Kriminalität

AfD Kreisverband Wolfenbüttel

Moderatoren: Moderator1, Moderator

neki
Beiträge: 499
Registriert: 20.05.16

Re: Kriminalität

Beitrag von neki » 06.11.18

Kriminalstatistische Mengenlehre und Bevölkerungs-Homöopathie
https://dieunbestechlichen.com/2018/11/ ... harmlosen/

Wir haben immer wieder von Insidern und Polizisten hören und lesen können, dass zum Beispiel in NRW, immerhin dem bevölkerungsreichsten Bundesland, aber auch Hamburg und Bremen, die Herkunft der Täter nicht erfasst wird. Von dort gibt es schlicht keine Zahlen. Die Erhebung sei technisch nicht möglich gewesen, gaben NRW und Hamburg bekannt. Es ist tatsächlich so, dass auf Befehl von oben die Herkunft der Täter nicht erfasst werden soll. Auch gegenüber den Medien hat die Polizei in vielen Bundesländern einen Maulkorb verpasst bekommen und darf die Herkunft des Täters nicht mehr nennen.

Roland Tichy beschreibt es sehr eindrücklich:
„Die Statistik ist nicht falsch – nur nichtssagend. Sich auf sie berufen, kommt einer bewussten Fälschung von Tatsachen gleich. Denn eine Statistik, die nur Hülsenfrüchte zählt, kann man nicht anführen, wenn es um die Zahl von Erbsen geht. (…) Der Grund, weshalb es in der öffentlichen Diskussion trotz eines nachweislichen Anstiegs der Migrantenkriminalität um 80% gegenüber dem Vorjahr immer wieder heißt, Migranten seien nicht krimineller als Deutsche und Deutschland sei durch sie nicht unsicherer geworden, ist schlicht die Tatsache, dass der Anteil der straffällig gewordenen Migranten mit der Gesamtbevölkerungsanzahl von rund 80 Millionen verrechnet wird. Wenn auf 80 Millionen Menschen ca. eine Million Flüchtlinge kommen, von denen ein Teil straffällig wird, dann führe dies bei insgesamt 81 Millionen nicht zu einem signifikanten Anstieg der Migrantenkriminalität.
Die Logik ist so einfach wie irreführend: Das Problem wird wegdefiniert, in dem man es in Beziehung zu einer sehr großen Zahl setzt.
Es wird verdünnt wie die Träne im Ozean.“

neki
Beiträge: 499
Registriert: 20.05.16

Re: Kriminalität

Beitrag von neki » 11.11.18



... wir wollen, müssen, planen - nur tun, tun wir nichts.
Weder in der Vergangenheit, noch in der Zukunft.

Der ehemalige Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Hans-Jürgen Papier, hat massive Kritik an der bundesdeutschen Rechtspraxis geübt. Es sei „etwas ins Rutschen gekommen, wenn der Staat selbst auf gewissen Gebieten Recht nicht anwendet, ignoriert oder nicht durchsetzt“, sagte Papier der „Bild“. „Indem geltendes Recht nicht eingehalten und durchgesetzt wird, wird ein ungutes Gefühl in weiten Teilen der Bevölkerung geweckt, was die Handlungsfähigkeit des Rechtsstaats anlangt. Das führt dazu, dass Vertrauen in unsere Rechtsordnung, in die Unverbrüchlichkeit des Rechts erschüttert wird.“ Das Resultat dieser Rechtspraxis sei „nach den Wahlen der letzten Zeit offenkundig“, so Papier. Papier erläutert in der „Bild“, in welchen Bereichen er einen Mangel an Durchsetzung bestehendes Rechts sieht.

So sei etwa beim Umgang mit Flüchtlingen deutsches und europäisches Recht „über Jahre nicht wirklich umgesetzt worden und wird noch immer nicht durchgesetzt“. Noch immer sei „in beträchtlichem Maße illegale Zuwanderung nach Deutschland zu verzeichnen“, so der ehemalige Gerichtspräsident. „Eine Grenzschließung steht gar nicht zur Diskussion. Aber Personen, die ersichtlich keinen Anspruch auf Asyl oder subsidiären Schutz in Deutschland haben, weil sie aus einem sicheren Drittstaat einreisen, ist nach geltendem deutschen Recht grundsätzlich die Einreise zu verweigern.“ Wer dennoch Einreisen ermöglichen wolle, müsse „das Gesetz ändern. Aber das tut man nicht, man ignoriert es einfach.“


https://www.journalistenwatch.com/2018/ ... tsstaates/

neki
Beiträge: 499
Registriert: 20.05.16

Re: Kriminalität

Beitrag von neki » 13.11.18



Über 100 Opfer pro Tag: 2017 wurden 40.000 Deutsche Opfer von Straftaten durch sog. „Flüchtlinge“ ...

