Energiewende

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator, Moderator1

braves Bürgerlein
Beiträge: 1420
Registriert: 15.11.16

Re: Energiewende

Beitrag von braves Bürgerlein » 01.10.19

Bild

Die Welt baut Kernkraftwerke – Deutschland träumt das Erneuerbare Energien Märchen
https://sciencefiles.org/2019/09/29/die ... rchen/amp/
Wir haben zwei Märchen:

Märchen 1 ist ein Märchen, weil Erneuerbare Energien die Strom aus Wind und Sonne gewinnen, nicht in der Lage sind, den Energiebedarf Deutschlands zu decken, schon weil beide nur Strom erzeugen, wenn es windet oder die Sonne scheint. Das ist in rund 30% der Zeit der Fall. Eine sehr ärmliche Auslastungsquote, die man vielleicht ertragen könnte, wenn es die Möglichkeit gäbe, den Strom aus Wind und Sonne zu speichern. Die gibt es aber nicht. Batterien sind derzeit nicht in der Lage, Strom für mehr als eine Stunde vorzuhalten und die Batterien, die das können, sind so groß, dass der Windpark um die Ecke so richtig klein aussieht. Aber das Märchen hat viele Milliarden Euro gekostet, die Strompreise in astronomische Höhen geschossen, die Gutmenschen haben sich in ihrem Traum, Klimaretter par Excellence zu sein, richtig gut gefühlt – schön war’s.

Märchen 2 ist ein Märchen, denn es gibt mittlerweile Formen der nuklearen Energieerzeugung, die auf Thorium zurückgreifen, das nicht angereichert werden muss, das die USA erfolgreich getestet, aber zu Gunsten von Uran aufgegeben haben, weil man mit angereichertem Uran auch prima Sprengköpfe bauen kann, was man mit Thorium, das nicht angereichert werden muss und viel verbreiteter auf der Erde ist, so nicht kann. Die Inder haben Thorium wiederentdeckt und wollen bis 2025 60 Thorium-Reaktoren bauen.
Der strahlende Müll, vor dem viele Hysteriker so eine Angst haben, kann recycled werden, wiederverwendet werden und ist im Fall von Thorium so gering, dass man ihn in ein paar Tonnen sicher wegschließen kann. Tatsächlich ist Kernenergie die sicherste Form der Energieerzeugung. Keine andere Form der Energieerzeugung hat so wenige Menschenleben gefordert, wie Kernenergie.

alexander
Beiträge: 12
Registriert: 20.09.19

Re: Energiewende

Beitrag von alexander » 23.09.19

Sicherlich werden in der Zukunft die fossilien Energieträger knapp werden, siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Globales_ ... dermaximum

Ein Wandel wird kommen, jedoch ist die Frage, wie schnell und auf welche Art und Weise. Noch sind genügend Rohstoffe vorhanden, so daß dieser übertrieben schnelle Wandel schädlich ist. Diese Gelder sollten wir lieber in Technologieforschung wie Kernfusion stecken, denn dann wären wir schon erheblich weiter. Wer Ölheizungen verbieten und mit Gasheizungen ersetzen will, scheint von Technologie wenig Ahnung zu haben, denn es ist einerlei ob ich Gas oder Öl verbrenne, weil für die benötigte Energie etwa dieselbe Menge an CO2 frei wird. Und da sind wir schon bei der großen Angstmacherei mit dem CO2. Keines der Klimamodelle kann dies wirklich nachweisen, also eine ausreichend genaue Berechnung wie hoch der natürlich und der antropogene Anteil an Klimaveränderungen sind. Ein Forscher von der Stanford Universität hat mal die ±4 W/m² Schwankungen durch die Wolkende einberechnet und festgestellt, daß die Fehlerfortplfanzung rund 114 größer als der Einfluß von CO2 ist. Ergo sind alle Klimamodelle hinfällig: https://sciencefiles.org/2019/09/08/in- ... llstandig/

Worum geht es? Um Angst und Kommunismus. Warum Kommunismus? Weil durch die CO2 Zertifikate große Geldsummen aus den Industrienationen in weniger entwickelte Länder fließen, die wir alle bezahlen. Es geht um ein gewaltiges Umverteilungssystem um die Kommunistischen Ziele voranzubringen.

