Das Versagen von Behörden

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator, Moderator1

braves Bürgerlein
Beiträge: 1293
Registriert: 15.11.16

Re: Das Versagen von Behörden

Beitrag von braves Bürgerlein » 01.07.20

Bild

Berlins Innensenator am Ziel seiner Träume: Clans „testen“ eifrig neues Antidiskriminierungsgesetz gegen Polizei
https://www.journalistenwatch.com/2020/ ... ator-ziel/
Genau das, wovor Kritiker von Beginn an gewarnt hatten, tritt nun ein (und für den rotrotgrünen Senat war offenkundig genau dies der eigentlich beabsichtigte Effekt): Clans und renitente Großfamilien, organisierte Kriminalität, Drogenszene und Islamisten, die so gut wie durchgängig migrantisch geprägt sind, nutzen das „Landesdiskriminierungsgesetz“ aus, um sich die Polizei vom Leib zu halten. Das räumt inzwischen sogar Polizeipräsidentin Barbara Slowik ein.

Nun machen sich die ersten Auswirkungen bemerkbar, wie erwartet (und von Geisel womöglich insgeheim genau so erhofft): Polizisten meiden Situationen, die ihnen nachher als „rassistische“ oder „fremdenfeindliche“ Diskriminierung angelastet werden können – womit die Zahl der Kontrollen in NoGo-Arealen, von afrikanischen Drogendealern, von türkischen und kurdischen Ladenbesitzern und von „jungen Männern“ der neuerdings so bezeichneten Event- und Partyszene noch weiter zurückgeht – denn all diese können schließlich fortan jeden Polizisten beschuldigen.


Jennermann
Beiträge: 1078
Registriert: 12.06.16

Re: Das Versagen von Behörden

Beitrag von Jennermann » 30.06.20

Stuttgart: Bloß nicht Roß und Reiter nennen!
Die Pressekonferenz von Stadt und Polizei in Stuttgart war ein Lehrbeispiel dafür, wie man durch geradezu akrobatische, sprachliche und semantische Verrenkungen vermeidet, Ross und Reiter zu nennen. Man hat den Herren das Unwohlsein angesehen. Erst war es die Party- und Eventszene (Party- und Eventveranstalter rund um Stuttgart werden sich bedanken), dann bestimmte "Erlebnisstrukturen" (was ist das?). Und dann wurden, auf Nachfrage, ganz im Schnelldurchlauf mal eben ein paar Nationalitäten genannt: Ja praktisch "rund um den Globus" kommen die her. Das klingt wie eine lustige Reisetruppe, die sich da eben mal versammelt hat.
Wenn die Gewaltbereitschaft und Kriminalitätsneigung von migrantischen jungen Männern weiter so verharmlost wird, ist das die Aufforderung zu weiteren nächtlichen Raubzügen. Die Politik sagt: Wir decken Euch!

https://www.reitschuster.de/post/stuttg ... ter-nennen

Moderator
Beiträge: 3325
Registriert: 21.04.16

FOLGEN DES WIRECARD-SKANDALS So verkommen wir zum Land der Trickser und Schummler

Beitrag von Moderator » 25.06.20

Die Welt
FOLGEN DES WIRECARD-SKANDALS
So verkommen wir zum Land der Trickser und Schummler

Der Fall Wirecard ist nicht nur eine Blamage für den „Standort D“. Der Skandal beschädigt das, was die Bundesrepublik anderen Nationen voraus hat. Das tiefe Vertrauen der Investoren auf Solidität. Es gibt mächtige Akteure, die auf eine solche Schwäche nur warten.

https://www.welt.de/wirtschaft/article2 ... mmler.html

Kann es sein, dass man sich die Kontrolleure mit ein paar kleinen Geschenken gewogen gemacht hat?

Jennermann
Beiträge: 1078
Registriert: 12.06.16

Re: Das Versagen von Behörden

Beitrag von Jennermann » 25.06.20



Interview Hans-Georg Maaßen: Der Staat soll destabilisiert werden
https://www.tichyseinblick.de/video/int ... g-maassen/
Angriffe auf Polizei und Bundeswehr sowie die die teils von Interessengruppen unterwanderten BLM-Demonstrationen sollen die Sicherheitsbehörden und den Staat destabilisieren, fürchtet der frühere Chef des Bundesverfassungsschutzes.

Der frühere Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz Hans-Georg Maaßen rechnet ab: die ständige Kritik an der Polizei und sogenannte Anti-Diskriminierungs-Gesetze wie in Berlin werden dazu führen, dass zukünftig schwerpunktmäßig nur noch Einheimische kontrolliert werden. Jedes Mitglied einer Minderheit könnte sonst sofort den Vorwurf der Diskrimierung erheben und dem Polizisten schaden.

Deutschland wird gefährlich – und ist gefährdet. Denn auch Russland strebt nach Einfluss. Dabei geht es nicht um Panzer und Truppen, sondern mediale Einflussnahme. Von China sei Deutschland längst wirtschaftlich abhängig wie ein Drogen-Junkie, sagt Hans-Georg Maaßen.


neki
Beiträge: 1214
Registriert: 20.05.16

Re: Das Versagen von Behörden

Beitrag von neki » 21.06.20

Altersheimbewohner in Madrid
«Wer Morphium bekam, war nach drei Tagen tot»


Hat Spanien seine kränksten und schwächsten Menschen während der Coronazeit bewusst sterben lassen? Wurden zum Beispiel demente oder krebskranke Covid-19-Patientinnen und -Patienten gar nicht erst in ein Spital eingewiesen? Diese Fragen stellen sich jetzt, da ein Dokument der Regionalregierung von Madrid öffentlich geworden ist.

