Lage der Nation

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator, Moderator1


Jennermann
Beiträge: 1249
Registriert: 12.06.16

Re: Lage der Nation

Beitrag von Jennermann » 27.11.20

Bild
RutSei@seifert34

Die Maskenpflicht wird immer zweifelhafter
https://www.achgut.com/artikel/neue_stu ... ifelhafter
Seit über einem halben Jahr leiden Menschen in aller Welt unter dem Tragen von Masken, mit denen sie sich und andere vor der Verbreitung von SARS-CoV-X schüzen sollen. (Wir sprechen von SARS-CoV-X, da das Virus, welches nun weltweit endemisch ist, in den vielen Generationszyklen, die es durchlaufen hat, stark mutiert ist, so dass vom ursprünglich charakterisierten SARS-CoV-2 in genetischer Hinsicht nicht mehr die Rede sein kann.) Ich beschäftige mich deswegen mit der Fragen, ob Masken die Ausbreitung des Virus unterbinden.

Bevor wir sie beantworten, muss zunächst einmal festgestellt werden, dass die Gefährlichkeit des Virus keinerlei Präventivmaßnahmen rechtfertigt. Denn mit einer Letalität von 1,5 bis 2 Promille (bei den unter 70-Jährigen nur etwa 3:10.000) und einem Durchschnittsalter der Verstorbenen von 80 Jahren oder darüber ist COVID eine natürliche Todesursache, man stirbt daran in der Regel aus Altersschwäche. SARS-CoV-X ist weniger gefährlich als Influenza, aber etwa so gefährlich wie andere Erreger grippaler Infekte – doch mit beiden Erregerklassen lebt die Menschheit seit jeher ohne “AHA” (Abstand – Hygiene – Masken), sondern mit zivilisatorisch gut erprobten sozialen Normen für das Verhalten bei Erkältungen und Grippe.

Evidenz für nicht-letale Dauerschäden durch das Virus, wie wir sie etwa von Mumps (Enzephalitis mit dauerhaften Lähmungen, dauerhafter Taubheit oder Unfruchtbarkeit) kennen, sind nicht bekannt. Berichte von Einzelfällen mit angeblichen neurologischen Dauerschäden sind ätiologisch umstritten und epidemiologisch irrelevant. Besondere Maßnahmen zur Eindämmung des Virus sind also unnötig und medizinisch sinnlos, da man endemische Erreger nicht eindämmen kann: Sie persistieren einfach in der Population wie alle viralen Erreger grippaler Infekte.

Warum leiden die Menschen unter den Masken? Erstens führen die Masken bei längerem Tragen zu einer milden Hyperkapnie, einem leicht erhöhten Kohlendioxidgehalt im Blut, was eine respiratorischen Azidose (Übersäuerung des Blutes) zur Folge hat. Jüngere Maskenträger gleichen das über die Nierenleistung aus, die Nieren scheiden die überschüssigen Protonen aus – sie bekommen allenfalls Kopfschmerzen, was viele, die die Masken länger tragen müssen, bestätigen können. Ältere Patienten oder Menschen mit eingeschränkter Nierenfunktion können jedoch ernstere Folgen erleiden, beispielsweise einer Erhöhung der Schlaganfallwahrscheinlichkeit.

Helfen die Masken nun oder helfen sie nicht? Aus biophysikalischer Sicht sind die Masken sinnlos. Sie werden in der medizinischen Praxis zur Prophylaxe einer bakteriellen Infektion von Eingriffsgebieten (etwa eines OP-Situs oder einer Kathetereinführungsstelle) genutzt. Gegen Viren verwendet man im Ernstfall, etwa beim Umgang mit Ebola, Atemschutzgerät (bei dem man aus der Flasche atmet). Der Grund dafür ist, dass die in den Masken verwobenen Stoff- oder Papiermolekülkettengitter deutlich gröber sind als die Viruspartikel, die nur etwa 100 Nanometer groß sind. Partikel, die in Aerosolen gelöst sind, fliegen beim Sprechen, Singen, Lachen, Niesen oder Husten einfach durch die Masken hindurch, und zwar auch durch die FFP2-Masken.




neki
Beiträge: 1490
Registriert: 20.05.16

Re: Lage der Nation

Beitrag von neki » 20.11.20

Bild


China und Asien-Pazifik-Staaten schließen weltgrößten Freihandelspakt

Die „regionale, umfassende Wirtschaftspartnerschaft“ oder RCEP, wie der Pakt abgekürzt wird, umfasst 2,2 Milliarden Menschen und rund ein Drittel der weltweiten Wirtschaftsleistung.

