Medien: Lüge oder Wahrheit?

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator, Moderator1

neki
Beiträge: 1263
Registriert: 20.05.16

Re: Medien: Lüge oder Wahrheit?

Beitrag von neki » 13.08.20

Bild
Gundel Gaukeley
Die Demonstration am 1.8. in Berlin gehört in meiner Einschätzung zu einer der wichtigsten Demonstrationen unserer jüngsten Geschichte. Ich marschierte ca. 10 Kilometer mit und traf dabei auf viele Menschen. Es waren keine typischen Demonstranten, sondern ein Ausschnitt von Menschen aus dem Mittelstand mit höheren Bildungsstandarts und im produzierenden Bereich tätigen Menschen im breitesten Verstand. Viele Paare, viele ältere Semester, viele Süddeutsche und viele aus den neuen Bundesländern.

In den staatstragenden Medien hörte ich später etwas von 20.000. Es ist schwer eine Schätzung zu machen, weil man nur selber in der Masse steht und unmittelbar ca. 20-30.000 Menschen überschauen konnte. Aber es besteht für mich keinerlei Zweifel, nachdem ich die Filme und Fotos im Vergleich mit der Love-Parade sah, dass es zwischen 500.000 und 1 Million gewesen sein müssen. Bestätigt wird dies durch Schätzungen der Polizei, dass an diesem Tag ca. 1,3 Millionen Menschen extra nach Berlin einreisten (durch die Corona-Massnahmen ist Berlin “frei” von Touristen – es gibt nur geringen Verkehr – Berlin ist in Urlaub – Restaurants sind halbleer – Geschäfte ganz leer). Die Bus-Veranstalter allein hatten aus 145 Städten 200.000 Tickets für die Teilnahme an der Demo verkauft (laut Aussage ihres Vertreters).

Vom Brandenburger Tor bis zur Siegessäule war alles voll mit Menschen – obwohl die Polizei sie versuchte abzudrängen. Im Tiergarten waren überall Menschengruppen und Massen, weil man sich auf dem 17. Juni nicht mehr bewegen konnte.
Die von Zeitungen, Radio und TV genannten Zahlen waren eine einzigartige Witz-Nummer. Sie demonstrierte vor jeden Menschen, die das sahen, dass diese Medien permanent nur lügen.


Auf der Bühne wurde immer wieder dazu aufgerufen die Anordnungen der Polizei zu befolgen – man konnte es fast nicht mehr hören. Denn es war unmöglich. Es waren so viele Menschen, das jeder Versuch Abstand zu halten nicht gelingen konnte. Nur an den Rändern war dies möglich. Auch riefen die Veranstalter (Querdenker 2020) dazu auf die Polizei als Verbündete anzusehen und keinerlei Provokationen oder Gewalt gegen die Polizei zu zulassen.
Die Reden waren voller Energie und beinhalteten die Kritik gegen die Corona-Massnahmen der Regierung. Aber sie waren sich der historischen Dimension dieser Demonstration am 1.8. bewusst.
https://vera-lengsfeld.de/2020/08/05/me ... -freiheit/

Jennermann
Beiträge: 1127
Registriert: 12.06.16

Re: Medien: Lüge oder Wahrheit?

Beitrag von Jennermann » 12.08.20

braves Bürgerlein hat geschrieben:
29.05.20
Corona-Relotius Sascha Lobo: Manipulativ und propagandistisch
https://vera-lengsfeld.de/2020/05/26/co ... ndistisch/
Für mich galt bisher Folgendes als ausgemacht: „Es ist doch klar, dass die große USA mehr Corona-Fälle haben, als das kleine Luxemburg. Auf die Angabe von absoluten Zahlen unabhängig von der Landesgröße fällt doch niemand herein.“
Wenn Sie auch so denken, irren Sie, denn genau das machen unsere Medien. Sie jonglieren mit ansoluten Zahlen, ohne sie ins Verhältnis zu den Bevölkerungszahlen zu setzen.
Den Vogel schießt hier, nicht unerwartet, das ehemalige „Sturmgeschütz der Demokratie“ ab, das jetzt offenbar wieder in die Relotius-Spur eingebogen ist. Der SPIEGEL (Motto „Sagen, was ist“) wartet mit einer Liste auf, die scheinbar wissenschaftlich daherkommt und die Infektionen und die Toten von Corona für die Länder aufführt, und zwar in absoluten Zahlen. Und nur in absoluten Zahlen. Man könnte diese Methode „Corona-Absolutismus“ nennen.
Hier rangieren große Länder, wie USA, Brasilien, Russland natürlich auf den vordersten Plätzen, einfach weil sie groß sind.


Bild

Die Original-Liste des Spiegel enthält nur die Spalten 1, 2, 3 und 8; hier sind zusätzlich noch die Einwohner (9), und die Pro-Kopf-Zahlen für die bisher Infizierten (5) und die bisher Verstorbenen (7) aufgeführt.

