Taten des Terrors

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator, Moderator1

Jennermann
Beiträge: 1482
Registriert: 12.06.16

Stromausfalles und in München: Linksradikale bekennen sich zu Anschlag

Beitrag von Jennermann » 30.05.21


Stromausfall in München: Linksradikale bekennen sich zu Anschlag

Linksradikale haben die Verantwortung für den Brandanschlag auf die Stromkabel am Ostbahnhof übernommen. Das Ziel war ein bestimmtes Unternehmen - und die Aktion als Reaktion auf die Rodung von Forst Kasten gedacht. Weitere Angriffe sollen folgen.

Die Schreiber kündigen zudem weitere Angriffe an: "Die Stadtwerke München betreiben weiterhin ein Kohlekraftwerk in Bogenhausen und den Atommeiler Isar 2. Deshalb werden wir auch in Zukunft ihre Infrastruktur angreifen."

Die Münchner Polizei kennt das Bekenner-Schreiben, wie eine Sprecherin der AZ auf Nachfrage bestätigte. "Das ist bekannt und Teil unserer Ermittlungen. Mehr dazu wolle man aber "aus ermittlungstaktischen Gründen" nicht sagen. Mittlerweile ermittelt der Staatsschutz.

https://www.abendzeitung-muenchen.de/mu ... art-730170


neki
Beiträge: 1887
Registriert: 20.05.16

Re: Taten des Terrors

Beitrag von neki » 25.04.21

Bild


Jennermann
Beiträge: 1482
Registriert: 12.06.16

Messerstechende

Beitrag von Jennermann » 07.04.21

Neuer Begriff: Messerstecher*innen.
Auch Messerstechende.


Der Jihadist Noah Green ist in eine Absperrung am US-Capitol in Washington gefahren und hat dort einen Polizeibeamten getötet und einen verletzt. Und wie so oft verschweigen die MS-Medien, was ihre Lügengeschichte, die sie schon seit Monaten pflegen, falsifizieren würde.

Noah Green ist für die ARD, “ein Mann”, der “zwei Polizisten” nahe “dem Kapitol angefahren hat. Ein Beamter wurde getötet. Der mit einem Messer bewaffnete Fahrer wurde erschossen.”

Man könnte, wüsste man nichts über die Geschichte von Noah Green, den Mann, der hier erschossen wurde, den Eindruck gewinnen, ein Autofahrer habe die Kontrolle über sein Auto verloren, aus Versehen zwei Polizeibeamte über den Haufen gefahren und sei dann, weil er sich mit einem Küchenmesser, mit dem er wohl gerade sein Sandwich geschmiert hat, weshalb er die Kontrolle über sein Auto verloren hat, aus dem Auto geschleppt hat, von ungeduldigen “Sicherheitskräften” erschossen worden.

Joe Biden, so liest der Konsument der ARD weiter, sei “untröstlich”. Denn natürlich ist Joe Biden ein Freund aller Menschen.

Aber natürlich darf die ARD-Geschichte nicht enden, ohne den Versuch, aus der Geschichte Kapital für die Eingangs beschriebene Lügengeschichte zu schlagen. Das Risiko sei immer noch sehr hoch ... weil es einen “beispiellosen Angriff” auf das US-Capitol durch “Anhänger des abgewählten US-Präsidenten Donald Trump” gegeben hätte. Da sind sie wieder, die weißen Suprematisten.

Was sagt der ARD-Beitrag über den Täter:
- 25 Jahre alt
- Afroamerikaner aus Indiana;
- Seine Beiträge in sozialen Medien weisen auf “psychische und körperliche Probleme” hin.
Facebook hat die angesprochenen Beiträge in rekordverdächtiger Zeit gelöscht, wohl um die Geschichte von dem psychischen und körperlich Behinderten zu ermöglichen und die Wahrheit über Noah Green zu vernichten. Zum Glück gibt es in den USA Journalisten wie Andy Ngo!

Andy Ngo hat es geschafft, Inhalte des Facebook Auftritts von Noah Green zu sichern, bevor sie von Facebook gelöscht werden konnten.

Der “Mann”, von dem die ARD-Tagesschau in ihrem Bericht aus Washington schreibt, ist Anhänger/Mitglied der Vereinigung „Nation of Islam“.

Wäre Noah Green ein Weißer, der auch nur entfernt mit den Proud Boys in Zusammenhang gebracht werden könnte, eine Sondersendung würde die nächste jagen.

Aber Noah Green ist ein schwarzer Islamist, Anhänger eines Hass-Predigers, wie der Spiegel schreibt.

Deshalb bleibt er für die ARD “ein Mann”, ein Mann ohne Einstellung, ohne Überzeugung, ohne Ideologie.

