Klima-"Rettung"?

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator1, Moderator

Antworten
Moderator
Beiträge: 3038
Registriert: 21.04.16

Klima-"Rettung"?

Beitrag von Moderator » 04.12.18

Die Welt
GREEN CLIMATE FUND
So greift China Deutschlands Klima-Millionen für arme Länder ab

Der UN-Klimafonds soll armen Staaten beim Kampf gegen die Erderwärmung helfen – auch Deutschland zahlt kräftig ein. Doch die Mittel landen oft bei den Falschen. So zählt ein reicher Öl-Produzent formaljuristisch zu den bedürftigen Nehmerländern.

https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... ender.html

Die Verwendung der Fördergelder, bei den Empfängerländern,wird so gut wie nicht kontrolliert. Das war für die USA ein wichtiger Grund aus diesem Vertrag auszusteigen.

Jennermann
Beiträge: 521
Registriert: 12.06.16

Re: Klima-"Rettung"?

Beitrag von Jennermann » 05.12.18



Merkel arbeitet für alles und jeden, nur nicht für die deutsche Bevölkerung. Die ist aber auch zu undankbar. Da holt man sich auf Kosten der deutschen Steuerzahler eben dankbare Sozialhilfeempfänger aus Nahost und Afrika. Alle Protestierer sind Nazis und kriegen Prügel von den Rotgardisten der Antifa ...

braves Bürgerlein
Beiträge: 848
Registriert: 15.11.16

Re: Klima-"Rettung"?

Beitrag von braves Bürgerlein » 18.12.18

Bild

Prof. Kirstein: Herr Kleber,
hören Sie endlich auf, völlig falsche Bilder zu erzeugen

https://juergenfritz.com/2018/12/17/kir ... ssion=true

Seit Jahrzehnten wird in Politik, Medien und einer speziellen „Wissenschaft“ mit „auserlesenen“ Statistiken versucht, immer mehr Menschen Glauben zu machen, dass eine völlig unnatürliche Erderwärmung stattfände, welche durch sie, vor allem durch ihren CO2-Ausstoß verursacht wäre. Stets ganz vorne mit dabei die Haussender der Grünen ARD und ZDF. Doch was, wenn es sich um völlig normale und natürliche Klimaschwankungen handelt, die mit den CO2-Emmissionen genau so viel zu tun haben, wie die Zunahme der Geburtenrate mit einer wachsenden Population von Störchen? Der Klimatologe und Physiker Prof. Dr. Werner Kirstein schrieb hierzu einen Brief an den „vorbildlichen“ Journalisten Claus Kleber.

braves Bürgerlein
Beiträge: 848
Registriert: 15.11.16

Re: Klima-"Rettung"?

Beitrag von braves Bürgerlein » 10.01.19



Wie Frau Holle den Grünen in den Rücken fällt…

Die „Klimaretter“ haben es wirklich schwer: Erst überführt die Wissenschaft sie bei der Diesel-Lüge. Jetzt tritt Petrus ihnen in den Arsch: Seine Frau Holle lässt sie im GRÜNEN Schnee ersticken.
Und was machen Merkels grün-rote-linke „Klimaretter“? … Was der UN-Weltklimarat?? … Stecken sie etwa mit ihren Elektro-Karossen im Schnee fest, hoffen, dass die E-Heizung nicht versagt, weil die nächste E-Zapfsäule noch 300 Km weit weg ist ??? … Oder sitzen sie daheim an Voltaik-Bullerjan und Windmühlen-Kamin und beten mit blauen Lippen ihre alte Lügen-Litanei runter: Das Wetter hat mit Klima nix zu tun … Mit oder ohne Trump: Wir retten die Erde trotzdem. Jawoll!!


www.pi-news.net/2019/01/wie-frau-holle- ... en-faellt/


braves Bürgerlein
Beiträge: 848
Registriert: 15.11.16

Re: Klima-"Rettung"?

