Bananenrepublik

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator, Moderator1

neki
Beiträge: 1214
Registriert: 20.05.16

Re: Bananenrepublik

Beitrag von neki » 17.05.20



Ein Hoch auf den Deppenstaat: Über 400.000 Migranten mit angeblichem „Geburtsdatum 1. Januar“

Keine Zahl bringt die Farce der deutschen Asyl- und Migrationspolitik treffender auf den Punkt als diese: Über 400.000 im deutschen Ausländerzentralregister erfasste Migranten – die meisten von ihnen Syrer, Türken und Afghanen – haben am 1. Januar „Geburtstag“ – was beweist, dass der Staat nicht einmal banalste Personendaten von Menschen kennt, deren Anspruch auf Asyl er beurteilen will.

Deutschland, das Land, das einst für seine Ordnungsliebe, Gründlichkeit und seine bürokratische Akuratesse nicht nur bekannt, sondern global berüchtigt war, ist zum Deppenstaat mutiert, der sich sehenden Auges ausnutzen, verhöhnen und verspotten lässt. „Immer wenn der deutsche Staat es nicht besser weiß, trägt er den 1. Januar als Geburtsdatum für einen Zuwanderer ein“, schreibt die „Welt„. Wie „normal“ dieser groteske Zustand inzwischen ist, zeigte zuletzt die Aufnahme der 47 angeblich „minderjährigen“ Flüchtlinge, die aus Griechenland eingeflogen wurden. 13 von ihnen, na sowas, sollen ebenfalls am 1. Januar das Licht der Welt erblickt haben.


www.journalistenwatch.com/2020/05/13/ei ... ppenstaat/



Jennermann
Beiträge: 1078
Registriert: 12.06.16

Re: Bananenrepublik

Beitrag von Jennermann » 08.05.20



Immer häufiger versammeln sich Bürger zu spontanen Demonstrationen. Sei es im sächsischen Pirna oder am Mittwoch in Berlin vor dem Reichstag. Die Wut der Menschen auf Merkels Corona-Regime nimmt unaufhaltsam zu. Die Zeit der Täuschung und der Panikmache scheint beendet. Offenbar fassen viele wieder Mut, als mündige Bürger gegen Unrecht und Willkür in Erscheinung zu treten.

Mehrere hundert Teilnehmer kamen am Mittwoch zum Platz vor dem Reichstag zusammen. „Wir sind das Volk“ und „Lügenpresse“ skandierten die Demonstranten. Gerade Letzteres trifft den Nagel auf den Kopf. Denn Merkels Hofberichterstattern kam nichts anderes in den Sinn als über einen Angriff einer einzelnen Person auf den Tonassistenten des ARD-Fernsehteams zu berichten, um so den Protest als eine gewalttätige Zusammenrottung zu skandalisieren.

www.compact-online.de/der-geduldsfaden- ... reichstag/



Bild
IQ_Stimulator@IQ_Stimulator

neki
Beiträge: 1214
Registriert: 20.05.16

Re: Bananenrepublik

Beitrag von neki » 07.05.20



Teilnehmer fassungslos:
Polizei verbietet Deutschland-Fahnen bei 1. Mai-Demonstration

www.unzensuriert.at/content/100402-teil ... nstration/
In der Stadt Waren in Mecklenburg-Vorpommern ereignete sich am 1. Mai ein handfester politischer Skandal, der weit über die Grenzen des nördlichen Bundeslandes für Aufsehen sorgt. Denn einigen patriotischen Demonstranten, darunter auch Abgeordnete und Lokalpolitiker der AfD, wurde durch die Polizei das Mitführen von Deutschland-Fahnen zur 1. Mai-Kundgebung verboten.

... mit dem Grundgesetz sieht‘s nicht anders aus! Wird wohl eh‘ abgeschafft, ist ja auch schon „ausgesetzt“ ...




