Starker Anstieg der Gewalttaten durch Migranten

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator, Moderator1

braves Bürgerlein
Beiträge: 1353
Registriert: 15.11.16

Re: Starker Anstieg der Gewalttaten durch Migranten

Beitrag von braves Bürgerlein » 09.08.20

Irgendwann wird sich in China die Redewendung einbürgern: Das interessiert mich ungefähr so sehr, als wenn in Deutschland ein Erstochener umfällt.

Bild
Bild

https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna



Bild
https://www.bild.de/news/inland/news-in ... .bild.html

Bild
https://www.bild.de/bild-plus/video/cli ... .bild.html

braves Bürgerlein
Beiträge: 1353
Registriert: 15.11.16

Re: Starker Anstieg der Gewalttaten durch Migranten

Beitrag von braves Bürgerlein » 02.08.20


Vor einer Woche brannte die Kathedrale in Nantes, die Achse hat darüber berichtet. Unmittelbar nach der Tat wurde ein Flüchtling aus Ruanda verhaftet, aber bald wieder freigelassen. Dieser 39-jährige Mann war am Tag vor dem Brand für die Schließung der Kathedrale verantwortlich gewesen. Nach der Brandstiftung fand die Polizei keine Einbruchsspuren. Das machte den Mann verdächtig.
Eine Woche nach dem Brand nun gestand der 39-jährige Ruander die Brandlegung in der Kathedrale.

Bei dem Brand wurde das große Kirchenfenster zerstört, das aus dem Jahr 1498 stammt. Auch die großen Orgel aus dem 17. Jahrhundert ist nicht zu retten. Darüber hinaus wurden auch andere Kunstgegenstände zerstört, z.B. ein Gemälde aus dem 19. Jahrhundert: „Der heilige Clarus heilt die Blinden“ des Ingres-Schülers Hippolyte Flandrin.

Für die Beseitigung der Schäden wird man Jahre und viele Millionen Steuergeld brauchen. Die Kirchen gehören in Frankreich nämlich dem Staat. Ein mögliches Motiv könnte sein, dass sich der Ruander darüber geärgert hatte, dass sein Aufenthaltstitel in Frankreich nicht verlängert werden sollte. Ihm drohen jetzt 10 Jahre Gefängnis und eine Geldstrafe von 150.000 Euro – die er natürlich nicht hat.

https://www.achgut.com/artikel/ich_habe ... uen_in_ihn


braves Bürgerlein
Beiträge: 1353
Registriert: 15.11.16

Re: Starker Anstieg der Gewalttaten durch Migranten

Beitrag von braves Bürgerlein » 27.07.20



Vor dem Satz "Der Tatverdächtige wird dem Haftrichter vorgeführt" lässt RP-Online eine Information weg.
Der Polizeibericht führt hier weiter aus: "Bei dem Festgenommenen handelt es sich um einen 30 Jahre alten Marokkaner."


Framing :P

... und so wird aus einem Afghanen ein Schöppenstedter.
Der Begriff „ Mann™ “ ist ja auch schon zu abgewetzt.
Da weiß nun schon jeder Dummmichel, „woher der Wind weht.“




neki
Beiträge: 1263
Registriert: 20.05.16

Re: Starker Anstieg der Gewalttaten durch Migranten

Beitrag von neki » 13.07.20

Jennermann hat geschrieben:
27.05.20
Bild
neki hat geschrieben:
19.05.20
Nach einem Messer-Angriff mit zwei Schwerverletzten Anfang 2020 im thüringischen Gera hat die Staatsanwaltschaft jetzt Anklage gegen drei junge Männer erhoben. Der mutmaßliche Haupttäter aus Syrien ist erst 15 Jahre alt. Nach Recherchen von FOCUS Online beging der kriegstraumatisierte Jugendliche bereits mehr als 130 Straftaten, saß fast ein Jahr in U-Haft und wurde 2019 zu einer langen Gefängnisstrafe verurteilt. Doch absitzen musste er sie nicht.

