Die Zukunft der deutschen Auto-Industrie

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator, Moderator1



Jennermann
Beiträge: 1031
Registriert: 12.06.16

Re: Die Zukunft der deutschen Auto-Industrie

Beitrag von Jennermann » 10.10.18

Bild

„Dann müssten alle Raucher innerhalb von sechs Wochen sterben!“
Prof. Dr. Dieter Köhler rechnet mit Diesel- und Feinstaubstudien ab

https://www.lokalplus.nrw/nachrichten/v ... n-ab-25366
Die Schlagzeilen zur öffentlichen Diesel-Diskussion machen schwindelig: „38.000 Tote durch steigende Diesel-Abgase“ oder „Weltweit drei Millionen Todesfälle durch Feinstaub in der Außenluft“ heißt es da. Aber ist der Diesel tatsächlich ein „Killer“? Die Antwort von Prof. Dr. Dieter Köhler ist eindeutig: „Nein!“
Tatsächlich hätten die Feinstaubemissionen der jüngeren Vergangenheit keinen einzigen Todesfall verursacht, legt sich Prof. Köhler fest. Die aktuellen Mengen in der Außenluft seien nahezu ohne Bedeutung für die Gesundheit. „Zigarettenrauch hat millionenfach mehr Feinstaub als die Luft an Hauptverkehrsstraßen. Selbst passives Rauchen ist deutlich gefährlicher.“
Die grundsätzliche Kritik von Prof. Köhler: Es würden häufig zwei Entwicklungen in eine kausale Beziehung gesetzt, die sich zwar im selben Maß veränderten, allerdings ohne dass der Zusammenhang tatsächlich bewiesen würde. So sei bekannt, dass die Zahl der Störche abnehme, wo auch die Zahl der Neugeborenen abnimmt. Bringen deshalb Störche die Kinder?
Ein anderes Beispiel sei die Entwicklung der durchschnittlichen Lebenserwartung in Deutschland: „Sie entwickelt sich exakt wie die Zahl der zugelassenen Fahrzeuge in Deutschland. Trotzdem würden wir niemals blind dem Schluss folgen, dass wir nur mehr Autos bräuchten, um älter zu werden. Bei den Feinstaub- und Dieselstudien machen wir allerdings genau das.“

Weshalb liegt der Stickoxidgrenzwert auf der Straße bei (offensichtlich willkürlichen) 40 Mikrogramm pro Kubikmeter, an manchen Arbeitsplätzen aber bei 950 Mikrogramm (in der Schweiz sogar noch bei 6000 Mikrogramm), obwohl man dort viel mehr Zeit verbringt???

Moderator
Beiträge: 3231
Registriert: 21.04.16

Interessante Fakten zum Diesel-Fahrverbot!

Beitrag von Moderator » 10.10.18

Bitte teilen!
Interessante Fakten zum Diesel-Fahrverbot!


》Der Grenzwert für Stickoxide (NOx) wurde vom Gesetzgeber jetzt einfach mal auf 40 Mikrogramm (mcg) pro Kubikmeter festgelegt. Dieser Grenzwert darf auf öffentlichen Straßen nur an wenigen Tagen im Jahr überschritten werden, und führt sonst zum Fahrverbot für ältere Dieselfahrzeuge.

》...aber jetzt kommt's: der Grenzwert am Arbeitsplatz liegt in Deutschland bei 950 (!) mcg ...und in der Schweiz sogar bei 6.000 (!!!) mcg! (wobei man der Schweiz gemeinhin ja nicht gerade vorwerfen kann, dass sie sich nicht um das Wohl ihrer Bürger kümmern würde)
Weitere interessante Vergleichswerte:

》Küche mit Gasherd: 4.000 mcg
》Zimmer mit offenem Kamin: bis 8.000 mcg
》die 15 größten Schiffe der Welt stoßen mehr NOx aus, als 750 Millionen PKW zusammen und rund 90.000 Schiffe sind auf den Meeren unterwegs!

WANN WACHT DER DEUTSCHE BÜRGER ENDLICH AUF, UND HINTERFRAGT MAL, WAS DIESE "REGIERUNG" samt Medien uns ALLES SO vorgaukelt.

Bitte teilen!!

Moderator
Beiträge: 3231
Registriert: 21.04.16

FAHRVERBOTE Dieses Urteil bedeutet Chaos – und das Ende des Diesel

Beitrag von Moderator » 09.10.18

Die Welt
FAHRVERBOTE
Dieses Urteil bedeutet Chaos – und das Ende des Diesel

Ein Gericht ordnet nun nach Frankfurt/Main auch in Berlin Fahrverbote an. Allerdings gilt dies dort nur auf einigen Strecken. Damit droht ein Flickenteppich an Diesel-Verboten in Deutschland – das wäre der Tod des Diesels.

https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... l-vor.html

Eine deutsche Spitzentechnologie wird zu Grabe getragen. Unter tätiger Mithilfe der NGO "Deutsche Umwelthilfe", die von unserer Regierung mit Hunderttausenden unterstützt wird. Gesponsert von der Firma Toyota, die natürlich keine Diesel im Angebot hat. Diese GroKo ist auf allen Gebieten eine Katastrophe!!!!


