Lage der Nation

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator, Moderator1





neki
Beiträge: 1214
Registriert: 20.05.16

Re: Lage der Nation

Beitrag von neki » 18.05.20


Jennermann
Beiträge: 1078
Registriert: 12.06.16

Re: Lage der Nation

Beitrag von Jennermann » 17.05.20



Unfassbar. Das Kanzleramt gibt bekannt, die „Pandemie“ werde im Sommer ’21 beendet sein.
Unfassbar!
Welche Pandemie? Von 83.000.000 Menschen sind noch wieviele infiziert? 13.000. Von denen höchstens 2600 Menschen Symptome zeigen.


Die sich manifestierende Fehleinschätzung von Covid-19 mit prognostiziertem explosionsartigem Anfall Millionen Infizierter zu Ostern 2020, einer angeblich unzureichenden Zahl von Intensivbetten bzw. Beatmungsmöglichkeiten
und die Priorisierung der Behandlung von Corona-Patienten und die stetig wechselnden Zielvorgaben haben zur Unverhältnismäßigkeit verschiedener Maßnahmen beigetragen, zu drastischen Fehlinvestitionen sowie zunehmender Verunsicherung und Verängstigung, zugespitzt, zur Traumatisierung, der Bevölkerung geführt.

Millionen Infizierte zu Ostern?-Fehlschluß! SARS-CoV-2 ist bei weitem nicht so hochinfektiös, wie angenommen.

Die Sorge um eine ausreichende Anzahl von Intensivbetten und Beatmungsplätzen wäre zwar berechtigt, erschien aber überzogen, denn während der Grippesaison 2018/19 bzw. 2017/18 wurden 40 – 60 000 Hospitalisierungen ohne Medienrummel unproblematisch verkraftet. Die Stimulierung des Schaffens zusätzlicher Intensivbetten mit je 50 000 € weckte zwar die Begehrlichkeiten der stets klammen Krankenhausverwalter, erwies sich jedoch als Fehlinvestition. Und so führte die Bereithaltung der Betten inkl. entsprechendem Personal und die Priorisierung der Behandlung auf Corona-Patienten innerhalb kürzester Zeit zu zahllosen leeren Intensiv-Krankenhausbetten, selbst in Coronahochburgen, wie Bayern, zu nicht-ausgelastetem Personal, leeren bzw. gering frequentierten Arzt-und Zahnarztpraxen, zur Verschleppung notwendiger Behandlungen sowie zu Kurzarbeit in REHA-Kliniken. Die Konsequenzen: zunehmender OP-Nachholebedarf, wahrscheinlicher Anstieg von Herz-Kreislauf-Erkrankten sowie Kurzarbeit und/oder Rückabwicklung stationärer Betten bis dato.

https://vera-lengsfeld.de/2020/05/12/an ... #more-5290


neki
Beiträge: 1214
Registriert: 20.05.16

Re: Lage der Nation

Beitrag von neki » 09.05.20


Es droht die Gefahr – und nichts fürchtet die Politik mehr –, dass in nächster Zeit Bilanz gezogen werden könnte. Das Virus wird voraussichtlich in absehbarer Zeit so still und leise verschwinden, wie es gekommen ist, und die Frage wird wie ein riesiger Elefant im Raum stehen: War es das wirklich wert?

Dann wird man sehen, wie viele Menschen durch das Virus Schaden genommen haben und ob dies in dramatischer Weise von anderen Virus-Zyklen abweicht. Dann wird man sehen, ob Schweden ohne Lockdown genauso gut beziehungsweise schlecht gefahren ist wie die anderen europäischen Länder. Derzeit sieht es verdammt danach aus. Eines ist allerdings jetzt schon sicher: Der wirtschaftliche und menschliche Schaden der gegenwärtigen Corona-Politik hat im Gegensatz zu der des Virus schon jetzt nicht dagewesene Dimensionen erreicht.

Der Wille der Politik, den Zeitpunkt der Bilanz hinauszuzögern und am besten in den Herbst oder darüber hinaus bis zu einer ominösen „zweiten Welle“ zu verzögern, ist zum Greifen deutlich. Das Problem dabei ist, dass man die Maßnahmen bisher noch halbwegs als verfassungskonform darstellen konnte, weil man hinterher immer schlauer ist. Stand heute wissen wir aber sehr viel mehr. Je entspannter die Lage wird, desto abenteuerlicher sind die ständig wechselnden Begründungen für eine Forführung des Lockdown. Das erinnert fatal an einen ertappten Straftäter, der – kaum überführt – sofort ein neues Alibi präsentiert. Es zeichnet sich deutlich ab, dass die Auswirkungen von Corona in Deutschland keineswegs so außergewöhnlich und dramatisch sind, wie befürchtet wurde.

www.achgut.com/artikel/covid_19_die_ang ... der_bilanz



Antworten