Starker Anstieg der Gewalttaten durch Migranten

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator, Moderator1

neki
Beiträge: 1214
Registriert: 20.05.16

Re: Starker Anstieg der Gewalttaten durch Migranten

Beitrag von neki » 28.09.19

Bild

Allein im Jahr 2018 gab es in 'schland 265.930 Straftaten mit Tatverdächtigen ohne Aufenthaltstitel. Das antwortete die Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der eher nicht Grünen. Darunter: 98mal Mord, 261mal Totschlag, 1082mal Vergewaltigungen und sexuelle Nötigung/Übergriffe, inklusive 153 Versuche, diese Straftaten auszuführen, 3477mal räuberische Erpressung und räuberischer Angriff auf Kraftfahrer sowie 16.929mal gefährliche und schwere Körperverletzung. Ausländerrechtliche Verstöße, wie etwa illegale Einreise, sind dabei noch nicht berücksichtigt. Die meisten Tatverdächtigen stammten aus Syrien (25.328), Afghanistan (16.687) und dem Irak (10.225).
265.930 Straftaten pro Jahr ergeben ca. 728 Straftaten pro Tag.

Die Frau, die das politisch zu verantworten hat, hat in ihrem Amtseid geschworen, Schaden vom deutschen Volk abzuwenden. Ihre Politik ist Landesverrat, nicht im formaljuristischen Sinne, sondern eher in jenem, den die Figuren ahnen, die in der Öffentlichkeit "Volksverräter" skandieren. Frau Merkel tut gut daran, sich "Menschheitsaufgaben", wie sie den Klimawandel nennt, zuzuwenden. Es handelt sich um Vorbereitungen zum Absprung: Sie will von der "Titanic" auf die "Santa Maria 2.0" wechseln.


https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna

"Die meisten Tatverdächtigen stammten aus Syrien"
- oder haben sich als solche (im Asylverfahren) ausgegeben …


braves Bürgerlein hat geschrieben:
01.07.18
Bild

neki
Beiträge: 1214
Registriert: 20.05.16

Re: Starker Anstieg der Gewalttaten durch Migranten

Beitrag von neki » 20.09.19

Kleine Anfrage der AfD: 728 Straftaten täglich vermeidbar – importierte Kriminalität durch Ausländer ohne Aufenthaltstitel - erschreckende Daten für das Jahr 2018, die nicht mehr schönzureden sind.
www.epochtimes.de/blaulicht/kleine-anfr ... 97770.html

Wie der Bundestagsabgeordnete weiter schreibt, soll laut Zahlen des Ausländerzentralregisters die oben genannte Gruppe 830.000 Menschen umfassen, laut Mrosek etwa ein Prozent der Gesamtbevölkerung Deutschlands.
Bei Mord und Totschlag ist die gleiche Gruppe jedoch mit einem Anteil von fast 15 Prozent vertreten. Bei Vergewaltigung und sexueller Nötigung sind es 11 Prozent, bei gefährlicher und schwerer Körperverletzung mehr als 12 Prozent.“
(Andreas Mrosek, MdB)
Der Bundestagsabgeordnete schlussfolgerte aus den Daten: „Diese Ausländergruppe ohne Aufenthaltstitel ist bei der Gewaltkriminalität somit massiv, um ein Vielfaches überrepräsentiert.“
Rein statistisch gesehen ergeben demnach 265.930 Straftaten pro Jahr eine Tagesrate von ca. 728 Straftaten. Diese seien laut Mrosek importiert, somit vermeidbar und würden die Gerichte zusätzlich belasten.
Mit diesem Hintergrund fordert der MdB, der auch ehemaliger Ringer und mehrfacher Weltmeister im Bankdrücken in der Klasse bis 125 Kilogramm war, „straffällige ausländische Täter sofort abzuschieben!“ Im Falle einer Abschiebeverhinderung durch fehlende Identitäten oder Falschangaben, müsse die Abschiebehaft angeordnet werden, „bis dem Täter einfällt, woher er wirklich kommt“.