Das Abkommen verringert Zölle, legt gemeinsame Handelsregeln fest und erleichtert damit auch Lieferketten. Es umfasst Handel, Dienstleistungen, Investitionen, E-Kommerz, Telekommunikation und Urheberrechte. RCEP steht für Regional Comprehensive Economic Partnership. Neben der zweitgrößten Volkswirtschaft China und den zehn Asean-Staaten Vietnam, Singapur, Indonesien, Malaysia, Thailand, den Philippinen, Myanmar, Brunei, Laos und Kambodscha beteiligen sich auch Japan, Australien, Südkorea und Neuseeland.

https://www.welt.de/wirtschaft/article2 ... spakt.html


Germoney hat derweil u.a. mit der Errichtung von Gendertoiletten ganz andere Sorgen

So kommt es dann, dass wir den Klimawandel, den Rassismus und das CO2 allen Ernstes für unsere zentralen Probleme halten, während Erfahrungen, die wir am eigenen Leibe machen, nicht mehr wahrgenommen werden: extreme Steuern und Abgaben, Verfall des Bildungssystems, Anstieg der Gewaltkriminalität, Verlust an innerer Sicherheit, Verlust an Meinungsvielfalt, Zensur alternativer Medien, Verlust der technisch-industriellen Kompetenz, Angst und Misstrauen in der Bevölkerung: „man kann heute nicht mehr alles sagen“.
https://www.achgut.com/artikel/wann_mac ... zum_konsul

braves Bürgerlein
Beiträge: 1505
Registriert: 15.11.16

Der Untergang

Beitrag von braves Bürgerlein » 19.11.20


Wir waren Helden“ - Kritik an Corona-Kampagne der Regierung
https://www.bild.de/politik/inland/poli ... .bild.html



Bild



neki
Beiträge: 1490
Registriert: 20.05.16

Re: Der Tod der Selbstständigen

Beitrag von neki » 10.11.20




Der Tod der Selbstständigen

Corona ist zu einem moralischen Gift mutiert, dessen Wirkung sich darin äußert, Heldenmut zu beweisen. Nach 75 Jahren Frieden sind deutsche Politiker friedensmüde geworden. Nun soll bis zum letzten Mann Leben gerettet werden, koste es, was es wolle, ohne Rücksicht auf Verluste. Churchills Speech ist Schnee von gestern, die Zeit der GroKo-Politiker ist gekommen. Doch es muss auch über die „forgotten sons“, über die Gefallenen gesprochen werden, die in die Schlacht gegen Corona unter der Führung der heldenhaften Politiker gezogen sind (und ziehen müssen), die nur allzuoft von den Geschichtsbüchern vergessen werden. Das möchte ich hiermit erledigen.

Was macht der maßnahmenbetroffene Unternehmer, der über 50 Jahre alt ist und seiner Rente entgegensteuert? Lässt er sein Unternehmen pleite gehen, verlieren seine Angestellten ihre Arbeit. Die können in ihrer Branche keinen Fuß mehr fassen, da die ganze Branche brachliegt. Der Grad der Qualifikation bestimmt in der Regel, welchen Lohn jemand auf dem Markt erzielen kann. Doch sind Qualifikationen in Deutschland meist nur in der eigenen Branche anwendbar. Der Grund liegt oftmals in der Spezialisierung der Branchen. Ergo wird der arbeitslose Arbeitnehmer entweder keinen Job finden oder einen Job, den er nie wollte beziehungsweise in welchem er weniger Lohn erzielen kann. Das wirkt sich beispielsweise auf seine Rente aus. Hat er nun auch noch drei Kinder und einen Hund, bleibt am Ende des Gehalts noch zu viel Monat übrig.

Selbst Singlehaushalte sind mit weniger Geld schon schwer genug zu bewältigen. Wie es das Schicksal will, geben Haushaltsgeräte den Geist auf oder das Auto muss in die Werkstatt. Doch ohne Auto kommt der Mensch nicht oder nur schwer zu seinem neuen Arbeitsplatz. Stürme, Unwetter und Aktivisten bringen die Bahn zum Stillstand. Bei der dritten Verspätung in der Probezeit ist auch dieser Job weg. Was dann? Reichen 60 bis 67 Prozent des letzten Nettos beim Arbeitslosengeld? Kann dieser Mensch noch schlafen? Welche gesundheitlichen Auswirkungen hat diese Situation? Verfällt der Mensch womöglich in den Alkoholismus oder stürzt in Depressionen?



https://www.achgut.com/artikel/der_tod_ ... staendigen

Jennermann
Beiträge: 1249
Registriert: 12.06.16

Re: Lockdown

Beitrag von Jennermann » 04.11.20

Bild

Lockdown
Der Lockdown kommt und er riecht nach DDR 2.0: Öffentliche Freude wird verboten (das war nicht einmal in der DDR so). Der Bürger hat zu arbeiten, Steuern zu zahlen und am Abend den Staatsfunk zu gucken. Wer glaubt, dass diese Macht wieder aufgegeben wird?
2020 ist das Jahr, vor dem uns all die Verschwörungstheoretiker gewarnt haben.

