Coronavirus

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator, Moderator1

Jennermann
Beiträge: 1172
Registriert: 12.06.16

Wer infiziert ist, ist nicht krank

Beitrag von Jennermann » 24.09.20

neki hat geschrieben:
26.08.20

Bild
Sápmi from north@SapmiThe




Hamburger Ärzte-Chef legt gegen "Corona-Strategen" nach:
"Wer infiziert ist, ist nicht krank"
"Wer die Gesellschaft mit immer neuen Hiobsbotschaften auf immer höhere Bäume treibt, der macht die Gesellschaft krank" - diese Worte schrieb Walter Plassmann in einem Gastbeitrag im "Hamburger Abendblatt", über den FOCUS Online berichtete. Adressaten der Kritik waren die führenden Corona-Mahner in Deutschland, namentlich Markus Söder, Christian Drosten und Karl Lauterbach.
Vor allem das permanente Mahnen und die "politisch-mediale Aufgeregtheit", die von den genannten Personen befeuert wird, stören den Vorstand der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg.

Viele haben mich in meinem Wunsch und der Forderung bestärkt, eine gesellschaftliche Debatte zu unterstützen, die nicht immer nur Worst-case-Szenarien zum Maß aller Dinge macht. Statt Panik und Hysterie zu verbreiten, sollten Politik, Wissenschaft und Medien das derzeitige Infektionsgeschehen in das richtige Verhältnis stellen, es einordnen, bewerten und den Menschen vernünftig nahebringen.


https://www.focus.de/regional/hamburg/i ... 59301.html

neki
Beiträge: 1338
Registriert: 20.05.16

Re: Coronavirus

Beitrag von neki » 23.09.20


braves Bürgerlein
Beiträge: 1418
Registriert: 15.11.16

Flieht, Ihr Narren

Beitrag von braves Bürgerlein » 21.09.20



Flieht, Ihr Narren: Karneval wird verboten
https://www.journalistenwatch.com/2020/ ... hr-narren/
Obwohl das Coronavirus angeblich an der frischen Luft nicht so gefährlich sein soll und Masken vor Ansteckungen schützen sollen, zeigen sich Pandemie-Profiteure, die sich gerade in Test-Orgien baden, weiterhin gnadenlos:

Die NRW-Landesregierung und Vertreter des Karnevals haben sich am Freitag auf Regelungen verständigt, die die Feieraktivitäten in der kommenden Session stark reduzieren. „Karneval, so wie wir ihn in NRW kennen, wird es in der Corona-Pandemie nicht geben“, teilte die Landesregierung mit. Insbesondere sollen Karnevalsbälle, Karnevalsumzüge, Partyformate und gesellige Karnevalsveranstaltungen ohne Beachtung des Abstandsgebotes „nicht in Betracht kommen“.




Frage an die Tagesschau: Wenn die Masken angeblich vor Ansteckung schützen, wieso steigen die Zahlen?





braves Bürgerlein
Beiträge: 1418
Registriert: 15.11.16

Re: Corona-Bauchklatscher für Söder und Medien

Beitrag von braves Bürgerlein » 20.09.20





Corona-Bauchklatscher für Söder und Medien
Die "Super-Spreaderin" von Garmisch: Wie eine Mücke zum Elefanten wurde

https://www.reitschuster.de/post/corona ... nd-medien/
Die angebliche Corona-Katastrophe von Garmisch-Partenkirchen sorgte bundesweit für Schlagzeilen. Die offizielle Version lautete so: “Eine 26-jährige US-Amerikanerin verstieß mutwillig gegen ihre Quarantäne-Auflagen, machte sich auf eine Kneipentour und steckte dabei Dutzende Menschen an. Ministerpräsident Markus Söder schaltete sich empört ein und erklärte das Geschehen praktisch zum Präzedenzfall, aus dem alle ihre Lehren ziehen müssten: Es sei ein “Musterfall für Unvernunft”, und der müsse “Konsequenzen haben”, sagte der CSU-Chef und forderte “entsprechend hohe Bußgelder”. Söders Innenminister Herrmann (CSU) sprach gar von Schadenersatzforderungen. Die bayerische Justiz nahm Ermittlungen wegen des Verdachts auf fahrlässige Körperverletzung auf. Jetzt kam raus: Ob es überhaupt Quarantäne-Auflagen gab für die Frau, ist unbekannt, sie machte keine Kneipentour, ja konnte gar keine machen, bei einem Massentest nach dem Corona-Alarm wegen ihrer angeblichen Eskapaden gab es bei drei von 1000 Getesteten ein positives Ergebnis, und keine einzige Infektion ist nachweislich auf die Frau zurück zu führen.

