"Die Umvolkung und Zerstörung Deutschlands"

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator, Moderator1

neki
Beiträge: 1887
Registriert: 20.05.16

Re: "Die Umvolkung und Zerstörung Deutschlands"

Beitrag von neki » 12.06.21



Dänemark will null Asylbewerber

Dänemark setzt auf strikte Abschottung gegen Migranten, und es ist eine Sozialdemokratin, die den harten neuen Kurs durchzieht. Das ist auch eine Botschaft an die EU.

https://www.faz.net/aktuell/politik/aus ... 79275.html


… derweil kommt es in Germoney zu einem „leichten Anstieg“
um lediglich Plus 119 Prozent:






neki
Beiträge: 1887
Registriert: 20.05.16

Jambo

Beitrag von neki » 08.06.21

Bild
Felix Wolf@fwolf96

Jambo

oder wie die Nürnberger früher sagten:

Grüß Gott


Jennermann
Beiträge: 1482
Registriert: 12.06.16

Re: "Die Umvolkung und Zerstörung Deutschlands"

Beitrag von Jennermann » 28.05.21

Kurze Durchsage des Volkskommissariats für kulturelle Bereicherung: Es heißt nicht mehr Replacement- („Austausch”- bzw. „Ersatz”-) Migration, sondern Resettlement (Neuansiedlung). Die Verwendung der Begriffe „Umvolkung” oder „Bevölkerungsaustausch” ist nach wie vor unzulässig und wird mit verschärfter Exkommunikation geahndet – jedenfalls so lange, bis der mit ihnen beschriebene Prozess die Zielgerade erreicht.

Bild

Wie Gottfried Curio ausführt, überholt die von der Bundesregierung eingesetzte „Fachkommission Fluchtursachen”, die soeben ihren Bericht vorgestellt hat, in ihren Bevölkerungsergänzungsplänen sogar die Grünen. Bemerkenswert ist, dass zwei, wie man sagt, gestandene CSUler diesen „total wertvollen Bericht” (so Entwicklungshilfeminister Gerd Müller, einer der beiden) präsentierten.

Wie die Grünen in ihrem Wahlprogramm wollen auch die Unioner die illegale Migration beenden, indem sie sie einfach für legal erklären. Irgendein Nutzen der Einwanderung wird gar nicht mehr erwogen – danach zu fragen, wäre ja zutiefst menschenverachtend.

So schlägt die Kommission etwa vor,
legale Zuwanderungswege für Unqualifizierte
zu ermöglichen.


https://www.klonovsky.de/2021/05/26-maggio-2021/


braves Bürgerlein hat geschrieben:
30.06.20
Bild
Bild


Medien: "Eine Million Siedler lebt vom Steuergeld."

Frage: Wovon leben die anderen 2 Millionen Siedler?

neki
Beiträge: 1887
Registriert: 20.05.16

Re: "Die Umvolkung und Zerstörung Deutschlands"

Beitrag von neki » 27.05.21



Anklage wegen Volksverhetzung gegen den „Moschee-Trommler“

Über Monate hinweg protestierte ein 38-Jähriger lautstark gegen den Gebetsruf der Moschee im nordrhein-westfälischen Herford. Nun droht ihm womöglich Haft - die Staatsanwaltschaft hat gleich in drei Punkten Anklage erhoben.

Seine Aktion machte bundesweit Schlagzeilen: Aus Protest gegen den Ruf des Muezzins hatte ein 38 Jahre alter Ostwestfale mehrfach lautstark vor der Moschee in Herford (Ostwestfalen) protestiert.

Marcel Bauersfeld benutzte dazu unter anderem einen Topfdeckel und einen Löffel sowie eine Kuhglocke.


https://www.welt.de/politik/deutschland ... mmler.html



Der Anteil der Friedensreligion wächst, während der Anteil der autochthone Bevölkerung sinkt. Könnte man als Landnahme interpretieren.
Alexander R.

Liebe Leute, wie bescheuert ist das eigentlich!? Wenn jemand trommelt und Lärm macht trifft ihn eine Anzeige wegen Volksverhetzung, wenn wild gewordene Horden durch die Städte ziehen und "Nieder mit Israel" rufen hat es keine Strafen zur Folge!?!? Nur noch AfD, ganz ehrlich! Wacht endlich auf!
Stephan N.

https://www.welt.de/politik/deutschland ... l#Comments


neki
Beiträge: 1887
Registriert: 20.05.16

Mohammed ist erneut häufigster Jungenname in Berlin

Beitrag von neki » 19.05.21



Neugeborene
Mohammed ist erneut häufigster Jungenname in Berlin


Mohammed war auch im vergangenen Jahr in Berlin der am häufigsten vergebene Jungenname für Neugeborene. Wie die Gesellschaft für deutsche Sprache e.V. mitteilte, lag er vor Noah und Henry auf Platz 1. Mohammed führt damit das dritte Jahr die Rangliste der beliebtesten Jungennamen in Berlin an. Der am häufigsten vergebene Mädchenname in der Hauptstadt war 2020 Hanna, gefolgt von Charlotte und Mia.

