Demokratieverständnis

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator, Moderator1

braves Bürgerlein
Beiträge: 1418
Registriert: 15.11.16

Re: Demokratieverständnis

Beitrag von braves Bürgerlein » 03.05.20


Maaz: Ja! Genau diese gruppendynamische Situation haben wir ja schon seit längerem. Migration war ein Höhepunkt, aber auch Finanzpolitik, Europapolitik und jetzt Klimapolitik und Energiepolitik. Es gibt immer eine solche gruppendynamische Situation, mit Anführern, also Alphas, die die politische korrekte Position vertreten, und Kritikern, also Omegas. Das Schlimme daran ist, dass diese Kritiker nicht mehr wirklich integriert werden, nicht mehr verstanden. Sie werden ausgegrenzt, teilweise ganz schlimm, man diffamiert sie als Populisten, Nazis oder jetzt als Verschwörungstheoretiker, es gibt übelste Beschimpfungen. Das ist für die Entwicklung einer Demokratie verheerend. Denn im Grund genommen werden damit die demokratischen Verhältnisse aufgegeben.

Frage: Warum?
Maaz: Zu eine Demokratie gehört immer, dass man auch andere Positionen akzeptiert. Man muss sie nicht gut finden, aber man muss einsehen, dass es sie gibt, und dass es immer Motive und Interessen für diese Positionen gibt. Es muss einen Austausch geben, ein Hin und Her, ein Abwägen, ein Verständnis, dass man selbst irren kann, dass der andere auch recht haben kann. Es gibt keine einzige Wahrheit. Nur mit dieser Erkenntnis entsteht allmählich eine reifere Position, in der man versucht, die verschiedenen Positionen zu verstehen und zu integrieren, Kompromisse zu finden und den Diskurs offen zu halten. In einer Demokratie gibt es immer verschiedene Positionen, die nebeneinander bestehen, ohne dass man sich feindselig bekämpfen muss. Das ist die Basis einer jeden Demokratie.

Frage: Und die Entfernung von einer solchen wird durch die Corona-Krise verschärft?
Maaz: Ja, massiv. Jeder Mensch ist beteiligt. Vor ein paar Tagen, als es noch keine Maskenpflicht gab, kam es schon oft zu feindseligem Verhalten untereinander, der eine trug eine Maske, der andere nicht, man ging sich aus dem Weg, hat sich auch mal angeblitzt, angepöbelt. Jeder ist heute davon betroffen – das ist eine Zuspitzung, wie ich sie noch nie erlebt habe. Und diese Zuspitzung erkläre ich mir auch damit, dass es um eine Urangst geht. Sollte es irgendeinen politischen Willen geben, die Menschen zu spalten, gehorsam zu machen, dann ist ein Virus die ideale Möglichkeit dazu: Denn alle Menschen sind jetzt besonders vorsichtig, haben Angst, möchten geschützt werden. Man sieht das ja: Die Angst vor einer Ansteckung, an der man auch sterben kann, reicht aus, um über Wochen die Grundrechte auszuhebeln. Und die Gesellschaft wirtschaftlich in eine ganz schlimme, krisenhafte Situation zu bringen, wo wir nicht wissen, wie wir da wieder herauskommen sollen.

