Starker Anstieg der Gewalttaten durch Migranten

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator, Moderator1


Jennermann
Beiträge: 1213
Registriert: 12.06.16

Re: Starker Anstieg der Gewalttaten durch Migranten

Beitrag von Jennermann » 30.07.19


Galt unter Mao noch die Parole "Bestrafe einen, erziehe hundert", so kommt heute eine andere Regel zur Anwendung: "Bestrafe alle, damit keiner benachteiligt oder bevorzugt wird." Und wenn demnächst Bahnhöfe und Bahnsteige zu Hochsicherheitszonen erklärt werden, dann nicht, weil jeder Bahnhofsbesucher ein potentieller Mörder ist, sondern weil ein potentielle Mörder nicht einmal ein Messer braucht, um sich zu verwirklichen.

Der 40 jahre alte "Mann", der gestern eine Frau und deren Sohn im Frankfurter Hauptbahnhof vor einen einfahrenden ICE gestoßen hatte, war, berichten die Zeitungen, ein Eritreer, der in der Schweiz wohnt. Also eigentlich schon ein Schweizer. Jetzt muss nur noch Folgendes geklärt werden:

Wie ist der Mann aus der Schweiz nach Frankfurt gekommen? Klimaneutral mit einem Zug der SBB oder etwa mit dem Auto? Wie ist der Mann in die Schweiz gekommen? Mit Hilfe von Schleppern oder von Carola Rackete? Und falls es zu einem Prozess kommt, bekommt er mildernde Umstände, weil er sich eine Bahncard 1. Klasse gewünscht, aber nur eine für die 2. Klasse bekommen hatte?

Und bitte nicht vergessen: „Unsere Gesellschaft wird weiter vielfältiger werden, das wird auch anstrengend, mitunter schmerzhaft sein. Unser Zusammenleben muss täglich neu ausgehandelt werden.“

www.achgut.com/artikel/die_enthauptung_ ... ger_justiz

neki
Beiträge: 1418
Registriert: 20.05.16

Re: Starker Anstieg der Gewalttaten durch Migranten

Beitrag von neki » 28.07.19

„King Abode“
Wenn der Staat in Ohnmacht fällt

https://jungefreiheit.de/politik/deutsc ... ht-faellt/

Er gilt als Sachsens bekanntester Asylbewerber: Mohamed Youssef T., der sich selbst nur „King Abode“ (König Aufenthalt) nennt. Seit Abode in Deutschland ist, hält er Polizei und Justiz auf Trab. Seine stolze Bilanz: über 60 Verfahren wegen Körperverletzungen, Sachbeschädigungen, Diebstahl, Hausfriedensbruch, Drogen, Beleidigungen und Widerstand gegen Polizeibeamte. Abschiebung? Fehlanzeige!

Bereits im September 2016 lehnen die Behörden jedoch seinen Antrag auf Asyl ab. Aufgrund widersprüchlicher Aussagen und der politischen Situation – seine Heimatregion etwa sei gar nicht bedroht – sahen die Behörden keine Notwendigkeit, den Libyer als Flüchtling anzuerkennen. Auch die nächsthöhere Instanz, das Verwaltungsgericht Dresden, bestätigt den Beschluß. Seitdem klagt Abode sich durch alle Instanzen. Und sorgt nebenbei für Ärger.

Im Sommer 2016 kommt es auf dem Bautzener Kornmarkt zu schweren Ausschreitungen zwischen Flüchtlingen und Deutschen. Mittendrin statt nur dabei: King Abode. In den nächsten Monaten wächst seine Strafakte kontinuierlich an. Mal klaut er ein Handy, mal tritt er wahllos Beulen in eine Autotür. Irgendwann reicht es auch der Stadt Bautzen. Im August 2017 erteilte sie ihm ein dreimonatiges Aufenthaltsverbot.

braves Bürgerlein
Beiträge: 1461
Registriert: 15.11.16

Re: Starker Anstieg der Gewalttaten durch Migranten

Beitrag von braves Bürgerlein » 27.07.19

Frage an Martin Schulz und seine SPD-Genossen:
sind das die „Goldstücke“ bzw. „Fachkräfte“, die einmal unsere Rente erarbeiten werden, sollen ...
oder einfach nur „verprassen“???

neki
Beiträge: 1418
Registriert: 20.05.16

Re: Starker Anstieg der Gewalttaten durch Migranten

Beitrag von neki » 26.07.19



Ausländer begehen fünfeinhalb mal so oft Tötungsdelikte wie Deutsche
https://juergenfritz.com/2019/07/23/aus ... al-so-oft/

Der Mord von Voerde erschüttert das ganze Land. Eine Frau wird nach aktuellem Ermittlungsstand einfach so, ohne dass dem irgendetwas vorausgegangen wäre, ohne dass der Täter sie überhaupt kannte, direkt vor einen fahrenden Zug gestoßen. Die 34-Jährige kann nicht mehr gerettet werden. Sie hinterlässt einen Ehemann und eine 13-jährige Tochter. Dringend tatverdächtig ist ein 28-jähriger Ausländer, der in Deutschland geboren wurde und hier lebte. Reiner Zufall? Hätte es genauso gut ein Deutscher sein können, der so ein schreckliches Verbrechen begeht? Was sagt die Polizeiliche Kriminalstatistik?
Seit 2016 steigt die Anzahl der Tötungsdelikte deutlich an, nachdem sie zuvor viele, viele Jahre lang stetig gesunken war.
Ausländer begehen ca. 5,4 bis 5,5 mal so oft Tötungsdelikte wie Deutsche.
Bei Asylanten und Geduldeten liegt der Faktor bei Tötungsdelikten nicht nur bei fünfeinhalb, sondern bei 20!