Die Polizeipräsenz an sensiblen Orten müsse "dringend erhöht werden", sagte der innenpolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Konstantin Kuhle. Warum sagte er allerdings nicht, dazu fehlt ihm der Mut. Die Polizeigewerkschaft selbst spricht von „Fehlentwicklung“ ...
www.epochtimes.de/politik/deutschland/f ... 98067.html

neki
Beiträge: 1214
Registriert: 20.05.16

Re: Starker Anstieg der Gewalttaten durch Migranten

Beitrag von neki » 18.09.19


Bild

Ausländer-Kriminalität: Auf der Spur der Jungmänner-Phrase

Ausländer sind krimineller als Deutsche. Zuwanderer sind noch krimineller als andere Ausländer. Diese Erkenntnisse gelten besonders für Gewalttaten und Tötungsdelikte und werden durch ausnahmslos alle einschlägigen Statistiken und Studien untermauert.
Seit Kurzem ist nun die Jungmann-Phrase, das gängige Erklärungsmuster zum hohen Migrantenanteil bei der Kriminalität, nachhaltig erschüttert.
Unter hunderttausend Deutschen aller Altersgruppen finden sich 2018 ungefähr 2,2 tatverdächtige Mörder oder Totschläger. Bei den Ausländern sind es rund 12,6 Tatverdächtige pro hunderttausend. „Weit stärker vertreten“ heißt also in der schwersten Deliktgruppe: Ausländer sind proportional zu ihrem Bevölkerungsanteil fast sechsmal so häufig tatverdächtige Mörder und Totschläger wie Inhaber eines deutschen Passes.
„Welt“-Redakteur Leubecher berichtet regelmäßig darüber, dass Ausländer krimineller sind als Deutsche. Aktuell darf er sogar auf ein Exklusivstück stolz sein, in dem er meldet, dass auch bei den 18- bis 29-jährigen Ausländern gegenüber der deutschen Vergleichsgruppe eine erheblich erhöhte Kriminalitätsneigung festzustellen ist. Und zum Abschluss stellt der „Welt“-Mann alles auf den Kopf und verneint die Aussage „Ausländer sind krimineller als Deutsche“.
Derartiger Dummfug ist nur mit einem akuten Ausbruch Pfeifferschen Phrasen-Fiebers zu erklären. Natürlich, falsch ist die Aussage „Jeder Ausländer ist krimineller als ein Deutscher“. Aber selbstverständlich richtig ist die statistische Erkenntnis „Ausländer sind krimineller als Deutsche“ – und zwar genau in dem Sinne, wie die Aussagen „Männer sind krimineller als Frauen“ oder „Die Deutschen werden immer dicker“ ...

www.achgut.com/artikel/auslaender_krimi ... ner_phrase

Jennermann
Beiträge: 1078
Registriert: 12.06.16

Re: Starker Anstieg der Gewalttaten durch Migranten

Beitrag von Jennermann » 13.09.19



... köstlich, diese hilflos rudernden SPD-Bonzen. Auf den Einwand von Frau Weidel „die Zahl der Tötungsdelikte durch Asylbewerber hat sich innerhalb eines Jahres verdoppelt“ sagt Pfeiffer „ja, aber 91 Prozent der Opfer waren Ausländer“! Ja dann ist ja alles BESTENS, Herr Pfeiffer!





Pfeiffer: „Unter den Zuwanderern sind kaum gleichaltrige Frauen, die dieselbe Sprache sprechen und die Kultur verstehen. Der Mangel an Chancen mit Frauen in Kontakt zu treten, kann ein erhöhtes Risiko hervorrufen, übergriffig zu werden.“



Wie krank ist dieser Mann, wie krank das System, das ihn zur „Beruhig“ und „Volksverdummung“ ins Regime-TV schickt?

