Klima-"Rettung"?

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator1, Moderator

Jennermann
Beiträge: 950
Registriert: 12.06.16

Re: Klima-"Rettung"?

Beitrag von Jennermann » 22.08.19




Die schwedische Klimaaktivistin sticht in See nach Amerika, um beim Klimagipfel der Vereinten Nationen am 23. September in New York die Welt vor dem Untergang zu warnen. Und weil sie das demonstrativ emissionsfrei tun will, fliegt sie nicht, sondern segelt sie mit der Hochseeyacht „Malizia II“ los. Es wird ein bildmächtiges Medienspektakel globaler Dimension: das zerbrechliche Kind stürzt sich in die Atlantikfluten, um die Apokalypse noch zu verhindern. Titelseiten und Nachrichtenaufmacher sind ihr damit sicher.
Doch selbst für viele Sympathisanten sind die jüngsten Inszenierungen ihrer Person unglücklich bis befremdlich. Es wächst im Publikum die Skepsis, wer warum den neuen Superstar des Öko-Zeitgeistes eigentlich so professionell inszeniert und wie es dem kranken Kind im politischen Getümmel wohl geht? Greta Thunberg hat mittlerweile den Terminplan eines Supermodells und Spitzenpolitikers; Pressekonferenzen, Foto-Shooting, Interviews, Parlamentsreden, Demonstrationsauftritt wechseln sich immer hektischer ab.
So wachsen im Publikum die Zweifel über die Motive von Gretas Hintermännern. Ist sie womöglich ein kalt inszeniertes Produkt cleverer Marketingstrategen, die Profit aus dem medialen Hype schlagen wollen? Bereits im Februar berichtete die linksgerichtete Tageszeitung „taz“ unter dem Titel „Greta Thunberg kommerziell ausgenutzt/ Aktivistin als Werbefigur“. Seither mehren sich vor allem in skandinavischen Medien Berichte über die kommerziellen Hintergründe des Greta-Hypes.

www.achgut.com/artikel/greta_als_investment

Moderator
Beiträge: 3138
Registriert: 21.04.16

"Der Autoverkehr in den Städten soll radikal minimiert werden.“

Beitrag von Moderator » 14.08.19

Wolfsburger Nachrichten
Wolfsburg: Aktivisten blockieren Gleise - VW-Autozug gestoppt
Eine bislang unbekannte Gruppe hat einen Zug mit Neuwagen in Wolfsburg blockiert. Dazu seilten sich vier Mitglieder von einer Brücke ab.

https://www.wolfsburger-nachrichten.de/ ... -Werk.html

Straftäter, wenn sie links motiviert sind, heißen jetzt Aktivisten.

neki
Beiträge: 1069
Registriert: 20.05.16

Re: Klima-"Rettung"?

Beitrag von neki » 13.08.19

Bild

neki
Beiträge: 1069
Registriert: 20.05.16

Re: Klima-"Rettung"?

Beitrag von neki » 28.07.19

Bild

neki
Beiträge: 1069
Registriert: 20.05.16

Re: Klima-"Rettung"?

Beitrag von neki » 27.07.19



Die Maßnahmen zur Rettung des Weltklimas überschlagen sich: Kohlekraftwerke sollen ganz schnell erkalten, auf den Tisch kommen nur noch vegane Menüs ganz ohne Fleisch, Milch und Butter, im Deutschlandfunk wird die Forderung laut, den Konsumenten solle „Fleischkonsum, Wohnraum, Autofahren und übermäßiger Konsum madig gemacht werden“. Innerdeutsche Flüge sind ohnehin nur noch für Politiker und Beamte auf der Strecke Berlin-Bonn erlaubt, Mallorca ist gestrichen, Reit im Winkel und Ruhpolding sollen wieder mit den Sonderzügen zu Megaurlaubszielen werden – zurück in die 50er; der Postwirt wird wieder zum Ballermann auf bayrisch.

