Merkeldämmerung

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator1, Moderator

braves Bürgerlein
Beiträge: 1197
Registriert: 15.11.16

Rien ne va plus, Merkel

Beitrag von braves Bürgerlein » 27.06.18

Bild

Rien ne va plus, Merkel, in Brüssel geht nichts mehr
Noch vor Beginn des zum Hügelchen geschrumpften EU-Vorgipfels, den Jean-Claude Juncker auf Weisung von Angela Merkel einberufen hat, nachdem Donald Tusk dazu nicht bereit war, sagte Merkel auf Phoenix:

«Wir diskutieren diese Frage hier … aber wir wissen, dass wir auf dem europäischen Rat leider noch keine Gesamtlösung des Migrationsproblems bekommen werden … das ist heute eine Arbeits- und Beratungssitzung, ein erster Austausch … »

Seehofer, Dobrindt, Söder, die CSU, die CDU und ihre Bundestagsabgeordneten brauchen nicht mehr zu warten. Der EU-Rat geht in der Sache Masseneinwanderung so auseinander, wie er zusammen kommt: ohne Ergebnis.

Wer nach 13 Jahren Chaos, Gesetzesbrüchen, unnötigen Toten, Verletzten und Vergewaltigten Menschen immer noch meint, Merkel und ihre CDU/SPD- Lakaien seien auf dem richtigen Weg, möge sich bitte auch bereit erklären, für die gut 100 Milliarden pro Jahr an Kosten aufzukommen. Spätestens dann dürfte klar werden, welch Irrsinn sich hier abspielt. (eingerechnet sind 25 Milliarden an Energiewende ins Nichts-Kosten) Sollte der Dame, ähnlich Thatcher noch einfallen einen Krieg vom Zaun zu brechen, um die Macht zu erhalten, ist es eindeutig zu spät, die Ära Merkel zu beenden.
https://www.tichyseinblick.de/daili-es- ... chts-mehr/

Jennermann
Beiträge: 950
Registriert: 12.06.16

Merkeldämmerung

Beitrag von Jennermann » 27.06.18

Bild

Tagesschau-Kommentar: Merkel soll zurücktreten
https://www.tichyseinblick.de/daili-es- ... ecktreten/

«Geschätzte Angela Merkel, nach fast 13 Jahren Kanzlerschaft gibt es auf europäischer Ebene für Sie, außer spürbarer Abneigung, nichts mehr zu gewinnen. Das haben alle Treffen der letzten Monate gezeigt. Helfen Sie deshalb mit, den scheinbar unabwendbaren Trend nach europäischer Spaltung statt Einigung endlich aufzuhalten! Räumen Sie das Kanzleramt für einen Nachfolger, dessen Name nicht so belastet ist, wie es der Ihre ist. Dem in Europa noch zugehört wird. Dem man zutraut, wirklich die Interessen aller im Blick zu haben! Lassen Sie uns den Neuanfang wagen!»
Malte Pieper, MDR Brüssel, 25.6.2018

Antworten