Taten des Terrors

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator, Moderator1

neki
Beiträge: 1263
Registriert: 20.05.16

Re: Gleisschubser

Beitrag von neki » 29.07.20



Bild
Jennermann hat geschrieben:
10.12.19
braves Bürgerlein hat geschrieben:
17.08.19

Gleisschubser
www.achgut.com/artikel/gleisschubser

Der Begriff „Gleisschubser“ ist die perfide Art von Agitation und Propaganda der letztendlich hilflosen und naiven “Qualitätsmedien”, einerseits um sich selbst leutselig in Glorienschein zu versetzen und andererseits das Volk schlicht und einfach zu belügen, zumindest aber in ihrem Sinn auf primitive Art und Weise zu manipulieren. Das Ergebnis bei noch selbst denkenden Menschen mit einem Mindestmaß an Intelligenz ist schlussendlich die Verweigerung und der Verzicht auf diese Art von Informationsbeschaffung.




28.07.2020:
Waghäusel: Polizei sucht Gleis-Schubser –
Hoffnung auf Zeugenhinweise

Gleichzeitig starten die Beamten eine großangelegte Fahndung mit 20 Streifenwagen und zwei Hubschraubern. Der Gesuchte ist etwa 1,85 Meter groß und hat kurze Haare. Er trägt zum Tatzeitpunkt komplett schwarze Kleidung, wohl ein Jogginganzug der Marke Nike. Er trägt außerdem eine grüne OP-Maske und hat laut Zeugenaussagen ein orientalischen Ausssehen.

https://www.mannheim24.de/region/waghae ... 14271.html



Bild

neki
Beiträge: 1263
Registriert: 20.05.16

Angriffe auf Kirchen

Beitrag von neki » 21.07.20


„Bauarbeiten“?

Es brennt, Brüder, es brennt!
https://vera-lengsfeld.de/2020/07/18/es ... es-brennt/
Samstagmorgen kam die Meldung über den Brand der Kathedrale in Nantes, die den Aposteln Peter und Paul geweiht ist. Sie ist eines der wichtigsten gotischen Gotteshäuser Frankreichs. Mit ihrem Bau wurde am 14. April 1434 begonnen.

An der Art, wie das Feuer sich ausgebreitet hat, liegt der dringende Verdacht auf Brandstiftung nah. Der ermittelnde Staatsanwalt Pierre Sennès sagte im französischen Fernsehen, dass es drei Brandherde in der Kirche gab: An der großen Orgel, dann auf der rechten Seite und auf der linken Seite des Kirchenschiffs. Die große Orgel soll vollständig zerstört sein, die Plattform, auf der sie steht, instabil.

„Das ist es kein Zufall, es ist sogar eine Unterschrift“, sagte der Staatsanwalt. Wir dürfen gespannt sein, ob die Täter ermittelt werden können.

Der Brand war kaum ausgebrochen, begann das Framing. Die Hitze sei schuld, meldeten sich „Experten“ in den sozialen Netzwerken zu Wort. Eine leere Flasche vor der Kathedrale soll den Brand verursacht haben. Eifrig wurde darauf hingewiesen, dass die Kathedrale schon mehrmals gebrannt hätte.

Es brennt aber nicht nur in Frankreich. Kirchen werden in ganz Westeuropa angegriffen, vor allem in Italien, in Belgien, aber auch in Deutschland. Die meisten dieser Kirchenschändungen werden der Öffentlichkeit schamhaft verschwiegen und sind nur Meldungen in den Lokalnachrichten.