Was für ein Bauchklatscher für den großen Corona-Sheriff Söder! Und für die Medien!



Bild
ᴘᴇᴛʀ ʙʏsᴛʀᴏɴ@PetrBystronAfD



Das Märchen von der Superspreaderin
https://www.achgut.com/artikel/das_maer ... spreaderin
Hier mein Vorschlag für das Unwort des Jahres: die Superspreaderin. Sie ist das Beispiel einer Hysteriegeburt, die sich vom Supermonster beim ersten Kontakt mit der Realität in ein Nichts auflöste. Eine Illusion, eine Fata Morgana, ein Phantasieprodukt. Es geisterte wie das Monster von Loch Ness durch die Medien und die Korridore der Politik. Real war nur die arme Frau, die nach einem Kneipenbesuch in Garmisch-Partenkirchen zur medizinischen Staatsfeindin Nummer eins hochgehypt wurde. Arme junge Frau.

Arme Amerikanerin. Die 26-Jährige dürfte sich wie in Feindesland vorgekommen sein. Denn das kam den Erfindern der Superspreaderin gerade zupass. Dass sie eine Amerikanerin war, und damit unter dringendem Trump-Verdacht. Kein Wunder, dass der Gottseibeiuns von Washington/New York eine solche Ausgeburt der Hölle nach Deutschland exportieren würde. Sie kam wie gerufen.


Halb Garmisch-Partenkirchen soll sie angesteckt haben, weil sie unter Missachtung der strengen Corona-Regeln von Beisl zu Beisl gezogen sei. Eine Schneise der Corona-Verwüstung soll sie tornadogleich hinter sich zurückgelassen haben. Die Empörung breitete sich als Lauffeuer von Medium zu Medium aus. Politiker schlossen sich als apokalyptische Reiter der wilden Jagd an.

Allen voran natürlich Markus Söder, der Superschnelle. Er verdammte im Eiltempo die Arme als „Musterfall für Unvernunft“ und forderte „Konsequenzen“ und „harte Bußgelder“. Sogar die Staatsanwaltschaft wurde bemüht.

braves Bürgerlein
Beiträge: 1418
Registriert: 15.11.16

Re: Die tägliche Täuschung: Das RKI zählt am Gesetz vorbei

Beitrag von braves Bürgerlein » 19.09.20

Bild

Die tägliche Täuschung: Das RKI zählt am Gesetz vorbei
https://www.achgut.com/artikel/die_taeg ... etz_vorbei
Es beginnt mit einer Lüge. Seit Monaten, Woche für Woche, Tag für Tag. Immer, wenn das Robert-Koch-Institut (RKI) im „Täglichen Lagebericht zur Coronavirus-Krankheit (COVID-19)“ in großer Aufmachung gleich am Anfang die Fallzahlen bzw. die bestätigten Fälle von COVID-19 nebst Todeszahlen vermeldet. 255.366 Fälle sind es zum Beispiel am 10. September 2020, darunter angeblich (so wörtlich) „9.342 Todesfälle im Zusammenhang mit COVID-19-Erkrankungen“.

Diese Zahlen sind falsch. Denn die Zählweise des RKI entspricht nicht der deutschen Gesetzeslage, dem Infektionsschutzgesetz (IfSG). Was und wie gezählt wird, steht nicht im Belieben des RKI (eines Bundesinstituts im Geschäftsbereich des Bundesgesundheitsministers) sowie der Gesundheitsminister und -behörden von Bund und Ländern.

Das RKI zählt alle SARS-CoV2-positiven Testergebnisse als COVID-19-Fälle und setzt sie COVID-19-Infektionen/Erkrankungen gleich. Diese Gleichsetzung widerspricht jedoch dem IfSG. Denn positive Testergebnisse belegen keine Infektion und erst recht keine Erkrankung im Sinne des IfSG.