www.focus.de/politik/gerichte-in-deutsc ... 04199.html

Nur dem beherzten Eingreifen eines Anwohners ist es wohl zu verdanken, dass der 15-Jährige nicht noch weiter auf seine Opfer einstach. (..) 'Wahrscheinlich hat er unseren Kindern das Leben gerettet', sagt Jens T. 'Die Angreifer hätten weitergemacht bis zum bitteren Ende.'"
Doch seht! Die brave Polizei
Kommt, wie gewöhnlich, schnell herbei.
(Wilhelm Busch)
– und lässt die Täter wieder frei.
"Jens T., der Vater der 28-jährigen Opfers, nippt an seiner Kaffeetasse. Niemals habe er sich so etwas vorstellen können. Ein Messerangriff auf offener Straße. Grundlos. Ohne Hemmungen. In Deutschland. In Gera. Nun hat es seinen Sohn erwischt. Ausgerechnet ihn, möchte man sagen. Einen jungen Mann, der jedem Streit aus dem Weg geht, der als besonnen, ruhig und friedlich gilt. 'Das Schlimme ist', sagt sein Vater: 'Es hätte jeden von uns treffen können.'"

Alles andere wäre ja auch ungerecht. Wo willkommenskulturell gehobelt wird, fällt eben mal ein Span. Sie sind doch für Vielfalt, Toleranz und den Fortschritt, oder etwa nicht?

Der einzige Politiker, der sich nach dem Vorfall bei den Opfern meldete und sich tückisch nach ihrem Befinden erkundigte, war Stephan Brandner von der Schwefelpartei. "Nicht der parteilose Oberbürgermeister hat angerufen, kein Linker, kein Grüner, kein SPD-Mann, kein CDU-Politiker." Wer reinen Herzens ist, schweigt selig.
Freilich hat Jens T. Herrn Brandner gebeten, "den Sachverhalt nicht für seine Arbeit auszunutzen". Er wolle nicht, dass der Angriff instrumentalisiert werde. "Mir ist egal, wer dieses Verbrechen verübt hat, es ist geschehen."

Die Lektion hat anscheinend immer noch nicht genügt. Die blutrünstigen Figuren aus Tausendundeiner Nacht werden ja nicht nur nicht abgeschoben, sie erhalten täglich Verstärkung. Bessere Untertanen als diese duldsamen thüringischen Ursachenleugner kann sich keine Fremdenführerin wünschen.


https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna

neki
Beiträge: 1263
Registriert: 20.05.16

Re: Starker Anstieg der Gewalttaten durch Migranten

Beitrag von neki » 11.07.20



Frankreich trauert
Busfahrer stirbt nach brutaler Attacke durch Maskenverweigerer im Krankenhaus
Der nach einem brutalen Angriff für hirntot erklärte französische Busfahrer ist tot. "Wir haben beschlossen, ihn gehen zu lassen. Die Ärzte waren dafür und wir auch", teilte die Tochter von Philippe Monguillot, Marie, der Nachrichtenagentur AFP am Freitag mit. Die Ehefrau des 59-Jährigen, Véronique Monguillot, schrieb in Onlinenetzwerken: "Mein Mann ist um 17.30 Uhr gestorben, RIP meine Liebe."
Zwei Männer hatten den Busfahrer am Sonntag im südwestfranzösischen Bayonne nach Angaben der Ermittler so heftig geschlagen und getreten, dass er im Krankenhaus für hirntot erklärt werden musste - offenbar aus völlig banalem Anlass: Der Fahrer hatte die Passagiere aufgefordert, wie vorgeschrieben Corona-Schutzmasken aufzusetzen.
Die französische Justiz hat zwei junge Männer wegen Totschlags beschuldigt. Zwei weiteren wird Beihilfe und unterlassene Hilfeleistung vorgeworfen. Der Fall hatte international für große Anteilnahme gesorgt.
Täter durch frühere Vergehen polizeibekannt

https://amp.focus.de/panorama/welt/brut ... 87241.html


Bus fahren im „neuen Europa“ ...
braves Bürgerlein hat geschrieben:
08.07.20


... wo das Zusammen-Leben und -Sterben täglich neu ausgehandelt werden muss.

braves Bürgerlein
Beiträge: 1353
Registriert: 15.11.16

Re: Starker Anstieg der Gewalttaten durch Migranten

Beitrag von braves Bürgerlein » 08.07.20



... wo das Zusammen-Leben und -Sterben täglich neu ausgehandelt werden muss.