Moderator
Beiträge: 3421
Registriert: 21.04.16

Umweltschutz Die CO2-Theorie ist nur geniale Propaganda

Beitrag von Moderator » 15.09.19

Die Welt
Umweltschutz
Die CO2-Theorie ist nur geniale Propaganda

Auf die Idee des menschengemachten Klimawandels baut die Politik eine preistreibende Energiepolitik auf. Dabei sind die Treibhaus-Thesen längst widerlegt.

https://www.welt.de/debatte/kommentare/ ... ganda.html

Diese Regierung nutzt die Klimadebatte um von allen sonst wichtigen Themen abzulenken.

braves Bürgerlein
Beiträge: 1420
Registriert: 15.11.16

Re: Energiewende

Beitrag von braves Bürgerlein » 15.09.19

Bild

Todesurteil für Reinhardswald: Monster-Windräder in Grimms Märchenwald

Eine der schönsten Waldlandschaften, der sagenumwobene Reinhardswald wird für die bislang höchsten Windradanlagen zerstört. Grüne und CDU befördern Zerstörung der Natur in Nordhessen.

www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials ... rchenwald/
„Ein weiterer Schritt zum Bau von Windrädern im Reinhardswald ist getan“, jubelt die Hessisch/Niedersächsische Allgemeine aus Kassel: „20 Windräder sind für den Windpark im Reinhardswald bestellt. Die Bauarbeiten sollen im Oktober 2020 nach erteilter Genehmigung starten.“

Damit marschiert der Tod voran, der einen der letzten Naturwälder und weitgehend unberührte Kulturlandschaft vernichten wird. Mit über 200 km² Fläche ist der Reinhardswald eine der größten Waldflächen und eines der am wenigsten besiedelten Gebiete Deutschlands; innerhalb Hessens stellt er das größte in sich geschlossene Waldgebiet dar, in dem insbesondere Buchen und Eichen gedeihen.
Grimms Märchenwald wird vernichtet
Als Ort von Sagen und Legenden, wie Grimmscher Märchen, und besonders durch das Dornröschenschloss Sababurg ist der Reinhardswald überregional bekannt. Er umfasst eine sehr weitläufige, sanft gewellte, zumeist dicht bewaldete und seit Jahrhunderten nahezu unbewohnte Buntsandsteinhochfläche.

„Die 20 Windräder haben jeweils eine Leistung von 5,6 Megawatt. Bei einer Nabenhöhe von 166 Meter und 150 Meter Rotordurchmesser werden sie eine Höhe von über 240 Metern erreichen und zu den bislang größten Anlagen überhaupt zählen“,

neki
Beiträge: 1354
Registriert: 20.05.16

Re: Energiewende

Beitrag von neki » 11.09.19

Samstag, 31.8.2019: Anteil Erneuerbare an Gesamtstromerzeugung 46,96 Prozent:

Heute gibt die Sonne noch mal ihr Bestes. Knapp 30 GWh Sonnenstrom werden um 13:00 Uhr erzeugt. Der Sommer klingt gleichwohl aus. Pünktlich zum meteorologischen Herbstanfang. Da hat „der Klimawandel“ sich wohl vertan. Zum Abend jedenfalls frischt der Wind auf und leitet die Herbstanfangswoche ein. Die Im-/Exportstrompreise glätten sich etwas. Das Grundbild bleibt gleichwohl erhalten. Stromimport kostet Deutschland mehr, als durch Exportstrom erzielt wird. Dass die Schweiz und Frankreich Hauptlieferanten des Importstroms sind, ist klar. Dass diese beiden Ländern, wie letztens (Sonntag, 11.8.2019) genau berechnet, wieder mal günstig eingekauften Strom aus Deutschland einige Stunden später verhältnismäßig teuer (Differenz 17.000 € pro GWh) Deutschland zurück verkaufen, ist ein prima Geschäft. Nur nicht für den deutschen Stromkunden. Der bezahlt. Viel und ohne Murren. Er merkt es nicht mal.

