Merkeldämmerung

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator, Moderator1

neki
Beiträge: 1329
Registriert: 20.05.16

Re: Merkeldämmerung

Beitrag von neki » 18.09.20



Riesenbrand auf Flüchlingsinsel Samos und wie Deutschland an den Flüchtlingslagern in ganz Europa zündelt!

Super gemacht, Deutschland!


Während es auf Samos, eine weitere argäischen Flüchtlingsinsel Griechenlands gerade lichterloh brennt, Wind dem Flüchtlingslager entgegentreibt was wohl die Absicht ist, geht der Rummel mit dem abgebrannten Moria-Camp auf der Insel Lesbos weiter.

Nun sollen nach dem Besuch von Katrin Göring Eckardt, die sich mir vor Ort auf Lesbos, mit Mundschutz, als “Regierung” und nicht als eine Oppositionsparteiangehörige vorstellte, 1533 Menschen wegen des von Migranten selber bewusst abgefackelten Moria-Flüchtlingscamps nach Deutschland gebracht werden.

Dass Katrin Göring Eckardt genau mitbekommen haben muss, dass falsche Bilder während des Protestes der Migranten inszeniert wurden, scheint diese Dame nicht zu interessieren


https://vera-lengsfeld.de/2020/09/16/ri ... a-zündelt/

Jennermann
Beiträge: 1168
Registriert: 12.06.16

Re: Merkeldämmerung

Beitrag von Jennermann » 16.09.20




Grüne: Notfalls kann Deutschland auch die Moria-Migranten alleine aufnehmen
https://www.journalistenwatch.com/2020/ ... utschland/
Angesichts der drohenden Wirtschaftskrise, die auch Deutschland in die Knie zwingen könnte und noch viel Elend und Leid über die Bürger bringen wird, wäre es nahezu selbstzerstörerisch, immer noch weiter Migranten aufzunehmen und durchzufüttern.

Andere Regierungen haben das erkannt und auch die Bundesregierung will eigentlich nicht mehr so wie 2015, als Deutschland zutiefst gespalten wurde. Doch es gibt ja noch die Linken und Grünen, denen es anscheinend nicht schnell genug geht, Deutschland komplett zu zerstören:

In der Debatte um die Aufnahme von Migranten aus dem griechischen Camp Moria erhöht die linke Opposition den Druck auf Kanzlerin Angela Merkel (CDU), eine schnelle Lösung herbeizuführen. „Mit Blick auf die deutsche EU-Ratspräsidentschaft kommt Deutschland eine besondere Verantwortung zu, die Sache in die Hand zu nehmen und als humanitäres Vorbild voranzugehen. Ich fordere die Bundeskanzlerin auf, mit anderen europäischen Staaten, die Flüchtlinge aufnehmen wollen, eine Koalition der Willigen zu bilden“, sagte die Grünen-Bundestagsfraktionschefin Katrin Göring-Eckardt der „Welt“.

Göring-Eckardt sprach sich im Notfall für einen nationalen Alleingang aus: „In Deutschland stehen viele Städte und Kommunen bereit, die Kapazitäten sind da. Deutschland muss jetzt handeln und Schutzsuchende aufnehmen.“ Die Unionsfraktion rät hingegen von einem solchen Alleingang ab.




braves Bürgerlein
Beiträge: 1408
Registriert: 15.11.16

Re: Merkeldämmerung

Beitrag von braves Bürgerlein » 11.09.20

braves Bürgerlein hat geschrieben:
07.07.18
Bild
Das ist vielleicht die größte Schwäche des Merkel-Imperiums: die Verachtung, die Kälte. Angela Merkel ist jetzt, wo es darauf ankäme, Mitgefühl zu zeigen, Ansprechbarkeit für die rasant zunehmenden Probleme ihrer Mitmenschen, die falsche Frau. Im Doppelsinn des Wortes: Sie tut das Falsche und sie spielt falsches Spiel. Ihr Regierungssystem zeigt schon seit längerem einen zunehmenden Mangel an Empathie. (...)

Die Kälte geht von der Kanzlerin aus. ... Ihre Ausstrahlung ist längst eine hinter falscher Vernünftigkeit, 'Besonnenheit', sprachlicher Nichtigkeit nur noch schlecht verborgene Menschenverachtung. Sie kann nicht lieben. Nicht respektieren. Sie kann nur verwalten. (...)

