Lage der Nation

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator, Moderator1

braves Bürgerlein
Beiträge: 1585
Registriert: 15.11.16

Der richtige Mann in der falschen Partei

Beitrag von braves Bürgerlein » 26.02.21

Bild
Der richtige Mann in der falschen Partei

Unter den Blinden ist der beidäugig Sehende der Kaiser. Und unter all den Regierenden des ungesunden Mittelmaßes sticht eine Person hervor, die das Schicksal von Helmut Schmidt teilt: der richtige Mann in der falschen Partei. Im Falle unseres Protagonisten ist das sogar buchstäblich zu verstehen. Einer, der Wahlen gewinnt und dafür von seinen ParteifreundSternchenInnen gehasst wird.

Richtig: Die Rede ist von Boris Palmer. Gab es je einen Grünen, dem ich fast uneingeschränkt zustimmen würde – das ist er. Palmer verkörpert bei den Grünen das, was Wagenknecht bei DIE LINKE und Kubicki bei der FDP darstellt. Den gesunden Menschenverstand, der weniger mit Ideologie, als vielmehr mit Augenmaß und Vernunft Politik betreiben will. Und der deswegen die meisten Treffer durch „friendly fire“ kassiert. Palmer fällt immer wieder auf (die Nase). Das liegt an seiner absoluten Furchtlosigkeit, Dinge beim Namen zu nennen, die er in seiner Stadt Tübingen sieht und erlebt, der er als Oberbürgermeister vorsteht.

Palmer bürstet die Grünen gegen den Strich: Sei es, dass er „nicht Platz für alle Flüchtlinge“ hat, sei es, dass er eine „Liste mit straffälligen Migranten“ führen will (um seine Angestellten als Dienstherr zu schützen) oder dass er die ganzen Regierungsmaßnahmen und Lockdowns unter einem – nennen wir ihn freundlich – „pragmatischen Ansatz“ betrachtet. Aber Palmer wäre auch nicht Palmer, wenn er nicht vormachen würde, wie es auch gehen könnte: Jede Menge kostenlose Covid-Tests, spezielle Einkaufszeiten für Risikogruppen. Taxifahrten für Risikogruppen zum Preis eines Bustickets und kostenlose FFP2-Masken. Hier handelt ein Oberbürgermeister Palmer so, wie auch ein Helmut Schmidt bei der Hamburger Sturmflut gehandelt hat: schnell, besonnen, vielleicht Kompetenzen überschreitend – aber wirksam.

https://www.achgut.com/artikel/der_rich ... hen_partei


Jennermann
Beiträge: 1349
Registriert: 12.06.16

ZWISCHEN ANMASSUNG UND WAHN

Beitrag von Jennermann » 24.02.21


ZWISCHEN ANMASSUNG UND WAHN
Merkel: „Die Pandemie ist erst besiegt, wenn alle Menschen auf der Welt geimpft sind.”- Also nie.

Der Satz drückt den Machbarkeitswahn des Sozialismus-Kommunismus von gestern und der Klimareligion von heute zugleich aus: Hybris, Menschenferne und Naivität in einem.


Manchmal vermuten die verschiedensten Zeitgenossen, dass Angela Merkel Generalsekretär der UNO werden möchte. Ich habe auch mal geschrieben, dass sich die real existierende Frau Merkel ein Leben ohne hohes Amt nicht vorstellen kann. Ihr neuester Spruch hat ein solches Amt gar nicht gebraucht. Was nicht zum ersten mal zeigt, in ihrer Gedankenwelt spricht sie längst für die Welt, nicht bloß für das verschwindend kleine Deutschland.

Der Satz drückt die ganze Hybris aus, in der Merkel den Machbarkeitswahn des Sozialismus-Kommunismus von gestern wie der Klimareligion von heute zugleich formuliert hat. Wenn bisher noch nicht, hat sie nun endgültig die Welt der Menschen wie du und ich verlassen. In diese Sphären des ideologischen Wolkenkuckuckheims wird ihr niemand folgen, der für das Leben der Seinen und sich selbst sorgen muss (und möchte), ohne wie Merkel selbst von den Nettosteuerzahlern alimentiert werden zu müssen.