Jennermann
Beiträge: 521
Registriert: 12.06.16

Re: Kriminalität

Beitrag von Jennermann » 16.11.18

Bild

Jennermann
Beiträge: 521
Registriert: 12.06.16

Re: Kriminalität

Beitrag von Jennermann » 16.11.18

BKA vertuscht Straftaten von 600.000 Flüchtlingen!
https://www.journalistenwatch.com/2017/ ... chtlingen/

Seit der Flüchtlingskrise wird der Bevölkerung eingetrichtert, dass »Zuwanderer nicht krimineller als Deutsche sind«, wie beispielsweise die Zeit titelte. Doch beim Blick hinter die BKA-Studie offenbart sich eine gigantische Statistikmanipulation.

Die in der Studie offiziell eingeräumte Flüchtlingskriminalität hat sich im Vergleich zum Vorjahr um 42 % auf 293.467 Straftaten gesteigert, die von 174.438 ermittelten Tatverdächtigen begangen wurden. Dies bedeutet, dass jeden Tag 804 Straftaten durch Flüchtlingen begangen wurden. Jede Stunde kommen 33 weitere Straftaten dazu.

Doch in der BKA-Statistik wurden 602.613 Flüchtlinge vorsätzlich nicht berücksichtigt:
39.783 Personen mit einer Asylberechtigung,
452.023 Personen mit Flüchtlingsschutz,
37.301 Personen mit einer Aufenthaltserlaubnis nach § 25 Absatz 3 AufenthG und
73.506 Personen mit einer Aufenthaltserlaubnis nach § 25 Absatz 2 AufenthG (subsidiärer Schutz).

Die Taten werden somit vor der Öffentlichkeit vertuscht.

Jennermann
Beiträge: 521
Registriert: 12.06.16

Re: Kriminalität

Beitrag von Jennermann » 20.11.18



Ex-Pfleger soll schlafenden Rentner die Kehle durchgeschnitten haben
http://www.ostsee-zeitung.de/Nachrichte ... tten-haben



Bild

Gerade meldet das Schäbische Tageblatt: „Ausländer, die einen Pflegeberuf erlernen, sind im Südwesten jetzt vor einer Abschiebung geschützt.“
https://www.tagblatt.de/Nachrichten/Aus ... 94262.html

Gilt aber wohl noch nicht für den Nordosten und auch nicht für Halsabschneider!
Vor allem die Abgelehnten, die messern mitterweile wie wild um sich. Gibts nach dem Jugendknast am Ende das Bleiberecht?

neki
Beiträge: 499
Registriert: 20.05.16

Re: Kriminalität

Beitrag von neki » 22.11.18


Aber Hauptsache:

... immer schön ablenken von der eigentlichen, offensichtlichen Bedrohung der Bürger!

Jennermann
Beiträge: 521
Registriert: 12.06.16

Re: Kriminalität

Beitrag von Jennermann » 25.11.18

Es scheint nur um eines zu gehen: Trauernde und Empörte zu diffamieren, sich dabei als "Gute" zu gerieren, denn um die Opfer geht es ihnen nicht.

Zwischen echter Betroffenheit und dem Vorwurf der Instrumentalisierung
https://www.tichyseinblick.de/meinungen ... lisierung/

Jennermann
Beiträge: 521
Registriert: 12.06.16

Re: Kriminalität

Beitrag von Jennermann » 25.11.18


braves Bürgerlein
Beiträge: 848
Registriert: 15.11.16

Re: Kriminalität

Beitrag von braves Bürgerlein » 28.11.18



2015 begann unter der Blutkanzlerin Merkel das Weltweit größte Programm zur Vergabe neuer Identitäten an Kriminelle, Terroristen und Geisteskranke.

Bild

Antworten