Altersarmut Hunderttausende Rentner können sich keine Mahlzeiten leisten

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator, Moderator1

neki
Beiträge: 1887
Registriert: 20.05.16

"Rentensystem steht vor Ruin"

Beitrag von neki » 11.06.21




"Rentensystem steht vor Ruin"
Experten erhöhen Druck auf die Politik


Ein Papier, in dem eine Rente mit 68 gefordert wird, löst Diskussionen aus. Während Politiker aus allen Parteien die Pläne ablehnen, fordern Wissenschaftler, die Realität anzuerkennen: "Der demografische Wandel ist eben da", sagt der federführende Forscher.

Wissenschaftler haben die Politik aufgefordert, vor den Problemen bei der Finanzierung der Rentenversicherung nicht die Augen zu verschließen. "Der demografische Wandel ist eben da", sagte Axel Börsch-Supan, bei dem die Federführung eines Gutachtens des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundeswirtschaftsministerium lag, der eine Anhebung des Renteneintrittsalters auf 68 Jahre empfiehlt. Der Ökonom Bernd Raffelhüschen warnte gar: "Das Rentensystem steht vor dem Ruin."

Das unabhängig arbeitende Expertengremium hatte in seiner Expertise erklärt, es drohten "schockartig steigende Finanzierungsprobleme in der gesetzlichen Rentenversicherung ab 2025". Der Beirat schlägt vor, das Renteneintrittsalter bis 2042 weiter auf 68 zu erhöhen. Derzeit wird es schrittweise bis 2029 auf 67 Jahre angehoben.


https://www.n-tv.de/politik/Experten-er ... 05742.html






neki
Beiträge: 1887
Registriert: 20.05.16

Re: Altersarmut Hunderttausende Rentner können sich keine Mahlzeiten leisten

Beitrag von neki » 06.06.21

Bild
Ralf@Ralf21775329



Ernüchternde Bilanz von Handwerk und Industrie (schon 2017):
„Flüchtlinge als Arbeitskräfte bringen nichts“

www.tz.de/muenchen/region/ernuechternde ... 3.amp.html

Bild


braves Bürgerlein hat geschrieben:
09.08.20

Bild
fAKt 111@svs1946



Bild

neki
Beiträge: 1887
Registriert: 20.05.16

Re: Altersarmut Hunderttausende Rentner können sich keine Mahlzeiten leisten

Beitrag von neki » 30.05.21







Bild
Landkauf H. 🇩🇪@LandkaufHalina

neki hat geschrieben:
14.01.21
Bild
Bud@Bud18607653:

Werden unsere Alten deshalb zuerst bedient?

Christine Lagarde: Chefin der EZB:
„Alte Menschen leben zu lange und es ist ein Risiko für die Weltwirtschaft,
etwas muss getan werden“

Jennermann
Beiträge: 1482
Registriert: 12.06.16

Re: Altersarmut Hunderttausende Rentner können sich keine Mahlzeiten leisten

Beitrag von Jennermann » 02.04.21


LÄNGER ARBEITEN MIT DER UNION
Weniger Rente bis zum Ende: Geheimpapier der CDU/CSU deckt radikale Pläne auf
Mit einem harten Eingriff in die Rentenversicherung will die Union längere Beitragszeiten und damit auch kürzere Rentenzeiten generieren. Dies bedeutet in diesem Fall nicht nur vier Jahre länger zu arbeiten und vier Jahre länger einzuzahlen, sondern auch vier Jahre weniger Rente zu bekommen.

Einem Beschluss der Mittelstands- und Wirtschaftsunion (MIT) der CDU/CSU ist zu entnehmen, dass die Union an einer radikalen Änderung der Rente arbeitet. Wie die „Bild-Zeitung“ aus dem dreiseitigen Geheimpapier berichtet, soll zum einen die sogenannte „Rente mit 63“ fallen. Wer nach dieser Regelung 45 Jahre Beiträge in die Rentenversicherung eingezahlt hatte, konnte mit 63 abschlagsfrei in Rente gehen. Doch damit soll Schluss sein. Wer dann vor dem offiziellen Rentenalter aussteigt, muss Abschläge hinnehmen.

https://www.epochtimes.de/politik/deuts ... 84066.html




neki
Beiträge: 1887
Registriert: 20.05.16

Re: Altersarmut Hunderttausende Rentner können sich keine Mahlzeiten leisten

Beitrag von neki » 14.01.21

Bild
Bud@Bud18607653:

Werden unsere Alten deshalb zuerst bedient?

Christine Lagarde: Chefin der EZB:
„Alte Menschen leben zu lange und es ist ein Risiko für die Weltwirtschaft,
etwas muss getan werden“

Jennermann
Beiträge: 1482
Registriert: 12.06.16

Re: Altersarmut Hunderttausende Rentner können sich keine Mahlzeiten leisten

Beitrag von Jennermann » 23.10.20

braves Bürgerlein hat geschrieben:
22.10.19

Bild

Sie haben keine Option zu bekunden, dass sie für diese Art des Ausgebeutetwerdens nicht zur Verfügung stehen. Wenn sie ihren Unmut darüber äußern, schilt man sie Fremdenfeinde, Rassisten und was an Kosenamen für renitente weiße Nutzmenschen noch so aus dem linken Repertoire zu Gebote steht. Das Gros der Beschimpfer und sich moralisch Aufplusternden finanzieren sie gleich mit.
https://www.michael-klonovsky.de/acta-d ... april-2018


Bild



Kosten der Einwanderung
Flüchtlingsausgaben erreichen erneut Rekordniveau


Die Flüchtlingsausgaben des Bundes haben im vergangenen Jahr ein neues Rekordniveau von rund 23,1 Milliarden Euro erreicht. 2018 hätten die flüchtlingsbezogenen Kosten bei genau 23 Milliarden Euro gelegen. Seit 2016 seien insgesamt 87,3 Milliarden Euro ausgegeben worden, das gehe aus einem Bericht der Bundesregierung hervor, der dem Handelsblatt vorliegt.