Die ARD unterschlägt die Wirklichkeit und die Fakten ...

https://sciencefiles.org/2021/04/03/jih ... rschweigt/


neki
Beiträge: 1887
Registriert: 20.05.16

Re: Taten des Terrors

Beitrag von neki » 20.02.21





Bild
Bild

Diagnose des Attentäters jetzt amtlich

Nur der Vollständigkeit halber sei in diesem Zusammenhang darauf hingewiesen, dass die einen Monat nach dem Attentat vom 19. Februar bereits vom Autor und etwas später auch von dem ehemaligen Direktor des Instituts für Forensische Psychiatrie an der Charité, Prof. Kröber, diagnostizierte paranoide Schizophrenie des Tobias R. mittlerweile amtlich ist. Es war wiederum das Hamburger Magazin, das Ende November mit der Nachricht überraschte, ein im Auftrag des Generalbundesanwalts (GBA) erstelltes forensisch-psychiatrisches Gutachten durch Prof. Saß habe „klare Anzeichen für eine paranoide Schizophrenie“ beim Attentäter festgestellt. Hält nun auch der äußerst renommierte Gutachter Prof. Saß – wie der Autor und Prof. Kröber – den Attentäter für schuldunfähig, dass er also wegen seiner schweren paranoiden Schizophrenie unfähig war, das Unrecht seiner Tat einzusehen oder nach dieser Einsicht zu handeln?

https://www.achgut.com/artikel/neues_zu ... gehoerigen



braves Bürgerlein
Beiträge: 1701
Registriert: 15.11.16

Rohrbombe in Schöneberg: Bloß kein Zusammenhang zur linken Szene finden

Beitrag von braves Bürgerlein » 17.02.21



Rohrbombe in Schöneberg: Bloß kein Zusammenhang zur linken Szene finden

BERLIN – Am vergangenen Donnerstag gab es eine Explosion im Hinterhof eines Hauses in der Schöneberger Eisackstraße, bei der zum Glück niemand verletzt wurde. Ein 29-jähriger Mann versuchte zu flüchten, wurde aber kurze Zeit später von der Polizei festgenommen. Er sitzt nun in Untersuchungshaft. Es gab noch einen zweiten Verdächtigen, der ebenfalls gefasst wurde, inzwischen aber wieder auf freiem Fuß ist.

So weit alles zu verbuchen unter “Seh’n se, dit is Bärlin”.

Aber so einfach ist es nicht. Denn während die Polizei bisher zu den Hintergründen der Tat keine Angaben macht und Innensenator Andreas Geisel (SPD) sogar sagt: “Es gibt Spekulationen, es sei ein Fall von Linksterrorismus oder Ähnlichem. Das belegen die bisherigen Ermittlungserkenntnisse jedenfalls noch nicht,” sind andere Medien schon weiter.

Sie berichten, dass bei der Wohnungsdurchsuchung des einen Verdächtigen neun weitere Rohrbomben und “diverse Chemikalien” gefunden wurden. Einer der Verdächtigen sei “Politikwissenschaftler” und Mitarbeiter bei einem Verein für Medienbildung in Kreuzberg. Dort betreue er ein Projekt mit dem Schwerpunkt Rechtsextremismus. Die Arbeit dieses Vereins – wen wundert das? – werde von der Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie gefördert. Aus Ermittlerkreisen ist zu hören, dass beide Verdächtigen Mitglieder der “linke Szene” in Berlin seien. Es sei aber unklar, ob der Bau der Rohrbomben damit in Zusammenhang stehe ...

https://berlinjetzt.com/2021/02/13/rohr ... ne-finden/


neki
Beiträge: 1887
Registriert: 20.05.16

Re: Taten des Terrors

Beitrag von neki » 16.02.21

Am vergangenen Wochenende sind drei syrische Brüder festgenommen worden, bei denen die Einsatzkräfte Propagandamaterial des IS und kiloweise Chemikalien sichergestellt haben.

Bild

Eine verdächtige Bestellung von je fünf Kilogramm Schwefel und Aluminiumpulver sei für das BKA der ausschlaggebende Punkt zum Eingriff gewesen. Zwei der Brüder wurden in Dänemark festgenommen, einer in Hessen.

Erinnern wir uns:

Bild

Bild

Bild

Hauptsache, es liegt im Bedarfsfall ein verheuchelter Standardtext zur Betroffenheitssimulation bereit.

https://www.klonovsky.de/2021/02/12-februar-2021/




[img] https://pbs.twimg.com/media/Et978_WWYAY ... name=large[/img

neki
Beiträge: 1887
Registriert: 20.05.16

Re: Taten des Terrors

Beitrag von neki » 09.02.21



Männer sind linker Szene zuzuordnen
Ein Tatverdächtiger nach Rohrbomben-Explosion in U-Haft


Nach einer Sprengstoffexplosion in Berlin-Schöneberg ist Haftbefehl gegen einen Tatverdächtigen erlassen worden. Der 29-Jährige sitze nun in Untersuchungshaft, teilte die Polizei am Samstag mit.