Ein gesetzlich korrekter Ausweis der Fallzahlen wäre um so wichtiger, als die Infektionszahlen Dreh- und Angelpunkt für staatliches Handeln sind, insbesondere für die Beibehaltung und Verschärfungen von COVID-19-Maßnahmen, und auch von den Gerichten wie eine gottgleiche Offenbarung behandelt werden. Wie gerade erst in einem Verfahren beim Bayerischen Verwaltungsgerichtshof festgestellt wurde, gibt es bei den zuständigen Behörden, zumindest im Land Bayern, keine Akten über die Entscheidungsfindung zu den Corona-Maßnahmen; man hat sich dort ausschließlich auf die Lageberichte des RKI und des Landesgesundheitsamts verlassen.

Das IfSG ist maßgeblich. Und das erfordert, die Zahl der positiven Tests und die Zahl der Infektionen strikt auseinanderzuhalten. Das RKI nimmt diese Unterscheidung nicht vor. Und vermeldet überdies Todesfälle als angbelich im Zusammenhang mit einer COVID-19-Erkrankung stehend, ohne Rücksicht darauf, ob eine COVID-19-Erkrankung vorgelegen hat, wie es das IfSG verlangt.

Natürlich kennen RKI und der Bundesgesundheitsminister ebenso wie die Gesundheitsminister und -ämter der Bundesländer die gesetzliche Definition von Infektion und Erkrankung. Und sie wissen natürlich auch, dass positive PCR-Tests allein keinen Nachweis für akute COVID-19-Infektionen oder -Erkrankungen erbringen. Dennoch zählen sie solche bloßen Virusnachweise als akute COVID-19-Infektionen und als Todesfälle im Zusammenhang mit einer VOVID-19-Erkrankung. Das kann man somit je nach Gusto als Lüge, Irreführung, Täuschung oder politischen Betrug bezeichnen.






Herr Spahn: Woran stellen Sie Infektionen fest?
Im April hatten wir eine Postivenquote vo 9%, heute sind es UNTER EIN Prozent.
Nicht die Zahl der Infektionen ist gestiegen, sondern die Zahl der Tests wurde mehr als VERDOPPELT.

Jennermann
Beiträge: 1172
Registriert: 12.06.16

Re: Coronavirus

Beitrag von Jennermann » 18.09.20

Bild
Stefan Homburg@SHomburg

Stefan Homburg
Die Shutdowns waren nicht nötig

https://www.weltwoche.ch/ausgaben/2020- ... -2020.html
Aufgrund einer mathematisch-statistischen Analyse war der Autor dieser Zeilen Mitte April zum Ergebnis gelangt, dass die harten Beschränkungen, die verheerende soziale und gesundheitliche Nebenwirkungen hatten und zum grössten Wirtschaftseinbruch in Friedenszeiten führten, unverhältnismässig und falsch gewesen waren und sofort beendet werden müssten.

Ein soeben erschienenes Arbeitspapier des renommierten amerikanischen National Bureau of Economic Research bestätigt dieses Ergebnis. Unter Verwendung neuerer Daten für verschiedene Länder sowie die US-Einzelstaaten haben Andrew Atkeson, Karen Kopecky und Tao Zha herausgefunden, dass sich die Ausbreitungsgeschwindigkeit des Coronavirus überall rasch verlangsamt hat, und zwar ganz unabhängig von den jeweils ergriffenen Politikmassnahmen.

Nach Auffassung der Autoren ist schwer zu sagen, ob die Eindämmung auf zunehmender Immunität beruht oder auf freiwilligen Verhaltensänderungen wie Abstandhalten und Hygiene. Diese Schwierigkeit rührt daher, dass Verhaltensänderungen weltweit zu beobachten waren – auch in Staaten wie Schweden, die auf Eigenverantwortung setzten statt auf staatliche Bevormundung. Einen Einfluss von Massnahmen wie Schulschliessungen, Ausgangssperren oder einem weitgehenden Herunterfahren des öffentlichen Lebens zeigen die Daten jedenfalls nicht.