In Bremen landete Mohammed ebenfalls unter den drei beliebtesten Jungennamen. Hier fiel er jedoch von Platz 1 im Vorjahr hinter Noah und Elias auf Platz 3. In den restlichen 14 Bundesländern schaffte es Mohammed nicht in die Top-Drei-Namensliste.


https://jungefreiheit.de/politik/deutsc ... me-berlin/


Ismail Tipi:

Salafisten rufen wiederholt zum „Geburten-Dschihad“ auf, um demographische Überlegenheit auch in Deutschland und Europa zu erlangen. In den fundamentalistischen Hinterhofmoscheen der Salafisten wird täglich um Vergrößerung der Ummah aufgefordert. Dieses Vorhaben der Salafisten ist inzwischen eine Vorschrift geworden: Jede Frau soll mindestens fünf Kinder gebären! Salafisten werben auch mit Schaubildern: „Hilf auch Du, die Ummah zu vergrößern!“ Im Fall der Salafisten werden mit zwei Ehefrauen mindestens neun Kinder gezeugt. Mit drei Ehefrauen, mindestens 15 und mit vier Ehefrauen sogar 35 Kinder in die Welt gesetzt. So etwas ist unterste Schublade, wenn die Salafisten die Geburt von Kindern für politischen Unsinn nutzen...
Übrigens, auf Seiten von Salafisten kann man lesen, wovon die Extremisten in Deutschland träumen: „Das ist durchschnittlich, aber wenn eine Frau 10 Kinder bekommt, dann mashaAllah eine ganze Jammat. Und wenn 10 Brüder 4 Frauen heiraten und die Frauen jede 10 Kinder bekommen. ALLAHU AKBAR, dann in 10 Jahren wird es auf der ganzen Welt Shariyah geben. Und, multipliziert das Kindergeld zusammen dann die Endsumme, MashAllah..“

Bild

https://bit.ly/2Qw2MkZ

neki
Beiträge: 1887
Registriert: 20.05.16

Re: "Die Umvolkung und Zerstörung Deutschlands"

Beitrag von neki » 16.05.21



Teile der Grünen-Basis wollen den Entwurf des Wahlprogramms ihrer Partei deutlich verschärfen.

In einem weiteren Antrag wird gefordert, dass Flüchtlinge sich künftig aussuchen dürfen, von welchem Land in der EU sie aufgenommen werden. Es dürfe auch keinen zweiten Migrationsdeal mit der Türkei geben. Im Programm solle statt „Außengrenzen sichern“ stehen „Außengrenzen durchlässig machen“.

Auch zur Klimakrise ist ein Antrag eingebracht worden – von Jakob Blasel, der bislang Aktivist für die Klimaschutzbewegung Fridays for Future gewesen war. Laut dem Antrag solle man einen „grundsätzlichen Neu- und Ausbaustopp“ für Autobahnen anstreben. Zudem müsse der CO2-Preis im Jahr 2023 doppelt so hoch sein wie vom Bundesvorstand veranschlagt – bei dann 120 Euro pro Tonne.


ERFRISCHEND GERADLINIG:
Sollte der Supergau bei der nächsten Wahl eintreten (Grün, Schwarz und/oder Rot führen wider Erwarten und weiterhin das Land an), werde ich mein Unternehmen, wie es andere auch ins Kalkül ziehen, schweres Herzens ins Ausland verlegen. RRGS ist eine Suppe geworden. Ich bin mir nicht sicher, ob es totale Unfähigkeit oder Vorsatz ist, Deutschland frontal vor die Wand zu fahren. Alleine die ständige Benachteiligung und Diffamierung von Menschen die Jahrzehnte in diesem Staat gearbeitet und durch ihre Arbeitskraft zum verblassenden Wohlstand beigetragen haben, ist unerträglich.