Vermehrt Kirchenschändungen in Frankreich

Jeden Tag werden in Frankreich mindestens drei Kirchen geschändet, so die Statistik. Das Ausmaß der Abscheulichkeiten wird aber erst deutlich, wenn man weiß, dass die Vandalen unter anderem aus Kot ein Kreuz an die Wand malen und dort geweihte Hostien, den Leib des Herrn, hineindrücken.
Das dramatische Feuer in der Kathedrale von Paris, Notre Dame, hat die Aufmerksamkeit auf die katholische Kirche in Frankreich gelenkt. Doch über den zunehmenden Vandalismus gegen christliche Gotteshäuser sprach bisher kaum jemand. 2017 waren es 1.038 Akte der Verwüstung, die sich gegen Kirchen oder Friedhöfe wandten, 2018 stieg diese Zahl auf 1.063.

https://www.vaticannews.va/de/welt/news ... -dame.html

braves Bürgerlein
Beiträge: 1353
Registriert: 15.11.16

Re: Taten des Terrors

Beitrag von braves Bürgerlein » 09.07.20



ER FUHR MIT EINEM GEKLAUTEN LKW IN MEHRERE AUTOS
Anklage gegen Limburg-Attentäter

https://www.bild.de/regional/frankfurt/ ... .bild.html
Die Staatsanwaltschaft Frankfurt hat gegen den Syrer Omar A. (33) aus Limburg Anklage wegen Verdacht des versuchten Mordes, gefährlicher Körperverletzung, gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Nötigung und Sachbeschädigung erhoben.
Am 7. Oktober 2019 zerrte er in der Limburger Innenstadt den Fahrer aus einem haltenden Lkw, raste dann mit dem Lkw nach nur 332 Metern und 44 km/h ungebremst auf mehrere Autos, die vor einer Ampel standen.
Durch den Zusammenstoß wurden zehn weitere Fahrzeuge aufeinander geschoben. 18 Menschen wurden verletzt und mussten teilweise im Krankenhaus behandelt werden.


neki
Beiträge: 1263
Registriert: 20.05.16

Re: Gleisschubser

Beitrag von neki » 05.06.20

Bild
braves Bürgerlein hat geschrieben:
17.08.19


Gleisschubser
Ich weiß nicht, wer den Begriff erfunden hat. Gleisschubser. Das Wort ist ziemlich neu, jedenfalls konnte ich im Duden keinen Gleisschubser finden. Da gibt es nur schubsen, ein „schwaches Verb“. Als synonym wird „stupsen“ aufgeführt. Doch seit einiger Zeit ist der „Gleisschubser“ überall. Menschen, die andere auf die Gleise vor einen Zug, eine S- oder U-Bahn stoßen und dabei deren Tod absichtlich oder fahrlässig in Kauf nehmen, werden vielfach Gleisschubser, wahlweise „Bahnsteigschubser“ genannt. Auch bei dem Mann, der einen achtjährigen Jungen grausam tötete, indem er ihn auf Gleis 7 des Frankfurter Hauptbahnhofs vor den Zug stieß, wird auf das merkwürdige Synonym zurückgegriffen.
Was hat eine solche Tat mit „schubsen“ zu tun? Das Wort klingt doch sehr harmlos, in vielen Zusammenhängen fast freundschaftlich, siehe Duden „stupsen“.

www.achgut.com/artikel/gleisschubser

Das ist die perfide Art von Agitation und Propaganda der letztendlich hilflosen und naiven “Qualitätsmedien”, einerseits um sich selbst leutselig in Glorienschein zu versetzen und andererseits das Volk schlicht und einfach zu belügen, zumindest aber in ihrem Sinn auf primitive Art und Weise zu manipulieren. Das Ergebnis bei noch selbst denkenden Menschen mit einem Mindestmaß an Intelligenz ist schlussendlich die Verweigerung und der Verzicht auf diese Art von Informationsbeschaffung.

Jennermann
Beiträge: 1127
Registriert: 12.06.16

Der Hanau-Attentäter, die Psychiatrie und das Schweigen

Beitrag von Jennermann » 07.04.20



Der Hanau-Attentäter, die Psychiatrie und das Schweigen
https://www.achgut.com/artikel/Der_hana ... _schweigen
In weiser Voraussicht titelte achgut.com in seiner Berichterstattung über das Attentat und den Attentäter von Hanaus zurückhaltend: „Bestätigt BKA das Offensichtliche?“ Und, siehe da: Das BKA bestätigt das inzwischen nicht mehr. Es passt also wieder kein Blatt Papier zwischen BKA und Generalbundesanwalt (GBA) bei der Einschätzung des Hanau-Attentats.