Jennermann
Beiträge: 1031
Registriert: 12.06.16

Re: Die Zukunft der deutschen Auto-Industrie

Beitrag von Jennermann » 06.10.18

Bild

Dieselpakt: Analyse einer Bankrott-Erklärung
https://www.achgut.com/artikel/dieselpa ... erklaerung
Die Diesel-Affäre ist ein Musterbeispiel dafür, wie ein verfilztes System aus Politik und Lobbyverbänden sehenden Auges eine Gesetzeslage schafft, der niemand gerecht werden kann. Die Autoindustrie hielt sich politisch für sakrosankt, was sich jetzt als Irrtum herausstellt. Die Deutschen sind auf dem Weg, ihre wichtigste Industrie zu zerstören.

Moderator
Beiträge: 3231
Registriert: 21.04.16

Diesel-Expertise von Dirk Spaniel (AfD) und Katrin Göring-Eckardt (Grüne)

Beitrag von Moderator » 01.10.18

PI-News
Diesel-Expertise von Dirk Spaniel (AfD) und Katrin Göring-Eckardt (Grüne)
Von KEWIL | Heute will die linkspopulistische Merkel-Regierung über Diesel-Nachrüstungen entscheiden. Dirk Spaniel von der AfD hält Hardware-Nachrüstungen für Quatsch, die grüne Allround-Expertin Katrin Göring-Eckart ist voll dafür, würde aber lieber sämtliche Diesel und Benziner verschrotten. Schauen wir mal, wie die beiden Politiker zu Experten in Sachen Diesel geworden sind:

http://www.pi-news.net/2018/10/diesel-e ... dt-gruene/

Das Dumme ist, die Dummen haben zu allem eine Meinung!

Jennermann
Beiträge: 1031
Registriert: 12.06.16

Re: Die Zukunft der deutschen Auto-Industrie

Beitrag von Jennermann » 30.09.18

Bild

Zeitenwende – Das neue Autozeitalter

Der 1. September markiert eine Zeitenwende: Es gibt kaum neue Autos zu kaufen, die Hersteller können nicht liefern, und Autokäufer müssen eine der größten Schwindeleien bezahlen, die es im Automobilbereich gegeben hat. Die Kfz-Steuer wird deutlich teurer, weil mehr CO2 im Abgas gemessen wird. Es sind zwar dieselben Autos und dieselben Konstruktionen wie vorher. Der Unterschied: Der Verbrauch wird angeblich realitätsnäher gemessen. Also ehrlicher. Lacht jemand laut auf?

https://www.tichyseinblick.de/wirtschaf ... zeitalter/

Jennermann
Beiträge: 1031
Registriert: 12.06.16

Re: Die Zukunft der deutschen Auto-Industrie

Beitrag von Jennermann » 15.09.18

Das Attribut »dramatisch« für die Entwicklung der deutschen Autoindustrie zu verwenden, erscheint untertrieben.
Die EU will sie ganz einfach zerschlagen ...

https://www.tichyseinblick.de/wirtschaf ... industrie/
Die Mitarbeiter in der deutschen Autoindustrie können sich schon einmal nach neuen Jobs umsehen. Die EU will die Zerschlagung der Automobilindustrie, zumindest der deutschen. Jetzt hat der EU-Umweltausschuss für einen Vorschlag gestimmt, nach dem die Autoindustrie den CO2-Ausstoß bis zum Jahre 2030 nahezu halbieren muss.

Die EU-Kommission hatte im November des vergangenen Jahres eine Reduzierung von 15 Prozent bis zum Jahre 2025 und anschließend eine weitere um 30 Prozent bis 2030 vorgeschlagen. Zu dünn, meinten Grüne, Sozialdemokraten, Linke und Liberale in Brüssel, es sollten vielmehr 45 Prozent bis zum Jahre 2030 sein. Wo sie schon einmal so schön im Umweltrausch dabei waren, stimmten sie gleich noch für eine Quote für Elektroautos. Hersteller sollen bestraft werden, wenn sie zu wenig Elektroautos bauen.

Der Verband der Automobilindustrie (VDA) hat die Entscheidung des Umwelt-Ausschusses ebenfalls kritisiert. »Das Votum geht an der technischen und wirtschaftlichen Realität vorbei«, so VDA-Präsident Bernhard Mattes.

Die Parteien im Deutschen Bundestag begrüßen offenbar allesamt diesen Vorstoß. Bis auf die AfD. Dessen Verkehrsexperte Dr. Dirk Spaniel, von Haus aus Auto-Ingenieur und einziger Abgeordneter mit tieferer Kenntnis der Autoindustrie, kritisiert in seiner Rede vor dem Bundestag heftig: »Verantwortlich ist nicht nur der Grenzwert der EU, sondern diese Regierung bestehend aus CDU/CSU und SPD will diese Fahrverbote, weil sie die Menschen in diesem Land umerziehen wollen.«

»Jedes Fahrverbot in Deutschland ist von Ihnen politisch gewollt!« rief Spaniel in Richtung Regierungsbank. Zudem erinnerte er daran, dass auch der Abgas-Untersuchungsausschuss des Deutschen Bundestages feststellte, dass eine Gesundheitsgefährdung bei den derzeitigen Grenzwerten wissenschaftlich nicht nachweisbar ist.

... und wo soll der Strom für die ganzen E-Autos herkommen???
"Aus der Steckdose", sagen die Grünlinge.

viewtopic.php?f=3&t=1906#p2907

Antworten