Medien: Lüge oder Wahrheit?

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator, Moderator1

braves Bürgerlein
Beiträge: 1296
Registriert: 15.11.16

Rassismus

Beitrag von braves Bürgerlein » 11.06.20

Bild

Ich glaube nicht, dass sich der zweite Teil verallgemeinern lässt, ohne die Propaganda der Linken, die den Migranten Benachteiligungsgefühle regelrecht aufdrängen, wäre die Situation deutlich entspannter, aber Aussage eins stimmt völlig.

Obwohl in den vergangenen 50 Jahren die Schwarzen und anderen nichtweißen Ethnien in der westlichen Welt rechtlich in jeder Hinsicht gleichgestellt und gesellschaftlich akzeptiert, ja hofiert wurden, belehrt uns ein Blick in eine beliebige amerikanische oder westeuropäische Universität oder jede Oscar-Verleihung, dass Rassismus und Diskriminierungen aller Art offenbar noch nie so extrem waren wie heute. Es ist wie mit dem Feinstaub: Je niedrigere Grenzwerte man festlegt und je genauer man misst, desto schlimmer wird es, auch wenn die gemessenen Werte ständig sinken. Wenn der Rassismus nur noch in homöopathischen Dosen feststellbar ist, wird wohl die Klage über Rassismus einen unerträglichen Lautstärkepegel erreichen.

https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna


neki
Beiträge: 1214
Registriert: 20.05.16

Die ultimative Verschwörungstheorie

Beitrag von neki » 09.06.20



Donald Trump plant nicht weniger als einen "Staatsstreich".
Was? Das wussten Sie nicht? Aber es steht doch im Spiegel.


Da schreibt nämlich Sascha Lobo, selbsterklärter Experte für die Realität (zumindest heißt sein aktuelles Buch „Realitätsschock“) und langjährigerer Spiegel-Kolumnist über „Donald Trumps Strategien für den Staatsstreich“: „Sollte er die Wahl im November verlieren, wird Donald Trump das Ergebnis wohl nicht anerkennen. Niemand wird ihn an einem Staatsstreich hindern können, dafür sorgen er und seine Verbündeten seit Langem vor.“ Nein, das schreibt kein Attila Hildmann über Merkel und kein Ken Jebsen über Gates, sondern eben ein Spiegel-Autor und Talkshow-Dauergast über Trump. Und dieser Status als Autor und das Objekt der Theorie genügen offenbar, um gegen das Stigma der Verschwörungstheorie immun zu sein, auch wenn man genau das behauptet, was Verschwörungstheoretiker eben behaupten: eine Verschwörung.

https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/ ... gstheorie/



braves Bürgerlein
Beiträge: 1296
Registriert: 15.11.16

Re: Medien: Lüge oder Wahrheit?

Beitrag von braves Bürgerlein » 08.06.20


Die gegenwärtigen Krawalle, die Plünderungen, Zerstörungen, hauptsächlich von der Antifa oder ihr nahestehenden Gruppen begangen, sind im Grunde "Politischer Ikonoklasmus", eine Art Bildersturm gegen das „Social Distancing“ des Bürgertums – dies bitte nicht verwechseln mit der räumlichen Distanzierung als Mittel zum Infektionsschutz gegen Viren oder Krankheiten. Das Bürgertum hat nämlich ein natürliches Bedürfnis nach sozialer Abgrenzung gegenüber anderen sozialen Klassen und schafft physische wie soziale Mauern um sich herum, schützt damit sich selbst und die ihm Nahestehenden, sein Hab und Gut ebenfalls. Das eigene Auto muss auch unter diesem Aspekt, dem Bedürfnis nach Abgrenzung, gesehen werden. Ebenso ist die Vorliebe für bestimmte Wohngebiete, Schulen oder Universitäten, ja sogar die Wahl ihre Arbeitsplätze oder Berufe sind von Aspekten des Social Distancing durchzogen.