Beitrag von braves Bürgerlein » 10.03.19



Rette sich wer kann!
https://www.achgut.com/artikel/broders_ ... h_wer_kann
Deutschland kann schon ganz genau planen, dass es im Jahr 2038 keine Kohle mehr brauchen wird. Zwar konnten Deutschlands-Chefplaner weder die Krisen um den Euro, die Migration oder den Zustand der Deutschen Bahn voraussehen und entsprechend planen, aber mit der Rettung der Welt vor dem Klimawandel wird es klappen. Da herrscht in der deutschen Politik eine große Glaubensfestigkeit. Nur die sogenannten Klimaleugner, also Menschen, die nicht glauben, dass sich der seit Urzeiten vollziehende Klimawandel durch einen deutschen Kohleausstieg nennenswert beeindrucken ließe, stören diese Glaubensgemeinschaft.

Jennermann
Beiträge: 521
Registriert: 12.06.16

Re: Klima-"Rettung"?

Beitrag von Jennermann » 16.03.19

Bild

Fridays for Future hat einen wahren Furor Teutonicus unter unseren deutschen Klimaaposteln ausgelöst. Die Schulschwänzerei von wenigen tausend Schülern im ganzen Land wird bejubelt, als wären sie Heilsbringer. In gewissem Sinne sind sie das auch. Sie sichern den Profiteuren des Klimaschutzes ihre Subventionen in einer Situation, in der es immer mehr hörbare Stimmen gibt, die bezweifeln, dass das Klima sich nach politischen Beschlüssen richtet, die ohnehin nur von den deutschen Strebern eingehalten werden.

https://vera-lengsfeld.de/2019/03/14/ve ... #more-4213

Bild

braves Bürgerlein
Beiträge: 848
Registriert: 15.11.16

Re: Klima-"Rettung"?

Beitrag von braves Bürgerlein » 17.03.19

Bild

Wissen Grünen-Politiker oft gar nicht, wovon und was sie überhaupt reden?
https://juergenfritz.com/2019/03/13/gru ... sie-reden/

„Deutschland hat Pro-Kopf-Emissionen von neun Gigatonnen pro Einwohner. Bangladesch, das ist zehnmal mehr als Bangladesch zum Beispiel.“
Das sagte Annalena Baerbock doch tatsächlich im Dezember 2018 in der ZDF-Sendung maybrit illner.

Abgesehen davon, das sie sich um den Faktor 10(!) verrechnet hat, sie vergleicht auch noch eine der führenden Wirtschaftsnationen mit einem der ärmsten und unterentwickelten Land der Erde.
Vergleichen wir aber Deutschland mit Japan oder den Niederlanden, die wohl eher mit Deutschland vergleichbar sind, was Wirtschaftskraft und Lebensstandard anbelangt, so müssen wir feststellen, dass diese Länder pro Kopf durchaus mehr CO2 emittieren. Und Tschechien und Russland haben sogar noch höhere Pro-Kopf-CO2-Emissionen als Japan und die Niederlande. Taiwan und Südkorea haben sogar noch höhere.

Auf Platz 1 liegt hier Katar mit nicht 8,9, sondern mit 30,8 Tonnen CO2 pro-Kopf pro Jahr, also etwa dreieinhalb mal so viel wie Deutschland. Auf Platz 2 und 3 liegen die Vereinigten Arabischen Emirate und Saudi Arabien. Ganz vorne liegen also drei arabisch-islamische Länder.

Halten wir fest: Frau Baerbock hat offensichtlich Probleme mit Einheiten und mit Zahlen. Ob sie so genau weiß, was sie in Diskussionen von sich gibt, sei dahingestellt. Und bei Vergleichen neigt sie offensichtlich dazu, Deutschland mit ganz bestimmten anderen Ländern zu vergleichen, die sich auf einem vollkommen anderen Entwicklungsstand befinden, und nicht mit solchen, die eigentlich eher mit Deutschland vergleichbar wären, vermutlich, das muss hier zumindest angenommen werden, um in ihren eigenen Landsleuten ein schlechtes Gewissen zu erzeugen.

Antworten