BLUTTAT IM ALLGÄU
Mann ersticht seine Ex in Linienbus
Afghane war der Polizei bereits wegen eines früheren Übergriffs bekannt ++ Auch Schulkinder mussten die Tat mit ansehen

https://www.bild.de/news/2020/news/blut ... .bild.html


neki hat geschrieben:
03.07.19
Bild


Jennermann
Beiträge: 1127
Registriert: 12.06.16

Re: Starker Anstieg der Gewalttaten durch Migranten

Beitrag von Jennermann » 07.07.20



Täter mit Freibrief? Brutale Attacke auf Frau in S-Bahn
Die Szenen gehen an die Schmerzgrenze: Auf unerträglich brutale Weise attackiert ein Mann in der Berliner S-Bahn eine Frau. Stößt sie aus dem Wagen. Auf Hinweise, dass sie die Polizei holen werde, reagiert der Mann aus Gambia nur dreist und macht deutlich, dass er von der nichts zu befürchten habe, wie auf einem Video zu sehen ist, das im Netz kursiert - und dort nach Angaben von Usern teilweise auch schnell zensiert wird. Nur ein einziger Mann in der recht leeren S-Bahn versucht, sich verbal einzumischen und der angegriffenen Frau zu helfen.

Interessant ist die Art und Weise der Berichterstattung. In großen Medien wird von dem Vorfall berichtet, aber ein entscheidender Aspekt weitgehend entweder völlig unter den Tisch fallen gelassen oder allenfalls beiläufig erwähnt: Die offensichtliche Herkunft des Angreifers, der nur gebrochen Deutsch spricht. Teilweise werden sogar die Arme des Mannes verpixelt - was nur einen logischen Grund haben kann - man soll die Hautfarbe nicht sehen.

www.reitschuster.de/post/brutale-attack ... ches-opfer

braves Bürgerlein
Beiträge: 1353
Registriert: 15.11.16

Re: Starker Anstieg der Gewalttaten durch Migranten

Beitrag von braves Bürgerlein » 05.07.20

Bild

Auch Alt-Bundespräsident ("A-bu") Wulff hat eingesehen, dass es in Deutschland inzwischen ein "gravierendes Rassismusproblem" gibt. Das ist seit Jahren meine Rede.

"Deutsche werden deutlich häufiger Opfer einer Straftat, die von einem Zuwanderer verübt wurde, als umgekehrt", vermeldete beispielsweise die Welt am 19. April 2019 unter Berufung auf die Kriminalstatistik des BKA. Genaugenommen schlossen im Jahr 2018 46.336 Deutsche als Opfer von Straftaten Kontakt mit Zuwanderern, während umgekehrt 8.455 Asylbewerber und Flüchtlinge bei einer Straftat durch einen deutschen Tatverdächtigen aktiven Alltagsrassismus erleiden mussten; angesichts der Größenverhältnisse beider Gruppen ein mutiger Trend bzw. trendiger Mut. Ich wage die Prognose oder gern auch Wette, dass er sich 2019 fortgesetzt hat und so schnell nicht enden wird.

Bei den sogenannten Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung schlossen in besagtem Jahr 3.261 Deutsche Bekanntschaft mit mindestens einem liebestollen Zuwanderer (21 Prozent mehr als noch im Vorjahr). Es wäre allerdings übertrieben, wenn Gevatter Wulff auch diese exzessiven Zuneigungsbekundungen unter "Rassismus" rubrizierte, da sie ja offenkundig das genaue Gegenteil zum Ausdruck bringen und oft als Übersprungsreaktion auf herabwürdigende Fragen ("Aus welchem Land kommen Sie?") bzw. Ausrufe ("Hilfe!") entstehen.


https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna

braves Bürgerlein
Beiträge: 1353
Registriert: 15.11.16

Re: Starker Anstieg der Gewalttaten durch Migranten

Beitrag von braves Bürgerlein » 01.07.20

Bild

Wenn Du entdeckst, dass Du ein totes Pferd reitest, reite es weiter!
https://www.reitschuster.de/post/stuttg ... -wegsehens
Über den Umgang mit Straftaten aus dem rechtsextremen Milieu muss sich in unserem Land niemand Sorgen machen. Der Kampf gegen rechts wird jeden Tag verstärkt.