Die deutsche Zentrale, das Herz dieses zunehmend zentralistischen Systems, ist das Bundeskanzleramt in Berlin. Dort schlägt ungerührt, unablässig, um es mit einem Märchen von Wilhem Hauff zu sagen, 'das kalte Herz'. Oder mit der Metapher eines anderen Märchendichters: Dort sitzt die Schneekönigin mit ihrem eiskalten Hof, ihren herzlosen Ministern, ihren gefrorenen Gefolgsleuten. Dort schalten und walten sie, eingesponnen in ihren Kokon, nennen die, von denen sie leben, 'die Menschen da draußen' und antworten auf deren Nöte mit Verleumdungen und Verachtung. Dort werden die Verwaltungsakte erlassen, die Verbote, Verordnungen, die Deutschland, das sich eben von zwei Diktaturen zu erholen begann, erneut in eine Eiswüste verwandeln.

https://www.achgut.com/artikel/das_kalte_herz

Natürlich kann etwas nicht stimmen mit einer Frau, die inzwischen soviel persönliche Schuld auf sich geladen hat und weiterhin indolent in die Gegend glotzt, einer Frau, die ihre Fingernägel abkaut und seltsames Schiefdeutsch spricht, einer Frau die willkürlich Gesetze und Verträge bricht und dabei vom Rechtsstaat schwatzt. Der eigentliche Skandal ist aber doch wohl, dass sie sich das weiterhin erlauben kann. Ja, die gesamte Journobranche hetzt gratismutig gegen Trump, dabei sitzt das Politmonstrum gar nicht im Weissen Haus, sondern im Kanzleramt. Die unfähigen deutschen Eliten, die nacheinander das Kaiserreich, die Weimarer Republik, Naziland und Stasistaat vor die Wand haben fahren lassen, stehen wieder in Treue fest zu ihren Spitzendioten und lassen auch noch die Bundesrepublik erledigen. Ob Mutti da nun kaltherzig ist oder nur autistisch? Sie ist einfach untragbar und das schon lange.
Silos Loy

braves Bürgerlein
Beiträge: 1408
Registriert: 15.11.16

Re: Nein, Merkel hat es nicht geschafft

Beitrag von braves Bürgerlein » 04.09.20

Bild

Fünf Jahre "Wir schaffen das"
Sahra Wagenknecht: "Nein, Merkel hat es nicht geschafft"

https://www.n-tv.de/der_tag/Sahra-Wagen ... 04522.html
Eines hat Angela Merkel geschafft: Sie hat mit ihrer Entscheidung unser Land verändert, das heute tiefer gespalten ist als je zuvor, ökonomisch, sozial, kulturell.

Es gibt heute nicht weniger, sondern noch mehr Schulen, in denen die Mehrheit der Kinder allenfalls gebrochen Deutsch spricht, noch mehr verzweifelte Lehrer, die nicht wissen, wie sie unter diesen Bedingungen solide unterrichten sollen. Es gibt noch mehr Wohnbezirke, in denen die Infrastruktur verfällt, die Menschen einander fremd sind und sich unsicher fühlen.

Die meisten Zuwanderer von damals haben bis heute keinen Arbeitsplatz oder unsichere, extrem schlecht bezahlte Jobs, die jetzt in der Krise wieder infrage stehen. Nein, Merkel hat es nicht geschafft. Und mit einer Politik, die sich seit Jahren weigert, angemessen in Bildung, Gesundheit, Infrastruktur, Sicherheit und öffentlichen Wohnungsbau zu investieren, war das auch nicht anders zu erwarten.



neki
Beiträge: 1329
Registriert: 20.05.16

Re: Merkeldämmerung

Beitrag von neki » 02.09.20


braves Bürgerlein
Beiträge: 1408
Registriert: 15.11.16

Das Verbot war mithin alternativlos

Beitrag von braves Bürgerlein » 31.08.20



„Das Verbot war mithin alternativlos“
https://www.achgut.com/artikel/das_verb ... ernativlos
Eines der einschneidendsten Demonstrationsverbote der letzten Jahrzehnte ist nicht nur Ausdruck einer äußerst bedenklichen Entwicklung, es ist auch verbunden mit einem äußerst bemerkenswerten Werk deutscher Verwaltungsprosa. Man muss die folgenden Zeilen gar nicht mehr kommentieren, denn sie sind beredt genug.