2020 wird als ein Jahr der Inszenierungen in die Geschichte eingehen. (Obwohl die meisten Theater geschlossen waren.)
Romy Arndt



Bild
Bösmensch@Boesmensch60488



neki
Beiträge: 1338
Registriert: 20.05.16

Re: Coronavirus

Beitrag von neki » 15.09.20



Im Falle der Lungenerkrankung Covid-19 sind die harten Endpunkte vor allem die Zahl der deswegen stationär behandelten Patienten und die Zahl der Todesopfer. Die Zahlen der „Neuinfektionen“, die täglich gemeldet werden, sind lediglich Ersatzparameter. Warum es unseriös ist, dabei von „Neuinfektionen“ zu sprechen, das wurde in den letzten Wochen ausreichend und erschöpfend auf Achgut.com dargestellt: https://www.achgut.com/artikel/bericht_ ... llen%C2%A0

Es geht um das Problem der Verfälschung der Ergebnisse durch falsch positive Ergebnisse bei sehr niedriger Prävalenz. Seit Monaten liegt die Zahl der positiv Getesteten stets um 1 Prozent, egal, ob bei 100.000 Tests pro Woche, oder wie aktuell bei 1,1 Millionen. Doch wie beim Blutzucker sagen diese Zahlen für sich alleine betrachtet nichts aus. Viel entscheidender ist die Frage, inwieweit führen diese 1 Prozent positiv Getesteten dann in der Realität zu einer erhöhten Krankenhausrate oder Todesopfern. Und hier ist kein Bezug erkennbar. Die Covid-Zahlen sinken seit April und sind aktuell auf einem Niveau von 227 stationär auf Intensivstation Behandelten und wöchentlich 20–50 Todesfällen (bei 30.000 Intensivbetten und wöchentlich 17.500 allgemeinen Todesfällen in Deutschland). Setzt man dies ins Verhältnis zu den allgemeinen Kollateralschäden der Schutzmaßnahmen, würden diese Maßnahmen niemals in einer modernen, medizinischen Leitlinie als Therapie empfohlen werden. Man würde dringend davon abraten.
https://www.achgut.com/artikel/bericht_ ... maskierung
„Wir können sie nicht zwingen, die Wahrheit zu sagen. Wir können sie aber dazu bringen, immer dreister zu lügen.“


Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Möglichkeit zur Debatte über die staatlichen Corona-Maßnahmen betont. "Bei uns steht jedem frei, diese Entscheidungen der Regierung offen zu kritisieren", sagte sie in ihrer wöchentlichen Videobotschaft. Jeder könne seine Haltung bei friedlichen Demonstrationen zum Ausdruck bringen. "Ein Staat, der Meinungsfreiheit, öffentliche Debatte und Teilhabe nicht unterdrückt, sondern garantiert – darum beneiden uns viele Menschen auf der Welt", sagte Merkel.
https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitge ... e-pandemie



braves Bürgerlein
Beiträge: 1418
Registriert: 15.11.16

Re: Corona-Maßnahmen: Alles nur mündlich!

Beitrag von braves Bürgerlein » 14.09.20

Bild

BAYERN, CORONA
Corona-Maßnahmen: Alles nur mündlich!
Unglaublich: Akten fehlen, Medien schweigen.
Die Mainzer Rechtsanwältin Jessica Hamed hat vor dem Bayerischen Verwaltungsgerichtshof in Ansbach gegen die Einschränkungen im Zuge der Corona-Krise im Frühjahr geklagt. Sie bestreitet, dass diese verhältnismäßig waren: insbesondere die Eingriffe in die Bewegungsfreiheit, die Versammlungsfreiheit und das Recht auf freie Berufsausübung. Im Rahmen des Verfahrens kam nun Erstaunliches zu Tage: Laut Bayerischem Gesundheitsministerium sind keinerlei Akten zu den Entscheidungsprozessen vorhanden.

Die Juristin klagt nun, es sei deswegen überhaupt nicht möglich, herauszufinden, auf welcher Basis die Beschlüsse ergingen. Damit sei eine juristische Überprüfung massiv erschwert. Denn es fehlen etwa die Angaben, auf Grundlage welcher Gefahrenprognose der Freistaat seine Entscheidung traf. Die Justiz könne nun auch gar nicht überprüfen, ob den Behörden überhaupt klar war, dass sie Rechtsgüter abwägen mussten. Und wie genau diese Abwägung ausfiel. Also warum etwa die Behörden zu dem Schluss kamen, dass die Gesundheitsgefahr schwerer wiegt als die Grundrechte.

https://www.reitschuster.de/post/corona ... muendlich/


Antworten