Das Versagen von Behörden

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator, Moderator1

braves Bürgerlein
Beiträge: 1300
Registriert: 15.11.16

Re: Das Versagen von Behörden

Beitrag von braves Bürgerlein » 08.12.19

Bild: AUGSBURGER FEUERWEHR TRAUERT NACH TÖDLICHER PRÜGELATTACKE
„Haben einen wunderbaren Kameraden verloren“

www.bild.de/regional/muenchen/muenchen- ... .bild.html



Feuerwehr von Augsburg, beim nächsten Brand gewisser Gebäude rate ich zu folgender Vorgehensweise: -Zuerst alle Videoaufnahmen der Umgebung sichern, anschließend das Videomaterial auswerten und dann, wenn sichergestellt ist wo die Brandursache zu finden ist mit dem Löschvorgang beginnen… Halt, vorher noch eine 10-köpfige Task-Force einrichten.

Vermutlich ein Ereignis von nur lokaler Bedeutung, daher gibt es bislang nichts zu lesen in den großen Nachrichten-Portalen. Die Doppelstandards sind auffällig, denn wenn Ereignisse „nützlich“ sind, also dazu dienen können, das gegnerische politische Lager zu belasten, existieren keine „Ereignisse von nur lokaler Bedeutung“, dann ist jede Lappalie eine Schlagzeile wert.

Mittlerweile ist die Tat 36 (!) Stunden her.
Dass nach dieser Zeitspanne keine spezifizierenden Angaben zu den Tätern möglich sind, glauben auch nur Leute, die sich die Hose mit der Kneifzange anziehen oder die Merkel für ein Geschenk des Schicksals für Deutschland halten.


www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials ... tbesucher/


neki
Beiträge: 1226
Registriert: 20.05.16

Re: Das Versagen von Behörden

Beitrag von neki » 23.11.19



Die europäischen Abenteuer eines mutmaßlichen IS-Schlächters
www.tichyseinblick.de/kolumnen/aus-alle ... laechters/
Dem 27järigen Hassan Farhud wird vorgeworfen, 2015 als Mitglied des IS in der Region Idlib Hinrichtungen verordnet, beaufsichtigt und selbst mindestens 20 Menschen geköpft oder auf andere Weise ermordet zu haben. Farhud ist 2016 als syrischer Flüchtling nach Griechenland eingereist, wo er sich zusammen mit seiner Frau hat registrieren lassen. Mit dem Flüchtlingsausweis, den er von den griechischen Behörden erhielt, bereiste er anschließend mehrere westeuropäische Länder. Sehr förderlich für seine freie Bewegung im Schengen-Raum war, dass er über eine vom UNHCR gezeichnete, anonyme Mastercard verfügte, die ihm von den griechischen Behörden ausgehändigt wurde. Die Karte wurde monatlich mit bis zu 500 Euro aufgeladen, dafür musste er sich – als einzige Bedingung – einmal im Monat bei den zuständigen Behörden melden.

Der Fall Hassan Farhud zeigt in einem Fall so gut wie alle Krankheiten des europäischen Migrationssystems auf. An keiner Station seiner Einreise in den Schengen-Raum ist Farhuds Identität jemals genau geprüft worden. Er hat in Griechenland problemlos den Flüchtlingsstatus erhalten. Wir wissen bis zum heutigen Tage nicht, wo überall er im Schengen-Raum herumgereist ist. Zusätzlich erleichtert wurde seine freie und unkontrollierte Bewegung durch die Aushändigung und ständige Aufladung einer anonymen EC-Karte. Die Finanzierung der Karten erfolgt durch UN- und EU-Beiträge, sowie von einer Organisation „Humanitarian Ventures“, die wiederum von George Soros finanziert wird mit dem Ziel, „benachteiligten Bevölkerungsgruppen in der ganzen Welt, insbesondere Flüchtlingen und Migranten die wirtschaftliche und soziale Entwicklung zu beschleunigen“.


Merkel August 2018: Es gibt keinen Zusammenhang zwischen „Flüchtlingszustrom“ und Terrorgefahr.
Maas November 2015: Es gibt keine Verbindung zwischen Flüchtlingen und Terrorismus; Flüchtlinge sind keine Gefahr für die Sicherheit.
Bundesregierung August 2015: IS Kämpfer kommen nicht als Flüchtlinge nach Deutschland.
Wie die uns vera*…., es ist unfassbar.