Jennermann
Beiträge: 1078
Registriert: 12.06.16

Re: Bananenrepublik

Beitrag von Jennermann » 05.05.20





Wenn der Parteien-Staat zuvor die Steuereinnahmen in Sorglosigkeit immerwährender Steuerrekorde sinnlos für Wahlgeschenke, den EU-Moloch und Befeuerung der illegalen Einwanderung missbrauchte, anstatt Vorsorge zu betreiben, muss man sich über das Ergebnis nicht wundern.
AzulReal_HH@AzulReal_HH

Bild
Rick O. Rohs@RickORohs

OECD-STUDIE
Bei Steuern und Abgaben ist Deutschland jetzt sogar globaler Spitzenreiter

www.welt.de/wirtschaft/article207627587 ... eiter.html

Um die ganze Welt zu retten, wird auch der höchste Steuersatz nicht reichen!


braves Bürgerlein hat geschrieben:
02.05.20


braves Bürgerlein
Beiträge: 1296
Registriert: 15.11.16

Re: Bananenrepublik

Beitrag von braves Bürgerlein » 02.05.20



Armer Leuchtturm – Deutschland erwacht aus der Wohlstands-Illusion
www.nzz.ch/meinung/coronavirus-deutschl ... ld.1551624
Der offene Geldbeutel gehört ebenso zur Grundausstattung des deutschen Politikers wie die Standardformel: «Wir sind ein reiches Land, wir können uns das leisten!» Auch jetzt, da die Corona-Epidemie laut Bundeskanzlerin Angela Merkel das Land in die «grösste Krise seit dem Zweiten Weltkrieg» stürzt, wird der Eindruck der unendlichen Liquidität erweckt. «Nun zahlt sich aus, dass wir in der Vergangenheit gut gewirtschaftet haben», so klopft sich Finanzminister Scholz auf die Schulter. Was der SPD-Politiker verschweigt: Die «schwarze Null» wurde auf Kosten der Bürger erreicht. Erstens, weil die Nullzinspolitik die Schuldenlast von Bund, Ländern und Gemeinden stark gedrückt hat, derweil der kleine Sparer insgeheim enteignet wurde. Und zweitens, weil den Bürgern Steuer- und Abgabensenkungen vorenthalten wurden, als dies dank sprudelnden Einnahmen (2019 fast 800 Milliarden Euro) möglich gewesen wäre.

«Bei Ebbe sieht man, wer ohne Badehose im Wasser steht», pflegt der amerikanische Grossinvestor Warren Buffett zu sagen. Im angeblich so «reichen Deutschland» sieht man nun viel Nacktheit: Von zig Tausenden Solo-Selbständigen über den Kleinunternehmer bis zum Grosskonzern hat ein Run auf staatliche Hilfsgelder und Kredite ohne Bonitätsprüfung eingesetzt. Wenn die selbsterklärten Existenznöte berechtigt sind, so zeigt dies vor allem, wie dünn der Firnis des Wohlstands zwischen Flensburg und Konstanz in Wahrheit ist. Zwei Wochen Umsatzeinbruch und drohender Verdienstausfall genügen, schon schnellt die Zahl der Anträge auf «unbürokratische Soforthilfen», Kurzarbeiter- und Arbeitslosengeld nach oben.


Bild
Jürgen Riedel@Hevellia64

Jennermann
Beiträge: 1078
Registriert: 12.06.16

Re: Bananenrepublik

Beitrag von Jennermann » 01.05.20



Walking Dead zeigt uns, dass #Zombies leider in der Mitte der Gesellschaft angekommen sind. Das Problem wird noch immer als "männl." Problem wahrgenommen. Doch auch Frauen können gebissen werden!
Orion von K.@OrionvK

Und Benjamin Blümchen zeigt, dass Elefanten sprechen können :D
Dominik@Domi37420309

Bild


SO GELINGEN PARTEI- UND BILDERBUCHKARRIEREN
Verfassungsschutzpräsident betrachtet einen ARD-„Tatort“ als Beweis für einen Rechtsruck der Mitte

www.tichyseinblick.de/meinungen/verfass ... der-mitte/
Der Film mit schlapper Einschaltquote wäre schnell in der Versenkung verschwunden, hätte nicht der Verfassungsschutzpräsident von Niedersachsen Bernhard Witthaut den betreffenden „Tatort“ als Beleg dafür angeführt, dass Extremismus und Rassismus in der Mitte der Gesellschaft angekommen und mittlerweile auch weiblich sei.
Bei so eifrigen und wachsamen Verfassungsschützern kann man wahrlich nicht mehr ruhig schlafen. Ein Film, eine Fiktion, ein Phantasieprodukt, das nicht einmal den Anspruch erhebt, eine “Doku“ zu sein, wird hier von einem höchsten Verfassungsschützer als Beleg für einen Extremismus- und Rassismus-Schub in der Mitte der Gesellschaft angenommen. So paranoid-kreativ war nicht einmal die Stasi.
Erklären kann man sich die politisch korrekte Beflissenheit des Herrn Witthaut nur mit seiner Bilderbuchkarriere. Der Mann, SPD-Mitglied, Mitglied der (DGB-)Gewerkschaft der Polizei GdP und vorübergehend GdP-Vorsitzender, war einmal Erster Polizeihauptkommissar.
In den meisten deutschen Ländern ist die gesetzlich geregelte Voraussetzung für das Amt eines Verfassungsschutzpräsidenten die Zulassung zum Richteramt, also eine komplette juristische Ausbildung. In Niedersachsen gilt das nicht. Die AfD-Opposition ist mit einem entsprechenden Gesetzesantrag gescheitert. Aber auch andere deutsche Länder gehen da großzügigst mit parteitreuen Soldaten um.