braves Bürgerlein
Beiträge: 1461
Registriert: 15.11.16

Re: Starker Anstieg der Gewalttaten durch Migranten

Beitrag von braves Bürgerlein » 24.07.19





Immer mehr deutsche Städte – 72 inzwischen – haben sich zu "Sicheren Häfen für Flüchtlinge" erklärt, obwohl die meisten gar nicht am Meer liegen, aber die Ankerzentren befinden sich ja auch samt und sonders im Trockenen, zumindest bis die ersten geretteten Schäfchen in die Nassräume einrücken. Obwohl Saarlouis noch gar nicht dabei ist, läuft die Initiative "Hafen" dort ebenfalls: "Beispiellose Aggression nach dem Stadtfest 'Emmes', Probleme im Freibad: Der OB von Saarlouis schlägt Alarm", meldet die Regionalpresse. "In der Altstadt kam es in den frühen Morgenstunden der Festtage immer wieder zu massiven Problemen mit Jugendbanden, die allesamt Migrationshintergrund haben. In einem Fall musste die Polizei den 'geordneten Rückzug' antreten, da das polizeiliche Gegenüber derart in der Überzahl war, dass die Unversehrtheit der Beamtinnen und Beamten gefährdet war. Und das, obwohl die eingesetzten Kräfte Angehörige der Operativen Einheit (OpE) waren." Da solche Vorfälle vor der weißengemachten Erderwärmung und dem Auftauchen der Rechtspopulisten unbekannt waren, liegt der kausale Nexus auf der Hand. Wenn sich Saarlouis offiziell als "Sicherer Hafen" zu erkennen gibt und den Kampf gegen die Sicherheitsgefährder von rechts forciert, können die Altstadt-Bewohner auch wieder bis zum Einbruch der Dunkelheit sorgenfrei in ihre Wohnungen huschen. CO2-intensive abendliche Tätervolksfeste sind sowieso überflüssig.
www.michael-klonovsky.de/acta-diurna

neki
Beiträge: 1418
Registriert: 20.05.16

Re: Starker Anstieg der Gewalttaten durch Migranten

Beitrag von neki » 21.07.19

Bild

Susanne Schröter, Leiterin des Forschungszentrums Globaler Islam an der Goethe-Universität Frankfurt a.M.

Jennermann
Beiträge: 1213
Registriert: 12.06.16

Re: Starker Anstieg der Gewalttaten durch Migranten

Beitrag von Jennermann » 11.07.19



„Alle drei Stunden wird in Berlin ein Messer gezückt“, hat die „Bild“-Zeitung ausgerechnet. Tatsächlich registrierte die Hauptstadt-Polizei im vergangenen Jahr sage und schreibe 2.838 Messer-Straftaten – weit mehr als andere Großstädte.

Wie viele dieser Straftaten insgesamt von Ausländern verübt wurden, lässt sich genau nicht sagen. Denn den Behörden ist es bundesweit untersagt, die jeweilige Ethnie eines Täters statistisch zu erfassen. Politiker haben offensichtlich Angst, die Bevölkerung könnte die Zuwanderungspolitik der Bundesregierung noch kritischer sehen als bisher.

www.tichyseinblick.de/meinungen/berlin- ... inem-jahr/

1. Das sind 2.838 Einzelfälle
2. Deutsche sind statistisch genau so kriminell wie Asylbewerber
3. Das ist wieder nur Wasser auf die Mühlen der AFD
4. Die Täter waren traumatisiert
5. Die meisten Opfer von Messerstechereien gibt es unter Asylvewerbern
6. Auch auf dem Oktoberfest gibt es Messerstechereien.
7. Migranten werden häufiger angezeigt, als diejenigen, die schon länger hier leben

Und jetzt schnell zum „Rock gegen Rechts“

neki
Beiträge: 1418
Registriert: 20.05.16

Re: Starker Anstieg der Gewalttaten durch Migranten

Beitrag von neki » 07.07.19



Bei Lanz: Oberstaatsanwalt Ralph Knispel über die Kapitulation der Berliner Justiz
Markus Lanz' Schlussfrage: Ob das nicht alles die „totale Kapitulation des Rechtsstaats“ sei? „Es gibt einen Ort für diese Leute und der heißt „Gefängnis“, warum bringen wir die Leute da nicht hin?“ Großer Applaus im Publikum.
www.tichyseinblick.de/feuilleton/medien ... er-justiz/

neki
Beiträge: 1418
Registriert: 20.05.16

Re: Starker Anstieg der Gewalttaten durch Migranten

Beitrag von neki » 03.07.19

Bild

Berlin-Reinickendorf. Nach einem Anrempler auf dem Gehweg hat ein 24-jähriger „Mann“ ein Messer gezogen. Damit stach er seinem 30-jährigen Opfer am Auge ins Gesicht. Der 30-Jährige wurde schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Der Täter randalierte bei seiner Festnahme und beleidigte die Beamten.
www.bz-berlin.de/berlin/reinickendorf/w ... ns-gesicht

Antworten