https://www.welt.de/politik/deutschland ... gramm.html

Jennermann
Beiträge: 1482
Registriert: 12.06.16

Grüne: Neue Zugangswege in das "Einwanderungsland Deutschland" eröffnen

Beitrag von Jennermann » 13.05.21


Grüne: Neue Zugangswege in das "Einwanderungsland Deutschland" eröffnen

Die Grünen stellen fest: „Deutschland ist ein Einwanderungsland, doch bis heute fehlen eine aktive Einwanderungspolitik und ein Einwanderungsrecht.“ Das wollen sie ändern und „neue Zugangswege für Bildungs- und Arbeitsmigration“ schaffen. Ideen gibt es dafür einige: Eine „punktebasierte Talentkarte“ soll das Profil der Einwanderer mit dem abgleichen, was auf dem Arbeitsmarkt gesucht wird. Für Menschen, die sich ohne sicheren Aufenthaltstitel in Deutschland befinden, jedoch auf dem Arbeitsmarkt gebraucht werden, soll es „die Möglichkeit zum echten Spurwechsel“ geben. Jeder habe Anspruch auf kostenlose Sprachkurse sowie „Zugang zu Wohnraum, Gesundheits- und Sozialleistungen“. Auf europäischer Ebene soll es einen kommunalen Integrationsfonds geben, um europaweit das Ankommen in den Kommunen direkt zu unterstützen. Betriebe, die Geflüchteten eine Chance auf Ausbildung oder Beschäftigung geben, erhalten daraus Förderung.

Asylverfahren sollen schneller zu einer Entscheidung kommen. Eine nichtstaatliche unabhängige Asylverfahrensberatung soll Asylsuchende unterstützen, statt 18 Monate sollen die Menschen höchstens sechs Monate in Erstaufnahmeeinrichtungen verweilen. Die dezentrale Unterbringung sollte immer Vorrang haben. Das Asylbewerberleistungsgesetz wollen die Grünen abschaffen und damit die „verfassungsrechtlich nicht gerechtfertigte Ungleichbehandlung von Geflüchteten“ beenden.

„Sichere Herkunfts- oder Drittstaaten“, aus denen keine Asylsuchenden aufgenommen werden, gibt es für die Grünen nicht. Den Zustand der „Duldung“ will die Partei abschaffen und durch einen sicheren Aufenthaltstitel ersetzen. Abschiebungen seien das letzte Mittel. Wem bei so viel Integrationswilligkeit mulmig wird, den beruhigen die Grünen mit dem Satz: „Für das Zusammenleben sind die Werte des Grundgesetzes die Grundlage.“

https://m.focus.de/politik/deutschland/ ... 81679.html


Jennermann
Beiträge: 1482
Registriert: 12.06.16

Baerbocks Asylprogramm ist eine Bombe im Gebälk unseres Sozialstaats

Beitrag von Jennermann » 12.05.21


Baerbocks Asylprogramm ist eine Bombe im Gebälk unseres Sozialstaats

Was die Grünen in ihrem Wahlprogramm zum Thema Zuwanderung fordern, ist letztlich eine Einladung zum Asylbetrug und zutiefst ungerecht, während andere EU-Länder jubeln würden.

In der europäischen Asylpolitik gilt bislang der Grundsatz, dass der Ersteinreisestaat für die Durchführung des Asylverfahrens zuständig ist. Von diesem Grundsatz will Annalena Baerbock abgehen und ihn durch das Kriterium der erweiterten „familiären Bindung“ ersetzen. Ein Bruder oder eine Schwester, die in Deutschland als schutzbedürftig anerkannt wurden, würden ein Recht auf ein Asylverfahren in Deutschland begründen.

Angesichts der Tatsache, dass Deutschland den Status der Schutzbedürftigkeit seit 2015 mehr als 800.000 Menschen zuerkannt hat, bedarf es keiner großen Fantasie, um sich die Konsequenzen vorzustellen: Deutschland würde für den größten Teil der in Europa gestellten Asylanträge zuständig.

https://www.welt.de/debatte/kommentare/ ... staat.html


Was die Grünen vorhaben ist ein Verbrechen an der jungen Generation, an unseren Kindern! Mit ihrer dreisten Einwanderungspolitik bringen sie unsere Gesellschaft in eine ausweglose Situation. Nach vier Jahren Grün, bleiben Millionen von Unqualifizierten, die in Zukunft durch die technologische Entwicklung niemand mehr in Arbeit bringen kann, also müssen sie vom sozialen Netz aufgefangen werden und das in einem Umfang, dass kein Geld mehr für Ausbildung und Studium unserer Kinder vorhanden sein wird! Die Armutsviertel in unseren Städten werden explodieren, wir werden ganz viel Berlin, Duisburg, Mannheim Zustände haben, Viertel in die kein Deutscher gehen kann ohne sein Leben zu riskieren. Frau Baerbock lebt in einer Luxusstadt wie Potsdam, sie weiß also nicht wovon sie redet oder sie hat einen teuflischen Hass auf deutsche Bürger?
Helmut S.
https://www.welt.de/debatte/kommentare/ ... l#Comments



Antworten