neki
Beiträge: 1214
Registriert: 20.05.16

Re: Bananenrepublik

Beitrag von neki » 28.04.20



Unionsfraktion in Pseudoempörung: Hälfte der Kinder aus Lesbos mit identischem Geburtstag
www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexande ... eburtstag/
Die große Zahl des identischen Geburtsdatms 1. Januar 2006 passt übrigens genau zur Altersgrenze (14 Jahre), die für den Status als Minderjähriger entscheidend ist.
Innerhalb der Unionsfraktion soll es aktuell rumoren wegen einer Diskrepanz zwischen Absicht und Wirklichkeit: Absicht war es erklärtermaßen, eine begrenzte Anzahl unbegleiteter Kinder, vorwiegend Mädchen und erkrankte Kinder bis 14 Jahren aus den Elendslagern auf den griechischen Inseln vor der türkischen Küste zu holen.
Die Wirklichkeit konnte man auf dem Flughafen von Hannover in Augenschein nehmen: Unter den 47 Kindern und Jugendlichen sind gerade einmal vier Mädchen. Und das Bundesinnenministerium bestätigte nun obendrein gegenüber BILD:
„5 Jugendliche sind im Alter von 15 bis 17 Jahren; 4 von ihnen haben jüngere Geschwister. Das eine Kind über 14 Jahren ist Mädchen.“
Auch gab es keinerlei kranke oder behandlungsbedürftige Fälle. Aber was nun für ganz besondere Verärgerung sorgte, war die Tatsache, dass bei fast der Hälfte der eingereisten unbegleiteten Jugendlichen der 1. Januar 2006 als Geburtsdatum eingetragen ist, wie Mathias Middelberg, innenpolitischer Sprecher der Unionsfraktion, gesagt haben soll.

Jennermann
Beiträge: 1078
Registriert: 12.06.16

Re: Bananenrepublik

Beitrag von Jennermann » 23.04.20



Entschuldigung, aber daraus wird wohl nichts. Wer so dreist ist und sich als gelernter Bankkaufmann zum Bundesgesundheitsminister Deutschlands ernennen lässt, hat keinerlei Rück- oder Nachsicht verdient. Ganz im Gegenteil!
Gernhart R.

Ich erinnere immer wieder gerne daran, dass die Bundesregierung bereits 2012 das RKI beauftragt hat, ein Szenario durchzuspielen, wie wir es jetzt ähnlich mit Covid-19 haben. 2012! Alles unter "Drucksache 17/12051" nachzulesen. Wurden irgendwelche Vorsichtsmaßnahmen getroffen? Nein, ganz im Gegenteil.
Sorry Herr Spahn, SIE hätten es besser wissen MÜSSEN!

Christoph Z.

Die von Minister Spahn angesprochenen Unwägbarkeiten kann ich bis zur ersten Märzhälfte nachvollziehen; ab dann aber nicht mehr.
Als dann war klar, dass Covid-19 nicht die Gefährlichkeit hat, wie proklamiert wurde.
Die folgenden Maßnahmen waren regelrecht falsch, unangemessen und gar verfassungswidrig.
Nicht entschuldbar ist auch, dass man nicht bemüht war, wissenschaftlich fundierte Kenntnisse zu erlangen und nur auf sehr wenige Berater hörte, die zudem teilweise gar nicht vom Fach sind.
Wie soll man aus diesem Dilemma wieder rauskommen, sofern die Mehrheit die Wahrheit erkennt?

Uwe S.