Ob Merkel und ihren Jasager-Stab auch nur einen Moment beschäftigt hat, was der Satz ernstgenommen bedeutet, den sie da vor sich hin plappert? Natürlich nicht. Das interessiert die Leute in diesen Parallelwelten nie. Schon die Frage verstünden sie nicht.

https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/ ... -also-nie/




neki
Beiträge: 1669
Registriert: 20.05.16

Söder wirft Kritiker aus Ethikrat

Beitrag von neki » 21.02.21




Söder wirft Kritiker aus Ethikrat

Christoph Lütge (51), Wirtschaftsethik-Professor an der TU München, war wahrscheinlich das unbequemste Mitglied des Bayerischen Ethikrats. Er kritisierte den Lockdown und warnte vor „massiven Kollateralschäden“ der Corona-Maßnahmen. Jetzt hat Ministerpräsident Söder den kritischen Professor aus dem Ethikrat geworfen, meldet bild.de
(https://www.bild.de/politik/inland/poli ... .bild.html).
Auf BILD-Anfrage habe eine Sprecherin der Bayerischen Staatskanzlei bestätigt, dass der Ministerrat am 2. Februar „einstimmig beschlossen“ habe, „die Bestellung von Herrn Professor Lütge in den Bayerischen Ethikrat zu widerrufen“. Die Sprecherin habe die Abbestellung des Professors mit angeblich „wiederholten öffentlichen Äußerungen von Herrn Professor Lütge, die mit der verantwortungsvollen Arbeit im Ethikrat nicht in Einklang zu bringen sind und auf Dauer dem Ansehen des Gremiums Schaden zufügen könnten“ begründet. Konkrete Beispiele habe die Sprecherin jedoch nicht genannt.


https://www.achgut.com/artikel/die_achs ... 2021_02_12


neki
Beiträge: 1669
Registriert: 20.05.16

Re: Lage der Nation

Beitrag von neki » 15.02.21



Was nicht alles haben die Wissenschaften hervorgebracht, allzumal die Technik und die Naturwissenschaften, das Wundern gleichkommt. Nicht per Zauberstab, nein, durch Wissen. Der Umfang des Wissens, das die Menschheit bis heute angesammelt hat, ist unschätzbar hoch.

Das Gehirn bleibt für uns alle ein Wunder, für die Besitzer wie für die Forscher.

Mit Wundertüten laufen auch die Ernährungsexperten herum, die Pädagogen, all die Genderforscher_innen, Kommunikationsfachleute und wer da auch immer sonst zu nennen bleibt, wenn er vorrangig durch ein bedeutungsvoll klingendes Vokabular versucht, erkennen zu geben, wie großartig die Wunder seiner Erkenntnisse sind. Seit vielen Jahrzehnten häufen diese Forscherinnen und Forscher Ergebnisse an, doch kaum einer merkt das.

Weil menschlich, weil allzu menschlich, mag solcherart Schaulaufen hinnehmbar sein, solange es die Gesellschaft nur zu finanzieren hat. Bedenklich wird es, wenn derlei Ergebnisse in die Gesellschaft hineinwirken. Allemal dann, wenn sich ihrer die Politik annimmt. Dann drohen Wunder, blaue Wunder.

https://www.achgut.com/artikel/glauben_sie_an_wunder

braves Bürgerlein
Beiträge: 1585
Registriert: 15.11.16

Bekämpft man noch das Virus - oder schon die Familien und Einzelhändler?

Beitrag von braves Bürgerlein » 14.02.21

Bild
Friedlinde Müller@FriedlindeMlle1

Es gibt Alternativen zur apokalyptischen Grundstimmung von Angela Merkel
Am Mittwoch, 10. Februar, trifft sich die pandemische Interims-Regierung, um ihr Lieblingsthema zu erörtern: mehr Härte oder mehr Nachsicht? Oder polemisch formuliert:
Bekämpft man noch das Virus - oder schon die Familien und Einzelhändler?

Der nordrhein-westfälische Vize-Ministerpräsident Joachim Stamp (FDP) hat sich – nach über hundert Gesprächen mit Ärzten, Eltern, Wirtschaftsvertretern und Politikern – in Selbstklausur begeben, um seine persönliche Öffnungsstrategie zu formulieren. Herausgekommen sind zehn dicht beschriebene Seiten.

Seine Kernthese: Die aktuellen Lockdown-Maßnahmen führen zu gesellschaftlichen Problemen, die sich bei Fortsetzung zu "irreparablen Schäden" auswachsen werden. Der Corona-Jo-Jo von Lockdown und Öffnung belaste die Gesellschaft.