2019 seien 8,2 Milliarden Euro in die Bekämpfung von Fluchtursachen, 4,9 Milliarden Euro in Sozialtransferleistungen gesteckt worden. 2,8 Milliarden Euro flossen demnach in Integrationsleistungen und 0,8 Milliarden Euro in die Aufnahme und Unterbringung von Flüchtlingen im Asylverfahren. Mit 6,3 Milliarden Euro habe die Bundesregierung zudem Länder und Kommunen unterstützt.


https://jungefreiheit.de/politik/deutsc ... ordniveau/

Bild

Bud@Bud18607653

neki
Beiträge: 1887
Registriert: 20.05.16

Re: Altersarmut Hunderttausende Rentner können sich keine Mahlzeiten leisten

Beitrag von neki » 17.10.20



Oskar Lafontaine sieht sich mit Rücktrittsforderungen aus seiner eigenen Partei konfrontiert. Grund ist ein gemeinsamer Auftritt mit Thilo Sarrazin. Mitglieder der Linken fordern, der frühere Parteichef solle seinen Posten als Fraktionsvorsitzender im saarländischen Landtag abgeben. In einer Mitteilung schreibt der Zusammenschluss "Antikapitalistische Linke" (AKL): "Die AKL fordert, dass Oskar Lafontaine unverzüglich alle politischen Ämter niederlegt, in denen er die Politik der Linken vertreten müsste."

Zur Begründung heißt es, Sarrazin sei "ein landesweit bekannter Rassist, der gerade und nach langem quälenden Verfahren aus der SPD ausgeschlossen wurde" und eine "rechtsradikale Ikone", die von einem Mitglied der Linken nicht öffentlich aufgewertet werden dürfe. Dieser gemeinsame Auftritt sei parteischädigend.

Lafontaine war am Montagabend in München gemeinsam mit dem CSU-Politiker Peter Gauweiler und dem früheren Berliner Finanzsenator und Buchautor Thilo Sarrazin aufgetreten, um über Sarrazins neues Buch zu sprechen. Sarrazin wurde im Juli wegen rassistischer und islamfeindlicher Aussagen aus der SPD ausgeschlossen. Sein Bestseller "Deutschland schafft sich ab" gilt als eine der wichtigsten Wegmarken der Etablierung der neuen Rechten in Deutschland.


https://www.spiegel.de/politik/oskar-la ... b135243cd2

braves Bürgerlein
Beiträge: 1701
Registriert: 15.11.16

Re: Altersarmut Hunderttausende Rentner können sich keine Mahlzeiten leisten

Beitrag von braves Bürgerlein » 05.10.20

neki hat geschrieben:
18.12.18

„Zwei Drittel der Geflüchteten beziehen Hartz IV.“
Und der Rest???


Ernüchternde Bilanz von Handwerk und Industrie (schon 2017):
„Flüchtlinge als Arbeitskräfte bringen nichts“

www.tz.de/muenchen/region/ernuechternde ... 3.amp.html

Bild


braves Bürgerlein hat geschrieben:
09.08.20


Bild
fAKt 111@svs1946



Bild

braves Bürgerlein
Beiträge: 1701
Registriert: 15.11.16

Ins Obdachlosenheim mit dem Luxuswagen

Beitrag von braves Bürgerlein » 22.09.20



Verdacht der Leistungserschleichung in Berlin
Ins Obdachlosenheim mit dem Luxuswagen

https://www.rbb24.de/politik/beitrag/20 ... aosg-.html
In mindestens zwei Obdachlosenheimen in Berlin-Kreuzberg und -Schöneberg sind offenbar Personen aus EU-Staaten untergebracht, an deren Bedürftigkeit gezweifelt werden muss. Insidern und Anwohnern zufolge findet offenbar ein regelrechter "Obdachlosentourismus" statt. Und dies geschieht seit Jahren, vorrangig durch Menschen aus Rumänien. Besonders beliebt scheint das Kreuzberger Obdachlosenheim zu sein.

Betreiber des Heims ist ein Geschäftsmann aus Großbritannien. Das bestätigt die Heimleiterin im Interview. Rund 30 Euro zahlt das Amt pro Obdachlosem und Nacht dem Heim. Nach eigener Aussage verfügt das Heim über 105 Plätze.

Schon 2017 sind uns Fotos zugespielt worden. Der rbb sprach mit mehreren Anwohnern vor Ort. Die meisten haben Angst, vor allem Frauen, denn auf der Straße davor und im Hof beobachten sie geschäftliches Treiben, auch mit Drogen, sagen sie uns.

Das Heim ist voll belegt, überzeugen wir uns bei der Heimleitung. Die Leiterin streitet ab, Geld zu verlangen für die Anmeldung. Das sei "absurd". Sie streitet auch ab, dass Menschen mit Luxuskarossen in ihrem Heim wohnen. Wir zeigen ihr bei laufender Kamera den weißen BMW, der dreist auf dem Bürgersteig vor dem Heim parkt. Die Innenausstattung kann sich sehen lassen, die Sitze und Konsole aus feinem Leder.

Der Hausmeister widerspricht seiner Chefin. Er kann es "nicht verstehen", dass hier die Bewohner mit dicken Autos vorfahren. Es ärgert ihn. Er weiß auch wo der Besitzer des BMW im Heim wohnt.


Antworten