Klima-"Rettung"?

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator1, Moderator

neki
Beiträge: 1073
Registriert: 20.05.16

Re: Klima-"Rettung"?

Beitrag von neki » 26.03.20

Bild


braves Bürgerlein
Beiträge: 1197
Registriert: 15.11.16

Re: Klima-"Rettung"?

Beitrag von braves Bürgerlein » 19.01.20

Bild

Grüne fordern nach Kohleausstieg nun auch Erdgasausstieg
Die Grünen im Bundestag fordern, neben dem Kohleausstieg auch den Ausstieg aus Erdgas voranzubringen. "Der lange überfällige Kohleausstieg darf nicht dazu führen, dass wir als nächstes in die Erdgas-Falle tappen", sagte die energiepolitische Sprecherin der Grünen.

https://m.focus.de/immobilien/energiesp ... 65857.html

Offensichtlich sollen wir nach dem Willen der Grünen wieder in der Steinzeit leben: ohne Strom, ohne Heizung, selbstverständlich ohne Auto und jedweden Energieverbraucher im Haushalt :D


braves Bürgerlein
Beiträge: 1197
Registriert: 15.11.16

Re: Klima-"Rettung"?

Beitrag von braves Bürgerlein » 30.12.19

neki hat geschrieben:
28.07.19
Bild

Die Bundesregierung reklamiert immer wieder die globale Vorbildfunktion des doppelten Ausstiegs aus Kernkraft und Kohle. Doch vor allem im unmittelbaren Ausland sind Energieexperten wenig geneigt, Deutschland nachzueifern. Die meisten erwarten laut einer Umfrage eine Schwächung der deutschen Wirtschaft.
www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials ... s-vorbild/
Zur politischen Begründung der deutschen Energiewende gehört an erster Stelle deren Vorbildfunktion für den Rest der Welt. „Wer, wenn nicht wir, soll denn zeigen, dass man dem Klimawandel etwas entgegensetzen kann“, sagte Merkel kürzlich im Bundestag. Diese Formulierung ist zu einem Mantra Merkelscher Politik geworden. Nur so ist angesichts eines Anteils von rund zwei Prozent an den menschengemachten CO2-Emissionen der Total-Umbau der deutschen Energieversorgung im Dienste des Weltklimas zu rechtfertigen. Aber sieht denn überhaupt der Rest der Welt Deutschland als energiepolitisches Vorbild, dem man nacheifern wird?
Kaum. Das ist jedenfalls das Ergebnis einer Studie des Weltenergierates Deutschland, des deutschen Teils eines schon 1923 gegründeten globalen Netzwerks der Energiewirtschaft (World Energie Council). Bezeichnend ist, dass Deutschlands Energiewende gerade von den unmittelbaren Nachbarn in Europa nicht als nachahmenswert betrachtet wird.

braves Bürgerlein
Beiträge: 1197
Registriert: 15.11.16

Re: Klima-"Rettung"?

Beitrag von braves Bürgerlein » 04.12.19

Bild

Ein Einblick in das Ausmaß des Klimabetruges
https://sciencefiles.org/2019/12/03/ein ... mabetrugs/

Man sagt nicht nur Irren nach, z.B. solchen, die unter Verfolgungswahn leben, dass sie durch die Fähigkeit ausgezeichnet sind, sich selbst zu immer neuen Höhen der Hysterie aufzuschaukeln, was natürlich, sozialpsychologisch betrachtet, mit der Notwendigkeit von immer extremeren Formen der Befriedigung eines abartigen Bedürfnisses einhergeht. Letztlich enden solche Episoden oder Eskapaden entweder in der Sicherheitsverwahrung oder vor dem Strafrichter.
Die derzeitige Klimahysterie, in der die UN einmal mehr als Einpeitscher agiert, während bezahlte Claqueure und instrumentalisierte Kinder die Rolle der “mad crowd” übernommen haben, hat viele Charakteristika die an eine psychopathologische Episode erinnern.
Allein die Abfolge der Worte trägt schon den Charakter einer sich steigernden Raserei.