Bei dem verhafteten handelt es sich um Claudio C., der bei einer Durchsuchung in einer Wohnung festgenommen worden war.

Bei der Durchsuchung der Wohnung entdeckte die Spurensicherung Chemikalien und weitere verdächtige Gegenstände. Die Männer wurden dem Staatsschutz überstellt.

Nach B.Z.-Informationen sind beide der linken Szene zuzuordnen:
Politikwissenschaftler und Rechtsextremismusexperte Claudio C. arbeitete zuletzt als medienpädagogischer Leiter eines Kreuzberger Vereins. Bis 2019 war der Offenbacher laut eigener Vita Mitarbeiter bei der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus.

Sein in Trier geborener Mitbewohner Gregor D., ebenfalls Politikwissenschaftler, soll als Lehrer arbeiten. Gegen beide lief 2016 ein Verfahren wegen Verstoßes gegen das Versammlungsverbot, das aber eingestellt wurde

Der ermittelnde Staatsschutz prüft, ob die Verdächtigen auch für eine Explosion in der Nacht des 20. Januar an der Fritz-Reuter-Straße verantwortlich sein könnten. Die gewaltige Druckwelle ließ selbst Scheiben hinter verschlossenen Fensterläden bersten. Trümmerteile flogen bis zu 80 Meter weit. Ein Mann (60) wurde verletzt.

https://www.bz-berlin.de/tatort/ein-tat ... -in-u-haft

Jennermann
Beiträge: 1482
Registriert: 12.06.16

Re: Taten des Terrors

Beitrag von Jennermann » 02.12.20

Bild


neki hat geschrieben:
28.10.20


Tödliche Messerattacke in Dresden – OB Hilbert: Keine Pauschalurteile fällen
Als „Tragödie im Herzen unserer Stadt“ hat Dresdens Oberbürgermeister am Donnerstag die tödliche Messerattacke vom 4. Oktober bezeichnet und sein Mitgefühl ausgesprochen. Gleichzeitig warnte er davor, die Herkunft des Tatverdächtigen zu instrumentalisieren und Pauschalurteile zu fällen.

https://www.dnn.de/Dresden/Lokales/Toed ... le-faellen

neki
Beiträge: 1887
Registriert: 20.05.16

Re: Taten des Terrors

Beitrag von neki » 07.11.20



Bild
Bild
Anabel Schunke




Jennermann
Beiträge: 1482
Registriert: 12.06.16

Re: Taten des Terrors

Beitrag von Jennermann » 05.11.20


Nun also Wien. Vier Menschen wurden dort im Namen des Propheten getötet, und plötzlich müssen die Corona-Krise und die US-Präsidentschaftswahl für ein paar Stunden ein wenig Platz in den Medien für den islamistischen Terror räumen. Die Redaktionen reagieren professionell, die politischen Verantwortungsträger routiniert, die Textbausteine liegen – schon etwas abgegriffen – bereit, denn der Ablauf ähnelt sich seit Jahren. Diese Kontinuität, wie auch die Folgenlosigkeit der nach jedem Anschlag zu Schau gestellten politischen Entschlossenheit, lässt viele Beobachter der Zeitläufte auf eine neue Anschlags-Nachricht mit einer Mischung aus Erschrecken und Ermüdung reagieren.

Doch vielleicht verführt einen diese Ermüdung dazu, etwas zu übersehen. Bei aller Routine scheint sich etwas zu verändern. Es war schon bemerkenswert, dass Frankreichs Präsident Emmanuel Macron nach dem islamistischen Mord an dem Lehrer Samuel Paty nicht auf verbales Appeasement gegenüber Islamideologen setzte, sondern im Gegenteil dazu aufrief, sein Land und dessen Werte gegen Islamisten zu verteidigen. Und er nimmt dabei bewusst auch die Demonstrationen und Boykottaufrufe fast der gesamten islamischen Welt in Kauf.

Die offiziellen deutschen Betroffenheitsäußerungen waren nach den Anschlägen von Paris und Nizza allerdings so rücksichtsvoll wie gewohnt. Jede Erwähnung der Weltanschauung, die die Mörder motivierte, wurde tunlichst vermieden. Immerhin ist der Satz „Das hat nichts mit dem Islam zu tun“ inzwischen offenbar aus dem Textbausteinkasten aussortiert worden.

Jetzt, am Morgen nach den islamistischen Mordanschlägen in Wien, zeigt sich aber wiederum eine Veränderung in den Sprechblasen. Nicht in den Sätzen, die Anteilnahme vermitteln sollen, aber bei allem, was als politische Ansage verstanden werden soll.

https://www.achgut.com/artikel/unser_gemeinsamer_feind


Antworten