Versorgungssuchende

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator, Moderator1

Jennermann
Beiträge: 1303
Registriert: 12.06.16

Re: Versorgungssuchende

Beitrag von Jennermann » 28.01.19

Zuwanderung: 2018 kam einmal „Ludwigshafen“ nach Deutschland
www.tichyseinblick.de/kolumnen/mueller- ... utschland/
Solange auf die Ablehnung eines Asylgesuchs nicht möglichst schnell die Ausreise erfolgt, beurteilen die Bürger dies als Beleg für eine eingeschränkte Handlungsfähigkeit des Rechtstaats – und das zu Recht.

Nach Abzug der Rückführungen und freiwilligen Rückkehrer sowie unter Berücksichtigung der im Rahmen der Familienzusammenführung und von Resettlement-Vereinbarungen nach Deutschland Gekommenen bleibt eine Nettozuwanderung von 165.000. Diese Zahlen wertete Bundesinnenminister Horst Seehofer in diesen Tagen als Beleg für den „kontinuierlicher Rückgang des Asylzugangs“.

Die Kommentare zu dieser Erfolgsmeldung sprechen für sich:


Diese 160.000 beziehen sich nur auf die Asyl-Einwanderung. Dazu kommt noch die ganze übrige Einwanderung. Einwanderung über die EU-Freizügigkeit, Einwanderung über Studenten-VISA oder die EU-Bluecard. Ingesamt dürfte die Netto-Einwanderung wohl eher im Berreich 400.000 bis 600.000 liegen.

Das DIW nennt eine Netto-Zuwanderung von rund 700.000 p.a. überwiegend in die Ballungsräume. Es ist also kein Wunder, dass unsere Infrastruktur aus allen Nähten platzt.

Aus jeder dieser 160.000 Personen werden durch Familiennachzug plus hier dann geborene Kinder mindestens 4. In 25 Jahren also über 16 Millionen (wobei die Zahl garantiert zu niedrig ist), von denen praktisch keine/r legitim hier ist, sondern grundordnungs- und verfassungsbrechend, denn sie waren in Österreich, Frankreich etc. gar nicht an Leib und Leben bedroht.
Kann jemand vernunftbegabtes mal rechnen, wie viel das dann kostet und wer das womit bezahlen soll?

Laut einem amerikanischen Author sollten sich Freude und Erleichterung über leicht rückgängige Immigrantenzahlen aber im Rahmen halten: „In Germany, for example, 42% of all births in 2017 were to migrants from the Middle East or Africa. That percentage is already set to rise“ (https://www.hoover.org/research/european-defense)

Unser Staat hat schon lange die Kontrolle verloren. Nettozuwanderung in 2018? Seit wann sind Asylbewerber, Flüchtlinge und Illegale Zuwanderer? Genügt neuerdings der Grenzübertritt um Zuwanderer zu sein?

neki
Beiträge: 1599
Registriert: 20.05.16

Re: Versorgungssuchende

Beitrag von neki » 17.01.19

Bild

Thilo Sarrazin, der deutsche Mike Tyson unter den Lügnern mit Fakten, hat darauf hingewiesen, dass von den laut Ausländerregister 1,9 Millionen "Schutzsuchenden" in Deutschland im Oktober 2018 298.000 sozialversicherungspflichtig beschäftigt waren, also 15 Prozent, was in einem gewissen Widerspruch zu der kurz vor Weihnachten auf die deutschen Gabetische gewuchteten Behauptung des Arbeitgeberpräsidenten Ingo Kramer stünde, die Integration der Flüchtlinge laufe besser als erwartet, Angela Merkel habe mit ihrem Satz "Wir schaffen das" recht behalten, "von mehr als einer Million (sic!) Menschen, die vor allem seit 2015 nach Deutschland gekommen sind, haben heute bald 400.000 einen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz." Was bei der Verwendung korrekter Zahlen immer noch bedeutet hätte, dass 79 Prozent der Hereingeschneiten ihren Lebensunterhalt nicht selber verdienen.