www.tichyseinblick.de/tichys-einblick/k ... nnlos-ist/

Wie soll das Kohlendioxid (das ist nämlich schwerer wie Luft!) in die Höhen der Stratosphäre gelangen???. Nun können Wind und Turbulenzen einiges an Kohlendioxid zwar vielleicht zwei- oder dreitausend Meter hoch wirbeln. Aber sicher nicht auf 20.000 m.
Vor kurzem wurde uns noch erzählt, die Kältemittel und das Treibgas in Spraydosen zerstörten die Ozonschutzschicht der Erde.
Da diese Gase aber längst durch unschädliche Gase ersetzt wurden, zieht dieses Argument nicht mehr.
Verfielen deshalb die Klimakatastrophenverfechter auf das Co2?
Im Unterschied zu den Treibhausgasen kann man dieses nicht abstellen; denn wir und alle Tiere atmen dieses aus- und das muss auch so sein, denn die Pflanzen brauchen zum Leben ihrerseits das Kohlendioxid ...

Jennermann
Beiträge: 950
Registriert: 12.06.16

Re: Klima-"Rettung"?

Beitrag von Jennermann » 24.07.19

Bild

Alle wollen die CO2-Steuer
www.tichyseinblick.de/meinungen/alle-wo ... o2-steuer/

Mit dem Schüren der irrationalen Angst vor CO2 können Politik und Medien zur Zeit jeden Schwachsinn durchsetzen.
Offenbar fließt zu vielen Deutschen das Geld immer noch in zu hohen Strömen aus den Taschen. Sie haben einfach zu viel davon. Anders ist die Begeisterung nicht zu erklären, mit der viele sich in das Abenteuer CO2-Steuer stürzen und nicht schnell genug ihr Geld dem Klimawandelwahn hinterherwerfen können.

Keine drei Wochen ist es her, dass Umweltministerin Svenja Schulze zum ersten Mal konkrete Zahlen zu einer CO2-Steuer vorgelegt hat. Dass sie die will, davon redet sich schon seit einem Jahr. Vor einer Woche dann das Ergebnis: ein Liter Benzin müsse in den nächsten zehn Jahren 0,57 € teurer werden. Nur so könnten die Deutschen zum Klimaschutz erzogen werden. Kaum Protest ertönt – sie erntet verblüffenderweise eher Zustimmung.


„CO2-Steuer“ hört sich halt besser an als „Migrantenabgabe“ und ist auch besser zu verkaufen.
Wir können der CO2 Steuer gelassen entgegen sehen. Die kommende Finanz- und Wirtschaftskrise dürfte einen derartigen Orkan entfachen, dass der linksgrüne Schwachsinn schlicht weggeblasen wird. Wir können uns diesen Schwachsinn dann einfach nicht mehr leisten.

www.tichyseinblick.de/meinungen/alle-wo ... o2-steuer/

neki
Beiträge: 1069
Registriert: 20.05.16

Re: Klima-"Rettung"?

Beitrag von neki » 21.07.19



Merkel ist Schuld. Sieht auch der Thilo so:

Bild

braves Bürgerlein
Beiträge: 1197
Registriert: 15.11.16

Re: Klima-"Rettung"?

Beitrag von braves Bürgerlein » 19.07.19



Alle reden über das Klima und die Jugend geht auf die Straße. Keiner spricht jedoch über das Wirtschaftsklima. Niemand geht gegen die vollkommen irrsinnige Notenbankpolitik der Europäischen Zentralbank, welche Zombieländer und Zombieunternehmen um jeden Preis am Leben hält, auf die Straße.

Die Deutsche Bank wird 18.000 Stellen abbauen, BASF 6.000. Auch Bayer, Siemens, Thyssen, Ford allein in Köln 3.800 Jobs… haben bereits mit massiven Stellenstreichungen begonnen beziehungsweise entsprechende Pläne angekündigt.
Kurzarbeit, Abfindungen, Entlassungen, Arbeitslosigkeit, explodierende Sozialkosten… werden bald die Schlagworte in den Medien sein und keiner wird mehr über Fachkräftemangel geschweige von Klimawandel sprechen.

