Coronavirus

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator, Moderator1

braves Bürgerlein
Beiträge: 1602
Registriert: 15.11.16

Herr Lauterbachs Angst vor der eigenen Courage

Beitrag von braves Bürgerlein » 25.02.21

Bild
Herr Lauterbachs Angst vor der eigenen Courage

Letzte Woche hatte der notorische Karl Lauterbach, gefühlter Hauptberuf Talkshowplapperer, im Nebenberuf Gesundheitspolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, groß angekündigt, als „Impfarzt auf Zeit“ sich im Leverkusener Impfzentrum selbst mit dem umstrittenen Vaccine Astrazeneca impfen zu lassen und anschließend im Dienst an der Gesellschaft selbst zur Nadel zu greifen, um die Kollegen zu entlasten. Natürlich hätte das nebenbei auch wunderbare Fernsehbilder gegben.

Leider war die Feigheit größer als die Sucht nach publicity. Nach einer vermutlich schlaflosen Nacht teilte dieser Maulheld seien Followern auf twitter mit: “Ich wollte am Freitag als Impfarzt in Leverkusen meinen Dienst aufnehmen. Leider hat es schon im Vorfeld so viele angekündigte Proteste gegen das Leverkusener Impfzentrum gegeben, dass ich den Start erst einmal absagen muss. Polizei und Sicherheitsbehörden sahen Gefährdung.“

Und in einem zweiten Tweet: „Da ich weder die großartigen KollegInnen noch den Betrieb des Zentrums gefährden will, nehme ich mich zurück. Es ist allerdings schade, wie stark der Einfluss radikaler Minderheiten auf unser Handeln jetzt wächst.“ Natürlich erübrigen sich alle Beweise für die angebliche Bedrohungslage, die Behauptung, glaubt Lauterbach, genügt.

Mir nicht. Wer soll hier warum gedroht haben? Die so genannten Impfgegner sind doch eher hoffnungsvoll gewesen, dass die berüchtigten Nebenwirkungen, die Astrazeneca haben soll, Lauterbach ein paar Stunden oder gar Tage außer Gefecht setzen. Querdenker, die entgegen aller medialen Propaganda friedliebende Menschen sind, sollte es ähnlich ergangen sein. Wenn auch nur für kurze Zeit von Lauterbachs Panikmache verschont zu werden, ist an Tagen wie diesen schon ein erheblicher Gewinn an Lebensqualität.

Mich macht auch stutzig gemacht, dass es keinen Plan B gab. Wenn es tatsächlich stimmen sollte, dass Lauterbach nur seine „großartigen Kolleginnen“ des Impfzentrums schützen wollte, warum hat er sich nicht in einem geschützten Raum, z.B. des Bundestages impfen lassen? Vorzugsweise unter notarieller Aufsicht, damit hinterher keiner behaupten kann, es wäre nicht Astrazeneca in der Spritze gewesen.

https://vera-lengsfeld.de/2021/02/22/he ... n-courage/



Jennermann
Beiträge: 1356
Registriert: 12.06.16

Re: Coronavirus

Beitrag von Jennermann » 25.02.21

Bild
Ärzte für Aufklärung@AefAufklaerung

braves Bürgerlein
Beiträge: 1602
Registriert: 15.11.16

Biontech testet Corona-Impfstoff an Schwangeren

Beitrag von braves Bürgerlein » 24.02.21



Biontech testet Corona-Impfstoff an Schwangeren
Das Mainzer Unternehmen Biontech und sein US-Partner Pfizer testen ihren Corona-Impfstoff nun auch an Schwangeren. Werdende Mütter und Kinder waren bei den bisherigen Impfempfehlungen meist außen vor gelassen worden, weil es keine gesicherten Daten gibt.

Der Impfstoff soll nun im Rahmen einer klinischen Studie bei rund 4.000 gesunden schwangeren Frauen ab 18 Jahren erprobt werden. Damit wolle man die Sicherheit, Verträglichkeit und Wirksamkeit des Impfstoffs für werdende Mütter klären, teilten die beiden Unternehmen mit.

https://www.swr.de/swraktuell/rheinland ... e-100.html



neki
Beiträge: 1683
Registriert: 20.05.16

Re: Coronavirus

Beitrag von neki » 23.02.21

Bild
Okeroderich@Okee42203068

Jennermann
Beiträge: 1356
Registriert: 12.06.16

Aber... aber... die MUTANTE?!