Globale Erwärmung,
menschengemachter Klimawandel / Heißzeit
Klimakrise
Klimanotstand
Klimakatastrophe

Was kommt als nächstes? Der Klimazid, den wir gestern vorgeschlagen haben?

sciencefiles.org belegt anschaulich wie sich die Daten des Goddard Institute für Space Studies, das für die NASA Temperaturberechnungen mit dem Datensatz GISTEMP durchführt, über Zeit durch Adjustierung (Homogenisierung) verändert haben. Die Adjustierungen wurden unter Obama begonnen. Sie führen alle dazu, dass Temperaturen in der Vergangenheit geringer gerechnet werden, so als wären ALLE Messungen, die vor 1979 vorgenommen wurden, generell zu hoch gewesen, während ALLE Messungen die nach 1979 vorgenommen wurden, nunmehr mit einer höheren Temperatur als sie z.B. noch 1999 in den Datensätzen von NASA/GISS dokumentiert war, dargestellt werden.
Die folgenden, eindrucksvollen Belegen eines anhaltenden Betrugs, die einen Verdacht, den wir in der Vergangenheit bereits geäußert haben, bestätigen, zeigen, wie die Oberflächentemperatur der Erde systematisch durch Anpassung der Messdaten, nicht durch die gemessenen Daten, erhöht wird, so dass die Erwärmung, die für die Klimahysterie so wichtig ist, dargestellt werden kann.

Wie man (auf den Abbildungen) sieht, werden die Daten der NASA immer wärmer. Im Abstand von einem Jahrzehnt scheinen sich die Rohdaten in den Archiven der NASA zu erhitzen, so dass die Darstellung der Temperaturentwicklung, wenn sie im Abstand von einem Jahrzehnt vorgenommen wird, immer höhere Temperaturen auf den Computer-Bildschirm befördert.

neki
Beiträge: 1073
Registriert: 20.05.16

Re: Klima-"Rettung"?

Beitrag von neki » 08.10.19

Atomkraft, ja bitte! Wie bitte?
www.zeit.de/2019/41/kernkraftwerke-atom ... ettansicht
Inzwischen gibt es moderne Reaktoren, die Energie aus bereits angefallenem "Atommüll" gewinnen können. Allein aus den gebrauchten Brennelementen in den verschiedenen Zwischenlagern könnte Deutschland 250 Jahre lang komplett mit Strom versorgt werden. Die Reaktoren der sogenannten Generation IV würden damit nicht nur die Endlagerfrage lösen, sie würden auch die Menge des nutzbaren Urans um das 50- bis 80-Fache strecken, sodass es für Zehntausende Jahre Stromerzeugung reichen würde – und das alles klimafreundlich und emissionsfrei.

Zur Klarstellung: Wir steigen weder aus Atom- noch aus Kohlestrom aus. Wir steigen nur aus der Atom- und KohlestromERZEUGUNG aus. Die Atom- und KohlestromNUTZUNG läuft weiter. Nur kommt dieser Strom künftig aus dem Ausland und ist teurer.
Thorsten Alsleben@BerlinReporter

Jennermann
Beiträge: 950
Registriert: 12.06.16

Re: Klima-"Rettung"?

Beitrag von Jennermann » 07.10.19

Bild
www.michael-klonovsky.de/acta-diurna

Der CO2-Verbauch sei zu hoch, sagt nicht nur unser Bundesfinanzminister. Mal sehen, was er dagegen tut. Im „Klimapaket“ findet sich dazu nichts. Solche Sprachpanscherei ist Ausdruck unklaren Denkens.
Und dann beklagt er noch einen zu „hohen CO2-Verbrauch“ und offenbart damit den Geisteszustand, in dem Regierung und er sich offensichtlich befinden. „Auf lange Sicht wird es teurer, CO2 zu verbrauchen“. Wenn das so wäre, gäbe es eine einfache Lösung: Alles Grünzeug roden, dessen wir habhaft werden können. Alle Lebewesen, die die Fotosynthese praktizieren, wären auszurotten. Dann würde nicht so viel CO2 verbraucht.
www.tichyseinblick.de/kolumnen/lichtbli ... -verbrauch

neki
Beiträge: 1073
Registriert: 20.05.16

Re: Klima-"Rettung"?