Die Pro-Kopf-Rangfolgen ergeben sich für Infizierte (4) und Tote (6) jeweils aus der weltweiten Liste aus worldometer, siehe: https://www.worldometers.info/coronavirus/#countries


100.000 Corona-Tote oder Trump-Bashing und 2-Minuten-Hass im ÖRR
https://vera-lengsfeld.de/2020/05/29/10 ... s-im-oerr/
“Mehr als 100.000 Corona-Tote in den USA”, so die Topnachricht im “Schönen Morgen” von Radioeins um zehn nach sieben (29.05.20
https://www.radioeins.de/programm/sendu ... n-usa.html)

Fiktiver Frühstücksdialog: A: “100.000 Corona-Tote in den USA! Oioioi, das ist aber viel! Dieser Trump hat ja wohl vollkommen die Kontrolle verloren! Gib mir doch mal bitte die Butter”. B, nachdenklich: “Aber das Land ist ja auch sehr groß …”, rechnet…, “bei einer Bevölkerung von 330 Millionen macht das … rund 303 Tote pro 1 Million Einwohner.” A: “Aha, na das sollten die eigentlich auch einmal vorrechnen, statt uns hier zum Frühstück Horrormeldungen zu präsentieren. Wie sieht es denn in anderen Ländern aus?”

Erledigen wir also die (eigentlich per Zwangsgebühr bereits bezahlte) Arbeit des ÖRR zur Objektivierung der Berichterstattung und vergleichen wir die Zahl von Corona-Toten pro 1 Million einiger anderer Länder: Belgien 797, Spanien 613, Italien 541, Frankreich 434 (Quelle https://www.worldometers.info/coronavirus/#countries) .

Man erkennt unschwer: alle diese Länder haben mindestens 40% mehr Tote pro Kopf als die USA, Belgien sogar mehr als das Zweieinhalbfache!

Liebe Radioeins-Macher: warum werden diese Zahlen bei Ihnen verschwiegen? Warum machen Sie nicht einmal ein Special zum Corona-Toten-Hotspot und EU-Sitz Belgien?

Nun zu den Tests. Hier teilen Sie mit “Jetzt textet Trump im Netz, dass die Vereinigten Staaten mehr auf das Virus testen als jedes andere Land auf der Welt – 15 Millionen Tests.”

Sie stellen diese Angabe damit als Trumps persönliche Meinung dar und ihn selber als Prahlhans. Aber vielleicht hat er ja Recht. Haben Sie oder Ihr extra aus den USA zugeschalteter Experte, ARD-Korrespondent Torsten Teichmann, das überprüft? Wohl eher nicht.

Man kann es aber leicht bei der oben genannten Quelle tun, und es stimmt tatsächlich!

Beziehen wir zu Vergleichszwecken mit anderen Ländern die Testzahlen wieder auf die Bevölkerung, so haben wir an Tests pro 1 Mio Einwohner beispielsweise: Spanien 76.071; Belgien 66.357; USA 43.404; Deutschland 42.923; Frankreich 21.218; Italien 5.608.

Die Zahlen der Tests pro Einwohner sind also ziemlich breit gestreut. Spanien und Belgien haben mehr, Frankreich und Italien weniger als die in trauter Eintracht bei der fast gleichen Anzahl liegenden USA und Deutschland. Wie wäre es denn mal mit einer Nachricht: “Trump und Merkel bei Corona-Tests pro Kopf gleichauf – beide stolz.”

Jennermann
Beiträge: 1127
Registriert: 12.06.16

Re: Medien: Lüge oder Wahrheit?

Beitrag von Jennermann » 07.08.20




Wie Medien die Gewalt der Linksextremen den Corona-Demonstranten andichteten
https://www.reitschuster.de/post/rtl-di ... aftaten-an
Sonntag Abend, die Hauptnachrichten bei RTL um 18.45 Uhr. „Diese Themen haben wir für Sie", sagt die Moderatorin, und sofort sind Kampfszenen auf einer Straße zu sehen, Polizisten, die sich offenbar eine Schlacht mit einer Menschengruppe leisten, Menschen, die am Boden liegen, dann Randalierer, die große Gegenstände – offenbar Bauschutt – durch die Luft schmeißen. „Bittere Bilanz“, sagt die Sprecherin: „45 verletzte Polizisten, 133 Festnahmen“. Schon bei den „133 Festnahmen“ sind Bilder von der Demonstration der Corona-Maßnahmen-Kritiker auf der Straße des 17. Juni zu sehen, und in einem Atemzug sagt die Sprecherin weiter: „Pöbeleien gegen Journalisten, Politiker üben nach dem Demonstrationswochenende in Berlin heftige Kritik an den Teilnehmern“. Erst danach wird zum nächsten Themenblock übergeleitet, mit einer klaren Blende.