Entschuldigend könnte natürlich darauf hingewiesen werden, dass die beiden hier vorzugsweise handelnden Personen – GBA Dr. Peter Frank und BKA-Präsident Holger Münch – nicht unabhängig wie zum Beispiel Richter sind, sondern jeweils an die Weisungen des für sie zuständigen Ministers oder seiner Vertreter gebunden. Davon wird sicherlich auch Gebrauch gemacht worden sein. Aber der von GBA und BKA in der Hanau-Sache gefahrene Instrumentalisierungskurs konnte nur erfolgreich durchgezogen werden in einer solch uniformen, geradezu gleichgeschaltet wirkenden Medienlandschaft wie der deutschen. Diese Medien wiederum konnten ihre Agitprop-Inszenierung nicht zuletzt auch deshalb durchhalten, weil die Psychiatrie bis heute in dieser Sache unter einer mittlerweile chronifizierten Sprech- und Schreibhemmung leidet.

Weder hat die zuständige Fachgesellschaft Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) mit ihren über 10.000 Ärzten und Wissenschaftlern sich zu Wort gemeldet noch einzelne Kollegen – von einer rühmlichen Ausnahme fünf Wochen nach der Tat einmal abgesehen. Es herrscht vielmehr das große Schweigen. Das gilt auch für die chronisch linkslastige Deutsche Gesellschaft für Soziale Psychiatrie (DGPS), auch wenn die sich nach Eigendarstellung besonders für die Interessen der schwer chronisch psychisch erkrankten Menschen einsetzt. Vielleicht glaubt man in diesen Gesellschaften gar, mit dem Beschweigen der Hanau-Sache die psychisch Kranken aus dem Focus öffentlicher Empörung heraushalten zu können. Lügen dieser Art fallen einem aber irgendwann auf die Füße.

neki
Beiträge: 1263
Registriert: 20.05.16

Re: Taten des Terrors

Beitrag von neki » 24.02.20



Bild

Jennermann
Beiträge: 1127
Registriert: 12.06.16

Re: Schamlose Instrumentalisierung

Beitrag von Jennermann » 22.02.20



Schamlose Instrumentalisierung
www.reitschuster.de/post/schamlose-instrumentalisierung

In einer seinem "Bekennerschreiben" auf seiner Website, die inzwischen gelöscht ist, aber mir vorliegt, schreibt er unter anderem:

Bild

Und weiter:

Bild

Unter anderem glaubte Tobias R. dem Schreiben zufolge, "der Geheimdienst" habe sich in sein Gehirn eingeklinkt und diverse Hollywood-Filme und US-Serien seien nur aufgrund seiner Inspiration und Ideen entstanden, etwa "Basic Instinct 2", "Breaking Bad" und "Vicings": "Die Gehirnoperation, die mich überwacht, nimmt Einfluss darauf, welche Hollywood-Filme gedreht werden bzw. welche Inhalte verfilmt werden". In einem anderen Dokument auf seiner Homepage erklärte er, wie er mit seinen Gedanken Deutschland zum Fußball-WM-Titel führen werde. Weitere Auszüge füge ich im Anhang an diesen Beitrag an. Die Texte des Attentäters wirken so, als ob er schwer verwirrt und psychisch krank war.

Der hessische Innenminister Peter Beuth hat Hinweise auf einen mutmaßlich rechtsextremen Hintergrund der Tat von Hanau bestätigt. Zu dem Eindruck, dass der Täter verwirrt wirkte, sagte Beuth laut Presseberichten nichts. In dem mit Haß erfüllten Bekennerschreiben sind fremdenfeindliche Motive dahingehend zu erkennen, dass sich Tobias R. offenbar früher von Ausländern attackiert fühlte. Er zeigt eine stramm völkische Gesinnung und fordert, dass Menschen aus bestimmten Ländern nicht nur aus Deutschland ausgewiesen werden, sondern die gesamten Ethnien vernichtet werden müssten. Es ist Sache der Strafverfolgungsbehörden, ein medizinisch fundiertes Urteil darüber zu fällen, wie der Geisteszustand von Tobias R war.




