Demokratieverständnis

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator, Moderator1

Jennermann
Beiträge: 1304
Registriert: 12.06.16

Re: Demokratieverständnis

Beitrag von Jennermann » 06.02.20

Bild



In den USA zerreißt Pelosi hasserfüllt das Manuskript von Trumps Rede. In Thüringen wirft Linke dem Wahlsieger die Blumen vor die Füße. Hier wie dort: Linke haben nichts mehr anzubieten, außer ihrem Hass. Es gibt KEINE Entschuldigung mehr, links zu wählen.
https://dushanwegner.com/thueringen-demokratie/

Es steht außer Zweifel, dass Thomas Kemmerich den Wählerwillen besser abbildet als jeder andere in Frage stehende Kandidat. Wer gegen die Wahl Kemmerichs zum Ministerpräsidenten von Thüringen ist, der ist im Kern dagegen, dass der Wähler selbst bestimmt, wer ihn regiert. Einige sogenannte »Journalisten« wüten dagegen, dass und wie in Thüringen der Wählerwille umgesetzt wurde. Was wollen die denn?! Dass ein Gremium von Chefredakteuren deutscher Mainstream-Medien die Politiker in ihre Ämter einsetzt, und zwar direkt, ohne den komplizierten und nicht immer zuverlässigen Umweg der Meinungsmache?!

Wir erleben gerade was es praktisch bedeutet, dass Linke sich nicht mit der demokratischen Möglichkeit des Verlierens abfinden können. Es könnte weit schmutziger werden, und der hingeworfene Blumenstrauß würde dann wie eine Lappalie erscheinen. Einige der aktuellen unverschämten und wenig demokratischen Unflätigkeiten etwa seitens der SPD sind so widerwärtig, dass wir sie nicht einmal mit einem Zitat würdigen sollten. Der Druck auf Kemmerich muss riesig sein. – In den USA ist der schlimmste Albtraum der Democrats eingetreten: Trump ist ein guter, starker und wirtschaftlich erfolgreicher Präsident. Linke sähen lieber das Land verelenden als unter ihrem politischen Gegner gedeihen. Wenn in Thüringen eine stabile Regierungsarbeit gelänge, gar mit Duldung und gelegentlichen Stimme der AfD, würde neu und nachdrücklich deutlich werden: Das Weltbild von Linken ist auf Lügen gebaut.

Eine besonders bemerkenswerte Eigenschaft der Thüringen-Empörung: Niemand argumentiert, dass es in harten Fakten schlecht fürs Land wird, also was Arbeitsplätze, Wirtschaft et cetera angeht – es ist eine reine »Moralpanik«.

Kemmerich hat den demokratisch erklärten Bürgerwillen hinter sich – und die vereinten Mächte des Establishments gegen sich. Jeden Tag, den Kemmerich durchhält und den demokratischen Willen der Wähler gegen Staatsfunk und Strippenzieher verteidigt, ist eine Titanenleistung, für die er den Respekt aller Demokraten verdient. Eines aber steht spätestens seit heute fest: Wer jetzt noch links wählt, der trägt mit an der vollen moralische Verantwortung dafür, dass ein Land auseinander bricht.



braves Bürgerlein
Beiträge: 1544
Registriert: 15.11.16

Re: Demokratieverständnis

Beitrag von braves Bürgerlein » 14.01.20

Für die erste Sitzung des Bundestags im neuen Jahr wird der Bundesrat ein "Gesetz zur Änderung des Strafgesetzbuches: Strafrechtlicher Schutz bei Verunglimpfung der Europäischen Union und ihrer Symbole", wie man sagt, einbringen. Damit rückt dieser Völkerbevormundungsapparat ein Feld weiter in Richtung Warschauer Pakt (ein hetzerischer Vergleich, den man dann wahrscheinlich nicht mehr straflos anstellen darf) bzw. EUdSSR (dito). Doch was ist eigentlich "die Europäische Union"? Das EU-Parlament? Das dürfen Sie auch künftig getrost verunglimpfen, denn es besitzt keine Kompetenzen. Sämtliche Mitgliedsstaaten? Nochmals dito. Die weder gewählte noch auf irgendeine Weise "demokratisch legitimierte" Kommission samt ihren ratspräsidialen Oberhäuptlingen? Hier wird's plötzlich heißer...
Michael Klonovsky

