wenn die klinischen Studien der experimentellen Impfstoffe abgeschlossen sind".

neki
Beiträge: 1887
Registriert: 20.05.16

Re: Coronavirus

Beitrag von neki » 04.06.21

Bild

Haben Sie eine Impfung? – Dann können Sie vielleicht nicht mehr fliegen. Die Fluggesellschaften arbeiteten fleißig mit den Regierungen und dem internationalen Coronadiction Team zusammen, um den Impfpass mit dem Slogan ’no jab, no fly‘ zu bewerben.

Genau in diesem Moment beraten die Fluggesellschaften über die geimpften Kunden und das große Risiko, dass sie durch das experimentelle mRNA-Serum Blutgerinnsel bekommen. Schon seit vielen Jahren gilt, dass Personen mit erhöhtem Risiko für Blutgerinnsel nur unter strenger Aufsicht fliegen dürfen. Es wird empfohlen, dass diese Personen möglichst nicht fliegen sollten.

https://www.hinzuu.com/2021/05/29/haben ... uege-mehr/

Jennermann
Beiträge: 1482
Registriert: 12.06.16

Bhakdi zu Impfungen: Wir steuern auf eine Katastrophe zu

Beitrag von Jennermann » 03.06.21


CORONA
Prof. Dr. Sucharit Bhakdi zu Impfungen: Wir steuern auf eine Katastrophe zu


Dass Blutgerinnungsstörungen zu den Nebenwirkungen der COVID-19-Impfstoffe zählen, ist mittlerweile unbestritten. Ein kürzlich von AstraZeneca versendeter Rote-Hand-Brief besagt, dass „ein kausaler Zusammenhang zwischen Impfungen mit Vaxveria und dem Auftreten von Thrombosen in Kombination mit Thrombozytopenie als plausibel“ angesehen wird. Die Anzahl dieser Nebenwirkungen übertraf die erwartete Häufigkeit, spezifische Risikofaktoren konnten bislang nicht identifiziert werden. Einige Fälle hatten einen tödlichen Ausgang.

Auch Johnson & Johnson musste inzwischen einen entsprechenden kausalen Zusammenhang einräumen. Ähnlich wie bei AstraZeneca traten die Nebenwirkungen innerhalb der ersten Wochen nach der Impfung auf, die Betroffenen waren primär Frauen unter 60 Jahren.

  • Es liegen keinerlei Erkenntnisse aus Tierversuchen zu diesen Vorgängen vor. Man hat nicht untersucht, wohin die injizierten Gene wandern und was sie dort tun.
  • Die Gene können den Blutkreislauf nicht mehr verlassen. Sie sind dort „captured“ / „gefangen“.
  • Das „normale“ Coronavirus selbst würde nie dorthin gelangen, wo die injizierten Gene landen. Es beschränkt sich auf das Atmungssystem. Die Endothelzellen in den Blutgefäßen des Gehirns sind nicht sein Ziel.


Prof. Bhakdi befürchtet, dass es bei Geimpften über kurz oder lang zu einer Überreaktion des körpereigenen Immunsystems kommen wird.

Zitat: „Immune dependent enhancement of disease is what we fear is going to happen.“

Jene Menschen, die infolge der Impfung denken, dass sie besonders geschützt sind, werden in Wahrheit sensitiviert und umso kränker, wenn sie auf das neue oder ein verwandtes Coronavirus treffen. Er weist darauf hin, dass das Immunsystem über ein sehr gutes Gedächtnis verfügt.

https://report24.news/prof-dr-sucharit- ... trophe-zu/


Video:
RUBIKON: Im Gespräch:
„Fatale Nebenwirkungen“
(Sucharit Bhakdi und Flavio von Witzleben)


Antworten