Die große Mehrzahl der Zuschauer wird durch diese Nachrichtensequenz den Eindruck bekommen, dass die „Querdenker 711“-Demonstranten für die 45 verletzten Polizisten verantwortlich ist, dass die 133 Festgenommen aus ihrem Umfeld stammen, und dass sich die Kritik der Politiker ausschließlich darauf bezog. Denn in den Schlagzeilen war am Wochenende ausschließlich die Demonstration der Corona-Maßnahmen-Kritiker. Und Kritik der Politiker habe ich auch nur an dieser gehört. Dass gleichzeitig massive Ausschreitungen Linksextremer stattfanden, wurde in den meisten Medien eher unter „ferner liefen“ berichtet.



Endlich Fakten: Wie viele Polizisten am Samstag wirklich verletzt wurden - und wo
https://www.reitschuster.de/post/endlic ... den-und-wo
Die Diskussion hielt die sozialen Netzwerke und die Medien lange in Atem: Wie viele Polizisten wurden am Samstag bei der Demonstration der Corona-Maßnahmengegner wirklich verletzt? Wie viele Beamten zogen sich bei den linksextremen Protesten Verletzungen zu? Am Sonntag verbreitete dpa eine Falschmeldung, wonach 18 Beamten auf der Corona-Demo verletzt worden seien. Diese wurde in zahlreichen großen Medien verbreitet. Das Dementi kam später sehr klein.




neki
Beiträge: 1263
Registriert: 20.05.16

Re: Die Panorama-Papers

Beitrag von neki » 04.08.20

Bild
Jon@Sir_Schnee

Die Panorama-Papers
Ich stieß am Morgen des 27. Juli 2020 beschwingt und fröhlich die mit dunklem Leder verkleidete Bürotür meines Achse-Redakteurs in der Relotiusspitze 1 in Hamburg auf, umarmte den überraschten alten weißen Mann und zitierte freudig General Petain nach dem Sieg bei Verdun: „On les à !“ Mein Redakteur, den wir hier alle nur „meinen Redakteur“ nennen (Achse-Autoren sind erschütternd unkreativ und phantasielos) schaute mich verständnislos an. „Wen haben wir?“, wollte er wissen. „Na, die Dings, diese Fernsehmoderatorin, die immer so objektiv und linksbewegt tut! Die gehört in Wahrheit zu einem rechtsextremen Netzwerk. Und ich, ich kann es beweisen!“, erklärte ich und fühlte mich so ein wenig wie Woodward und Bernstein bei der Watergate-Affäre. „Das ist der Pulitzer-Preis!“, schob ich nach, „mindestens aber der Deutsche Reporter Preis UND der Nannen-Preis!“ „Soso“, sagte mein Red trocken und so gar nicht begeistert und putzte seine von meiner Umarmung mit meinem Wangenfett verschmierte Brille, „dann zeig mal, was Du hast, Schneider.“

Ich nahm unaufgefordert auf dem Chesterfield-Sessel vor seinem mit grünem Leder intarsierten, schweren Mahagonischreibtisch Platz und wollte gerade nach den kubanischen Zigarren greifen, aber mein Red schlug mir mit seinem Holzlineal auf die Finger. „Erst die Beweise“, forderte er. Ich zog aus meiner mitgebrachten Chinaledermappe die rote Klarsichtfolie mit meinem Beweis heraus und reichte sie dem Herrn über meine schriftstellerische Karriere über den Tisch. Ich ließ dazu IHN aufstehen! Starschreiber können sich das leisten. „Das isser“ verkündete ich und sah mich auf dem Tisch nach einem Zigarrenschneider um. Der Red musterte den Inhalt der Klarsichthülle, und halb erwartete ich, dass er gleich aufspringen, mich freundschaftlich boxen und so etwas wie „das ist eine Bombe! Die komplette Geschichte des NDR, der ARD, ja, der gesamten deutschen Presselandschaft muss umgeschrieben werden!“ sagen würde. Vielleicht mit vor Erschütterung und Rührung feuchten Augen.

Stattdessen sah er mich nur einfach an. „Was ist das?“, wollte er wissen. „Mein Beweis“, gab ich etwas enttäuscht zurück. „Das ist alles?“, fragte er nach. „Ja. Genügt das nicht?“, fragte ich zurück. Mein Red atmete schwer aus und faltete die Hände über Mund und Nase. „Herr Schneider“, sagte er ruhig, „wie lange kennen wir uns?“ „Etwa drei Jahre“, gab ich wahrheitsgemäß zurück und sah die Einladung zu den Preisverleihungen sich langsam auflösen. Mein Red hatte mich mit „Herr“ angesprochen. Nicht gut. Gar nicht gut… „Drei Jahre“, wiederholte er. „Sie (!) sollten inzwischen wissen, dass wir hier kein Leitmedium und keine öffentliche Anstalt sind, wir müssen also seriös berichten.“ Er hatte in die „Sie“-Form gewechselt. Das war nicht nur gar nicht gut, das war sogar sehr schlecht.

https://www.achgut.com/artikel/die_panorama_papers



Jennermann
Beiträge: 1127
Registriert: 12.06.16

Re: Medien: Lüge oder Wahrheit?

