Das Märchen von der sinkenden Kriminalitätsrate

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator, Moderator1

braves Bürgerlein
Beiträge: 1299
Registriert: 15.11.16

Re: Das Märchen von der sinkenden Kriminalitätsrate

Beitrag von braves Bürgerlein » 13.12.19

Bild

Zu Augsburg befremdet „Experte“ Pfeiffer mit Old Shatterhand-Vergleich
www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials ... vergleich/
Der gewaltsame Tod des Augsburger Feuerwehrmanns und Familienvaters Roland S. (49), der nach Auffassung der polizeilichen Ermittler am 6. Dezember 2019 durch einen einzigen Faustschlag eines Siebzehnjährigen mit libanesischer, türkischer und deutscher Staatsangehörigkeit zu Tode kam, lag erst wenige Stunden zurück, da „wusste“ etwa der Bayerische Rundfunk bereits, dass die Todesursache ein „Sturz“ war. Auch Tage danach ringen die Bagatellisierer um die Wette.

Augsburgs Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl (CSU) schreibt in einem Nachruf, bei dem Tod des Feuerwehrmanns handle es sich um einen „tragischen Vorfall“.

„Experte“ Nr. 1: Professor Dr. Christian Pfeiffer (SPD) wird mit den Worten zitiert: „Einen Mann mit einem Schlag zu töten – das hat nicht einmal Old Shatterhand geschafft.“ Selbst die sonst bei solchen Gewaltakten zugeknöpfte „Süddeutsche“ sieht dies anders.

Experte Nr. 2: Johannes Luff vom Bayerischen Landeskriminalamt „mahnt zur Mäßigung“ in der Frage, ob die Jugend heute gewaltbereiter sei: Es sei eher eine Tendenz erkennbar, dass „häufiger als früher Bagatelldelikte (sic!) angezeigt würden“.

neki
Beiträge: 1220
Registriert: 20.05.16

Re: Das Märchen von der sinkenden Kriminalitätsrate

Beitrag von neki » 15.09.19

Bild

Sie fliehen vor Gewalt - und morden ihre Gastgeber
www.krone.at/521506

Mit einer Axt, mit einer Machete, mit einem Rucksack voll Sprengstoff: Drei blutige Dramen in nur sieben Tagen zeigen, wie dramatisch die deutsche Einladungspolitik gescheitert ist. Die Verbrechen in Würzburg und Reutlingen sowie der Selbstmordanschlag in der Nacht auf Sonntag in Ansbach in Bayern belegen: Die deutsche (aber auch die österreichische) Regierung hat die Kontrolle über ihre Gäste aus Syrien, Afghanistan, Marokko oder Tunesien verloren.

Ein Artikel aus dem Juni 2016 ... doch Lehren daraus wurden keine gezogen. Selbst nach dem Terroranschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt am 19. Dezember 2016 bis zum heutigen Tage nicht. Die Grenzen sind weiterhin offen für jeden. Neben den wenigen Asylberechtigten kommen überwiegend Versorgungssuchende. Und aber auch Gefährder, IS-Terroristen, Islamisten, Mörder und Irre völlig unkontrolliert in unser Land:



braves Bürgerlein
Beiträge: 1299
Registriert: 15.11.16

Re: Das Märchen von der sinkenden Kriminalitätsrate

Beitrag von braves Bürgerlein » 18.06.19

Bild

Katrin Göring-Eckardt (Bündnis 90/Die Grünen):

"Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich drauf!"

"Natürlich gehört der Islam zu Deutschland, und natürlich gehören Muslime zu Deutschland. Und ich finde, darüber können wir ganz schön froh sein. Es wäre sehr langweilig, wenn wir nur mit uns zu tun hätten."

"Wenn die Integration teuer wird, wollen die Leute nicht länger an der Nase herumgeführt werden, sondern von den Politikern diese Wahrheit hören: Ja, Leute, es kostet was, aber am Ende profitieren wir alle davon – mit mehr Sicherheit, übrigens auch sozialer Sicherheit."

Bild

neki
Beiträge: 1220
Registriert: 20.05.16

Re: Das Märchen von der sinkenden Kriminalitätsrate

Beitrag von neki » 01.06.19

Bild
Wegen Ruhestörung und weil die Bewohner die Einrichtung in einer Asylbewerberunterkunft in Stephansposching (Landkreis Deggendorf) demoliert haben, sind am Freitagabend Polizisten ausgerückt. An der Unterkunft wurden die Beamten massiv bedrängt, beleidigt und körperlich angegriffen. Mehrere Polizisten wurden dabei verletzt.

www.pnp.de/mobile/mehrere_polizisten_be ... t_3342937/

neki
Beiträge: 1220
Registriert: 20.05.16

Re: Das Märchen von der sinkenden Kriminalitätsrate

Beitrag von neki » 01.06.19

braves Bürgerlein hat geschrieben:
05.03.19


... köstlich, diese hilflos rudernden SPD-Bonzen. Auf den Einwand von Frau Weidel „die Zahl der Tötungsdelikte durch Asylbewerber hat sich innerhalb eines Jahres verdoppelt“ sagt Pfeiffer „ja, aber 91 Prozent der Opfer waren Ausländer“!