Tatsache ist: 265.930 Straftaten mit Tatverdächtigen ohne (!) Aufenthaltstitel in 2018!
✅ 98 Mordfälle
✅ 261 Totschlag-Fälle
✅ 1.082 Vergewaltigungen

Top Nationen:
1. Syrien
2. Afghanistan
3. Irak

www.freiewelt.net/nachricht/265930-stra ... -10078907/

braves Bürgerlein
Beiträge: 1293
Registriert: 15.11.16

Re: Starker Anstieg der Gewalttaten durch Migranten

Beitrag von braves Bürgerlein » 08.09.19



Bild

Bild

Rupert Scholz: Die Grenzöffnung ist der schwerster Verfassungsbruch „in der Geschichte der Bundesrepublik“. Und die AfD ist „die einzige Partei, die hier Dinge klar beim Namen nennt.“
Der Staatsrechtler und frühere Verteidigungsminister hat der Bundesregierung einen fortlaufenden Bruch des Grundgesetzes vorgeworfen ...

https://jungefreiheit.de/politik/deutsc ... sbruch-vor

braves Bürgerlein
Beiträge: 1293
Registriert: 15.11.16

Re: Starker Anstieg der Gewalttaten durch Migranten

Beitrag von braves Bürgerlein » 30.08.19



Ausländer-Kriminalität: Auf der Spur der Jungmänner-Phrase
www.achgut.com/artikel/auslaender_krimi ... ner_phrase
Selbst wenn man die deutschen und ausländischen Jungmann-Gruppen isoliert betrachtet, bleibt der Unterschied in der Kriminalitätsrate sehr hoch. Im Vergleich zu den Daten für Deutsche und Ausländer aller Altersgruppen und Geschlechter gilt: Bei Mord und Totschlag vermindert sich der Faktor nur von 5,7 auf 4,3, bei den sonstigen schweren Gewalttaten von 4,7 auf 3,2. Auch in der Altersgruppe der 18- bis 29-Jährigen sind Ausländer also bei den genannten Deliktgruppen weit überproportional kriminell.
Die Jungmann-Phrase kann daher angesichts der BKA-Daten nicht wie bisher dazu dienen, den Großteil der kriminellen Auffälligkeit von Ausländern (und speziell von Zuwanderern) zu erklären.



Berlin-Neukölln: Integration selbst nach Jahrzehnten fehlgeschlagen!
Am Dienstagnachmittag lieferten sich in Berlin-Neukölln mindestens 40 bis 50 Personen eine Massenschlägerei, bei der unter anderem herausgerissene Straßenschilder, Messer und eine Machete im Spiel waren. Es kam zu mehreren Verletzten. Die Polizei musste über Stunden einen Großeinsatz mit 60 Einsatzkräften fahren.
https://juergenfritz.com/2019/08/29/neu ... hlaegerei/


Hat in Neukölln der 3. Berliner Tierpark eröffnet oder ist es einfach nur die bunte Lebensfreude ...?
„Det is‘ Vielfalt. Hier wird dat Zusammenleben jeden Tach neu ausjehandelt, wa“

neki
Beiträge: 1214
Registriert: 20.05.16

Re: Starker Anstieg der Gewalttaten durch Migranten

Beitrag von neki » 24.08.19

Bild

Sie fliehen vor Gewalt - und morden ihre Gastgeber
www.krone.at/521506

Mit einer Axt, mit einer Machete, mit einem Rucksack voll Sprengstoff: Drei blutige Dramen in nur sieben Tagen zeigen, wie dramatisch die deutsche Einladungspolitik gescheitert ist. Die Verbrechen in Würzburg und Reutlingen sowie der Selbstmordanschlag in der Nacht auf Sonntag in Ansbach in Bayern belegen: Die deutsche (aber auch die österreichische) Regierung hat die Kontrolle über ihre Gäste aus Syrien, Afghanistan, Marokko oder Tunesien verloren.