Bild

Jennermann
Beiträge: 1304
Registriert: 12.06.16

Re: Demokratieverständnis

Beitrag von Jennermann » 06.01.20



LEIPZIG-CONNEWITZ - Wenn der Stein von links fliegt

Im Stadtteil Leipzig-Connewitz wurde ein Polizist in der Silvesternacht schwer verletzt. Doch plötzlich stehen nicht mehr Linksautonome im Fokus der Empörung. Stattdessen soll die Polizei bewusst dramatisiert haben. Das ist eine Sichtweise, die unsere Demokratie gefährdet.

Kaum kommt die Umweltsau-Debatte zum Erliegen, dominiert eine neue, von politischen Lagern getriebene Debatte das Nachrichtengeschehen. Die Merkmale sind dabei recht ähnlich: Von Journalisten, Politikern und Aktivsten wird mit Unterstellungen, Vorverurteilungen und Empörung gearbeitet. Versuche zu differenzieren, werden im Keim erstickt. Zu sehr wird erwartet, das man sich klar auf eine Seite stellt. Wer das nicht will, wird regelrecht zerlegt.

Die Sau wird dieses Mal durch Leipzig getrieben, genauer durch seinen weitgehend gentrifizierten Stadtteil Connewitz, der ganz ähnlich wie das Schanzenviertel in Hamburg zugleich als linksalternativ gilt.

www.cicero.de/innenpolitik/leipzig-conn ... media/plus

neki
Beiträge: 1601
Registriert: 20.05.16

Re: Demokratieverständnis

Beitrag von neki » 02.01.20

Bild


neki
Beiträge: 1601
Registriert: 20.05.16

Eindrücke vom AfD-Bundesparteitag: Wie im Krieg

Beitrag von neki » 30.11.19



Erste Eindrücke vom AfD-Bundesparteitag: Wie im Krieg
www.journalistenwatch.com/2019/11/30/er ... uecke-afd/

Die linke Scheindemokratie zeigt ihre hässliche Fratze. Hier die ersten Eindrücke vom AfD-Bundesparteitag in Braunschweig, damit später niemand sagen kann, er hätte es nicht gewusst: Wir befinden uns auf dem schnellsten und direktesten Weg in den Linksfaschismus.
Die Aufrufe zu den Gegendemonstrationen gegen die AfD kommen vor allem von staatlich mindestens teilfinanzierten Vereinen und „Initiativen der Bürgergesellschaft“. Die einschüchternden Truppen der „Antifa“ sind vielfach also staatlich finanziert, unterstützt oder von staatlich finanzierten Stellen angestiftet, um gegen uns zu hetzen. Und die vermeintlich demokratische Landesregierung bedient sich privater Dritter, um gegen die politische Opposition zu agitieren und erschafft sich unter dem Deckmantel der „Kulturförderung“ gewalttätige Fußtruppen auf Steuerzahlerkosten.

Jennermann
Beiträge: 1304
Registriert: 12.06.16

Re: Demokratieverständnis

Beitrag von Jennermann » 24.11.19



Nach Ansicht führender CDU-Politiker leben wir im "besten Deutschland, das wir je hatten". Was sie uns eigentlich sagen wollen: Denkt bloß nicht über Wichtiges nach!

