Deutschland Das weltweite Zielland Nr. 1, für alle Versorgungssuchenden

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator, Moderator1

Jennermann
Beiträge: 1213
Registriert: 12.06.16

Re: Deutschland Das weltweite Zielland Nr. 1, für alle Versorgungssuchenden

Beitrag von Jennermann » 26.07.19

braves Bürgerlein hat geschrieben:
08.09.18
Bild

Das Auswärtige Amt twitterte seinerseits unlängst: "Es ist nachweislich nicht die Aussicht auf Rettung im Mittelmeer, die Menschen veranlasst, sich auf den Weg nach Europa zu machen, sondern Armut und Perspektivlosigkeit in ihren Heimatländern."
Was das Außenamt hier hochoffiziös zugegeben habe, schreibt Leser ***, sei "nicht mehr und nicht weniger, als dass die Migranten aus ökonomischen Gründen in unser Sozialsystem ‚flüchten’ – und nicht aus politischen oder Gründen des Krieges. Bei manchen Menschen wirken gelegentlich Reste ihrer ethischen Erziehung nach. So kann es passieren, dass ihnen – trotz beruflichen Dauerzwangs zur Lüge – in unbedachten Momenten einmal spontan die Wahrheit herausrutscht."
www.michael-klonovsky.de/acta-diurna

Jennermann
Beiträge: 1213
Registriert: 12.06.16

Re: Deutschland Das weltweite Zielland Nr. 1, für alle Versorgungssuchenden

Beitrag von Jennermann » 13.07.19

Bild


Ein Land, das seine Grenzen für jedermann offenlässt, existiert nach wenigen Jahren nicht mehr.
Oder nur noch als ausgeplündertes Siedlungsgebiet der nicht Weitergezogenen.

www.michael-klonovsky.de/acta-diurna/it ... -juni-2018

"Eine Million Siedler lebt vom Steuergeld."

Frage: Wovon leben die anderen 2 Millionen Siedler?

Wer möchte lösen?

neki
Beiträge: 1418
Registriert: 20.05.16

Re: Deutschland Das weltweite Zielland Nr. 1, für alle Versorgungssuchenden

Beitrag von neki » 10.07.19



Was viele immer noch nicht verstanden haben: Die CDU ist nicht nach links gerückt sondern vertritt als Unternehmerpartei immer noch knallhart deren Interessen. Sie ist mit ihrer Propaganda lediglich geschickter geworden und verkauft die wirtschaftsliberale Plünderung des Sozialstaates mittels Migration als humanistisch. Und die einfältige Linke klatscht dazu Beifall.
Tatsächlich ist das Geld nicht weg, sondern es wechselt nur den Besitzer. Es wird nicht „die Volkswirtschaft belastet“, sondern die einzelnen Haushalte, Kommunen und der Steuerzahler - so funktioniert die Plünderung des Sozialstaates durch Konzerne mittels generalstabsmäßiger Herbeischaffung H4-alimentierter Neukonsumenten). Auf der Gewinnerseite stehen die Konzerne und Großaktionäre, die diese Umsätze als Haben verbuchen.

www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials ... euro-mehr/


braves Bürgerlein
Beiträge: 1461
Registriert: 15.11.16

Re: Deutschland Das weltweite Zielland Nr. 1, für alle Versorgungssuchenden

Beitrag von braves Bürgerlein » 08.07.19

Bild

Generell läuft in Sachen deutscher Flüchtlingspolitik alles weiter wie bisher:
im wahrsten Sinne des Wortes „grenzenlos“
.


Bei den aktuell weit über 100.000 Zuwanderern jährlich, die sich als „Flüchtlinge“ ausgeben, sind die jährlich Zehntausenden von Familienzusammenführungen noch gar nicht mitgerechnet, die selbst von solchen Asylbewerbern hierzulande beantragt werden können, deren eigenes Asylgesuch vorher abgelehnt worden ist, die aber in der Regel behördlicherseits flugs zu „Geduldeten“ im hiesigen Sozialstaat erklärt werden.