An den Symbolen dieser bürgerlichen Abgrenzung vergehen sich nun die Krawallbrüder und Krawallschwestern, zuerst an den Dingen die sich leicht zerstören lassen, Autos durch Feuer, Glasscheiben durch Steine. Für sie ist es Klassenkampf gegen das Bürgertum, gegen dessen Symbole, und ist durchaus mit der klassischen Bilderstürmerei zu vergleichen und hat wenig mit linken Revolutionen, wie wir sie aus der Geschichte kennen, zu tun. Ihr Vandalismus ist das untrügliche Zeichen dafür.

https://www.achgut.com/artikel/bilderst ... die_antifa






braves Bürgerlein
Beiträge: 1296
Registriert: 15.11.16

Re: Medien: Lüge oder Wahrheit?

Beitrag von braves Bürgerlein » 29.05.20

Bild

Corona-Relotius Sascha Lobo: Manipulativ und propagandistisch
https://vera-lengsfeld.de/2020/05/26/co ... ndistisch/
Für mich galt bisher Folgendes als ausgemacht: „Es ist doch klar, dass die große USA mehr Corona-Fälle haben, als das kleine Luxemburg. Auf die Angabe von absoluten Zahlen unabhängig von der Landesgröße fällt doch niemand herein.“
Wenn Sie auch so denken, irren Sie, denn genau das machen unsere Medien. Sie jonglieren mit ansoluten Zahlen, ohne sie ins Verhältnis zu den Bevölkerungszahlen zu setzen.
Hier nur eine kleine Auswahl: RBB 16. Mai “die USA sind am stärksten von der Pandemie betroffen”; in Wirklichkeit standen (und stehen heute) die USA bei den Infizierten und Toten pro Kopf weltweit auf Rang 12. Spon 17. Mai [1] “Zahl der Corona-Infektionen steigt in Brasilien auf weltweit viert höchsten Stand”. Tatsächlich hat z.B. Luxemburg mehr als 6mal und Deutschland doppelt so viele Infizierte pro Kopf wie Brasilien; oder schließlich 20. April [2]: ein Schweizer Pfarrer bezeichnet „Donald Trump wegen seiner vielen Toten als Tyrann“ und fragt „Wann ist der Moment gekommen, einen faschistischen Diktator umzubringen?“.

Die Daten von damals: USA 125 Tote pro 1 Million Einwohner, Schweiz 165. Also hatte die Schweiz 33% mehr Tote pro Einwohner als die USA. In seiner Logik hätte dieser Gottesmann also Frau Sommaruga und nicht Donald Trump aufs Korn nehmen müssen.

Den Vogel schießt hier, nicht unerwartet, das ehemalige „Sturmgeschütz der Demokratie“ ab, das jetzt offenbar wieder in die Relotius-Spur eingebogen ist. Der SPIEGEL (Motto „Sagen, was ist“) wartet mit einer Liste auf, die scheinbar wissenschaftlich daherkommt und die Infektionen und die Toten von Corona für die Länder aufführt, und zwar in absoluten Zahlen. Und nur in absoluten Zahlen. Man könnte diese Methode „Corona-Absolutismus“ nennen.
Hier rangieren große Länder, wie USA, Brasilien, Russland natürlich auf den vordersten Plätzen, einfach weil sie groß sind.


Bild

Die Original-Liste des Spiegel enthält nur die Spalten 1, 2, 3 und 8; hier sind zusätzlich noch die Einwohner (9), und die Pro-Kopf-Zahlen für die bisher Infizierten (5) und die bisher Verstorbenen (7) aufgeführt.

Die Pro-Kopf-Rangfolgen ergeben sich für Infizierte (4) und Tote (6) jeweils aus der weltweiten Liste aus worldometer, siehe: https://www.worldometers.info/coronavirus/#countries

https://www.worldometers.info/coronavirus/#countries

Jennermann
Beiträge: 1078
Registriert: 12.06.16

Re: Medien: Lüge oder Wahrheit?