Seit 2012 erstellt die McKinsey & Company halbjährlich den Energiewende-Index. Am 3. September 2019 wurde der vorläufig letzte Index (Auslauf 2020) veröffentlicht. Die wesentliche Aussage:

Der beschlossene Kohleausstieg sieht die Abschaltung von 29 Gigawatt (GW) Kohlekapazität bis 2030 und weiteren 17 GW bis 2038 vor. In den nächsten zehn Jahren gehen somit im Zuge des Atom- und Kohleausstiegs rund 43 % der gesamten gesicherten Leistung des Jahres 2018 vom Netz. Ohne ausgleichende Maßnahmen ist die Versorgungssicherheit in Deutschland in Gefahr. Bis 2030 werden Modellrechnungen zufolge zusätzliche Kapazitäten von 17 GW benötigt, um die Stilllegungen zu kompensieren, um Schwankungen bei den Erneuerbaren auszugleichen und Spitzenlasten abzufedern. Sonst können schon ab Mitte des kommenden Jahrzehnts erste Engpässe auftreten, die sich bis 2030 verschärfen könnten.

Zusätzliche Kapazitäten bedeutet nicht mehr Windräder oder Solarpaneelen. Zusätzliche Kapazitäten bedeutet gesicherten Strom aus konventionellen Energieträgern Atom, Kohle und/oder Gas.

www.achgut.com/artikel/woher_kommt_der_ ... h_mckinsey

“Eine vierköpfige Familie zahlt somit direkt und indirekt über 25.000 Euro für die Energiewende.” Das ist eine große Kugel grünes Eis. Und den Verlust der Versorgungssicherheit gibt es sogar noch umsonst dazu, quasi geschenkt.

Moderator
Beiträge: 3421
Registriert: 21.04.16

Kanadisches Gericht bringt Klimalegende zum Einsturz

Beitrag von Moderator » 06.09.19

PI-News
"Erfinder" des Hockeyschläger-Diagramms verliert Prozess gegen Kritiker
Kanadisches Gericht bringt Klimalegende zum Einsturz

Von EUGEN PRINZ | Wie erfolgreich die Taktik der etablierten Politik und ihrer Hofberichterstatter ist, mit Hilfe der großangelegten Klimadiskussion von der Flüchtlingskrise abzulenken, zeigt die Tatsache, dass sich auch PI-NEWS mit diesem übergestülpten Thema befassen muss. Die Flüchtlingsteuer Klimasteuer steht vor der Tür und der Staat wird uns in die Taschen greifen, dass uns Hören und Sehen vergeht. Und das alles für einen monumentalen Fake, dessen Gallionsfigur nun vom obersten Gericht Kanadas als Schwindler entlarvt worden ist.

http://www.pi-news.net/2019/09/kanadisc ... -einsturz/

Zig Institute und Einrichtungen werden mit dem Geld der Steuerzahler ausgestattet und vertreten, wie gewünscht, die Legende vom menschengemachten Klimawandel. Die würden sich ja selbst abschaffen, sollten sie zugeben, dass hier nicht bewiesen ist.

braves Bürgerlein
Beiträge: 1420
Registriert: 15.11.16

Re: Energiewende

Beitrag von braves Bürgerlein » 29.08.19

Bild

Annalena Baerbock:
Kobold oder Kobalt ist doch völlig egal, unsere Wähler interessiert das eh nicht

https://juergenfritz.com/2019/08/27/kobold-oder-kobalt/

AB: Ich denke, dass die Menschen es schätzen, wenn man ihnen reinen Wein einschenkt. Wir sind immer offen und ehrlich, was die Probleme und unsere Lösungsvorschläge angeht. Wir wollen saubere Luft in den Städten, also brauchen wir Dieselfahrverbote. Wir wollen weniger CO2 ausstoßen, also müssen wir weniger Fleisch essen. Da ist nicht unbedingt populär, aber wenn man es den Menschen erklärt, machen sie das auch.