Moderator
Beiträge: 3385
Registriert: 21.04.16

Re: Taten des Terrors

Beitrag von Moderator » 21.02.20


Jennermann
Beiträge: 1127
Registriert: 12.06.16

Gedanken zur Gewalt in Hanau

Beitrag von Jennermann » 21.02.20



Gedanken zur Gewalt in Hanau
https://dushanwegner.com/gewalt-in-hanau/
Am Morgen wird berichtet, dass der Täter ebenfalls tot ist und neben seiner toten Mutter aufgefunden wurde. Medien deuten an, dass es ein rechtsradikales Bekennerschreiben gibt. In den sozialen Medien kursieren Hinweise auf ein Manifest, die vom Schuldigen stammen sollen und Hinweise auf eine massive Verwirrung gäben, wenn sie sich bestätigen sollten. Man vermutet: Ob eine Tat in der Berichterstattung auf die Ideologie oder auf eine Verwirrung zurückgeführt wird, hängt davon ab, welche Perspektive das linke Narrativ stützt.

Die Toten von Hanau waren noch warm, da setzte ja bereits die Instrumentalisierung durch Linke und andere »Demokratiekritiker« ein. Das bedeutet auch: Man wird versuchen, den vielfachen Mord von Hanau dem politischen Gegner anzuhängen. Das ist das politische Klima in Deutschland: Wer der Regierung widerspricht, der ist eben an allem schuld, was im Land passiert, das eben diese Regierung verantwortet.

Im Aufruhr um Hanau wird untergehen, dass gestern das »NetzDG« brutal verschärft wurde (siehe etwa heise.de, 19.2.2020), und zwar mit Ideen, die an die späten Phasen von Diktaturen erinnern, mit Quasi-Pflicht zur Denunziation in industriellem Maßstab und drakonischen Gefängnisstrafen für die sogenannte »Diffamierung« von Politikern – ein weiterer Schlag der deutschen Regierenden mit dem harten Baseballschläger gegen Kopf und Zähne der Demokratie. Wäre es zynisch, festzustellen, dass die schreckliche Tat von Hanau auch denen »hilft«, welche gern ihre im Geiste wenig demokratischen Gesetze installieren wollen?

In ihrer zynischen Abgebrühtheit werden Politiker der Regierungsparteien auch den Anschlag von Hanau nutzen, um demokratische Werte weiter zu beschädigen.

neki
Beiträge: 1263
Registriert: 20.05.16

Re: Taten des Terrors

Beitrag von neki » 13.01.20

braves Bürgerlein hat geschrieben:
10.01.20
176 UNSCHULDIGE MENSCHEN TOT
Iran gibt „unabsichtlichen“ Abschuss zu

In einer Presseerklärung im iranischen Staatsfernsehen räumte das Mullah-Regime ein, dass ihr Militär den Flug PS 752 „unabsichtlich“ abgeschossen hat. Das Flugzeug wurde versehentlich für ein „feindliches Ziel“ gehalten, nachdem es in ein „empfindliches militärisches Gebiet“ der iranischen Revolutionsgarde geflogen ist. Das Militär sei aufgrund der Spannungen mit den USA in „höchster Alarmbereitschaft“ gewesen.


Der kleine Heiko, Außenminister-Darsteller im viel zu großen Anzug, lag mal wieder völlig daneben. Und jetzt kommt der Kleine auch noch mit dem Spruch „Es darf nichts unter den Tisch gekehrt werden . . .“
:D Bei seiner Körpergröße ... kann man sich nicht ausdenken!


Bild

Antworten