Welt Online am 29.06.2015: „Das nächste grosse Schlachtfeld ist Europa“
über die systematische Schleusung islamistischer Terroristen über Flüchtlingsrouten in die EU:
https://www.welt.de/politik/ausland/art ... uropa.html
Diese terroristische Infiltration war VOR der Grenzaufgabe also bekannt und bereits im Gange.
Wie konnten die also mit diesen lebensgefährlichen Lügen durchkommen?

Weil sie es können. Weil ihnen Deutschland und seine Bevölkerung sch... egal sind! Und weil sich die linksvers.... Medien über den drohenden Untergang unserer schönen Heimat freuen, ganz nach dem Motto wie die Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth von den Grünen: „Deutschland, Du mieses Stück Scheiße“


neki
Beiträge: 1226
Registriert: 20.05.16

Re: Das Versagen von Behörden

Beitrag von neki » 22.11.19

Jennermann hat geschrieben:
19.11.19


Sicherheitsbehörden verhindern einen weiteren terroristischen Anschlag
www.tichyseinblick.de/kolumnen/ismail-t ... n-anschlag




Über ein mögliches Anschlagsziel des Verdächtigen lägen keine Erkenntnisse vor. "Wir gehen davon aus, dass es eine beträchtliche Gefahr gab", so Geisel. In ausgewerteten Chatprotokollen sei es darum gegangen, möglichst viele Menschen zu töten.
Auf seine Spur seien die deutschen Sicherheitsbehörden nach einem Hinweis eines "befreundeten ausländischen Nachrichtendienstes" gekommen. Dieser habe Internet-Chats des Verdächtigen beobachtet. Zur Frage, ob der Verdächtige Komplizen in Deutschland hatte, machte der Senator aus "ermittlungstaktischen Gründen" keine Angaben.

www.focus.de/politik/deutschland/ganz-o ... 66624.html



Die Pflicht zur Vorlage eines Führungszeugnis gilt nur für die schon länger hier lebenden „Kartoffeln“. Die Identität oder auch Qualifizierung unserer „Goldstückchen“ beruht ja eh‘ auf ungeprüften „eigenen Angaben“. Da muss dann leider auch auf ein obligatorisches Herkunfts-Führungszeugnis verzichtet werden ...

Nicht das dadurch womöglich noch die wahre, wie in diesem Falle, Terroristen-Identität auffliegt.

Jennermann
Beiträge: 1091
Registriert: 12.06.16

Re: Das Versagen von Behörden

Beitrag von Jennermann » 19.11.19



Sicherheitsbehörden verhindern einen weiteren terroristischen Anschlag
www.tichyseinblick.de/kolumnen/ismail-t ... -anschlag/

In Offenbach am Main wurden drei mutmaßliche Islamisten festgenommen. Bei den Männern zwischen 21 und 24 Jahren soll es sich laut ersten Erkenntnissen um Anhänger des Islamischen Staates handeln. Die zuständige Staatsanwaltschaft in Frankfurt am Main hat erklärt, dass es sich bei dem 24-jährigen Hauptverdächtigen um einen Deutschen mit marokkanischen Wurzeln handle, der bereits die wesentlichen Bestandteile für einen Sprengstoff der Marke Eigenbau zusammengetragen hätte. Auch wenn laut aktuellem Kenntnisstand noch kein konkretes Ziel für den Anschlag feststand, ging von den Islamisten eine ernstzunehmende Bedrohung aus, zumal die Planungen mutmaßlich ein Lokal oder eine Kirche als Anschlagsziel vorsahen.
Dank der erfolgreichen Arbeit der Sicherheitsbehörden konnten die drei Offenbacher festgenommen und somit womöglich ein Anschlag mit vielen Toten und Verletzten verhindert werden. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass wir uns nun zurücklehnen und auf dem Erfolg ausruhen können.



braves Bürgerlein
Beiträge: 1300
Registriert: 15.11.16

Re: Das Versagen von Behörden

Beitrag von braves Bürgerlein » 06.10.19

Bild
Was passierte im Düsseldorfer Rheinbad, das im Sommer nach Tumulten drei Mal geräumt wurde, wirklich? Ein neuer Bericht der Stadtverwaltung gibt nun teilweise Antworten – mit Beschreibungen dramatischer Szenen.
Mitarbeiter verschanzten sich in einer Kabine – dann flogen Stühle

Nach der dreimaligen Räumung des Düsseldorfer Rheinbads im Sommer enthüllt ein neuer Bericht der Stadtverwaltung Details zu den ersten beiden Tumulten. Demnach habe vor der ersten Räumung am 29. Juni eine Gruppe von 300 bis 400 Menschen begonnen, das Aufsichtspersonal zu attackieren – das habe sich daraufhin in den Schwimmmeisterraum geflüchtet.