www.reitschuster.de/post/_maaz

Jennermann
Beiträge: 1172
Registriert: 12.06.16

Re: Demokratieverständnis

Beitrag von Jennermann » 01.05.20



Dortmund will Auftritt von Xavier Naidoo verhindern
Naidoos Konzert sei nicht vereinbar mit dem Charakter einer weltoffenen und toleranten Stadt, heisst es in einer Pressemitteilung. Die Stadt wirft dem Sänger Kontakte zur rechtsradikalen Identitären Bewegung vor und bezichtigt ihn, sich mit «rassistischer und antidemokratischer Tendenz» zu äussern.
Angesichts der Pläne, dessen Auftritt in Dortmund zu verhindern, sprach der AfD-Bundestagsabgeordnete Thomas Ehrhorn von einem «ungeheuerlichen Vorgang» und fühlte sich an «schlimmste DDR-Zeiten» erinnert.
Die Rechtslage ist ... unklar, und darüber hinaus bleibt die Frage, wieso sich Dortmund auf Naidoo einschiesst, traten doch die Rapper Kollegah und Farid Bang ebenfalls in der Stadt auf. Beide äussern sich seit Jahren frauenverachtend, verherrlichen Gewalt und Kriminalität. Wegen ihrer antisemitischen Texte kam es bei der Verleihung des Musikpreises Echo im Jahr 2018 zum Eklat.
Auch die umstrittene Band Feine Sahne Fischfilet spielte vor ein paar Monaten in Dortmund. Die Band wurde wegen linksradikaler Hasstexte gegen Polizisten vom Verfassungsschutz beobachtet. Bis heute hat sich die Gruppe inhaltlich nicht davon distanziert. In Dortmund traten somit in den vergangenen Jahren mehrfach Künstler auf, gegen die sich ebenfalls moralische Bedenken anführen liessen, ohne dass sich die Stadtverwaltung oder der Oberbürgermeister daran gestört hätten.

www.nzz.ch/international/xavier-naidoo- ... ld.1554175

neki
Beiträge: 1338
Registriert: 20.05.16

Re: Demokratieverständnis

Beitrag von neki » 25.04.20



Demonstrationen gegen die Corona-Diktatur
www.compact-online.de/demonstrationen-g ... ochenende/

Offensichtlich waren die Lockerungen beim Demonstrationsverbot nur für linksgrüne „Akktivisten“ vorgesehen ...


Jennermann
Beiträge: 1172
Registriert: 12.06.16

Re: Demokratieverständnis

Beitrag von Jennermann » 19.04.20

Von einem Tag auf den anderen ließ sich fast die gesamte Bevölkerung widerstandslos unter Hausarrest stellen. Es genügte, ein Virus zum Kriegsherren zu erklären, der allen nach dem Leben trachtet. Was die Terroristen nie geschafft haben, hat Covid 19 mühelos, fast über Nacht erreicht: Die Abschaffung der Meinungsfreiheit, Versammlungsfreiheit, Bewegungsfreiheit, alles verfassungsmäßige Rechte, die nichts mehr wert waren.

Wie so oft in ihrer Geschichte haben sich die Deutschen wieder als Musterschüler geriert. Das Denunziantentum gelangte zu einer solchen Blüte, dass Bürgermeister und andere Politiker gezwungen waren, zur Zurückhaltung zu mahnen und nicht jeden gefühlten Verstoß gegen die Corona-Verordnungen zu melden.

Je schärfer die Einschränkungen waren, die ein Politiker verkündete, desto höher stiegen seine Umfragewerte. Nach dem Sinn der von der Politik verordneten Maßnahmen zu fragen, gar Fehler oder Mängel im Krisenmanagement der Bundesregierung zu benennen, wird mit sofortiger öffentlicher Ächtung bestraft. Freiheit der Wissenschaft ist ersetzt durch die Einheitsmeinung regierungstreuer Virologen.

Aber selbst Maßnahmen, die sichtbar nichts mit Seuchenschutz zu tun haben, wie das Verbot, allein auf einer Bank in der Frühlingssonne ein Buch zu lesen, oder sich in seinem ländlichen Zweitwohnsitz in Quarantäne zu begeben, werden stillschweigend hingenommen. Die Bürger bekommen wieder die ganze Härte des Rechtsstaats zu spüren, wie dieser einsame Nackte am Ufer eines Sees, der für mich zum Symbol für unsere Zeit geworden ist. Alle befolgen nur die Anweisungen. Wenn das Heulen und Zähneklappern beginnt, spätestens wenn die drastischen Folgen der politisch herbeigeführten wirtschaftlichen Depression spürbar werden, wird sich Niemand an seine Mitschuld erinnern.

https://vera-lengsfeld.de/2020/04/16/co ... #more-5237

Jennermann
Beiträge: 1172
Registriert: 12.06.16

Re: Demokratieverständnis

Beitrag von Jennermann » 30.03.20

Bild

Bild
www.michael-klonovsky.de/acta-diurna

Bildvergleich: finde den Fehler ...

