Journaille

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator, Moderator1

neki
Beiträge: 1214
Registriert: 20.05.16

Re: Journaille

Beitrag von neki » 05.03.19

Bild

Jennermann
Beiträge: 1078
Registriert: 12.06.16

Re: Journaille

Beitrag von Jennermann » 14.02.19



:D Der Regierungsfunk mal wieder voll auf Linie. :D
Ihr wisst es doch auch schon längst viel besser …


Bild

Präsident des Deutschen Städte- und Gemeindebundes Uwe Brandl: „Ein Großteil der Zugewanderten hat an unseren Angeboten kein Interesse. Nach jetzigem Stand wird ein Großteil der Zugewanderten aber auf Dauer in den sozialen Netzen bleiben.“

https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/ ... empfaenger

Jennermann
Beiträge: 1078
Registriert: 12.06.16

Re: Journaille

Beitrag von Jennermann » 13.02.19


Jennermann
Beiträge: 1078
Registriert: 12.06.16

Re: Journaille

Beitrag von Jennermann » 05.02.19

Bild

Ungarische Migrations-Blockade regt EU aufhttps://www.tichyseinblick.de/kolumnen/ ... tie-der-eu
Ungewollt doppeldeutig klingt es bei n-tv, wenn die Webseite des Senders titelt: „Ungarische Migrations-Blockade regt EU auf.“ Doppeldeutig, weil „Migrations-Blockade“ etwas Negatives ausdrücken soll, also in etwa suggeriert, so eine Blockade wäre nur noch mit Rosinenbombern beizukommen. Ironischerweise will die EU-Führung, einschließlich Angela Merkel, ihren Bürgern weismachen, sie würde genau daran arbeiten: An einer Blockade der Migration, durchgesetzt beispielsweise mittels Türkei-Deal und illegale Migration eindämmenden Verhandlungen mit den afrikanischen Mittelmeer-Anrainern.

Was also soll Ungarn nach Ansicht eines EU-Diplomaten (anonym zitiert von dpa) falsch gemacht haben, was einzelne deutsche Medien quasi widerstandslos abzubilden bereit sind, wenn es da heißt: „Die ungarische Regierung bringt die Mitgliedsstaaten mit einer Blockade alle gegen sich auf.“ Alle? Wer sind diese alle? Alle der illegalen Migration positiv gegenüber eingestellten EU-Mitgliedstaaten? Denn anders kann man es ja kaum lesen. Proteste gegen die ungarische Haltung, dem Hören nach verifiziert aus anonymen Quellen eines oder maximal zweier EU-Diplomaten mit dem Fazit, Ungarn bringt EU gegen sich auf?

Genannte Medien berichten davon, es läge an Ungarn, dass die EU nicht mit einer Stimme sprechen kann, wenn man sich im Februar mit der arabischen Liga trifft um über Migration aus diesen Ländern nach Europa zu sprechen. Um kurz gesagt, sich gegenüber einer Erpressung aufzustellen, die mit Blick auf die Liga ungefähr so funktioniert: Theoretisch können wir unsere Grenzen schützen und illegale Migration nach Europa verhindern, aber was wäre es euch wert?

Wenn also Ungarn zu seinen Positionen in der Migrationsfrage steht, dann ist das ein „Amoklauf“? Dann können dafür nur „ideologische Gründe“ ursächlich sein? Aber was für eine Ideologie soll das sein? Die vom christlichen Abendland, die von der Grenzsicherung souveräner Staaten, die von staatlicher Souveränität eingebunden in EU-Verträge, die ihm eine Migrationspolitik aufzwingen will, deren negative Seiten längst von Paris bis Berlin die täglichen Nachrichtern bestimmen, wenn Migration zum Sicherheitsproblem für Europa geworden ist?

neki
Beiträge: 1214
Registriert: 20.05.16

Re: Journaille

Beitrag von neki » 09.01.19




Die taz mit ihrem Gewaltaufruf gegen „Rechtspopulisten”, die Leitmedien mit ihren Fantasie-Reportagen über „Rechte”, das öffentlich-rechtliche Fernsehen in unzähligen diffamierenden, diskreditierenden und denunziatorischen Talk-Sendungen, eine entfesselte Politkaste, die sich seit Jahr und Tag in ihrer Polemik orientiert beispielsweise an so abstoßender wie der von Ralf Stegner (SPD) gegen Anderdenkende – sie alle haben mitgeprügelt, als der Bundestagsabgeordnete Frank Magnitz bei einem Attentat blutig geschlagen wurde.
https://www.tichyseinblick.de/daili-es- ... n-der-afd/


Und die faz titelte gerade auf You-Tube:
Gauland echauffiert sich über Angriff auf Bremer AfD-Vorsitzenden“ ...