Während in Wuhan (wo angeblich das China-Virus herkam, ob nun via Fledermaus-Suppe oder via Labor-Unfall) angeblich wieder Partys gefeiert werden, spürt man geradezu ein lustvolles Prickeln und sieht kleine Funken der Aufregung sprühen, wenn gewisse Politiker von einem neuen Lockdown reden. Die Infektionszahlen steigen wieder – und also will man, exakt wie ich vorhersagte, auf Weihnachten zugehend die Bürger einsperren.

Ab dem 2. November 2020 soll ein neuer »Teil-Lockdown« in Kraft treten (bild.de, 28.10.2020). Hessens CDU-Ministerpräsident macht sich extra ehrlich und fordert sogar den »Gesundheitsnotstand« – »Notstand« bedeutet in der Praxis die (noch weiter als bisher gehende) Aufhebung einer Anzahl demokratischer und rechtsstaatlicher Regeln – wenig überraschend ist laut BILD-Information auch Ramelow von der umbenannten SED nicht dagegen.

In Deutschland wird zum Gesetz, was bis vor kurzem noch als Witz über die Deutschen kolportiert wurde: Spaß ist in Deutschland verboten. Zuschauersport darf nur noch ohne Zuschauer stattfinden. Innenminister will Schleierfahndung (bild.de, 28.10.2020) – man könnte sagen: die Politik lässt den Schleier fallen. Auch für Musiker hat es sich ausmusiziert, zumindest öffentlich. Das Reisen wird verboten, wenn es vergnüglich sein könnte. Restaurants »dürfen« zwar noch kochen, doch die Bürger sollen die Speisen einsam daheim in sich hinein stopfen – idealerweise wohl dabei vom Staatsfunk beschallt, bis sie ermattet einschlafen (und Zyniker ergänzen: »oder sich den Strick nehmen«).

SPD-»Gesundheitsexperte« Lauterbach, der sich die Haare selbst mit der Bastelschere zu schneiden scheint und auch sonst sehr vertrauensbildend wirkt, fordert sogar Kontrollen bis in Privatwohnungen hinein (bz-berlin.de, 28.10.2020).

Ich frage nicht mehr, ob die Demokratie überlebt. Wer glaubt wirklich, dass Merkel und ihre Helfer alle »Sonderrechte« zurückgeben, die sich die Behörden mit propagandistischer Rückendeckung des Staatsfunks genehmigt haben. Bei der sogenannten »Euro-Rettung« ließ man die fragwürdigen Maßnahmen noch mindestens/wenigstens des Anstands halber von braven Parteisoldaten im Bundestag abnicken. Bei Corona machte man sich über Monate nicht mal mehr die Mühe, die Maßnahmen pro forma abnicken zu lassen.

Ich frage nicht mehr, ob Demokratie (unbeschädigt) bleibt. Irgendetwas wird bleiben, und es wird sich Demokratie nennen.

Ich frage, ob das Land (!) überlebt. 2020 ist ein Jahr, in welchem über Nacht die wildesten Verschwörungstheorien zum »neuen Normal« werden.

https://www.dushanwegner.com/lockdown/

neki
Beiträge: 1490
Registriert: 20.05.16

Re: CO2-Preis ab 2021 deutlich höher als zunächst geplant

Beitrag von neki » 10.10.20



Beschluss des Bundestags
CO2-Preis ab 2021 deutlich höher als zunächst geplant


Die Abgeordneten des Bundestags haben sich auf einen CO2-Preis geeinigt: Die Große Koalition hatte diesen zuvor deutlich niedriger angesetzt. Doch der Druck der Grünen hat gewirkt.
Damit startet der Emissionshandel im Jahr 2021 nun mit einem fixen CO2-Preis von 25 Euro pro Tonne.

Groko plante zuvor niedrigeren Preis

Die große Koalition wollte eigentlich mit 10 Euro anfangen. Auf Druck der Grünen hatte sich aber der Vermittlungsausschuss von Bundesrat und Bundestag Ende 2019 auf die Erhöhung geeinigt. Dies wird nun gesetzlich umgesetzt.
Der CO2-Preis verteuert Benzin und Diesel sowie Heizöl und Erdgas. Er soll in den kommenden Jahren schrittweise steigen. Ziel ist, fossile Brenn- und Kraftstoffe weniger attraktiv zu machen und zum Umstieg auf klimafreundlichere Alternativen anzuregen.

https://www.t-online.de/nachrichten/deu ... plant.html

Bild

Antworten