Ja dann ist ja alles BESTENS, Herr Pfeiffer! :|



https://www.mittelbayerische.de/region/ ... 81855.html
"Die Todesursache ist zwar bislang noch unklar, eine Gewalttat liegt nach ersten Erkenntnissen jedoch nicht vor. Ob sie obduziert wird, werde die Staatsanwaltschaft entscheiden, hieß es am Sonntag auf Nachfragen beim Polizeipräsidium.
Offenbar eskalierte die Lage unter anderem, weil die anderen Bewohner nicht mehr zu der Verstorbenen durften. Die Einsatzkräfte von Rettungsdienst und Polizei wurden von Bewohnern der Unterkunft bedrängt und angegriffen. „40 bis 50 Bewohner haben die Polizei attackiert – unter anderem mit Steinen beworfen“, berichtet der Polizeisprecher. Die Aggressoren hielten sich laut Polizeiberichte hauptsächlich vor dem Eingang des betroffenen Gebäudes auf und ließen ihrem Unmut nicht nur verbal freien Lauf.

Jennermann
Beiträge: 1086
Registriert: 12.06.16

Re: Das Märchen von der sinkenden Kriminalitätsrate

Beitrag von Jennermann » 19.05.19



Nur dazu wurde das Netz–DG von Heiko Maas geschaffen: um unbequeme Wahrheiten in den sozialen Netzwerken zu unterdrücken.


neki
Beiträge: 1220
Registriert: 20.05.16

Re: Das Märchen von der sinkenden Kriminalitätsrate

Beitrag von neki » 17.04.19



Langsam setzt sich gegen die Beschönigungspolitik von Innenminister Horst Seehofer und vieler Medien die Erkenntnis durch: die Sicherheitslage in Deutschland hat sich weiter verschlechtert.

Zum ersten Mal hat Horst Seehofer als Bundesinnenminister die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) vorgestellt. Demnach wurden in Deutschland im vergangenen Jahr 9,6 Prozent weniger Straftaten registriert.
Zweifel daran sind angebracht – denn erfasst werden nur Taten, die der Polizei gemeldet und von ihr tatsächlich abgearbeitet wurden. So die Deutsche Polizeigewerkschaft dazu:
„Daran orientiert muss man feststellen, dass bei sinkendem Personal und einer steigenden Aufgabenlast schon lange nicht mehr von einem hinreichenden Entdeckungsrisiko ausgegangen werden kann. Die Streifenfahrten, wie man sie von früher kannte, bei denen man sich der sogenannten „Hol-Kriminalität“ zuwenden und manchen Täter auf frischer Tat entdecken konnte, sind massiv zurückgegangen. In einigen Teilen sind sie ganz verschwunden. Bei den Erfolgsmeldungen zur Polizeilichen Kriminalitätsbekämpfung hat man den Eindruck, als würden die Opfer schon lange keine Rolle mehr spielen. Dabei ist es doch längst so, dass es kaum
noch Familien- und Freundeskreise gibt, in denen keiner ein Opfer eines Wohnungs- einbruchs kennt. Die Menschen spüren und erleben selbst, was es bedeutet, Opfer geworden zu sein. Für sie muss es wie Hohn und Spott klingen, wenn Innenminister von einem Rückgang der Wohnungseinbrüche und einer Steigerung der Aufklärungsquote hier berichten, als sei das Problem schon gelöst. Tatsächlich sind es marginale Veränderungen“, so selbstkritisch die Deutsche Polizeigewerkschaft zu den Jubelmeldungen.

https://www.tichyseinblick.de/daili-es- ... nminister/

Jennermann
Beiträge: 1086
Registriert: 12.06.16

Re: Das Märchen von der sinkenden Kriminalitätsrate

Beitrag von Jennermann » 16.04.19



So und nicht anders passiert es auch mitten in Deutschland!
Einfach so, ohne Grund abgestochen und getötet.
Am Montagabend (19.3.) gegen 22 Uhr wurde ein 26-Jähriger auf dem Gehweg der Karl-Marx-Allee in Berlin-Mitte mit einem Messer attackiert.
Er konnte noch selbst den Notruf wählen, dann brach der junge Mann auf dem Gehweg zusammen und starb. Niedergestochen von einem Unbekannten. Offenbar völlig aus dem Nichts!
Der 26-Jährige war in Richtung Alexanderplatz unterwegs. Dort sei ihm, so beschreibt es das Opfer wenig später einem Polizisten in der Leitstelle am Telefon, ein unbekannter Mann entgegengekommen. Aus dem Nichts, ohne Vorwarnung, Ansprache oder Streit, soll der Fremde ihn mit einer Stichwaffe angegriffen und schwer verletzt haben.

https://www.bild.de/regional/berlin/ber ... .bild.html

Aber zum Glück sind ja die gemeldeten Einbruchsdelikte zurückgegangen ...

Antworten