Ein Artikel aus dem Juni 2016 ... doch Lehren daraus wurden keine gezogen. Selbst nach dem Terroranschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt am 19. Dezember 2016 bis zum heutigen Tage nicht. Die Grenzen sind weiterhin offen für jeden. Neben den wenigen Asylberechtigten kommen überwiegend Versorgungssuchende. Und aber auch Gefährder, IS-Terroristen, Islamisten, Mörder und Irre völlig unkontrolliert in unser Land:


neki
Beiträge: 1214
Registriert: 20.05.16

Re: Starker Anstieg der Gewalttaten durch Migranten

Beitrag von neki » 17.08.19



Zwei Morde haben Deutschland aufgerüttelt. In Frankfurt am Main stößt ein Eritreer, der als Asylbewerber in der Schweiz Aufnahme gefunden hat, einen kleinen Jungen vor einen einfahrenden Schnellzug, der das Kind vor den Augen seiner Mutter zermalmt. Und wenige Tage später schlachtet ein Araber, der sich als „Syrer“ den Aufenthalt in Deutschland ergaunert hat, einen jungen Vater vor den Augen seiner kleinen Tochter mit einem Schwert ab – auf offener Straße, am hellichten Tag.

Es waren selbst in dieser einen Woche nicht die einzigen von Zuwanderern begangenen Morde, es waren nicht die ersten und werden ganz sicher auch nicht die letzten gewesen sein. Daß diese Bluttaten die Republik erschüttert haben, obwohl auch diesmal die Mediengouvernanten ihr möglichstes getan haben, um diese Verbrechen herunterzuspielen, hat einen Grund: Sie stehen für die verheerenden Folgen einer ohne Rücksicht auf Verluste angezettelten Masseneinwanderungspolitik.

Der Schwertmörder von Stuttgart verkörpert exemplarisch die Herrschaft des Unrechts, die die willkürliche Grenzöffnung über das Land gebracht hat: Er hat sich auf dem Höhepunkt des Asylansturms 2015 als falscher „Syrer“ ins Land geschlichen; erst jetzt fällt auf, daß er wohl ein aus Jordanien stammender Palästinenser ist und sein Alter auch nicht stimmt. Man hätte es früher bemerken können; man hätte ihn längst abschieben können.

https://jungefreiheit.de/debatte/kommen ... er-heimat/

braves Bürgerlein
Beiträge: 1293
Registriert: 15.11.16

Re: Starker Anstieg der Gewalttaten durch Migranten

Beitrag von braves Bürgerlein » 14.08.19

Bild

Deutschlands führender Kriminalitätsastrologe, Professor Pfeiffer aus Hannover, hat eine neue Kategorie in den gesellschaftlichen Diskurs eingeführt: den extremen Einzelfall. Der extreme Einzelfalltäter ist noch seltener als der klimaneutrale Grüne. Er konnte bislang nur von sehr erfahrenen Kriminologen beobachtet werden und gilt als vom Aussterben bedroht. Ein solcher extremer Einzelfall ereignete sich ausgerechnet in dem als noch sichererer als die anderen schon extrem sicheren deutschen Städte geltenden München, wo ein 14jähriger Iraker in einem Schwimmbad, also einem der laut Monitor sichersten Orte des Universums, einer Dreizehnjährigen zeigen wollte, wo der Hammer steht. "Während der jugendliche Intensivtäter mittlerweile in Untersuchungshaft sitzt, äußert sich nun die Betreuerin seiner Familie in einem Interview", schreibt die tz. Die Betreuerin sagte: "Er ist ein lässiger, cooler Junge. Es ist einfach ein cooler Typ."

Ungefähr wie Harvey Weinstein in statu nascendi?

Wer sich jetzt pingelig darüber verwundert, wie es denn sein könne, dass ein "Intensivtäter" als Hauptakteur in einen "Einzelfall" gerät, und wer dann auch noch unbedingt daran erinnern möchte, dass in letzter Zeit wiederholt von minderjährigen, ja sogar überaus minderjährigen Tätern zu lesen war, die einzeln und in Gruppen deutschen Mädchen oder Frauen gegen deren Willen an die Wäsche gingen und durchweg mit dem existenzveredelnden Hintergrund begnadet waren, der soll doch nach drüben gehen und die AfD wählen!


www.michael-klonovsky.de/acta-diurna/it ... ugust-2019


Antworten