Fakt ist: Der Klimawandel kommt und zwar zu allererst in der Wirtschaft. Deutschland hat in punkto Digitalisierung den Anschluss an das 21. Jahrhundert bereits verpasst und dies wird sich in Kürze bitter rächen. Dennoch ruht man sich auf den Lorbeeren und dem Geld aus Wirtschaftsbereichen, welche momentan in die Knie gehen aus und verteilt weiterhin großzügig Steuergelder an die EU und den Rest der Welt.
Beispielsweise hat Deutschland allein China, ein Land das selbst beispielsweise massiv in Afrika investiert, im Jahr 2017 mit 630 Millionen Euro „gefördert“. Einem jeden muss klar sein: Wir haben den Wohlstand nicht auf Ewigkeit gepachtet. Dennoch verspielt die Politik unseres Landes fahrlässig unseren Wohlstand auf Kosten einer vollkommen pervertierten Wohlstandsdiskussion. Der kommende Klimawandel in der Konjunktur wird alle irrelevanten Scheindebatten im Keim ersticken.

www.epochtimes.de/meinung/gastkommentar ... 37860.html

neki
Beiträge: 1069
Registriert: 20.05.16

Re: Klima-"Rettung"?

Beitrag von neki » 16.07.19



www.welt.de/politik/article196565033/Um ... r#Comments

Scheinbar kennt die Abzockerei dieser Merkel Regierung keine Grenzen. Wir haben weltweit die höchsten Abgaben und Steuern, die europaweit und auch weltweit höchsten Stromkosten und weil die Ausgabeverschwendung der Regierung keine Grenzen kennt kommt noch eine völlig sinnlose co2 Steuer dazu.

Die Bürger können die tatsächlichen Kosten nicht abschätzen - deshalb dieses fragwürdige Ergebnis - die Kosten werden höher werden, als dieses viele zunächst vermutet (siehe "Energiewende" für die Kosten einer Kugel Eis) -

Da sich die CO2 Steuer massiv auf alle Lebensbereiche auswirkt - da heute keine Dienstleistung (Handwerker bis Paketzustellung) oder Festigungsprozess - einschließlich des normalen Wohnens und der Versorgung mit Lebensmittel (habe noch keinen Traktor gesehen, der mit Batterien und E-Motor läuft) ohne Energieaufwand erfolgt - werden die NORMALEN Verbraucher und Durchschnittsbürger die Last der Co2 Steuer massiv bei allem zu spüren bekommen.

Einen kleinen Eindruck bietet der aufschlussreiche Focus Artikel vom 09.07.19, der jedem die Augen öffnen sollte, der jetzt "Hurra" zur CO2 Steuer schreit. Besonders wichtige hierbei die Co2-Emmissionen jedes Normalbürgers: (Wohnen 36 %, Ernährung 12 %, Dienstleistungen 12 %, andere Produkte 12 % etc - alles das wird sich verteuern)

www.focus.de/auto/ratgeber/kosten/co2-s ... 05705.html


Bild

braves Bürgerlein
Beiträge: 1197
Registriert: 15.11.16

Re: Klima-"Rettung"?

Beitrag von braves Bürgerlein » 12.07.19

Klimarettung, welch ein Wort. Welches Klima soll gerettet werden frag ich mich. Das hiesige hier an meinem Wohnort im Harz, oder das in Bayern. In der Sahara herrscht wohl ein anderes Klima, wie auch in der Antarktis. Aber vielleicht wollen die Bewohner in der Sahara unser Klima und wir ihres. Wer weiß es genau. Uns was ist dann das Wetter, es ändert sich täglich, ja stündlich. Und was heißt Klimaneutralität? Den Klimawandel hat es schon immer gegeben, denken Sie an die Eiszeit. Die hat riesige Felsbrocken in der Heide zurück gelassen. Schnee und Eis, Gletscher bis in die Norddeutsche Tiefebene. Und in Afrika produzieren sie Menschen ohne Ende. Die Einwohnerzahl wird sich in kürzester Zeit verdoppeln. Die wiederum produzieren CO2, völlig natürlich und biologisch. Wollen die alle uns besuchen kommen und hier CO2 produzieren? Man weiß es nicht. Aber die alten Fischkutter warten schon vor Libyens Küste. Ahoi Frau Rackete.
https://www.achgut.com/artikel/die_grue ... achrechnen

Antworten