Messerangriffe gegen Deutsche

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator, Moderator1

neki
Beiträge: 1485
Registriert: 20.05.16

Re: Messerangriffe gegen Deutsche

Beitrag von neki » 21.11.20


braves Bürgerlein hat geschrieben:
16.06.19


Bestürzende Zahlen! Schrecklich und Abscheulich!
Oder?


Katrin Göring-Eckardt (Bündnis 90/Die Grünen):

"Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich drauf!"

"Natürlich gehört der Islam zu Deutschland, und natürlich gehören Muslime zu Deutschland. Und ich finde, darüber können wir ganz schön froh sein. Es wäre sehr langweilig, wenn wir nur mit uns zu tun hätten."

"Wenn die Integration teuer wird, wollen die Leute nicht länger an der Nase herumgeführt werden, sondern von den Politikern diese Wahrheit hören: Ja, Leute, es kostet was, aber am Ende profitieren wir alle davon – mit mehr Sicherheit, übrigens auch sozialer Sicherheit."



Pfeiffer mit drei F

Um die erschreckenden Zahlen, zu denen wir gleich kommen, irgendwie zu erklären, greifen Gensing und Reisin wieder einmal tief in die Ausredenkiste. Asylbewerber seien „deutlich jünger und männlicher als der Durchschnitt der deutschen Wohnbevölkerung“, Intensivtäter trieben die Zahl der Straftaten nach oben, auch „prekäre Lebensverhältnisse“, eine „oft unsichere Bleibeperspektive“ (die sich mit einer kriminellen Karriere gewiss verbessern lässt) und natürlich der Klassiker: die „Gewalterfahrungen, insbesondere in Kindheit und Jugend“. Der Kriminologe Pfeiffer (mit drei F) lässt grüßen!

Wir erinnern uns, SPD-Kriminologe Pfeiffer und AfD-Frontfrau Weidel bei Maischberger:
... köstlich, diese hilflos rudernden SPD-Bonzen. Auf den Einwand von Frau Weidel „die Zahl der Tötungsdelikte durch Asylbewerber hat sich innerhalb eines Jahres verdoppelt“ sagt Pfeiffer „ja, aber 91 Prozent der Opfer waren Ausländer“! Ja dann ist ja alles BESTENS, Herr Pfeiffer!

Und nun zu den Zahlen.

Die Zuwanderer der vergangenen fünf Jahre machen etwa zwei Prozent an der gesamten Wohnbevölkerung aus. Ihr Anteil an den Gewalttaten (versuchte und vollendete Straftaten gegen das Leben, also Mord, Totschlag, Körperverletzung mit Todesfolge) beträgt satte 15 Prozent, bei den vollendeten Tötungsdelikten 13 Prozent.

Bei den sogenannten Rohheitsdelikten (Körperverletzung, Raub, Freiheitsberaubung, Kidnapping, Nötigung und Bedrohung etc.) beträgt ihr Anteil derzeit 10,1 Prozent.

Bei den Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung (sexuelle Nötigung, Vergewaltigung und sexueller Missbrauch von Kindern) sind es 10,1 Prozent, darunter 14,5 Prozent aller angezeigten Vergewaltigungen.


Immer häufiger Messer eingesetzt

Und was ist mit der „Messer-Epidemie“? Für die sehen ARD-Staatsfunker „weiter keine Belege“. Wirklich? Dann haben sie zum Beispiel folgende Fakten nicht gefunden: die, die der MDR mal verbreitete („Neun Bundesländer liefern Zahlen: Messerattacken in Deutschland nehmen zu“), die von n-tv („Seit 2014… immer häufiger Messer eingesetzt“), und die des jeglicher rechtspopulistischer Stimmungsmache gewiss unverdächtigen Tagesspiegels („Übergriffe in Berlin: Zahl der Messerattacken 2018 so hoch wie nie“).

Die vorgeblichen „Schutzsuchenden“ werden also bei den besonders üblen Straftaten (wir reden hier nicht von Scheckbetrug oder Fahrradluftpumpendiebstahl) um den Faktor 4-7 häufiger kriminell als Einheimische, womit eines der Hauptargumente der Gegner von Merkels Jahren der offenen Tür bestätigt sein dürfte. Die „Faktenfinder“ zitieren eingangs die damalige AfD-Chefin Frauke Petry mit den Worten, die alltägliche Kriminalität von angeblich Schutzsuchenden auf der Straße“ sei „untragbar“. Je mehr ungebildete und oft aggressive junge männliche Einwanderer aus Nordafrika kämen, desto mehr werde die Lage eskalieren.

Und eben dies ist, egal was man von Frau Petry oder der AfD halten mag, eingetreten. Unsere Regierung hat, neben echten Flüchtlingen, hunderttausende junger Männer aus den gefährlichsten Gebieten der Welt meist unkontrolliert ins Land gelassen, die nichts Gutes im Schilde führten - ein (gewollter) Kontrollverlust, der sich nun rächt. Längst gerächt hat. „Wir wollen keinen Bürgerkrieg in Deutschland“, habe Petry auch noch gesagt. „Problematische Entwicklungen“ räumen Gensing und Reisin gerade noch ein, aber immerhin, so seufzen sie: „Kein Bürgerkrieg“.