Beitrag von Jennermann » 22.02.21

Bild



Corona: Lauterbach sagt geplante Astrazeneca-Impfung ab -
Gesundheitsexperte in Gefahr?


Nach der anhaltenden Kritik am Impfstoff des Herstellers Astrazeneca wollte sich ... Lauterbach impfen lassen. Doch nun muss der Dienst im Impfzentrum abgesagt werden.
... Karl Lauterbach hat seinen geplanten Dienst in einem Leverkusener Impfzentrum abgesagt. „Leider hat es schon im Vorfeld so viele angekündigte Proteste gegen das Leverkusener Impfzentrum gegeben, dass ich den Start erst einmal absagen muss. Polizei und Sicherheitsbehörden sahen Gefährdung“, twitterte Lauterbach am Freitag.
Der Politiker hatte vorher angekündigt, sich „wie alle Mitglieder des Impfzentrums“ auch selbst mit dem Vakzin von Astrazeneca impfen zu lassen.
„Da ich weder die großartigen KollegInnen noch den Betrieb des Zentrums gefährden will, nehme ich mich zurück. Es ist allerdings schade, wie stark der Einfluss radikaler Minderheiten auf unser Handeln jetzt wächst“, schrieb Lauterbach am Freitag bei Twitter.

https://www.merkur.de/welt/karl-lauterb ... 09358.html



Bild



braves Bürgerlein
Beiträge: 1602
Registriert: 15.11.16

Biontech wollte 54,08 Euro für eine Dosis

Beitrag von braves Bürgerlein » 21.02.21

Bild
Des bassd ned!@FrankenDemo
Pfizer und Biontech boten der EU ihren Impfstoff zunächst zu einem Preis an, den der Arzneimittelchef der Ärztekammer für "unseriös" hoch hält. Zumal Biontech auch von staatlichen Fördergeldern profitierte.
Mitte Juni vergangenen Jahres hatte Biontech-Chef Ugur Sahin versichert, dass kein Pharmaunternehmen sich mit dem Corona-Impfstoff "eine goldene Nase verdienen" werde. Wenige Tage später ging bei der EU-Kommission ein streng vertrauliches Angebot im Namen von Pfizer und Biontech ein. Wortreich wird darin erklärt, wie gravierend die wirtschaftlichen Schäden durch die Pandemie seien, jeder Tag koste die EU 3,8 Milliarden Euro, aufs Jahr gerechnet satte 1,4 Billionen Euro. Nur ein Impfstoff sei der Weg aus dieser Notlage.
Anschließend argumentieren Pfizer/Biontech so, wie Pharmaunternehmen seit Jahren ihre Preise rechtfertigen: Entscheidend ist nach dieser Logik nicht, wie viel man für Forschung und Entwicklung ausgegeben hatte, sondern wie groß der medizinische Nutzen eines neuen Präparats ist. Danach müsse sich der Preis bemessen.

https://www.sueddeutsche.de/politik/bio ... -1.5210652


neki hat geschrieben:
20.02.21


Labormediziner entwickelt im Alleingang Corona-Impfstoff

Stöcker erklärte, dass er sein Antigen mittlerweile mehr als 60 weiteren Freiwilligen verabreicht habe. "Mehr als 90 Prozent hatten schützende Antikörper in hoher Konzentration entwickelt", so der Arzt. "Die banale Impfung war nahezu nebenwirkungsfrei und äußerst effektiv." Stöcker kündigt an, die Rezeptur des Antigens zu veröffentlichen. Er wolle kein Geld damit verdienen, sondern schnell möglichst viele Menschen vor Corona schützen. "Wenn sich herausstellt, dass mein Verfahren funktioniert, dann sind die Patente der anderen hinfällig", sagte Stöcker. "Weil dann jeder einen Impfstoff herstellen könnte."

https://www.t-online.de/nachrichten/deu ... teln-.html



Bild
Argo Nerd@argonerd

neki
Beiträge: 1683
Registriert: 20.05.16

Labormediziner entwickelt im Alleingang Corona-Impfstoff

Beitrag von neki » 20.02.21



Labormediziner entwickelt im Alleingang Corona-Impfstoff

Der 74-jährige Labormediziner Winfried Stöcker hat im Alleingang einen Corona-Impfstoff entwickelt und sieht sich nun Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Lübeck ausgesetzt. Das berichtet der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe.