Am 30. Juni habe eine Gruppe von rund 100 Jugendlichen die angerückte Polizei verfolgt und beschimpft.

Das Düsseldorfer Rheinbad war Ende Juni und Ende Juli drei Mal geräumt worden. Vor allem der dritte Vorfall hatte eine Diskussion ausgelöst, ob die Räumung gerechtfertigt war. Auf Anfrage der FDP fasste die Stadtverwaltung die Vorkommnisse aus dem Juni zusammen. Der Bericht wurde jetzt veröffentlicht.

https://amp.welt.de/vermischtes/article ... zenen.html




Jennermann
Beiträge: 1091
Registriert: 12.06.16

Re: Das Versagen von Behörden

Beitrag von Jennermann » 10.09.19

Noch aggressiver und kompromissloser
Durch Massenzuwanderung: Neue Kriminelle versus etablierte Clans

Junge kriminelle Migranten aus Syrien, Irak und anderen Herkunftsländern machen den etablierten arabischen Clans in Deutschland die Geschäfte streitig. Politik und Behörden hätten es ahnen können.
www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexande ... rte-clans/
Die Problematik ist also schon älter und hinlänglich bekannt und spästens seit einem Vierteljahrhundert Objekt intensiver kriminologischer Betrachtung, deren Ergbnisse der Politik klare Aufgaben stellen. So kann man sich nur wundern, wenn sich die politisch Verantwortlichen heute wundern. Darüber beispielsweise, dass jetzt neue kriminelle Gruppen von teilweise illegal eingewanderten jungen Männern der bereits etablierten so genannten Clan-Kriminalität den Rang ablaufen wollen. Als hätte es die Erfahrungen früherer Jahre nicht gegeben, stellen die Behörden zum Beispiel in Essen nun eine gefährliche Entwicklung fest: „Syrer und Iraker bedrängen eingesessene Clans massiv. Die neue Konkurrenz gilt als besonders gewalttätig.“
Deutschland sieht sich also nicht nur der Gefahr religiöser Gewalttäter ausgesetzt, die etwa mit LKWs in Menschenmengen fahren, gegen die man nun Betonpoller rund um vielfrequentierte Marktplätze aufstellt. Jetzt etablieren sich kriminelle Strukturen, die in ihrer Härte dem sowieso schon massivem Auftreten der Clan-Kriminalität in den Brennpunkten noch einmal überlegen sind.
All das war voraussehbar. Wenn etwa nicht gebildete junge Männer – viert- oder fünftgeborene Söhne – mit dem Auftrag nach Deutschland kommen, ihre Familien in der fernen Heimat finanziell zu unterstützen, dann wächst der Druck, wenn dieses Geld nicht ankommt. Dann ist bestimmten Mitgliedern dieser Gruppen eben jedes Mittel recht, endlich an den Wohlstand zu kommen, den man in Deutschland vor Ort festgestellt hat, der aber zunächst unerreichbar ist. Die dafür notwendige Verrohung ist in vielen Fällen bereits aus den heimischen Krisengebieten mitgebracht oder auch aus friedlicheren Ecken, wenn die archaischen Clan-Strukturen dort nur ausgeprägt genug sind und denen anderer Clan-Gesellschaften an Aggressivität überlegen sind.

