Die Zukunft der deutschen Auto-Industrie

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator, Moderator1

braves Bürgerlein
Beiträge: 1353
Registriert: 15.11.16

Re: Porsche macht dicht

Beitrag von braves Bürgerlein » 02.06.18

Bild

Porsche hat jetzt die Konsequenzen gezogen und als erster Autohersteller den Verkauf von Neuwagen in Europa komplett eingestellt.

https://www.tichyseinblick.de/wirtschaf ... icht-mehr/

Als Folge der Diskussion um Diesel und Grenzwerte kippte die Bundesregierung das Kind mit dem Bade aus und schuf ein bürokratisches Monster, das das Zeug hat, die wichtigste Industrie des Landes zu vernichten.
So liefert VW bis auf weiteres keine Plugin-Hybridmodelle mehr aus. Diese benzinelektrisch angetriebenen Autos werden als besonders umweltfreundlich angepriesen.
Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen: Ein Autohersteller liefert keine Autos mehr aus!
Porsche verwies darauf, dass das entsprechende Gesetz erst Ende Juli 2017 in Kraft getreten sei. Die Zeiträume für eine neue Entwicklung betragen aber üblicherweise etwa drei Jahre.

Das Karussell des Wahnsinns dreht sich immer schneller im Bunt-Schland…
Germoney wird auf Dritte-Welt-Niveau runtergestutzt, damit sich Merkels goldige Gäste etwas heimeliger fühlen und nicht von Fortschritt und Technik traumatisiert werden. Das wird sie schneller in Lohn und Brot bringen.
Pferd und Fuhrwerk sind bald wieder angesagt. Oder noch besser: Esel- und Ochsenkarren.


Jennermann
Beiträge: 1125
Registriert: 12.06.16

Re: Die Zukunft der deutschen Auto-Industrie

Beitrag von Jennermann » 30.05.18

Der Diesel: Vom umweltfreundlichen Klimaschoner zur gesundheitsschädlichen Feinstaubschleuder?
https://www.tichyseinblick.de/feuilleto ... schleuder/
Lange galt der Diesel als besonders umweltfreundlich, weil er weniger von den angeblich so schädlichen, das Weltklima verändernden CO2-Abgasen ausstößt. Warum er weniger schädlich sein sollte? Ganz einfach, weil er auf Grund der physikalischen Prinzipien den Treibstoff besser ausbeutet. Aber neuerdings zählt dieser geringere CO2-Ausstoß nicht mehr. Die Schadstoffe, die die Umweltschützer nun im Visier haben, sind Feinstaub und Stickoxide. Und da sieht es beim Diesel nicht ganz so gut aus, besonders seitdem er mit brachialer Gewalt auf noch weniger CO2 Ausstoß getrimmt worden ist.



Moderator
Beiträge: 3384
Registriert: 21.04.16

Dieselhalter müssen mit Nachrüstkosten von mehr als 5000 Euro rechnen

Beitrag von Moderator » 07.05.18

Die Welt
Dieselhalter müssen mit Nachrüstkosten von mehr als 5000 Euro rechnen
Umweltschützer fordern die Umrüstung von älteren Dieselautos mit Katalysatoren, um den Stickoxidausstoß zu senken. Eine neue Studie stellt nun ein vernichtendes Zeugnis aus: Die Kosten für das Nachrüsten stünden in keinem Verhältnis zur Wirkung.

https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... nicht.html

Jeder interessierte Bürger weis inzwischen, fährt ein Diesel durch eine Straße, dann sind fast alle Anwohner tot. Jedenfalls in den nächsten 90 Jahren. \Kann Spuren von Ironie enthalten.

Moderator
Beiträge: 3384
Registriert: 21.04.16

Keine Abgastoten nachweisbar – Diesel-Debatte reine Panikmache

Beitrag von Moderator » 11.03.18

Epoch Times
Keine Abgastoten nachweisbar – Diesel-Debatte reine Panikmache
"6000 Tote im Jahr wegen Stickoxid in der Atemluft", verkündete das Umweltbundesamt diese Woche. Vor allem Dieselabgase wären schuld an den Toten. Wissenschaftler widersprechen der These und halten sie für reine Panikmache.

https://www.epochtimes.de/politik/deuts ... 70358.html

Interessierte Kreise, sie wissen schon wer das ist, wollen die Autos komplett aus den Städten vertreiben. Als nächstes wird der Benziner dran sein. Wenn an Arbeitsplätzen ein mehrfaches, als an einer Straße, an Stickstoffdioxid erlaubt ist, dann stimmt etwas nicht mit den Grenzwerten.


Moderator
Beiträge: 3384
Registriert: 21.04.16

Ein Kreuzfahrtschiff ist so dreckig wie 21,45 Millionen VW Passat

Beitrag von Moderator » 01.03.18

Epoch Times
Ein Kreuzfahrtschiff ist so dreckig wie 21,45 Millionen VW Passat
Kreuzfahrtschiffe sind besonders dreckige Verkehrsmittel - allein die "Harmony of the Seas" stößt so viel Feinstaub aus wie 21,45 Millionen Passat - täglich. In ganz Deutschland fahren "nur" 45,8 Millionen Autos.

http://www.epochtimes.de/politik/deutsc ... 66359.html

Die Dieseltechnologie zu verteufeln ist die Lieblingsbeschäftigung von Rotgrün. 15 Millionen Dieselbesitzer zu teilenteignen spielt natürlich für diese Gruppe keine Rolle.

Moderator
Beiträge: 3384
Registriert: 21.04.16

Mögliche Fahrverbote : Armer Diesel!

Beitrag von Moderator » 28.02.18

FAZ
Mögliche Fahrverbote:
Armer Diesel!

Die Verkehrswende werden auch mögliche Fahrverbote nicht erzwingen. Denn Deutschland hat sich im Streit um Grenzwerte selbst niedergekämpft. Ein Kommentar.

http://www.faz.net/aktuell/politik/inla ... 70802.html

Erst erstellt man absurde Grenzwerte und dann will man 15 Millionen Dieselfahrer teilenteignen. Diese Politik ist absurd!

https://de.statista.com/statistik/daten ... toffarten/

braves Bürgerlein
Beiträge: 1353
Registriert: 15.11.16

Re: Die Zukunft der deutschen Auto-Industrie

Beitrag von braves Bürgerlein » 13.12.17


Bild

Wenn Volkswagen Dich zweimal bescheisst
Es gibt Dinge, die muss man ganz langsam sacken lassen. Beispielsweise, dass Volkswagen seine Kunden massenweise Autos verkauft hat, die nicht hielten, was das Werk versprach. Und nicht nur das: Mit einer betrügerischen Software brachte man sowohl die gesamte Branche als auch den höchst-effizienten Dieselmotor in Verruf. Eine bessere Steilvorlage für die ideologischen Autofeinde konnte man gar nicht liefern.

Und nun fordert Volkswagenchef Müller Steuererhöhungen für diejenigen Kunden, die ihm in den vergangenen Jahren in gutem Glauben einen Diesel abgekauft haben ...

Dirk Maxeiner: http://www.achgut.com/artikel/wenn_volk ... bescheisst

Antworten