Beitrag von Jennermann » 20.05.20



Versuchtes Tötungsdelikt vor Corona-Demo

Nach dem Angriff auf Demo-Teilnehmer ermittelt die Polizei nun wegen versuchter Tötung. Im Vorfeld der Veranstaltung auf dem Wasen haben mehrere Vermummte eine Gruppe von Teilnehmern überfallen und auf die Personen eingeschlagen. Ein Opfer ist dabei so schwer verletzt worden, dass die Polizei nun von einem versuchten Tötungsdelikt ausgeht. Einen konkreten Hinweis auf den oder die Täter gibt es bislang noch nicht. Vermutungen zufolgen werden die aber dem linken Spektrum zugeordnet.


www.regio-tv.de/mediathek/video/versuch ... rona-demo/

Die Täter werden dem linken Spektrum zugeordnet und das linke Staatsfernsehen, weil es leider darüber berichten muss, zeigt eine Fahne der Reichsbürger ....




neki
Beiträge: 1214
Registriert: 20.05.16

Re: Medien: Lüge oder Wahrheit?

Beitrag von neki » 12.05.20



"Was aber, wenn Menschen anfangen, Lügen für wahr zu halten?", fragt in der WELT Online Chefredakteur Johannes Boie.

Es gibt Plattköpfe, die Lügen (und Verschwörungstheorien) für wahr halten, und keineswegs nur Plattköpfe, das ist besorgniserregend, da hat unser schneidiger Medienschaffender recht. Aber auf welche Lügen (und Verschwörungstheorien) mag er hinter der meinerseits aus Geschmacksgründen unübersteigbaren Bezahlschranke anspielen? Die Lüge, dass sich das SARS-CoV-2-Virus nicht über die Atemwege verbreitet (Spahn)? Oder dass die von der Regierung ergriffenen Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie keinen einzigen Arbeitsplatz gefährden (Altmaier)*?

Bild
https://www.publicomag.com/2020/03/fake ... eitsplatz/

Oder auch ältere Lügen, wie etwa die "Flüchtlinge sind nicht krimineller als Deutsche"-Lüge, oder die "Es sind keine Terroristen unter den Flüchtlingen"-Lüge, die "Fachkräfte"-Lüge, die "Flüchtlinge werden ein neues Wirtschaftswunder schaffen"-Lüge, die Bleiberechts-Lüge, die Chemnitzer "Hetzjagden auf Ausländer"-Lüge, die "jede Familie kostet die Energiewende nur soviel wie eine Kugel Eis"-Lüge, die "Scheitert der Euro, dann scheitert Europa"-Lüge, die "No Bailout"-Lüge, die "Wir können unsere Grenzen nicht schließen"-Lüge, die "Zäune halten keine Menschen auf"-Lüge, die "Einwanderer haben Deutschland wiederaufgebaut"-Lüge, die "Der Global Compact for Migration ist unverbindlich"-Lüge ...


https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna

neki
Beiträge: 1214
Registriert: 20.05.16

Re: Medien: Lüge oder Wahrheit?

Beitrag von neki » 11.05.20


Es ist ruhig geworden um das Lieblingsthema vieler deutscher Journalisten und Politiker: den Klimawandel. Greta, bis vor kurzem noch allgegenwärtig in Funk und Presse und vom Berliner Bischof Koch sogar mit Jesus verglichen, scheint fast aus den Schlagzeilen verschwunden. Mit ihrer ebenso erstaunlichen wie gewagten Beteuerung, sie glaube, sie habe Corona gehabt (kein Formulierungs-Fehler, sondern ihre Aussage!), schaffte sie es noch einmal kurz in die Nachrichten.

So unbestreitbar der Klimawandel ist: Genauso unbestreitbar ist, dass die Überzeugung vieler Deutscher, die winzige Bundesrepublik könne das Klima auf der ganzen Welt retten, zumindest fragwürdig scheint. Ebenso wie der vermeintliche „wissenschaftliche Konsens“, dass der Mensch die einzige (!) Ursache für den Temperaturanstieg ist.