Ich hätte da nur eine Frage: Übernehmen die Damen und Herren Experten die Verantwortung für alle bereits getroffene und zukünftige Entscheidungen oder läuft das so wie üblich ab - Vorschläge und Entscheidungsgrundlagen ohne jegliche Übernahme einer Verantwortung?
Demosthenes

www.welt.de/vermischtes/live206935325/C ... l#Comments

Jennermann
Beiträge: 1078
Registriert: 12.06.16

Re: Bananenrepublik

Beitrag von Jennermann » 23.04.20



Heute beginnt der Ramadan. Gute Nachricht für alle ungeduldigen ...:



Berlin "prescht" schon mal vor:
Der Berliner Senat hat die Beschränkungen wegen der Corona-Pandemie gelockert und das strikte Versammlungsverbot aufgehoben. Der Regierende Bürgermeister Michael Müller sprach nach "spürbaren, schmerzhaften Einschnitten" von einer "ersten Phase der Lockerung". Es gebe aber "keine allgemeine Entwarnung" in einer "sehr, sehr fragilen Situation".
Bis zu 20 Personen dürfen sich im privaten oder familiären Rahmen treffen, sofern dies aus zwingenden Gründen erforderlich ist. So sollen Trauerfeiern, Taufen oder Hochzeiten wieder möglich sein. Ab dem 4. Mai sind zudem Gottesdienste, Versammlungen und Ortsfeste unter freiem Himmel mit bis zu 50 Personen erlaubt - wenn die Hygienevorschriften eingehalten werden können.
www.n-tv.de/politik/Berlin-erlaubt-wied ... 30132.html

Jennermann
Beiträge: 1078
Registriert: 12.06.16

Re: Bananenrepublik

Beitrag von Jennermann » 21.04.20

Bild
Abb.: Ralf X@RalfX14

Corona: Die unerträgliche Inkompetenz des Jens Spahn
https://www.heise.de/tp/features/Corona-Die-unertraegliche-Inkompetenz-des-Jens-Spahn-4705173.html
Obwohl es praktisch nichts gibt, was er richtig gemacht hat, präsentiert sich der Gesundheitsminister nun als Retter Deutschlands.

Man konnte bereits vor der Corona-Krise ahnen, dass der gelernte Bankkaufmann nicht die Idealbesetzung für das Gesundheitsressort war. Anstatt wirkliche Probleme zu lösen wie den Mangel an Pflegekräften oder Krankenhauskeime, kaprizierte er sich auf Steckenpferde wie die Masern-Impfpflicht. Verletzte Eitelkeit kann man vermuten, wenn ein Experte wie Alexander Kekulé, der dies kritisiert hatte, in der Corona-Krise kein Gehör mehr fand und medial durch Christian Drosten ersetzt wurde, der die untätige Regierung stets bauchpinselte.

Denn die größte Krise der Bundesrepublik Deutschland, die in Spahns Fachzuständigkeit fiel, verschlief er komplett. Als Ende Januar die Medizinier besorgt über den Ausbruch waren, verkündete er, die die Angst vor dem Virus sei "gefährlicher als das Virus selbst". Das Unterbrechen der Webasto-Infektionskette, das mit etwas Glück gelang, verbuchte er als seinen Erfolg, um gleichzeitig die Gefahr weiter zu verharmlosen, im Einklang mit den über Wochen vom Robert-Koch-Institut zu hörenden Beschwichtigungen, die Gefahr für die Bevölkerung sei "sehr gering" bis "gering".

Wie viele Verantwortliche hatte Spahn versäumt, für die Bevorratung von Schutzkleidung und Masken zu sorgen. Einzigartig ist aber sein Versagen, die Warnungen eines Händlers in den Wind geschlagen zu haben, als der Markt im Februar leergekauft wurde.
Um den 10.3. März wurde offensichtlich, dass sein Missmanagement in eine Katastrophe führen konnte. Schließlich erschien die Bundeskanzlerin auf der Bühne, bescheinigte Spahn noch einen "tollen Job" gemacht zu haben und übernahm zaghaft das Ruder. Wie es zu bedienen ist, scheinen allerdings hauptsächlich die Ministerpräsidenten bestimmt zu haben, denn nach einer Konferenzschaltung am 12.3. verkündete Merkel erstmals mit angemessenem Ernst eine wirksame Maßnahme, das social distancing.

Legendär dann die Warnung vor den "Fake News" aus Spahns Ministerium, eine Einschränkung des öffentlichen Lebens sei geplant.
Nach dem Totalausfall im Gesundheitsressort hatte möglicherweise Horst Seehofer, früher selbst in dieser Position, Fachleute im Innenministerium mobilisiert, die endlich mit einer sinnvollen Strategie gegen die Pandemie aufwarteten. Spahns Beitrag dazu: Null.


Antworten