Jennermann
Beiträge: 1078
Registriert: 12.06.16

Re: Journaille

Beitrag von Jennermann » 08.01.19

"Schwere Explosion vor AfD-Büro im sächsischen Döbeln – Hintergründe unklar", melden Focus und andere Organe der Qualitätspresse. Vollkommen klar und bis zum Führerbefehl zurückzuverfolgen sind allerdings die Hintergründe zur Amokfahrt in Bottrop, wie dieselbe Qualitätspresse verbreitet.

Verbreitenswert ist überdies, dass die Welt, Hadmut Danisch zufolge, den Kommentar eines Kriminologen zu Bottrop wieder von ihrer Webseite genommen hat. In Rede steht Prof. Hans-Dieter Schwind aus Bochum, CDU-Mitglied, von 1978-82 niedersächsischer Justizminister, der als eine Ursache der Amokfahrt in der Silvesternacht das wachsende Bedrohungsgefühl durch die Zuwanderung ins Spiel bringt. "Es brodelt in den Leuten, und dann kommt es plötzlich zum Ausbruch", sagte Schwind zuerst wohl der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung. Er habe einen derartigen Fall "schon viel früher erwartet". Solche Amokfahrten oder auch die Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte der vergangenen Monate seien die extreme Spitze einer allgemeinen Entwicklung, "und ich befürchte, dass sich dies fortsetzt. Die Willkommenskultur ist am Ende."
https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna

Jennermann
Beiträge: 1078
Registriert: 12.06.16

Re: Journaille

Beitrag von Jennermann » 05.01.19

Bild

Also ich bin, so wie die meisten die ich kenne, für Variante A
:D :D :D

Jennermann
Beiträge: 1078
Registriert: 12.06.16

Re: Journaille

Beitrag von Jennermann » 02.01.19



Wolfgang Bosbach: " Wissen Sie, Frau Hayali, was politisch korrekt ist? Die Wahrheit. Die Wahrheit ist politisch korrekt."
Es stellt sich aber auch die Frage, warum er damals zu dieser Berichterstattung geschwiegen hat. Leider redet er erst jetzt.

braves Bürgerlein
Beiträge: 1293
Registriert: 15.11.16

Re: Journaille

Beitrag von braves Bürgerlein » 31.12.18

Bild

Wegen Fake News: Relotius flog schon 2014 bei NZZ raus
https://www.mmnews.de/vermischtes/10761 ... i-nzz-raus

Die Neue Zürcher Zeitung (NZZ) trennte sich bereits 2014 von Claas Relotius. Der Grund: Plumpe Fälschungen, die von Lesern aufgedeckt wurden. Danach ging der Autor zum SPIEGEL, wo er mit offenen Armen empfangen wurde.

Die SPIEGEL-Chefs tun so, als wenn sie auf Claas Relotius reingefallen wären. Mal abgesehen davon, dass die Texte schon für Laien erkennbar verdächtig "perfekt" waren, kam der Autor bereits mit einschlägigem "Fake News Register" zum SPIEGEL. Zuvor flog er wegen plumper Fälschungen bei "Neue Zürcher Zeitung" raus. Kaum zu glauben, dass dies den SPIEGEL-Verantwortlichen verborgen geblieben ist.




ARD-Legende Ulrich Wickert fordert von dem Reporter die Rückgabe sämtlicher Preisgelder, die er mit seinen Fälschungen ergaunert hat: „Es gehört sich nach der Aberkennung eines Preises, auch alle dazugehörigen Statuen und Preisgelder zurückzugeben“, sagte Wickert zu BILD.
https://www.bild.de/politik/inland/poli ... .bild.html

Jennermann
Beiträge: 1078
Registriert: 12.06.16

Re: Journaille

Beitrag von Jennermann » 30.12.18



Wenn „Haltung“ mehr zählt als Wahrhaftigkeit

Der „Spiegel“ stößt seinen als Betrüger entlarvten Reporter Claas Relotius empört ab. Doch die Hexenjagd ist verlogen. Denn vielen der relevantesten Medien scheint die richtige Haltung wichtiger zu sein als die Wahrheit, schreibt Rechtsanwalt Gerhard Strate:
https://www.cicero.de/kultur/fall-claas ... ssion=true


Antworten