Demgegenüber stehen Straftaten von „jungen Männern“ einer völlig anderen Klientel. Geflüchtete, Migranten und Linksradikale begehen ebenso zahlreiche Gewalttaten. Wie geht man mit diesen um? Anbei eine Beschreibung der Methoden:

Regel Nr. 1: „Gib dem Pferd einen neuen Namen und es reitet sich wieder.“
In der Nacht von Stuttgart haben nicht etwa hasserfüllte Linksextremisten mit einer mitgeführten Überziehmaske und gewaltbereite Migranten Polizisten verletzt, Geschäfte zerstört und geplündert, es handelte sich vielmehr um lediglich 500 frustrierte Partygänger. Liest sich wie eine Gartenparty in einer lauen Sommernacht, da kann es schon mal passieren, dass man ein Glas zu viel trinkt und randaliert.

Regel Nr. 2: „Damit das Pferd vielleicht doch nicht tot ist, besorgt man eine stärkere Peitsche“
Dies geschieht in der Pressekonferenz durch besonders hohe Tiere, hier der Polizeipräsident und Vizepräsident , die noch einmal eindringlich darlegten, dass die Ausschreitungen keinesfalls politisch motiviert waren. Polizisten anzugreifen und zu verletzen muss demzufolge als eine neue Art des Massensports verstanden werden. Kann eben mal vorkommen. Wer den Staat und seine Vertreter angreift, ist unpolitisch. Aha.

Regel Nr. 3: „Man kauft Leute von außerhalb ein, damit sie das tote weiter Pferd reiten.“
Der berühmte SPD-Vorlagengeber und Kriminologe Prof. Christian Pfeiffer wird eiligst herbeigeordert. Er liefert prompt das erwünschte Ergebnis: Bei den bürgerkriegsähnlichen Zuständen kann es sich nur um die angestaute Lebensenergie eines Eventpublikums handeln. Schuld daran wären die Einschränkungen durch das Corona-Virus. Natürlich, der Virus ist schuld, genial und trotzdem nicht sehr kreativ.

Regel Nr. 4: „Man ändert die Kriterien, die festlegen, wann ein Pferd tot ist.“
Nach den Stuttgarter Ausschreitungen darf es keine polizeilichen Erfassungen in der „politisch motivierten Kriminalität Links“ geben. Der Polizeipräsident höchst persönlich hat sich bereits wenige Stunden nach den „Festspielen zu Mitternacht“ auf die Motivation der erlebnisorientierten „jungen Männer“ festgelegt. Ich bin über diese hellseherischen Fähigkeiten erstaunt. Waren die Ermittlungen zu diesem Zeitpunkt bereits abgeschlossen?

braves Bürgerlein
Beiträge: 1353
Registriert: 15.11.16

Re: Starker Anstieg der Gewalttaten durch Migranten

Beitrag von braves Bürgerlein » 28.06.20


„Stuttgart“ und zuvor zum Beispiel 2017 der Terror beim G-20-Gipfel in Hamburg zeigen: Die Saat der linken Hassprediger geht auf. Die Gewalt gegen Polizisten nimmt zu. Sie werden ganz alltäglich beleidigt, bespuckt, angegriffen und angepöbelt. Respekt ist längst ein Fremdwort geworden. Hass hat Konjunktur. Als Freund der „Christlichen Polizeivereinigung“ (CPV) habe ich erschütternde Einblicke in den Alltag der Polizei. Familien brechen auseinander, Zunahme der Krankschreibungen bis hin zur Berufsunfähigkeit, Alkohol und Drogen zur Bewältigung des psychischen Stress‘. Und zu Hause warten bei einem gefährlichen Einsatz wie zum Beispiel in der Stuttgarter „Party- und Eventszene“ bangend die Familien und Partner, ob man überhaupt unverletzt und lebend wieder heimkommt. Niemand macht sich ein Bild, was sich hinter Uniformen, unter Schirmmützen oder in Polizeiwachen wirklich abspielt. Und Politiker halten rührende Sonntagsreden und statten Wahl-wirksame Besuche ab zum Lobe der „Beamtinnen und Beamten, die für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger sorgen.“

Um es auf den Punkt zu bringen: Polizisten müssen sich nach G-20, Stuttgart oder nach finalen Rettungsschüssen oftmals vor Gericht verantworten — wohl gemerkt: in Deutschland. In Frankreich werden sie im Elysee Palast empfangen und mit Tapferkeitsmedaillen geehrt. Egal, welche Partei gerade regiert. Das ist der feine Unterscheid, der alles sagt.

https://www.tichyseinblick.de/daili-es- ... niedlicht/



Antworten