In den meisten Altersheimen in Spanien sind Pfleger tätig, zur medizinischen Versorgung sind sie auf Spitäler angewiesen. Doch während der Hochphase der Pandemie, als in den Notaufnahmen die Menschen teilweise auf Bettlaken auf dem Boden lagen, gab es die Anweisung an Altersheime, schwer kranke Patienten nicht mehr in die Spitäler zu bringen.

In Madrid sind insgesamt 6000 Altersheimbewohner mit Covid-19-Symptomen gestorben. Davon starben bloss 13 Prozent in Krankenhäusern.


https://www.srf.ch/news/international/a ... -tagen-tot



Jennermann
Beiträge: 1078
Registriert: 12.06.16

Re: Das Versagen von Behörden

Beitrag von Jennermann » 13.12.19

Jugendstrafrecht:
Totschlag wie in Augsburg nahezu folgenlos…?

https://sciencefiles.org/2019/12/11/jug ... folgenlos/

Der 17jährige , der in Augsburg einen Feuerwehrmann umgebracht hat, und den man wohl als einen “multiplen Staatsangehörigen” mit derzeitigem Wohnsitz in Deutschland ansehen muss, wird wegen Totschlags und gefährlicher Körperverletzung angeklagt. Das sind Delikte, von denen man denken würde, sie ziehen eine lange Haftdauer nach sich. Das tun sie aber absehbar nicht. Der 17jährige fällt unter Jugendstrafrecht. Die Höchststrafe für Totschlag im Jugendstrafrecht beträgt 10 Jahre.

Was ist zu erwarten?
Sofern der Jugendliche nicht bereits ein Strafregister mitbringt, das im Jugendstrafrecht mit eingerechnet werden muss, eine Jugendstrafe von vielleicht 4 bis 5 Jahren, die nach der Hälfte der Haftzeit zur Bewährung ausgesetzt wird.

Die Ursache der Milde findet sich zum einen in den vornehmlich Damen der Jugendgerichtshilfe, die einen Beruf daraus gemacht haben, jugendliche Straftäter bis ins Erwachsenenalter zu begleiten und oftmals dabei zuzusehen, wie die Jugendlichen Straftat um Straftat begehen, wie Strafe um Strafe gegen sie verhängt und zur Bewährung ausgesetzt wird, bis sie dann, wenn sie die Schallmauer von 21. Jahren, nach der nun wirklich kein Jugendstrafrecht mehr angewendet werden kann, durchbrochen haben, von der vollen Wucht ihrer angesammelten Straftaten erwischt werden.

Jennermann
Beiträge: 1078
Registriert: 12.06.16

Re: Das Versagen von Behörden

Beitrag von Jennermann » 10.12.19

braves Bürgerlein hat geschrieben:
08.12.19
Bild: AUGSBURGER FEUERWEHR TRAUERT NACH TÖDLICHER PRÜGELATTACKE
„Haben einen wunderbaren Kameraden verloren“

www.bild.de/regional/muenchen/muenchen- ... .bild.html



Mittlerweile ist die Tat 36 (!) Stunden her.
Dass nach dieser Zeitspanne keine spezifizierenden Angaben zu den Tätern möglich sind, glauben auch nur Leute, die sich die Hose mit der Kneifzange anziehen oder die Merkel für ein Geschenk des Schicksals für Deutschland halten.


www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials ... tbesucher/



"Hetzer", wer keine Lust hat, sich stillschweigend und duldsam von "Männergruppen" totschlagen zu lassen.


braves Bürgerlein
Beiträge: 1293
Registriert: 15.11.16

Re: Das Versagen von Behörden

Beitrag von braves Bürgerlein » 08.12.19

Bild: AUGSBURGER FEUERWEHR TRAUERT NACH TÖDLICHER PRÜGELATTACKE
„Haben einen wunderbaren Kameraden verloren“

www.bild.de/regional/muenchen/muenchen- ... .bild.html



Feuerwehr von Augsburg, beim nächsten Brand gewisser Gebäude rate ich zu folgender Vorgehensweise: -Zuerst alle Videoaufnahmen der Umgebung sichern, anschließend das Videomaterial auswerten und dann, wenn sichergestellt ist wo die Brandursache zu finden ist mit dem Löschvorgang beginnen… Halt, vorher noch eine 10-köpfige Task-Force einrichten.

Vermutlich ein Ereignis von nur lokaler Bedeutung, daher gibt es bislang nichts zu lesen in den großen Nachrichten-Portalen. Die Doppelstandards sind auffällig, denn wenn Ereignisse „nützlich“ sind, also dazu dienen können, das gegnerische politische Lager zu belasten, existieren keine „Ereignisse von nur lokaler Bedeutung“, dann ist jede Lappalie eine Schlagzeile wert.

Mittlerweile ist die Tat 36 (!) Stunden her.
Dass nach dieser Zeitspanne keine spezifizierenden Angaben zu den Tätern möglich sind, glauben auch nur Leute, die sich die Hose mit der Kneifzange anziehen oder die Merkel für ein Geschenk des Schicksals für Deutschland halten.


www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials ... tbesucher/


Antworten