"Es kann nicht sein, dass wir die Kinder länger davon abhalten, lesen und schreiben zu lernen." Zur Frage der Virus-Mutationen verlangt Stamp Klarheit über deren tatsächliche Gefährlichkeit. Ihm ist aufgefallen: "Weltweit sinken die Zahlen trotz Mutationen." Auf die Frage, ob Eltern, Gastronomen und Einzelhändler nun ausbaden müssesn, dass die Politik bei der Impfstoffbeschaffung versagt hat, gibt er eine schonungslose Antwort: "Ein Stück weit ist das so."

https://www.focus.de/politik/deutschlan ... 59812.html




braves Bürgerlein
Beiträge: 1585
Registriert: 15.11.16

Wir können den Lockdown nur selbst beenden

Beitrag von braves Bürgerlein » 13.02.21



Wir können den Lockdown nur selbst beenden
Wie viele Level Candy Crash hat Ministerpräsident Ramelow eigentlich geschafft, als er mit seinen Ministerpräsidenten-Kollegen mit der Kanzlerin letzten Mittwoch um die neuen Lockdown-Verordnungen „rang“, wie es die Medien nennen?

Außer ablenkendem Getöse kann nicht viel Kampf gewesen sein, denn der politische Trick ist uralt: Man lanciert mittels Medien eine Maximalforderung, in diesem Fall eine Verlängerung des harten Lockdowns bis zum 14. März und die Geknechteten atmen auf, dass es „nur“ bis zum 7. März gehen soll. Sie übersehen vor lauter Hoffnungsglück, dass dieses Datum unter Vorbehalt der Verlängerung verkündet wurde.

Sie übersehen auch, dass plötzlich der Inzidenzwert von 50 auf 35 abgesengt wurde und jegliche Öffnung davon abhängig gemacht werden soll. Um von all dem abzulenken, gibt es die perfide Ankündigung, dass die Friseure schon ab dem 1. März wieder öffnen dürfen. Was diese Botschaft vor allem bezweckt, ist die Spaltung des Widerstandes unter den Unternehmern. Sie werden aufeinander gehetzt mit der Frage, warum Friseure dürfen sollen, was Einzelhändlern, Gastronomen, Hoteliers, Fitnessstudios verwehrt wird.

Wie weit sich die Arroganz der Macht schon von der Realität und allem menschlichen Anstand entfernt hat, beweist das Argument von Ministerpräsident Söder, für den die „frische Frisur“ mit der „Würde der Menschen“ zu tun hat. Damit gesteht er ein, dass die Corona-Maßnehmen den Menschen nicht nur ihre grundgesetzlich garantierten Freiheiten, sondern auch ihre Würde nehmen. Besser gesagt, nehmen sollen, denn Würde ist nichts, was uns die Politik zuteilen oder verweigern können. Agieren können die Söders nur deshalb so, weil sie willige Medien zu ihren Füßen haben, die jedes noch so verquere Statement nicht kritisch hinterfragen, sondern preisen.

Noch erstaunlicher als das Verhalten der Medien ist das der Verbände, die nicht etwa kritisieren, dass die Politik, deren Richtlinien die Kanzlerin bestimmt, ohne jegliche schlüssige Begründung die Corona-Politik mit ihrer zerstörerischen Wirkung auf die Psyche der Menschen, die Wirtschaft, die Kultur, den gesellschaftlichen Zusammenhalt, kurz auf unsere Lebensweise fortsetzt. Nein, sie geben lediglich ihrer „tiefen Enttäuschung“ Ausdruck und fordern mehr Staatshilfen, obwohl bisher nicht mal die „Novemberhilfen“ vollständig ausgezahlt sind.

https://vera-lengsfeld.de/2021/02/12/wi ... t-beenden/


neki
Beiträge: 1669
Registriert: 20.05.16

Re: Lage der Nation

Beitrag von neki » 06.02.21


Jennermann hat geschrieben:
16.01.20
Kahlschlag bei Opel:
Autohersteller streicht Tausende weitere Stellen

www.handelsblatt.com/unternehmen/indust ... 27330.html

Bild






ATU schließt Logistikzentrum: 130 Jobs betroffen
https://www.br.de/nachrichten/wirtschaf ... en,SO3y6li

Stellenabbau bei Schaeffler - 1.250 Stellen in Herzogenaurach betroffen
https://www.br.de/nachrichten/bayern/sc ... ch,SO8HjWm

Hausach, Baden-Württemberg, Ucon, Containerhersteller meldet Insolvenz. Betroffen sind 160 Mitarbeiter
https://www.bo.de/lokales/kinzigtal/ent ... -thielmann

Siemens Energy streicht Tausende Stellen - 3000 davon entfallen auf Deutschland
https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/ ... 77114.html


Antworten