„Es gibt einen neuen Rekordwert, in Sachen Kohlendioxid-Konzentration in der Atmosphäre, und zwar 418 wurden erreicht, und das ist der höchste Wert seit 800.000 Jahren“, so (Wetterfrosch) Schwanke in einem Tonfall, als würden er einen neuen Tor-Rekord von Bayern München vermelden und es gäbe etwas zu feiern.

Warum ausgerechnet seit 800.000 Jahren, fragte ich mich. Und machte mich ans googeln. Und siehe da: Wenn man weiter zurückgehen würde, wäre der Wert wieder weitaus höher. 800.000 Jahre sind im Vergleich mit dem Alter der Erde von 4,6 Milliarden Jahren ein Kleks. Umgerechnet auf das Leben eines 70jährigen wären das so viel wie die letzten viereinhalb Tage. Und wäre es besonders erkenntnisreich, wenn wir schreiben würden: „Rekordgewicht: Hans Meier wiegt so viel wie seit viereinhalb Tagen nicht mehr.“ Das würde uns nur ein müdes Lächeln entreißen!

Gehen wir – umgerechnet auf ein Menschenleben – in der Erdgeschichte mehr als viereinhalb Tage zurück (und auch noch verhältnismäßig wenig), nämlich 60 Millionen Jahre (umgerechnet auf ein Menschenleben 333 Tage, also ein knappes Jahr) kommen wir auf ganz andere Zahlen – Kohlendioxid-Konzentrationen fast viermal so hoch wie heute.


www.reitschuster.de/post/klima-zauber-in-der-ard



Jennermann
Beiträge: 1078
Registriert: 12.06.16

Re: Medien: Lüge oder Wahrheit?

Beitrag von Jennermann » 03.05.20

Die Obsession der Tagesschau: Haltet den Trump!
https://www.achgut.com/artikel/die_obse ... _den_trump
Seit Beginn ihrer Berichterstattung über das Thema Covid-19 stellt tagesschau.de die Epidemie in den Vereinigten Staaten als die Folge des Versagens eines einzigen Menschen dar. Wer ist schuld? Trump. Präsident Donald Trump tue „seine Ignoranz als ‚Erfindung‘ der Demokraten ab, die ihm schaden wollten“ (so Klaus Scherer, NDR). Er sei ein „zaudernder Kriegspräsident“ (so Sebastian Hesse, MDR) der „nicht mal ansatzweise“ so wirke, „als ob er noch Herr der Lage ist“ (so Julia Kastein, MDR), und dessen „tägliche Corona-Briefings“ „berüchtigt“ seien (so Torben Ostermann, Radio Bremen).
Seit Wochen versucht tagesschau.de die Ansicht virulent zu machen, dass US-Präsident Donald Trump – und nur er allein – schuld daran sei, dass sich die Covid-19-Krankheit in den Vereinigten Staaten ausbreitet. Geht man nach tagesschau.de, dann ist Trump gefährlicher als das Virus.


Eigentlich kann man den Trump- Verteuflern nicht absprechen, daß sie einen klaren Blick haben. Unabhängig von allen Fakten ist doch eines klar: Er ist ein erbitterter Gegner von ihnen und Ihresgleichen. Er ist stark, deshalb bekämpfen sie ihn mit allem, was sie haben. Es geht um ihre Existenz, um ihr von den Wertschöpfenden bezahltes, leistungsloses Einkommen. Sie werden nicht gebraucht, und das werden sie zu spüren bekommen, früher oder später. Trump steht nur stellvertretend für alle, die dieser Erkenntnis folgend, Maßnahmen ergreifen wollen, um dieser Schmarotzerkaste, die sich vor allem an Universitäten, in der Publzistik, NGOs und in der “Migrationsindustrie” breitgemacht hat, den Stecker zu ziehen. Bei uns ist das die AfD. Der Feind.
Albert Pflüger
https://www.achgut.com/artikel/die_obse ... nt_entries

Antworten