Ein Bekannter, der geschäftlich viel in der arabischen Welt umherreist, hat berichtet, ein Geschäftspartner in den Emiraten habe ihm erklärt, dass man dortzulande Ausländer als Arbeitskräfte ins Land hole, aber partout nicht verstehe, warum die doch im Großen und Ganzen als praktisch veranlagt und zurechnungsfähig geltenden Deutschen sich für die Version entschieden hätten, Ausländer zu sich holten, um für sie zu arbeiten. Wenn diese Kameltreiber nicht aufpassen, werden sie wohl bald vom deutschen Verfassungschutz beobachtet.

https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna

neki
Beiträge: 1599
Registriert: 20.05.16

Re: Versorgungssuchende

Beitrag von neki » 15.01.19



Andrea Nahles (SPD): „Wir wollen das kinderfreundlichste Land werden: gute Kitas, starke Familien, faire Löhne in der Ausbildung und genug BAföG fürs Studium. Für die Kinder, die momentan von Hartz IV leben, brauchen wir eine eigene Absicherung. Denn unsere Kinder verdienen die besten Startchancen.“


braves Bürgerlein
Beiträge: 1544
Registriert: 15.11.16

Re: Versorgungssuchende

Beitrag von braves Bürgerlein » 13.01.19

Bild

Merkel will offene Grenzen und „EU-Lösung“ in der Flüchtlingsfrage. Die sieht aber so aus: Spanien nimmt Asylanten auf und transportiert sie an die offenen EU-Binnengrenzen seiner Nachbarn ...



Das Ergebnis:

Bild
Off. Zahlen von Ende 2017, vermutlich geschönt.

Jennermann
Beiträge: 1303
Registriert: 12.06.16

Re: Versorgungssuchende

Beitrag von Jennermann » 09.01.19

Flüchtlingshelfer wollen nicht mehr schweigen
Unter den Flüchtlingen mache sich eine Versorgungsmentalität breit. Es werde nur noch gefordert. Manche wollen beispielsweise immer wieder ein neues Fahrrad. Dazu wurde die Vermutung geäußert, dass die Räder billig verkauft werden, um zu Bargeld zu kommen.“ Da die meisten Flüchtlinge inzwischen aufgrund ihrer guten Vernetzung untereinander keine ehrenamtliche Beratung mehr in Anspruch nehmen, ist die Frage eines Bürgers naheliegend: „Gibt es dann überhaupt noch eine funktionierende Integration?“ Es folgt daraufhin keine Antwort, sondern der „eindringliche Appell, im alltäglichen Umgang mit den Geflüchteten mit gutem Beispiel voranzugehen, um Ausgrenzung zu verhindern“.

Es liegt nicht fern, davon auszugehen, dass das Gros der Zugewanderten über deutlich bessere – bildungsunabhängige – Menschenkenntnis verfügt als die hiesigen Scherzkekse. Ich stelle mir einmal vor, ich käme mit Niederlassungsabsicht in ein anderes Land und würde dort eine ähnlich absurde Praxis vorfinden: Es würden trotz großzügiger Bereitstellung existenzsichernder Mittel und weitergehender Maßnahmen zu meinem Wohle keine konsequenten Anpassungsforderungen an mich gestellt, fast jedes Fehlverhalten von mir würde öffentlichkeitswirksam entschuldigt und die Bevölkerung wäre von Verantwortlichen täglich dazu aufgerufen, stets verständnisvoll und tolerant auf mich zuzugehen; dann würde ich nicht ausschließen, in dieser übergeschnappten Gesellschaft womöglich bald beantragen zu können, von einheimischen Bürgern in einer Sänfte durch die Lande getragen zu werden.