Stöcker hatte sich und vier weiteren Probanden ein von ihm entwickeltes "rekombinantes Antigen" gespritzt. Daraufhin hätten alle Patienten Antikörper gegen das Corona-Virus gebildet, meldete Stöcker dem Präsidenten des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI), Klaus Cichutek im September 2020. Die Wirksamkeit des Impfstoffs sei auch von den Virologen Christian Drosten und Hendrik Streeck bestätigt worden.

Stöcker erklärte, dass er sein Antigen mittlerweile mehr als 60 weiteren Freiwilligen verabreicht habe. "Mehr als 90 Prozent hatten schützende Antikörper in hoher Konzentration entwickelt", so der Arzt. "Die banale Impfung war nahezu nebenwirkungsfrei und äußerst effektiv." Stöcker kündigt an, die Rezeptur des Antigens zu veröffentlichen. Er wolle kein Geld damit verdienen, sondern schnell möglichst viele Menschen vor Corona schützen. "Wenn sich herausstellt, dass mein Verfahren funktioniert, dann sind die Patente der anderen hinfällig", sagte Stöcker. "Weil dann jeder einen Impfstoff herstellen könnte."


https://www.t-online.de/nachrichten/deu ... teln-.html



Bild
Argo Nerd@argonerd

Jennermann
Beiträge: 1356
Registriert: 12.06.16

Re: Coronavirus

Beitrag von Jennermann » 19.02.21


Vor einigen Tagen war es wieder so weit. Das Robert-Koch-Institut veröffentlichte neue Schreckenszahlen. Man hatte Daten des vergangenen Jahres ausgewertet. Das Ergebnis, so die Überschrift der „Welt“: „Corona-Opfer verloren laut RKI-Analyse im Schnitt 9,6 Jahre Lebenszeit“. Der „Focus“ schrieb von „trauriger Realität“ und widerlegte zur Sicherheit eine Behauptung, die niemand aufgestellt hatte: „Die Studie beweist, dass nicht nur Ältere und Vorerkrankte dem Virus erliegen.“

Die RKI-Zahlen fallen in eine Zeit, in der die Regierenden in Bund und Ländern zunehmend unter Druck geraten. Die Zustimmung in der Bevölkerung sinkt, der Ärger über das Versagen bei der Impfstoffbeschaffung ist gewaltig. Erneut wurden beim „Corona-Gipfel“ die Erwartungen zermürbter Eltern, verzweifelter Gewerbetreibender, depressiver Singles und unzähliger anderer enttäuscht. Dass mächtig Dampf im Kessel ist, zeigt das Agieren der Kanzlerin. Nie zuvor präsentierte sich Angela Merkel in derartiger Frequenz einem breiten TV-Publikum. Für sie geht es um alles. Sie weiß, Corona wird über ihr Bild in den Geschichtsbüchern entscheiden.

Während der Corona-Krise marschierten RKI und Bundesregierung im auffälligen Gleichschritt. Auch jede Kehrtwende vollzog man gemeinsam, ob es um die grundsätzliche Einschätzung des Geschehens ging oder um die Schutzwirkung von Masken. Nicht wenige sind daher wie FDP-Mann Wolfgang Kubicki überzeugt, die Informationspraxis des RKI sei „teilweise politisch motiviert“. Auch die „Neue Zürcher Zeitung“ meint, die Gesundheitsbehörde lasse sich für Stimmungsmache missbrauchen, statt nüchtern-wissenschaftlich aufzuklären: „Ein kürzlich publik gewordenes Dokument lässt den Schluss zu, dass das RKI lieferte, was die Politik bestellt hatte.“ Frei nach dem Motto: Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft.

Nicht nur der Zeitpunkt der RKI-Publikation lässt aufhorchen. Wichtiger ist, die Aussagen des RKI sind „irreführend“, wie Zartfühlende wohl formulieren würden. Robusteren Naturen könnte sich der Begriff „Bullshit“ aufdrängen. Oder gar „glatte Lüge“. Reine Propaganda im Dienste des Dienstherrn.

https://www.achgut.com/artikel/verloren ... en_vom_rki




Antworten