AB: Auch wer kein Studium hat, kann intelligente Dinge äußern, die die Gesellschaft voranbringen. Denken Sie nur an Katrin. Als sich 2015 bei der sogenannten Flüchtlingskrise herausstellte, dass doch nicht nur Zahnärzte und Ingenieure kamen, hat sie als erste erkannt, dass wir ja auch Leute brauchen, die sich in unseren Sozialsystemen wohlfühlen. Ich meine, da muss man ja auch erst einmal drauf kommen…

AB (lacht): Ach ja, wissen Sie, auf ein paar Nullen mehr oder weniger kommt es nicht so an. Da halte ich es wie Mario Draghi. Wir müssen den CO2-Ausstoß drosseln, egal wie hoch er ist. Whatever it takes!

Jennermann
Beiträge: 1177
Registriert: 12.06.16

Re: Energiewende

Beitrag von Jennermann » 15.07.19

In Deutschland werden Energiequellen zu Feindbildern erklärt
www.achgut.com/artikel/bericht_aus_belo ... ohne_uns_2
Die Kernenergie ist mitnichten ein Auslaufmodell oder eine Brückentechnologie, nur weil Deutschland gerade seine modernen Kernkraftwerke vergeudet. Deutschland koppelt sich willentlich aus wichtigen Gebieten der Industrie aus. Die Führungsrolle der Chemieindustrie, der Metallurgie und im Kraftwerksbau sind längst Geschichte, der Faden ist gerissen. Jetzt soll es wohl dem Kraftfahrzeugbau an den Kragen gehen.

Der Strom kommt in Deutschland künftig aus der Steckdose. Wenn das nicht klappt, wird er eben rationiert – für die Bürger, natürlich nicht für die Bonzen. Energiequellen werden zu Feindbildern erklärt. Moderne Grundlastkraftwerke werden reihenweise geschlossen, da angeblich gefährlich, schädlich und nicht benötigt. Dafür ist dem deutschen Wesen kein Geld zu schade, es dürfen auch gern viele Milliarden sein. Und der Steuerzahler macht willig mit und ist sogar für eine CO2-Steuer zu begeistern, die nichts anderes ist, als eine Mehrwertsteuer, nur obendrauf. Wenn keine CO2-Einsparung dabei herausspringt, wird nicht darüber geredet und die CO2-Steuer „angepasst“.

Über das deutsche „abgehängt sein“ wird in den deutschen Leitmedien lieber nicht berichtet. Oder haben Sie, verehrter Leser, schon mal etwas vom Belojarsker Schnellen Brüter gehört? Oder wurde über neue Reaktortechnologien und die vielen Kernkraftwerksbaustellen in anderen Ländern berichtet?

Deutschland ist nicht Vorreiter. Deutschland ist abhängiger Hinterherhinker. Gas kommt künftig aus Russland, das gleichzeitig mit Sanktionen behängt wird. Strom kommt künftig aus den Atomreaktoren und Kohlekraftwerken der Nachbarländer, die gleichzeitig als Umweltsünder und Schrottreaktoren verunglimpft werden. Sicherheit kommt vom NATO-Partner USA, der permanent aufs Übelste beschimpft wird. Das politische Deutschland leidet leider an Größenwahn, gepaart mit Unfähigkeit. Wer etwas will, findet Wege. Wer etwas nicht will, findet Gründe.