Dabei handelt es sich mittlerweile um Millionen von Menschen aus aller Welt. Sie, die offiziell nur diesen „subsidiären Aufenthaltsstatus“ besitzen, dürften – so meinen etliche Rechtsexperten – eigentlich gar keine Familienangehörige in dieses Land nachziehen lassen. Toleriere dieser Staat diese Anträge auf familiäre Zusammenführung, begehe er Rechtsbruch – zum Schaden der Bürger hierzulande, die jeden Tag geregelt arbeiten gehen und vorschriftgemäß ihre Steuern zahlen. Doch auch dieser Rechtsbruch wird von den staatlichen Behörden klaglos hingenommen. Auch und vor allem von Horst Seehofer, der immer noch Innenminister ist.

www.tichyseinblick.de/meinungen/horst-s ... tvorleger/

Bild

neki
Beiträge: 1418
Registriert: 20.05.16

Re: Deutschland Das weltweite Zielland Nr. 1, für alle Versorgungssuchenden

Beitrag von neki » 05.07.19



Horst Seehofer: Vom Tiger zum Bettvorleger
www.tichyseinblick.de/meinungen/horst-s ... tvorleger/
„Bis zur letzten Patrone“ wolle die CSU sich dagegen wehren, „eine Zuwanderung in die deutschen Sozialsysteme zu bekommen“, rief Horst Seehofer 2011 aus – beim politischen Aschermittwoch seiner Partei in Passau.

CDU und CSU hatten sich wieder mal so richtig zerstritten. Sogar der Bestand der GroKo stand auf dem Spiel. Denn der damalige Vorsitzende der CSU wollte, so schien es, auf Biegen und Brechen durchsetzen – auch gegen den Willen der CDU-Kanzlerin –, dass die Asylbewerber an der deutschen Grenze zurückgewiesen werden, die bereits in einem anderen EU-Land einen Asylantrag gestellt haben, obgleich diese Migranten nach europäischen Rechtsnormen („Dublin-Abkommen“) nicht das Recht haben, in einem Drittland (Deutschland) Asyl zu beantragen. Nichts mehr als deutschem und europäischem Recht wollte der Minister also Geltung verschaffen.

Seehofers Forderungen betrafen zu diesem Zeitpunkt nach offiziellen Schätzungen jährlich rund 40 000 Migranten, nämlich die, die zugegeben hatten, in einem sicheren anderen EU-Staat bereits als Asylbewerber registriert zu sein. Die Zahl dieser Zuwanderer, die gar nicht mehr in Deutschland hätten einreisen dürfen, lag natürlich sehr viel höher. Denn wie viele „Flüchtlinge“ lassen sich schon direkt an der Grenze kontrollieren und erfassen? Wie viele geben selbst zu, dass sie eben aus einem „sicheren EU-Land“ gekommen sind und dort einen Asylantrag gestellt haben?

Nicht Zehntausende von „Flüchtlingen“ haben Deutschland seither wieder verlassen, sondern gerade einmal 20 ...


In Artikel 16 a des Grundgesetzes ist jedoch die Rede davon, dass, wer über ein anderes EU Land oder sicheres Drittland einreist, sich nicht auf Artikel 16 berufen kann. Von einer notwendigerweise erfolgt zu habenden Registrierung als Asylbewerber in einem dieser Länder ist dagegen nicht die Rede. Die Diskussion dreht sich also um des Kaisers Bart. Auch in den Dublin-Abkommen ist betreffs des Umgangs mit illegal eingereisten Asylbewerbern bereits alles geregelt: Diese sind an der Grenze abzuweisen – so wie übrigens jeder Nicht-EU-Bürger, der über kein gültiges Visum für den Schengen-Raum verfügt. Darüber hinausgehende bilaterale Abkommen sind absolut nicht notwendig, es muss lediglich das bestehende Recht angewendet werden.


braves Bürgerlein
Beiträge: 1461
Registriert: 15.11.16

Re: Deutschland Das weltweite Zielland Nr. 1, für alle Versorgungssuchenden

Beitrag von braves Bürgerlein » 04.07.19

Bild

Neue Migrationswelle:
Mehrere Millionen Migranten warten auf Umsiedlung nach Deutschland

https://www.anonymousnews.ru/2019/07/03 ... utschland/

Die Politik der Kanzlerin und ihrer Unterstützer trägt Früchte. Die Nachricht vom Schlaraffenland Deutschland spricht sich immer weiter herum. Nun wollen bereits 52 Prozent aller jungen Menschen im arabischen Raum auswandern. Hinzu kommen mehrere Millionen Menschen, die aktuell in syrischen Lagern auf ihre Umsiedlung nach Europa, vorzugsweise nach Deutschland warten. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis unser Land vollständig kollabiert.