Jennermann
Beiträge: 1091
Registriert: 12.06.16

Re: Das Versagen von Behörden

Beitrag von Jennermann » 08.09.19

Kein Begriff wird in Bezug auf die deutsche Polizei missbräuchlicher verwendet, als die Vokabel „Deeskalation“. Der Betrug beginnt damit, dass man der Öffentlichkeit einredet, diese Bezeichnung wäre aus dem polizeilichen Fachterminus.
So auch bei einem polizeilichen Einsatz in Leipzig. In der Max-Liebermann-Straße hatten 30 politische „Aktivisten“ die Ausfahrt der Flüchtlingsunterkunft blockiert. Das Ziel war, eine polizeiliche Abschiebung zu verhindern. Die eingesetzten Polizeikräfte hatten den Gesuchten vor Ort nicht angetroffen. Das jedoch wollten die selbsternannten Kontrolleure in einem Akt der Selbstjustiz nicht glauben.
Schließlich wurde mit dem Polizeiführer auf Augenhöhe „verhandelt“. Der bot den Flüchtlingsunterstützern an, die Polizeifahrzeuge zu überprüfen, was prompt geschah. Somit mussten die Polizisten eine Kontrolle über sich ergehen lassen, indem bei jedem Fahrzeug die Schiebetür des Polizeiautos geöffnet wurde, um nachzuschauen, ob sich der polizeilich Begehrte vielleicht nicht doch im Fahrzeuginneren befindet. Erst als diese sich gründlich davon überzeugt hatten, dass das nicht der Fall war, hatte sich der Einsatz für beide Seiten erledigt. Hat jetzt die Polizei Glück gehabt?

www.achgut.com/artikel/polizei_eskalati ... eeskalatio

neki
Beiträge: 1226
Registriert: 20.05.16

Re: Das Versagen von Behörden

Beitrag von neki » 31.08.19

Bild

Sie fliehen vor Gewalt - und morden ihre Gastgeber
www.krone.at/521506

Mit einer Axt, mit einer Machete, mit einem Rucksack voll Sprengstoff: Drei blutige Dramen in nur sieben Tagen zeigen, wie dramatisch die deutsche Einladungspolitik gescheitert ist. Die Verbrechen in Würzburg und Reutlingen sowie der Selbstmordanschlag in der Nacht auf Sonntag in Ansbach in Bayern belegen: Die deutsche (aber auch die österreichische) Regierung hat die Kontrolle über ihre Gäste aus Syrien, Afghanistan, Marokko oder Tunesien verloren.

Ein Artikel aus dem Juni 2016 ... doch Lehren daraus wurden keine gezogen. Selbst nach dem Terroranschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt am 19. Dezember 2016 bis zum heutigen Tage nicht. Die Grenzen sind weiterhin offen für jeden. Neben den wenigen Asylberechtigten kommen überwiegend Versorgungssuchende. Und aber auch Gefährder, IS-Terroristen, Islamisten, Mörder und Irre völlig unkontrolliert in unser Land:


neki
Beiträge: 1226
Registriert: 20.05.16

Re: Das Versagen von Behörden

Beitrag von neki » 11.08.19

Sicherheit nicht gewährleistet: Nächster Sozialdemokrat in Saarlouis schlägt Alarm
www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexande ... egt-alarm/
Dieses bescheidene kleine Saarlouis scheint sich zu einem Hotspot sozialdemokratischer Wahrhaftigkeit zu entwickeln. Ja, Sie haben richtig gehört, denn die Genossen aus der Heimatstadt unseres Außenministers schlagen gerade Alarm: Die Sicherheit ihrer Bürger kann nicht mehr gewährleistet werden. Warum? Randalierende Migranten auch aus dem benachbarten Frankreich binden einfach zu viele der sowieso schon ausgedünnten Polizeikräfte.

Nach Oberbürgermeister Peter Demmer und nach dem ihm zu Seite springenden Gewerkschaftschef der saarländischen Polizei geht nun der Saarlouiser Landrat Patrik Lauer (SPD) mit dem riesigen Problem an die Öffentlichkeit: Auf Facebook schreibt Lauer: „Nicht nur in Saarlouis, sondern auch im gesamten Landkreis kann die Sicherheit der Menschen gerade zu den Nachtzeiten nicht mehr sichergestellt werden.“

„Nicht wer die Wahrheit ausspricht, sondern wer sie leugnet treibt die Leute den Rechten in die Arme – und das müssen wir mit allen Mitteln verhindern …“ Tja, Herr Landrat Lauer, Wahrheiten aussprechen wäre ein erster Schritt, und schon das will bei den Altparteien nicht funktionieren. Weitere notwendige Schritte dann wohl erst recht nicht. Priorität scheint nach wie vor zu haben, rechtskonservative politische Kräfte kleinzuhalten. Derweil treibt man weiter die einheimischen Leute den Immigranten in die Arme bzw. Messer.

neki
Beiträge: 1226
Registriert: 20.05.16

Re: Das Versagen von Behörden

Beitrag von neki » 01.07.19


Antworten