Nach der Demonstration am 1. August ist in den seither vergangenen Wochen offenbar von keinem Infektionsgeschehen berichtet worden, das tatsächlich von dieser Demonstration ausgegangen ist. Aber nun überlassen wir das Wort den Berliner Beamten. Hier einige wichtige Teile der Begründung des Versammlungsverbots:

„Sie richten sich mit Ihrer Versammlung gegen die Maßnahmen der Regierung bzw. der einzelnen Landesregierungen zur Eindämmung des SARS-CoV-2 Virus, die Sie für überzogen halten. Sie sehen Ihre Freiheitsrechte dadurch unverhältnismäßig eingeschränkt, was mit einer Fehleinschätzung der eigentlichen Gesundheitsgefahren, die von dem SARS-CoV-2-Virus ausgehen, einhergeht. Eine zurzeit eigentlich zu verhindernde Bildung von größeren Menschenmengen ohne medizinisch sinnvolle Mindeststandards würde die aus infektionsschutzrechtlichen Gründen erforderlichen Einschränkungsmaßnahmen konterkarieren. Eine Folge wäre eine erhebliche Gefahr für die Gesundheit der Bevölkerung und damit für Leib und Leben jedes Einzelnen.

Ein Verbot Ihrer Versammlung ist mithin alternativlos.

Widerstand mittels Demo wird von unseren Politikdarstellern in anderen Ländern gern gesehen. Demonstriert aber der Michel für seine Rechte, steht die Welt vor dem Untergang. Finde den Fehler.



braves Bürgerlein
Beiträge: 1408
Registriert: 15.11.16

Re: Corona-Fehlalarm?

Beitrag von braves Bürgerlein » 22.08.20

Bild

Corona-Fehlalarm? Wenn die Bundesregierung sich geirrt hat, wird sie „stürzen“
https://deutsche-wirtschafts-nachrichte ... e-stuerzen
Wenn sich der Verdacht erhärten sollte, dass der wirtschaftsschädliche Corona-Lockdown falsch gewesen ist, wird die Bundesregierung große Probleme bekommen. Es besteht nun die Gefahr, dass die Politik einen geschickten Kausalzusammenhang zwischen dem Virus und ethnischen „Minderheiten“ herstellt, um ihre Maßnahmen zu rechtfertigen. Die Mehrheitsbevölkerung könnte auf dieses Täuschungsmanöver anspringen.

Denn die Wahrheit ist, dass nicht nur „Corona-Leugner“, „Verschwörungstheoretiker“, „Rechtsradikale“, „Linksradikale“ und andere Gruppierungen an der Härte der Corona-Maßnahmen zweifeln, sondern auch viele Bürger und Unternehmer, die aufgrund des Lockdowns in existenzielle Not geraten sind. An der Tatsache, dass es das Corona-Virus gab und gibt, bestehen keine Zweifel. Lediglich die Schärfe der Maßnahmen wird von der Mehrheit der Bevölkerung in Frage gestellt.

Dabei hatten sich schon sehr früh Stimmen zu Wort gemeldet, die vor den Risiken des Lockdowns gewarnt hatten.

Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) hatte sich in einem Offenen Brief vom 1. Mai 2020 mit folgenden, ja nahezu flehenden Worten, an Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten gewandt: „In großer Sorge um die Zukunft dieses Landes und um den Wohlstand seiner Bürger appellieren wir an die Politik: Beenden Sie die einseitige Fixierung auf eine rein virologische Sichtweise und damit das gefährliche Spiel mit den Zukunftschancen dieses Landes. Es geht um das Schicksal des deutschen Mittelstands. Heben Sie den Lockdown auf, bevor es zu spät ist!“

Auch der Industrieverband BDI drängte auf einen klaren Exit-Plan. „Jede Woche eines Shutdowns kostet die deutsche Volkswirtschaft einen mittleren zweistelligen Milliardenbetrag an Wertschöpfung“, sagte BDI-Präsident Dieter Kempf im Mai 2020.

Der Corona-Lockdown war scheinbar derart zerstörerisch, dass sich auch der Präsident des Deutschen Bundestages, Wolfgang Schäuble, in einem Interview mit dem Tagesspiegel gegen den Lockdown aussprach. „Wir dürfen nicht allein den Virologen die Entscheidungen überlassen, sondern müssen auch die gewaltigen ökonomischen, sozialen, psychologischen und sonstigen Auswirkungen abwägen. Zwei Jahre lang einfach alles stillzulegen, auch das hätte fürchterliche Folgen (…) Der Staat muss für alle die bestmögliche gesundheitliche Versorgung gewährleisten. Aber Menschen werden weiter auch an Corona sterben“, so Schäuble.