https://www.achgut.com/artikel/fluechtl ... _schweigen

neki
Beiträge: 1599
Registriert: 20.05.16

Re: Versorgungssuchende

Beitrag von neki » 17.12.18

neki hat geschrieben:
15.12.18
„Frau Merkel liegt richtig – Wir schaffen das mit der Integration“
Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer zieht ein positives Fazit der Integration von Flüchtlingen und Migranten. Von mehr als einer Million Menschen, die gekommen seien, hätten knapp 400.000 einen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz. Bundeskanzlerin Angela Merkel habe mit ihrem Satz „Wir schaffen das“ recht behalten, so Kramer.

https://www.welt.de/politik/deutschland ... n-das.html

Passt irgendwie nicht.
Analphabeten und Ausbildung für den Arbeitsmarkt ...?

braves Bürgerlein
Beiträge: 1544
Registriert: 15.11.16

Re: Versorgungssuchende

Beitrag von braves Bürgerlein » 16.12.18



Doppel-Asylbewerber gehören nach gültiger Rechtslage sowohl bei den europäischen Verträgen aber auch nach unserem Grundgesetz schlicht und ergreifend ausgewiesen, die Schweiz erledigt das innerhalb von 48 Stunden.
Aber, warum sollte ich als ungebeter Gast die Party verlassen, wenn mir der Hausherr jede halbe Stunde ein Bier an die Couch serviert?
Und dann gibts ja auch noch den Klageweg, natürlich auf Kosten des Beklagten ...
Und natürlich wird alles wie immer im Sande verlaufen ... das Geld wird weiter fließen ... abgeschoben wird so gut wie niemand ... und monatlich wandern neue Migranten ein in der Größenordnung einer Kleinstadt ein ... und mit dem Migrationspakt ist es ja das gute Recht eines jeden auf der Welt ...

neki
Beiträge: 1599
Registriert: 20.05.16

Re: Versorgungssuchende

Beitrag von neki » 15.12.18

„Frau Merkel liegt richtig – Wir schaffen das mit der Integration“
Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer zieht ein positives Fazit der Integration von Flüchtlingen und Migranten. Von mehr als einer Million Menschen, die gekommen seien, hätten knapp 400.000 einen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz. Bundeskanzlerin Angela Merkel habe mit ihrem Satz „Wir schaffen das“ recht behalten, so Kramer.

https://www.welt.de/politik/deutschland ... n-das.html

Herr Kramer, bitte unterlegen Sie Ihre Feststellung, dass 400.000 Migranten arbeitsmäßig bereits intergriert wurden mit Fakten.
Wann sind diese Migranten nach Deutschland gekommen? Wieviel haben reguläre Arbeitsverträge? Wieviel haben Aushilfsverträge? Wieviele haben befristete Verträge? In welchen Branchen sind sie tätig? Wieviel Prozent entfallen auf die Branchen? Wie ist die Altersstruktur der beschäftignen Neu-Migranten aufgeteilt nach Frauen und Männern? Sind die 400.000 der Neumigtanten im Moment in Beschäftigung ofer hatten/haben diese seit 2015 nur einen möglicherweise beendeten Job?

Die Fakten bitte, Herr Kramer!


Bild

braves Bürgerlein
Beiträge: 1544
Registriert: 15.11.16

Re: Versorgungssuchende

Beitrag von braves Bürgerlein » 14.12.18

Bild

... sie werden sich nicht nur mit Händen und Füßen gegen eine Rückführung wehren, in Bamberg griffen sie gar zu Eisenstangen:

Bild

Jennermann
Beiträge: 1303
Registriert: 12.06.16

Re: Versorgungssuchende

Beitrag von Jennermann » 06.12.18

5 Identitäten, also 5 x Kohle pro Monat abgefasst. Zu den 36.000 Euro Schaden kommen ja auch noch die Kosten für die 4 überzähligen Unterkünfte und doch nur eine Bewährungsstrafe...



Aber die „schon länger hier lebenden“ dürfen zahlen und werden bei Krankheit auch noch bestraft:


Antworten