Oder kläre die Frage: wozu stimmt das deutsche Parlament eigentlich über Anträge ab? Merkel: „Is‘ mir doch egal“

neki
Beiträge: 1338
Registriert: 20.05.16

Re: Demokratieverständnis

Beitrag von neki » 19.03.20



Proteste gegen Pegida und Co.:
Demogeld für Antifas
Interne Dokumente beweisen: Antifas erhalten Geld für ihre Teilnahme an Demonstrationen. Parteien und Regierung agieren als Unterstützer im Hintergrund.


https://taz.de/Proteste-gegen-Pegida-un ... 3712000000

25 Euro Stundenlohn für die Teilnahme an einem antifaschistischen Protest: Was sich anhört wie eine wilde, rechte Verschwörungstheorie, ist anscheinend bitterer Ernst. Dies geht aus einem internen Organisationsschreiben eines Vereins namens „Antifa e.V.“ hervor. Darin wird über die Organisation von nicht weniger als 48 Bussen informiert, die zu den Protesten gegen Pegida und Legida am 9. Februar 2015 fahren – samt Vergütung für alle Mitfahrer. Auch Freibier wird versprochen und Vermummungsmaterial („Hassis“) zum Kauf oder Verleih angeboten.

Doch woher kommt das Geld, das die Antifa-Struktur mit vollen Händen verteilt, um andere in ihrer freien Meinungsäußerung zu unterdrücken?

In einem Organigramm werden die Verbindungen zwischen Verein, Antifa GmbH und Antifa Gewerkschaft auf der einen, sowie Bundesregierung, Parteien und Verbände auf der anderen Seite aufgezeigt. Demnach profitiere die Antifa von direkten finanziellen Zuwendungen durch die Regierung, aber auch dem Parteienkartell aus SPD, CDU und Grünen.


braves Bürgerlein
Beiträge: 1418
Registriert: 15.11.16

Re: Demokratieverständnis

Beitrag von braves Bürgerlein » 16.03.20

Bild

Wer Angst um seine Lieben hat und diese Angst in einem Lied äußert, ist sofort ein Faschist, Rassist oder schlimmeres , „Künstler“ die zu Gewalt gegen Polizisten, Journalisten oder andere aufrufen, werden vom Staat gefördert und vom System gefeiert.
IQ_Stimulator

Bild



neki
Beiträge: 1338
Registriert: 20.05.16

Re: „Koalition der Willigen“

Beitrag von neki » 09.03.20

Bild

Koalition will tausend kranke und alleinreisende Kinder von den Inseln holen
www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials ... eln-holen/

Auf europäischer Ebene wird in diesen Tagen über eine humanitäre Lösung verhandelt, um in einer „Koalition der Willigen“ die Übernahme dieser Kinder zu organisieren. In diesem Rahmen steht Deutschland bereit, einen angemessenen Anteil zu übernehmen.
Deutsche Bundesregierung

Genau ein solcher Antrag der Grünen zur Aufnahme mehrerer Tausend minderjähriger, unbegleiteter „Flüchtlingskinder“ wurde am Donnerstag, 05.03. vom Parlament, also den gewählten Volksvertretern, mehrheitlich abgelehnt.
Dann kommt der Koalitionsausschuss, bestehend aus Partei- und Fraktionsvorsitzenden, Ministern und der Bundeskanzlerin daher und beschließt hinter verschlossenen Türen das genaue Gegenteil.
Wahre Demokraten eben.

Toni

Antworten