neki
Beiträge: 1329
Registriert: 20.05.16

Re: Merkeldämmerung

Beitrag von neki » 21.08.20



Hass und Hetze im Staatsfernsehen: die Pandemie-Befürworter und Corona-Fans ätzen gegen die "Pandemie-Leugner" und "Pandemie-Gegner". "Pandemie-Gegner" ist doch eigentlich eine Ehrensache - oder? Wer braucht schon eine Pandemie? Wer will das??? :lol:

neki
Beiträge: 1329
Registriert: 20.05.16

Re: Merkeldämmerung

Beitrag von neki » 20.08.20

neki hat geschrieben:
29.07.20


Bild

BILD: PROZESS GEGEN DEN KIND-KILLER VON GLEIS 7
Überlebende: „Die Frau hat fürchterlich geschrien“
Dann kam der Zug. Gerlinde S.: „Plötzlich sah ich den Mann wieder, sah, wie er mit großer Gewalt eine Frau und ein Kind ins Gleis stößt. Ich sah beide durch die Luft fliegen.“ Und weiter: „Unmittelbar danach stieß er mich mit beiden Händen an Arm und Rücken. Mir schoss durch den Kopf: 'Jetzt bist Du dran'.“

Die Rentnerin schlug mit der rechten Seite am Bahnsteig auf, etwa einen Meter von den Gleisen entfernt. Dann rief sie ihren Mann an, sprach ihm auf den Anrufbeantworter: „Ich bin gerade einem Anschlag entkommen.“
Als nächstes erblickte sie die ins Gleis gestoßene Mutter des Jungen: „Die hat fürchterlich geschrien. Von dem Kind war nix zu sehen. Mir wurde klar, dass die Frau davongekommen ist, das Kind aber nicht.“ Und: „Der ganze Bahnsteig war in Aufregung.“

Gerlinde S.: „Ich leide noch heute sehr unter dem Vorfall. Auch körperlich. Aber schlimmer sind aber die psychischen Belastungen. Ich habe ein mulmiges Gefühl beim Bus- und Bahnfahren, fürchte mich sehr vor Stürzen, bin seitdem nicht wieder alleine Zug gefahren.“ Die 79-Jährige macht eine Therapie, kann den rechten Arm nicht mehr richtig ausstrecken und beugen.
Während sein Opfer sprach, zeigte (der Täter) Habte Araya übrigens keinerlei Emotionen. Seine Körperhaltung teilweise fläzig, die Arme verschränkt.
https://www.bild.de/regional/frankfurt/ ... .bild.html



Bild

neki
Beiträge: 1329
Registriert: 20.05.16

Re: Merkeldämmerung

Beitrag von neki » 19.08.20



Kurz kämpfte in Brüssel für deutschen Steuerzahler - gegen Merkel und Macron
Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz hatte mithilfe des niederländischen Premierministers Mark Rutte, des schwedischen Ministerpräsidenten Stefan Löfven und der dänischen Regierungschefin Mette Frederiksen durchgesetzt, dass aus den ursprünglichen 500 nun 390 Milliarden Euro an direkten Zuschüssen wurden.

Kurz: „Bedingung war stets, dass das Projekt zeitlich befristet ist“
Als Wortführer der „frugalen Vier“, zu denen sich schließlich noch die finnische Ministerpräsidentin Sanna Marin gesellte, drängte er auf einen deutlich schmaleren Coronafonds, und forderte Macron und Merkel so heraus. Nun muss er darum kämpfen, dass dem Macron-Lager nicht doch noch der Einstieg in die permanente Schuldenunion gelingt.

Im Gespräch mit dem Morning Briefing Podcast sagt er: „Wir werden keiner Schuldenunion zustimmen. Für uns war die Bedingung unserer Zustimmung zu diesem Projekt stets, dass es zeitlich befristet und einmalig ist. Alles andere wäre aus meiner Sicht ein absolut falscher Weg."

Die Kanzlerin sah er als seine Gegenspielerin, nicht aber den deutschen Steuerzahler: „Wir waren bei diesen Verhandlungen nicht immer auf der gleichen Seite. Ich glaube aber, dass vieles von dem, was wir vertreten, durchaus im Interesse des deutschen Steuerzahlers ist und von der deutschen Politik eigentlich immer in ähnlicher Art und Weise vertreten wurde. Es ist sicherlich nicht negativ für den deutschen Steuerzahler, wenn die Budgets, die in Richtung Süden Europas fließen, nicht ins Unendliche wachsen.“

https://www.focus.de/finanzen/boerse/ex ... 55032.html


... derweil hat Macron nun ein Problem mit seinen Fischgründen ...

Antworten