Hat da auf dem Bundesparteitag vielleicht irgendwer etwas vermisst? Ein Thema, das so gut wie alle Bürger dieses Landes, ob CDU-Mitglied, CDU-Wähler oder nicht, umtreibt wie kein anderes. Die Autoren des Vorstandsantrags dieses Parteitags und auch die prominenten Redner in Leipzig haben es ganz offensichtlich einfach vergessen. Oder vergessen wollen. Beim Zuhören und bei der Lektüre der Anträge jedenfalls könnte man auf die Idee kommen, dass sich zumindest der Bundesvorstand dieser Partei, die seit 14 Jahren die Bundeskanzlerin stellt, für alles, was mit Einwanderung und Asyl zusammenhängt, nicht besonders interessiert und womöglich gar nicht zuständig ist. Im beschlossenen Vorstandsantrag kommt zum Beispiel der Begriff „Asyl“ gar nicht vor. Das Einwanderungsthema spielte auch in Kramp-Karrenbauers Rede und der Aussprache danach keine Rolle. Man findet es nur in dem Wust der Anträge von Kreisverbänden und Einzelmitgliedern. Und man weiß aus 14 Jahren Erfahrung mit merkelscher Regierungspraxis, wie egal der Kanzlerin irgendwelche Beschlüsse von Parteitagen sind. Sonst hätte sie sich etwa nach einem Beschluss des Parteitags von 2016 für die Abkehr von der doppelten Staatsangehörigkeit einsetzen müssen.


www.tichyseinblick.de/kolumnen/knauss-k ... du-parole/

braves Bürgerlein
Beiträge: 1544
Registriert: 15.11.16

Re: Demokratieverständnis

Beitrag von braves Bürgerlein » 19.11.19

Bild

Robert Habeck will die Demokratie abschaffen.

Wie sagte Genosse Habeck so schön zum Thema?
»China, da gibt's eben keine Opposition und keine Mitbestimmung … erst einmal ist das System effizienter. Wollen wir das, oder wollen wir das nicht … Also ich würde sagen: Ja, das wollen wir.«


braves Bürgerlein
Beiträge: 1544
Registriert: 15.11.16

Re: Demokratieverständnis

Beitrag von braves Bürgerlein » 17.11.19

Bild

Verfassungsfeind Sascha Lobo im ÖR: „ Wir sollten so redlich sein zu sagen, es gibt in Deutschland bestimmte Meinungen, die müssen reguliert werden.“ / Art. 5 GG "Eine Zensur findet nicht statt".

„HASS VERBIETEN, MEINUNG AUSHALTEN?“
Bei Illner: Hetz‘ as hetz‘ can

www.tichyseinblick.de/feuilleton/medien ... -hetz-can/
Natürlich ging es bei „Worte, Wut, Widerspruch – Hass verbieten, Meinung aushalten?“ nicht um linke Hetzer oder Wut und Hass der Antifanten etwa gegen Immobilienfirmen (eine leitende Mitarbeiterin wurde vor Tagen von einem linken Rollkommando in Leipzig zusammengeschlagen), sondern eigentlich nur und ausschließlich um die AfD. Da sorgte schon der „Spiegel“-Aktivist mit der amerikanischen Ureinwohner-Frisur, Sascha Lobo, für. Für den gibt es „Hass nur in rechtsextremen Zirkeln“. Seine Lösung: Jeder, der nicht auf Saschas „Insel der liberalen Demokratie“ zuhause ist, muss raus aus dem öffentlichen Diskurs. Grenze ziehen, Mauer drum. Fertig. Lobos Meinungsblase hat anscheinend im Augenblick ordentlich Oberwasser, da scheinen die Förderungsquellen zu sprudeln, denn er packte auch gleich noch die „Hassmaschine BILD“ in seine Hassobjekte-Sammlung.

braves Bürgerlein
Beiträge: 1544
Registriert: 15.11.16

Re: Demokratieverständnis

Beitrag von braves Bürgerlein » 16.11.19



Bei Illner wird zum Thema Hass diskutiert. Doch woher kommt nur all der Hass? Woher kommt das Unverständnis, die falsche Meinung, die Linksparteien und linke Medien so gern als Hass bezeichnen...

Woher kommt nur all der Hass???

Bild


Antworten