Beitrag von neki » 04.10.19

Brief an die Vereinten Nationen
Aufruf von 500 Wissenschaftlern: „Es gibt keinen Klimanotstand“

https://jungefreiheit.de/politik/auslan ... anotstand/

Mehr als 500 Wissenschaftler haben in einem Brief an UN-Generalsekretär António Guterres der These vom menschengemachten Klimawandel widersprochen. „Die Klimamodelle, auf denen die internationalen Politikansätze derzeit aufbauen, sind ungeeignet“, heißt es in dem Schreiben, das unter anderem die Unterschrift des früheren Hamburger Umweltsenators Fritz Vahrenholt (SPD) trägt und mit „Es gibt keinen Klimanotstand“ überschrieben ist.
Es sei „grausam und unklug, sich auf Basis der Resultate von solch kindischen Modellen dafür einzusetzen, Billionen zu verschwenden“. Die derzeitige Klimapolitik höhle das wirtschaftliche System aus und gefährde Menschenleben in Ländern, denen der Zugang zu bezahlbarer elektrischer Energie verweigert werde. Die Unterzeichner äußern die an die Vereinten Nationen gerichtete Bitte, „eine Klimapolitik zu verfolgen, die sich auf seriöse Wissenschaft stützt“.
Die Wissenschaftler mahnen, auch in der Klimadebatte Gegenmeinungen zu hören und regen dafür ein „konstruktives Treffen auf höchster Ebene zwischen Weltklasse-Wissenschaftlern auf beiden Seiten der Klimadebatte“ an.


Bild

neki
Beiträge: 1073
Registriert: 20.05.16

Re: Klima-"Rettung"?

Beitrag von neki » 27.09.19


Bild
Klima-Aktivistin Greta Thunberg hat gemeinsam mit 15 weiteren Kindern aus aller Welt bei den Vereinten Nationen eine offizielle Beschwerde gegen fünf Nationen eingereicht – darunter auch Deutschland. Das erklärte Thunberg selbst auf Twitter. Bei den anderen Ländern handelt es sich um Argentinien, Brasilien, Frankreich und die Türkei.

www.focus.de/politik/ausland/nicht-genu ... 76727.html

braves Bürgerlein
Beiträge: 1197
Registriert: 15.11.16

Re: Klima-"Rettung"?

Beitrag von braves Bürgerlein » 26.09.19

Bild

Bei seiner Wahlkampfrede in thüringischen Arnstadt sagte Alexander Gauland zu den klimapolitischen Ziele seiner Partei:

"Erstens: Wir wollen zunächst einmal, dass die Kohlekraftwerke so lange am Netz bleiben, wie die Regierungskommission beschlossen hat, allein schon aufgrund der Tatsache, dass weltweit derzeit an die 1.400 neue Kohlekraftwerke geplant oder schon im Bau sind. Das macht unseren Aktionismus ein bisschen lächerlich, zumindest aber völlig wirkungslos. Der deutsche Kohle-Ausstieg soll sich wie geplant auf den Zeitraum 2022 bis 2038 erstrecken, damit die Beschäftigten eine Frist und eine Perspektive erhalten. Hypothesen und Hysterien dürfen keine Arbeitsplätze vernichten.

Zweitens: Flexible moderne Gaskraftwerke mit hohem Wirkungsgrad sollen auch in Zukunft die Grundlast sichern. Die alternativen Energien wiederum sollen in einem sinnvollen Rahmen die Stromproduktion mittragen, wobei wir für eine Abwägung zwischen Nutzen und Schaden plädieren, denn Windräder haben schon genug Landschaften verschandelt und Vögel getötet.

Drittens: Der überstürzte Atomausstieg muss zurückgenommen werden. Die Atomkraft ist eine weitgehend klimaneutrale Alternative zu den fossilen Energieträgern. Wenn es wirklich so schlimm steht um das Weltklima, wenn CO2 der Grund ist und der Mensch der Auslöser, worauf warten wir dann noch? Hier ist das Verhältnis zwischen Risiko und Effekt viel eindeutiger und vor allem günstiger als bei der Energiewende. Inzwischen gibt es enorme Fortschritte in der Technologie des sogenannten Schnellen Brüters. Das Endlagerproblem könnte bald der Vergangenheit angehören. Auch das wirkliche Menschheitsprojekt Kernfusion ist noch lange nicht vom Tisch. Schweden wird oft wegen seines vorbildlich niedrigeren Pro-Kopf-Ausstoßes an CO2 gelobt. Was Sie in diesem Zusammenhang nie zu hören bekommen: Schweden deckt etwa 40 Prozent seines Energieverbrauchs mir Atomstrom."

Kein Wort davon in den Medien.

Das ist es, was die Unterscheidung zwischen Lügen-, Lücken- und Lumpenpresse so schwierig, aber irgendwie auch überflüssig macht.


https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna

neki
Beiträge: 1073
Registriert: 20.05.16

Re: Klima-"Rettung"?

Beitrag von neki » 26.09.19


Antworten