Stimmt. Noch nicht.


https://www.achgut.com/artikel/faktenfi ... hts_finden

neki
Beiträge: 1485
Registriert: 20.05.16

Re: Messerangriffe gegen Deutsche

Beitrag von neki » 22.10.20

... doch kein Iraker. Ein Syrer war’s.
Gerade erst frisch aus dem Knast gekommen ...


DRESDEN. Nach der Verhaftung im Fall des Anfang Oktober in Dresden gewaltsam getöteten Touristen aus Nordrhein-Westfalen (NRW) ermittelt die Generalstaatsanwaltschaft Dresden wegen eines möglichen islamistischen Motivs. Bei dem Verhafteten handelt sich dabei laut Staatsanwaltschaft um einen 20 Jahre alten Syrer.

Der Verdächtige sei bei der Spurenauswertung in den Fokus der Ermittlungen geraten, teilte die Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit.

Syrer kam 2015 und ist polizeibekannt


https://jungefreiheit.de/allgemein/2020 ... verhaftet/




neki
Beiträge: 1485
Registriert: 20.05.16

Re: Tödliche Messerattacke in Dresden

Beitrag von neki » 11.10.20



Tödliche Messerattacke in Dresden: Täter immer noch flüchtig – Bereitschaftspolizei in der Innenstadt

Epoch Times5. October 2020 Aktualisiert: 8. Oktober 2020 10:10
Die Opfer der Messerattacke in der Dresdner Altstadt stammen aus NRW und hielten sich als Touristen in der Landeshauptstadt auf. Die Polizei erhöht für die nächsten Tage ihre Präsenz in der Innenstadt und bittet um weitere Zeugenhinweise.

Die Opfer der Messer-Attacke Ecke Rosmaringasse/Schlossstraße in der Dresdner Altstadt vom Sonntagabend, 4. Oktober, sind zwei deutsche Touristen aus NRW. Ein 55-jähriger Mann aus Krefeld verstarb noch in der Notaufnahme eines Krankenhauses, während sein 53-jähriger Begleiter aus Köln aufgrund seiner Verletzungen stationär aufgenommen wurde.

Die Polizei Dresden kündigte für die nächsten Tage eine erhöhte Polizeipräsenz im Stadtgebiet an. Nach Angaben der „SZ“ konzentrieren sich die Einsatzkräfte besonders auf die Abendstunden und den Innenstadtbereich. Dazu seien auch Kräfte der Bereitschaftspolizei zur Unterstützung im Einsatz.

Die Fahndung läuft der Täter ist immer noch flüchtig und die Polizei bittet weiterhin, dass sich Zeugen melden mögen. Der genaue Tathergang sowie die Motivlage sind nach Polizeiangaben weiterhin unklar.


https://www.epochtimes.de/blaulicht/toe ... 49934.html

Selbstverständlich keine Meldung zu diesem „Einzelfall“ in der Tagesschlau oder im Hetzejournal. Falls der Mörder geschnappt wird, war es dann wieder ein traumatisierten Irrer. Vielleicht wollte er mit dieser Tat „auch nur seiner Abschiebung entgehen“ - so wie der Stichling in der Straßenbahn von Cottbus ...

neki
Beiträge: 1485
Registriert: 20.05.16

Re: Er tötete Vermieter und dessen Familie

Beitrag von neki » 03.10.20



STREIT UM WLAN
Er tötete Vermieter und dessen Familie

https://www.bild.de/bild-plus/regional/ ... .bild.html


... und wieder ein Stichling.


Bild

Jennermann
Beiträge: 1246
Registriert: 12.06.16

Re: Messerangriffe gegen Deutsche

Beitrag von Jennermann » 27.09.20


An einer Tankstelle, am Eingang eines Geschäftshauses und an der beliebten Freitreppe am Rheinufer: Am (vergangenen) Wochenende sind mehrere Menschen bei Messerattacken verletzt worden, im Landkreis Aurich ist ein Mann, in Rastatt eine Frau gestorben.

https://www.welt.de/vermischtes/article ... -Tote.html

Jetzt werden derartige Taten schon zusammengefasst. Ich kann's verstehen, vier Einzelmeldungen, bei denen dann auch noch Ross und Reiter verlangt werden, sind natürlich auch unschön.
Ralf T.

Das sind Einzeltäter. Bitte bleiben Sie besonnen. Das darf jetzt nicht politisch instrumentalisiert werden.
Rudolf G.