Jennermann
Beiträge: 1177
Registriert: 12.06.16

Re: Energiewende

Beitrag von Jennermann » 17.06.19

Energiewende: Deutschland allein im Wald
www.achgut.com/artikel/energiewende_deu ... in_im_wald
Ein ganzes Jahrzehnt lang wurde die deutsche Energiewende von Journalisten als umweltfreundliche Lösung mit Modellcharakter für die ganze Welt gepriesen.
Allein in den vergangenen fünf Jahren hat die Energiewende Deutschland 32 Milliarden Euro pro Jahr gekostet.
Die Energiewende war zum Scheitern verurteilt, weil moderne Menschen in Industriegesellschaften trotz ihrer romantischen Vorstellungen nicht bereit sind, ins vorindustrielle Zeitalter zurückzukehren. Warum können erneuerbare Energien keine moderne Zivilisation umfassend versorgen? Der Grund ist einfach: Es war niemals ihr ursprünglicher Zweck. Umso interessanter ist die Frage, wie überhaupt jemand auf die Idee kam, dass sie es tun könnten.

braves Bürgerlein
Beiträge: 1420
Registriert: 15.11.16

Re: Energiewende

Beitrag von braves Bürgerlein » 06.06.19

Bild
In Deutschland stehen etwa 30.000 Windkraftanlagen. Insgesamt wird mit über 1.500.000 Solarpaneelen Strom erzeugt. In Deutschland werden zur Zeit etwa 550 Terawattstunden (TWh) Strom pro Jahr benötigt. Nehmen wir mal an, die Erneuerbaren (Wind, Sonne, Wasserkraft und Biomasse) würden die installierte Leistung tatsächlich als erzeugten Strom auf die Waage bringen, dann wären das 119,95 GW X 8760 Stunden = 1.050 TWh. Da müssten doch die Erneuerbaren dicke ausreichen, um die benötigten 550 TWh nachhaltig zu erzeugen.

Angesichts dieser Zahlen zeugen die regelmäßig stattfindenden Fridays-for-Future-Demos von großer Naivität der Teilnehmer. Und massiver Ahnungslosigkeit der Wortführer. Was sollte denn noch in den vergangenen 20 Jahren zwecks Klimaschutz in Deutschland stattgefunden haben? Die Kinder sollten besser gegen China demonstrieren, denn China darf gemäß Pariser Klimaschutzabkommen 2015 bis 2030 wesentlich mehr CO2 zusätzlich produzieren, als Deutschland einsparen wird. Wenn die „Klimaziele“ hier erreicht werden sollten.

Ziemlich genau ein Drittel des Stroms in Deutschland wird aktuell durch Wind und Sonne erzeugt. Dafür ist eine installierte Leistung nötig, die annähernd die doppelte Strommenge erzeugen könnte, als in Deutschland insgesamt verbraucht wird. Das nenne ich denn mal richtig unwirtschaftlich. Niemand würde in solche Anlagen investieren, wenn sie denn nicht massiv subventioniert würden. Mit Milliarden-, Abermilliardenbeträgen. Was Deutschland die höchsten Strompreise in Europa beschert hat. Tendenz: Steigend.

Weil Deutschland seine Klimaziele erreichen muss, weil Deutschland zumindest zum Schein gut dastehen will, wird der fehlende Strom – egal, ob fossil erzeugter Strom oder Atomstrom – einfach importiert.
Das ändert zwar nicht die CO2-Bilanz weltweit. Doch Deutschland hat die reine Weste des Oberlehrmeisters. Deutschland schaltet Atomkraftwerke ab und steigt aus der Kohle aus. Um Atom- und Kohlestrom zu importieren. Wie heuchlerisch-dummdreist ist das denn? Was denken wohl unsere europäischen Nachbarn über solch ein Verhalten? Das gleiche, wie beim Eurovision-Song-Contest 2019: Null Punkte!

www.achgut.com/artikel/woher_kommt_der_ ... er_skandal

Antworten