Energiewende

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator, Moderator1

Jennermann
Beiträge: 1078
Registriert: 12.06.16

Energiewende

Beitrag von Jennermann » 01.02.19

Bild

Energiewende: „Oh Herr, schmeiß‘ Hirn runter!“
https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/ ... rn-runter/
Die deutsche Energiewende verkörpert beispielhaft alle nur denkbaren Irrationalitäten und Absurditäten. Der aktuelle Beschluss der Kohlekommission, die einen Ausstieg aus der Braunkohleverstromung bis zum Jahr 2038 vorsieht, wird von Peter Altmaier (CDU), Andrea Nahles (SPD) und Annalena Baerbock (Grüne) gelobt. Von den gigantischen Kosten sprechen die "Spitzenpolitiker" nicht, die sie mit diesem Ausstieg Verbrauchern und Steuerzahlern zumuten werden. Auch nicht von den Risiken für die Versorgungssicherheit.

Dabei ist die Kohle ohnehin ein Auslaufmodell, weil sie aus Kostengründen spätestens Mitte der Vierziger Jahre als fossiler Energieträger erledigt ist. Für einen um wenige Jahre vorgezogenen Ausstieg werden weitere hundert Milliarden Euro an Kosten fällig – Strukturhilfen für die betroffenen Bundesländer etwa, Entschädigungen für die Energiekonzerne oder Vorruhestandsregelungen respektive Umschulungskosten für die Beschäftigten.
Dabei hat man bei diesem Ausstiegsszenario ein Déjà-vu-Erlebnis. Denn das erlebte die Republik mit ihrer „Klimakanzlerin“ Angela Merkel bereits beim abrupten Ausstieg aus der Atomenergie. Erst verlängerten Union und FDP im Herbst vor Fukushima die von Rot und Grün mit der Energiewirtschaft einvernehmlich ausgehandelten Laufzeiten, dann stiegen sie fast schlagartig schnellstmöglich aus. Auch diese teure Volte kostete Entschädigungen für die AKW-Betreiber. Sie vor allem ist dafür verantwortlich, dass der Grundlaststrom in Deutschland inzwischen zu einem Viertel aus Braunkohlekraftwerken stammt, dem schmutzigsten fossilen Energieträger.

Einfachste wirtschaftliche Zusammenhänge werden nicht mehr verstanden. Ideologie, “Werte“ und Glaube ersetzen Fachkompetenz und Wissen. Wir erleben eine hochentwickelte Industriegesellschaft im Niedergang.
Die ostdeutsche Wirtschaft wird mit dem Kohleausstieg nochmals erheblich geschwächt. Eine für Ostdeutschland große wertschöpfende und Steuern zahlende Industrie wird in einem krassen Anfall von Dummheit abgeschafft und angeblich durch vergleichsweise nur wenige steuerfinanzierte “Behörden-Arbeitsplätze“ ersetzt. Dieser Irrsinn findet salbungsvoll verkündet und mit der Weltrettung verpackt auf dem Rücken der Bevölkerung in den Kohlegebieten statt.

Antworten