Angela Merkel hat es geschafft: Mittlerweile dürfte es fast keinen Menschen auf der Welt mehr geben, der nicht über die paradiesischen Zustände in der Bundesrepublik Bescheid weiß. Dass es jedoch nicht die Einheimischen sind, welche sich derer erfreuen können, sondern fast ausnahmslos unerlaubt eingereiste Migranten, das dürfte die interessanteste Komponente dieses Informationspakets sein.

neki
Beiträge: 1418
Registriert: 20.05.16

Re: Deutschland Das weltweite Zielland Nr. 1, für alle Versorgungssuchenden

Beitrag von neki » 30.06.19



Empört seien die besorgten Bürger vor allem, weil sie keine Antwort auf drängende Fragen bekämen: Wie viele Migranten aus fremden Kulturen wird Deutschland noch aufnehmen? Wie steht es um die (Nicht-)Integration der insgesamt rund 1,7 Millionen Menschen, die seit 2014 einen Antrag auf Asyl gestellt haben? Was kostet die offiziell ausgerufene «Willkommenskultur», und wer bezahlt dafür? Man fühlt sich an den Elefanten erinnert, der für jeden sichtbar im Raum steht, den aber niemand ansprechen will.

www.nzz.ch/meinung/kommentare/die-fluec ... ld.1316333

neki
Beiträge: 1418
Registriert: 20.05.16

Re: Deutschland Das weltweite Zielland Nr. 1, für alle Versorgungssuchenden

Beitrag von neki » 18.06.19

Bild

Vor zweieinhalb Jahren gab die rot-grüne Regierungskoalition von Berlin dieses Versprechen, jetzt wird es eingelöst: der anonyme Krankenschein für die schätzungsweise 50.000 illegal in Berlin lebenden Menschen. Bei Vorlage dieses Scheines, muss sich der Betreffende nicht ausweisen. Krankenhäuser und niedergelassene Ärzte sind verpflichtet, diesen Krankenschein zu akzeptieren.

Und das nicht nur im Notfall, sondern wenn Herr oder Frau Anonym „eine allgemein- und zahnmedizinische Behandlung“ erhalten möchten. Die Rechnung schickt der Arzt dann an den Senat und wird von diesem beglichen. SPD-Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci pocht damit auf die Pflicht des Staates, „die aus Illegalität entstehenden sozialen Probleme abmildern“. Sie hat dafür zunächst 1,5 Mio Euro Steuergeld bereitgestellt.

Dass damit der Illegalität Vorschub geleistet wird, ist offensichtlich. Dass die Stadtregierung damit ihre Pflicht verabsäumt, das Aufenthaltsrecht durchzusetzen, und damit rechtsbrüchig wird, ebenfalls. Denn per Gesetzt sind illegal anwesende Personen zu identifizieren und auszuweisen. Der anonyme Krankenschein bewirkt das Gegenteil – das dürfte auch so gewollt sein. Rot-Grün sitzt nämlich nur mit den Wählerstimmen der Migranten und Multi-Kulti-Community fest im Berliner Regierungssattel.

www.wochenblick.at/berlin-fuehrt-anonym ... anten-ein/

neki
Beiträge: 1418
Registriert: 20.05.16

Re: Deutschland Das weltweite Zielland Nr. 1, für alle Versorgungssuchenden

Beitrag von neki » 16.06.19



Die Kontrolle des Bevölkerungswachstums bleibt ein heikles Thema, und nur wenige vernünftige Politiker in Afrika und Europa wagen es, sich deutlich dafür auszusprechen. Viele Afrikaner sehen in der Geburtenregelung ein rassistisches Komplott, das darauf abzielt, Afrika zu entvölkern. Viele Kinder zu haben, gilt bei vielen Afrikanern als Zeichen von Wohlstand und Prestige. Dennoch: es stellt die schlimmste Bedrohung dar, der sich Afrika und Europa gegenüber sehen.