„… Dass wir hier ein historisch einzigartiges Experiment wagen, und zwar eine monoethnische, monokulturelle Demokratie in eine multiethnische zu verwandeln. Das kann klappen, das wird glaube ich auch klappen, aber dabei kommt es natürlich auch zu vielen Verwerfungen.“
Yascha Mounk

Nach wie vor wird dieser erschreckenden Tendenz kaum Beachtung geschenkt und versucht mit noch mehr Integrationsbemühungen gegenzusteuern. Aber um so größer die nicht indigene Menge Menschen hier im Lande wird, sind die Bemühungen kaum wirksam. Deutsche Gesetze, Recht und moralische Grundsätze werden kaum anerkannt, da die mitgebrachte Erziehung und Rechtsvorstellung nicht mit dem überschreiten der Grenze abgelegt und die deutsche als zu unpassend angesehen wird.
Reiner R.



neki
Beiträge: 1485
Registriert: 20.05.16

Re: Messerangriffe gegen Deutsche

Beitrag von neki » 22.09.20



braves Bürgerlein hat geschrieben:
27.06.20



Bild

neki
Beiträge: 1485
Registriert: 20.05.16

Re: Messerangriffe gegen Deutsche

Beitrag von neki » 17.09.20



Deutsch-irakischer Islamist von Stolberg: Nicht der erste Messerangriff

Wie oft muss man in Deutschland eigentlich Menschen abstechen, bis die Justiz sich irgendwann bequemt, Haftbefehl zu erlassen? Der islamistische Gefährder Diyako G., sogenannter „Deutsch-Iraker“, der in der Nacht zu Sonntag in Stolberg (NRW) einen 23-jährigen mit einem Messer lebensgefährlich verletzt hatte, kam wegen jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung in Haft – aber nur, weil er schon einmal zugestochen hatte.

Es ist eine in doppelter Hinsicht verstörende Meldung, mit der „Bild“ zum Thema aufmacht: „Islamist stach schon einmal zu!“ Denn erstens bedeutet dies ja wohl, dass ein islamistischer Gefährder im besten Deutschland aller Zeiten nach erfolgter Messertat weiterhin auf freiem Fuß sein konnte. Und zweitens, dass er auch nach der neuerlichen Tat nur wegen „Wiederholungsgefahr“ in U-Haft genommen wurde – ansonsten womöglich nämlich nicht einmal das.

https://www.journalistenwatch.com/2020/ ... -stolberg/

braves Bürgerlein
Beiträge: 1504
Registriert: 15.11.16

Re: Messerangriffe gegen Deutsche

Beitrag von braves Bürgerlein » 18.08.20



Hier die Personenbeschreibung:
gesucht wird ein „Mann“™️ mit einem Cuttermesser.
:(


Ein Fahrkartenkontrolleur der Deutschen Bahn ist in einem ICE zwischen München und Augsburg mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt worden. Er konnte aber noch eine Notbremsung einleiten, wie die Polizei mitteilte. Der Vorfall ereignete sich am späten Sonntagnachmittag nahe Althegnenberg im oberbayrischen Landkreis Fürstenfeldbruck.

Nach Stillstand des Zuges zerschlug der Täter laut Polizeiinformationen eine Außenscheibe und flüchtete. Dem Bayerischen Rundfunk zufolge ist er mit einem Cutter-Messer bewaffnet. Der verletzte Kontrolleur kam in ein Krankenhaus, er soll nicht in Lebensgefahr schweben.

https://www.n-tv.de/panorama/Mann-stich ... 75911.html

... und wieder ein Stichling.

Jennermann
Beiträge: 1246
Registriert: 12.06.16

Re: Messerangriffe gegen Deutsche

Beitrag von Jennermann » 11.08.20


Ein Unbekannter hat zwei Männer in einem Regionalzug bei Friedberg mit einem Messer angegriffen und verletzt. Ein 38-Jähriger sei schwer und ein 27-Jähriger leicht verletzt worden, teilte die Polizei am Montag mit. Anschließend sei der Täter am Bahnhof Friedberg aus dem Zug und über die Gleise Richtung Innenstadt geflüchtet.

https://www.sueddeutsche.de/panorama/kr ... -99-112729


neki
Beiträge: 1485
Registriert: 20.05.16

Re: Messerangriffe gegen Deutsche

Beitrag von neki » 09.08.20



PASSAGIERE MUSSTEN BLUTTAT MIT ANSEHEN
Messerangriff in Bonner Linienbus!
Täter und Opfer kannten sich nicht +++ Verdächtiger wird Haftrichter vorgeführt

Der Bus war nach Angaben der Polizei mit mehreren Passagieren an Bord in der Nähe des Hauptbahnhofs unterwegs. Gegen 16 Uhr dann der Schock: Ein Mann (55) griff einen anderen Passagier (22) an Bord des Busses an, soll dabei laut Ermittlern ein Messer eingesetzt haben.

Das Opfer erlitt lebensgefährliche Verletzungen, kam nach notärztlicher Versorgung in ein Krankenhaus, dort wurde der 22-Jährige notoperiert. Sein Zustand sei nach wie vor ernst, so die Polizei am Dienstag. Nach BILD-Informationen erlitt der junge Mann Stichwunden am Oberkörper und am Kopf. Eine im Bus installierte Videokamera hat den Angriff aufgenommen.

Bei dem Täter handelt es sich um einen türkischstämmigen Mann, das Opfer ist Deutscher. Sie sollen sich nicht gekannt haben. „Die Motivlage ist weiterhin unklar“, so die Polizei am Dienstag.

https://m.bild.de/regional/koeln/koeln- ... obile.html

Antworten