Beitrag von Jennermann » 29.07.20



Der deutsche Staatsfunk unternimmt den Schritt vom Verdrehen der Wahrheit und Weglassen von Fakten zur offenem Lüge, mit welcher der Hass der Deutschen auf den demokratisch gewählten Präsidenten der USA geschürt wird.
Dushan Wegner



Bild

Bild


braves Bürgerlein
Beiträge: 1353
Registriert: 15.11.16

Re: Medien: Lüge oder Wahrheit?

Beitrag von braves Bürgerlein » 27.07.20


... und die Medien berichten von „friedlichen Demonstrationen in Portland“.
„Alles ist gut. Bitte gehen Sie weiter....“

Die gegenwärtigen Krawalle, die Plünderungen, Zerstörungen, hauptsächlich von der Antifa oder ihr nahestehenden Gruppen begangen, sind im Grunde "Politischer Ikonoklasmus", eine Art Bildersturm gegen das „Social Distancing“ des Bürgertums – dies bitte nicht verwechseln mit der räumlichen Distanzierung als Mittel zum Infektionsschutz gegen Viren oder Krankheiten. Das Bürgertum hat nämlich ein natürliches Bedürfnis nach sozialer Abgrenzung gegenüber anderen sozialen Klassen und schafft physische wie soziale Mauern um sich herum, schützt damit sich selbst und die ihm Nahestehenden, sein Hab und Gut ebenfalls. Das eigene Auto muss auch unter diesem Aspekt, dem Bedürfnis nach Abgrenzung, gesehen werden. Ebenso ist die Vorliebe für bestimmte Wohngebiete, Schulen oder Universitäten, ja sogar die Wahl ihre Arbeitsplätze oder Berufe sind von Aspekten des Social Distancing durchzogen.

An den Symbolen dieser bürgerlichen Abgrenzung vergehen sich nun die Krawallbrüder und Krawallschwestern, zuerst an den Dingen die sich leicht zerstören lassen, Autos durch Feuer, Glasscheiben durch Steine. Für sie ist es Klassenkampf gegen das Bürgertum, gegen dessen Symbole, und ist durchaus mit der klassischen Bilderstürmerei zu vergleichen und hat wenig mit linken Revolutionen, wie wir sie aus der Geschichte kennen, zu tun. Ihr Vandalismus ist das untrügliche Zeichen dafür.

https://www.achgut.com/artikel/bilderst ... die_antifa

... oder in New York City.
Die Medien betteln regelrecht nach einem Bürgerkrieg in den USA.



Jennermann
Beiträge: 1127
Registriert: 12.06.16

Re: Medien: Lüge oder Wahrheit?

Beitrag von Jennermann » 26.07.20


Bisher ist bekannt, dass neun von 24 in der Nacht fest genommenen jungen Männer einen „Flüchtlingsbezug“ haben, also als Asylbewerber ins Land gekommen sind. Viele Tatverdächtige sollen einschlägig bei der Polizei bekannt sein. Auf Videos und Fotos aus der Krawallnacht kann man erkennen, dass auch viele weitere Beteiligte an den Krawallen zu dieser Gruppe gehören könnten. In dieselbe Richtung deuten Aussagen der Polizei, wonach in den letzten Wochen bei Kontrollen in der Stuttgarter Innenstadt 70% der Probleme auf dort versammelte junge Männer mit Flüchtlingsbezug entfallen seien. Es ist keine Stammbaumforschung, sondern notwendige Präventionsarbeit, das präzise zu analysieren.

Wir halten das jedenfalls nicht für einen Zufall, sondern für die Fortsetzung eines Musters, dass bei vielen Straftaten der letzten Jahre erkennbar war: Unter den Geflüchteten gibt es eine kleine Gruppe gewaltbereiter junger Männer, die eine starke Dominanz im öffentlichen Raum ausüben und weit überdurchschnittlich an schweren Straftaten insbesondere der sexuellen Gewalt und Körperverletzung beteiligt sind. Die Polizeiliche Kriminalstatistik des Bundeskriminalamts bestätigt, dass es sich dabei nicht um Einzelfälle handelt, sondern um ein strukturelles Problem mit etwa 50.000 Mehrfachstraftätern unter den Geflüchteten.“
https://www.achgut.com/artikel/ein_bran ... ermeistern



Antworten