Der hohe Bevölkerungsanstieg verursacht Konfliktpotenzial: durch mangelnde Ernährungssicherheit, Wasserknappheit, Druck auf Bildungssysteme, Arbeitslosigkeit. Außerdem steigt bei einer höheren Population und Verteilungskämpfen die Aggression. Das Gesundheitswesen hält dem Druck einer rasant anwachsenden Population in weiten Teilen Afrikas nicht stand. Die wenigen Ärzte versuchen sich bessere Einkommensquellen zu erschließen als die in einem Distrikt-Krankenhaus. Sie verschwinden entweder in der Verwaltung oder ins Ausland. Im Vereinigten Königreich sind zum Beispiel mehr Ärzte aus Sierra Leone und mehr malawische Krankenschwestern im Einsatz als in ihren Heimatländern.

Da die meisten Afrikaner, denen ein Asyl- oder Flüchtlingsstatus vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge nicht zuerkannt worden ist, dennoch in Deutschland bleiben, hat sich besonders in Afrika verbreitet, in Deutschland dürfe jeder bleiben (und wird versorgt), der es einmal hierher geschafft hat.

www.achgut.com/artikel/teufelskreise_de ... _wachstums

neki
Beiträge: 1418
Registriert: 20.05.16

Re: Deutschland Das weltweite Zielland Nr. 1, für alle Versorgungssuchenden

Beitrag von neki » 13.06.19



Im Januar meldete der deutsche Staatsfunk:
Bericht des Innenministeriums – Zahl der Asylbewerber geht zurück (…) Damit sei seit Herbst 2015 ein „kontinuierlicher Rückgang“ der Asylzahlen zu beobachten, sagte Seehofer. Die getroffenen Maßnahmen zeigten „durchaus die gewünschte Wirkung“. Die Politik habe die Dinge im Laufe der letzten Jahre geordnet, sagte er. (tagesschau.de, 23.1.2019)

Die Meldung lief durch viele Publikationen; der informierte Bürger konnte sie auch mit Mühe nicht verpassen.

Wenige Tage nach der Wahl lesen wir andere Schlagzeilen:
Zahl der Asylbewerber in der EU steigt deutlich (welt.de, 10.6.2019)
In den Monaten vor der EU-Wahl, wie nach der EU-Wahl berichtet wird, ist die Zahl der Asylbewerber in der EU um 15 Prozent gestiegen gegenüber dem Vorjahreszeitraum (siehe auch easo.europa.eu; welt.de, 10.6.2019).


Zur Perfidie gehört unter anderem, dass technisch das alles nicht einmal gelogen ist – es kommt auf die Gewichtung und Auswahl an. Die Schlagzeilen vor der Wahl implizierten, dass alles »im Griff« sei, dass die »Zahl der Asylanträge« sinkt; aber bereits da fand man in den Artikeln nebulöse Andeutungen vom »Migrationsdruck nach Europa«, der »immer noch hoch« sei (sueddeutsche.de), aber Deutschland beträfe das nicht mehr so sehr.
Politiker und Journalisten können sagen, sie hätten technisch nicht gelogen, denn die Zahl der Asylanträge in Deutschland sei in der Zeit vor Januar gesunken – es sei die Zahl der Erstanträge in der EU, die Anfang 2018 gestiegen sei. Andere sind der Meinung, dass die Auswahl und Betonung der Nachrichten im Sinne bestimmter Wahlergebnisse durchaus nah an der propagandistischen Lüge sein kann, selbst wenn das Detail stimmt.

Nun, in der EU herrscht Freizügigkeit, Pässe und Papiere verlieren sich schnell, wie jeder weiß, der schon einmal ein Dokument verloren hat, und wenn ein Migrierender sich entscheiden muss zwischen dem Frieren in Griechenland und dem Hunger in Ungarn auf der einen Seite, und dem Neubau in Willich, dem Neubau in Engensen, dem Neubau in Waakirchen oder dem Neubau in Bielefeld auf der anderen Seite, dann haben wir eine Ahnung, wie er sich bald entscheiden wird.

https://dushanwegner.com/vor-den-wahlen ... en-wahlen/

Antworten